Finanzierung Delphintherapie?

Hier könnt ihr euch über die unterschiedlichsten Therapiemöglichkeiten (Logopädie, Petö, Cranio Sacrale) für eure Kinder austauschen und Fragen rund ums Thema Krankengymnastik und Frühförderung stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Forumsregeln
Benutzeravatar
nele73
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2286
Registriert: 18.07.2004, 14:20
Wohnort: Egestorf
Kontaktdaten:

Finanzierung Delphintherapie?

Beitragvon nele73 » 10.08.2004, 23:12

Hallo ihr alle!
Ich habe mit grossem Interesse eure Berichte von der Delphintherapie gelesen un merke daß ich sowas mit Aenne unbedingt auch machen will! Bei den Summen jedoch die ihr nennt krempeln sich mir die Fussnägel nach oben, denn ich weiss, daß kann ich nicht bezahlen! Wer kann mir Tipps geben wie man eine Spendensammlung auf die Beine stellt? Was muss man dabei beachten? Habt ihr alle das selbst gezahlt oder hat jemand von euch schon einmal eine spendensammlung auf die Beine gestellt? Über eure Tipps würde ich mich sehr freuen! LG Conny

Werbung
 
Benutzeravatar
Heidi
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 726
Registriert: 26.05.2004, 12:59
Wohnort: westl. Ruhrgebiet

Beitragvon Heidi » 11.08.2004, 14:34

Hallo conni,
es gibt sehr viele Möglichkeiten an Geld für so eine Therapie zu kommen. Ein paar, die mir jetzt spontan einfallen, shchreibe ich mal auf:
1. Spendenaufruf in der Tageszeitung (soll ganz gut gehen, da die Leute für diese "spektakulären Sachen" noch spenden, ansonsten merkt man ja auch hier, dass das Geld weniger geworden ist...)
2. Spendenaufruf in Geschäften in deiner näheren (oder auch nicht so nahen) Umgebung, am besten gleich mit Spendendose (Achtung: Diebstahlsicherung!). Soll auch ganz gut funktionieren, da die Leute hier ihr Rückgeld einwerfen können (Aufruf am Besten mit "herzergreifendem" Foto von Aenne)
3. Auf Märkten (Floh-, Weihnachts-,...) etwas verkaufen (z.B. Mobiles, Marmeladen, Selbstgestricktes, ... Lass deiner Fantasie freien Lauf). Dann auf dem Stand auf jeden Fall auf den Zweck hinweisen!
4. Große Gesellschaften oder Firmen (z.B. Strom, ...) ansprechen - dann organisieren die vielleicht so eine Spendensammelaktion.
5. Es gibt auch Vereine, die so etwas unterstützen. Genaue Bezeichnungen kenne ich nicht, aber sie heißen so ähnlich wie "Kinderwünsche", "Herzenswünsche",...
Ich denke, es gibt sehr viele Möglichkeiten, bei manchen dauert es etwas länger, mit viel Glück (so wie wir!!!) bekommt man das Geld sofort.
Ich wünsche dir viel Erfolg!!! LG Heidi

Benutzeravatar
nele73
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2286
Registriert: 18.07.2004, 14:20
Wohnort: Egestorf
Kontaktdaten:

Beitragvon nele73 » 13.08.2004, 21:19

Hallo Heidi!
Vielen Dank für die guten Tips! Ich glaube ich werde es mal über eine Firma versuchen zu der wir durch meinen Mann einen Bezug haben. Ich überlege auch ob wir es nicht auch über eine Tageszeitung versuchen sollten, aber ich tue mich da sehr schwer! Hast Du das so gemacht? Ist das nicht eine echteüberwindung von wegen deine Familie so öffentlich zu machen? Also ich bin da gerade dabei mich durchzuringen und eigentlich denke ich daß es egal íst solange es meinem Kind die chance gibt kontakt zu Menschen zu bekommen, das verspreche ich mir nämlich von dieser Art der Therapie, daß der Zugang zu Aenne leichter wird und es ihr leichter fällt zu kommunizieren auch ohne Worte.
Ich schreibe sicher wenn ich mich durchgerungen habe!
Liebe Grüsse Conny
Conny,Bj.73,Olaf,Bj.70 mit
Lea-Marie 10/95
Aenne Malin 11/01, Mutation c12orf57,Sehbehindert, Balkenhypoplasie, Epilepsie, geistige Behinderung
Henry Roland 04/06, Mutation c12orf57, Balkenagenesie, Nierenaplasie rechts, geistige Behinderung, Epilepsie, Sehbehinderung

Benutzeravatar
Heidi
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 726
Registriert: 26.05.2004, 12:59
Wohnort: westl. Ruhrgebiet

Beitragvon Heidi » 14.08.2004, 01:51

Liebe Conny,
ich erzähle dir jetzt lieber nicht, wie es bei uns gelaufen ist - dann wirst du nur neidisch (wir haben nämlich fast nichts dazugetan...!).
Aber ich denke, ich hätte sonst auch einen dieser "öffentlichen Wege" genommen, auch wenn es eine große Überwindung wäre, denn wie du schon schreibst, es ist ja für das Kind.
So, jetzt muß ich unbedingt ins Bett, morgen geht es in den Urlaub.
LG - Heidi


Zurück zu „Krankengymnastik, Frühförderung und andere Therapien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 18 Gäste