Sprachprobleme

Hier könnt ihr euch rund ums Thema Sprachverzögerung/Sprachstörung austauschen und Erfahrungen bezüglich UK (unterstützter Kommunikation) weitergeben. Logopäden dürfen natürlich auch gerne hier Tipps geben!

Moderator: Moderatorengruppe

Christianehgf
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 03.04.2014, 12:28
Wohnort: Gießen

Re: Sprachprobleme

Beitragvon Christianehgf » 22.08.2019, 13:19

Hallo Christiane,

mir kommt das sehr bekannt vor. Meinte Tochter ist sprachlich auch nicht richtig fit.

Ich würde in eurem Fall, wenn noch nicht geschehen, auch nach körperlichen Ursachen suchen. In unserem Fall ist eine Epilepsie die sich genau dort abspielt wo das Sprachzentrum im Gehirn liegt dafür verantwortilich.

Auch zeigt meine Tochter dadurch AD(H)S- Symptome. Wir haben die Epilepsie erst mit 6 Jahren endeckt, da unserere Tochter nur fokale Anfälle hat und keine Gran Mal. D.h. wir erkannten das einfach nicht.

Falls ihr noch kein EEG geschrieben habt, würde ich das erstmal tun.

LG
Anna
Hallo Anna und danke für deine Antwort.
Kannst du mir das mit der Epilepsie bitte genauer erzählen?

Wie hat denn deine Tochter so geschlafen,wie kamt ihr überhaupt auf Epilepsie?

M.schläft eigentlich von Geburt an schlecht,wobei die Schreiphasen ja Gott sei Dank vorbei sind.

Sie wird allerdings nachts bestimmt 3 mal wach und kommt zu uns rüber.
Neben der Sprache fällt mir ebenfalls auf,dass die sich unglaublich schlecht Dinge merken kann.

Ob das jetzt ist,das man an der Hand immer 5 Finger hat,wie die Tanzlehrerin hieß,wie der Weg noch mal war,wo die Strümpfe im Schrank liegen,wie man seinen Namen schreibt,könnte noch so viele Beispiele nennen.

Wahrscheinlich gehen wir bald stationär auf eine kinderpsychiatrische Station wegen Abklärung Essstörung.
Evtl.könnte man dort ja ein EEG machen.
LG

Werbung
 
Anna-Nina
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 273
Registriert: 09.12.2017, 20:26

Re: Sprachprobleme

Beitragvon Anna-Nina » 22.08.2019, 13:36

Ich bin beim googeln immer wieder auf Epilepsie gestoßen. Meine Tochter hat immer Sätze wiederholt, teilweise ne halbe Stunde den selben Satz gejammert. Auch hat sie immer wieder Sätze abgebrochen. Sie konnte sich vor den Medis auch nix merken. Motorisch war sie auch sehr hinten dran. Gerade die Finger waren irgendwie wie gelähmt.
Das alles ist jetzt deutlich besser - aber es war erstmal ein steiniger Weg. (die ersten beiden Medis führten zu einer Verschlechterung).

Lies doch mal über Frontallappenepielsie nach - vielleicht findest du da deine Tochter wieder.

Diese Epilepsie spielt sich auch viel Nachts ab. Evtl. könnte es bei euch auch "nur" Rolando-Epilepsie sein.

Wichtig ist, dass du das bei den Ärzten kommunizierst - von selber kommen die da leider nicht immer drauf. (Bei uns auch nicht).

Meine Tochter hat vor den Medis auch schlechter geschlafen. Essen war auch ein Problem entweder sie hatte keinen apetitt oder sie schlang alles runter. Das ist jetzt alles weg. Auch die AD(H)S Symptome sind deutlich besser.

Ich drücke euch die Daumen, dass ihr es bald geklärt bekommt.

LG

Lisaneu
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1886
Registriert: 27.01.2017, 08:24

Re: Sprachprobleme

Beitragvon Lisaneu » 22.08.2019, 14:00

Hallo Cornelia,
das ist ja noch was Faszinierender bei deinem Sohn als ich dachte :D Sprache korrekt anwenden ohne sie wirklich zu verstehen :D Voll "cool" :mrgreen:
Darf ich fragen, welche Art von Berufsausbildung gemacht hat?
Benes Sprachverständnis ist super, was aber vielleicht (!) daran liegt, dass ich von kleinauf nicht nur extrem viel vorgelesen haben, sondern quasi Satzstrukturen und Wörter ständig auch aktiv erklärt habe.
Also z.B. stand: Das Kaninchen ist braun. Es frisst Gras." Dann habe ich gelesen: Das Kaninchen ist braun. ES, also: DAS KANINCHEN, frisst Gras.
Oder es stand da: Tom sagte: Vielleicht gehe ich morgen ins Kino. Dann las und erklärte ich: Tom sagt: Vielleicht gehe ich morgen ins Kino. "Vielleicht" bedeutet hier: Tom GEHT morgen ins Kino ODER er geht morgen NICHT ins Kino.
Ich habe das eine Zeitlang so exzessiv :oops: gemacht, dass mir meine Tochter - sie war damals 4 und Bene 6, sie konnte lesen, Bene nicht - mal empört an den Kopf geworfen hat: "Kannst du nicht einmal EINEN EINZIGEN Satz so vorlesen, wie er da steht ohne tausend Erklärungen? Ich bin ja schließlich nicht doof und Bene auch nicht! Bene hat daraufhin schallend gelacht :oops: :oops: :oops:
Ich habe auch viel in Synonymen gesprochen, z.B. "Ich schnappe, also GREIFE, mir die Schlüssel."
Von außen muss das so ausgesehen haben, als hätte ICH eine hochspezielle Pragmatikstörung :lol: ...

Liebe Grüße
Angie
Hallo Angie!

Ganz genau dasselbe HÄTTE ich mit Alexander auch gemacht, wenn er hören würde. Leider ist das in Gebärdensprache um einiges schwerer, weil da einfach Blickkontakt nötig ist, sonst funktioniert gar nichts. Und das mein Alexander - ähnlich deinem Bene - sprachlich ein Minimalist ist, war das Interesse (samt Blickkontakt) bei den von mir gebotenen "Zusatzinformationen" schon weg.

Alexanders Sprachverständnis ist bei geschriebener Sprache auch super. Mittlerweile haben mehrere Betreuerinnen mit ihm in erster Linie schriftlich kommuniziert (ohne Talker, einfach mit Papier und Stift) und das hat super geklappt. Er versteht sinngemäß, was andere schreiben (auch in Schreibschrift) und auch seine Nachrichten sind meistens verständlich. Grammatikalisch korrekt sind sie aber nur, wenn er sich den Satz schon mal so eingeprägt hat. Mein Sohn geht an (geschriebene) Sprache sehr analytisch heran. Er probiert auch eigene, aus der Beobachtung abgeleitete Regeln aus. Wenn die Mehrzahl von "der Apfel" "die Äpfel" lautet, dann müsste doch eigentlich die Mehrzahl von "die Uhr" "die Ühr" sein - logisch korrekt, nur leider trotzdem falsch. So kommen manchmal auch kryptische Sätze, wo man nicht so recht weiß, was gemeint ist. Beispiel "Die Mama hat einen Lilarre machen zu Meeting". Bis auf das mir nicht bekannte Wort "Lilarre" ist alles korrekt geschrieben - was für ein super Wortbildgedächtnis spricht. Trotzdem gibt der ganze Satz keinen erkennbaren Sinn - obwohl Alexander damit sicher was sagen wollte.

Durch die Gehörlosigkeit ist das korrekte schriftliche deutsch noch mal ein schönes Stück schwerer zu erlernen. Ich kennen kaum gehörlose Erwachsene, die grammatikalisch korrekt schreiben können. Trotzdem ist Alexander ein Perfektionist und will alles möglichst "richtig" machen.
Sohn 3/2010 hochfunktionaler Asperger-Autist + ADHS
Sohn 7/2012, gehörlos + kurzsichtig + frühkindlicher Autist
Mama und Papa stark kurzsichtig (Kommentar eines Optikers: Wie habt ihr euch überhaupt gefunden?)

SandyErgo
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 300
Registriert: 07.09.2017, 13:18

Re: Sprachprobleme

Beitragvon SandyErgo » 22.08.2019, 14:28

Ich erkenne meinen Sohn, inzwischen schon 10 Jahre, in deiner Beschreibung auch gut wieder.

Und er ist sprachlich immer noch nicht auf dem Stand, auf dem er sein müsste.
Ganze Sätze bildet er meist nur nach Aufforderung, wobei dann der Satzbau nicht immer korrekt ist; bzw. in Situationen, in den er sich unbeobachtet fühlt - z.B. beim Spielen.
Sehr problematisch wird es in größeren Gruppen bzw. wenn er gezielt auf etwas antworten soll.
Dann kommt es vermehrt zu Wortfindungsstörungen und auch der Satzbau lässt dann zu wünschen übrig. Wobei, wenn man gezielt noch mal nach einem Wort bzw. einer Formulierung nachfragt, wird diese meist auch korrekt wiedergegeben.
Als Diagnose hat er "nur" ADHS, wobei das ja nicht der Auslöser von Sprachstörung ist > andere relevante Diagnosen wie Epilepsie, Hörstörungen, aber auch Autismus wurden diagnostisch ausgeschlossen.
Ein MRT, welches von der Autismusambulanz noch empfohlen wurde, ist lt. behandelnder Ärzte nicht relevant.
>> Mich persönlich erinnert er manchmal an Schlaganfallpatienten (Habe lange damit gearbeitet). Aber wenn das kein anderer so sieht, was will man machen.

Sei froh, dass du die Empfehlung für die Sprachheilschule bekommst. Meiner Tochter hat sie gut geholfen.
Für meinen Sohn wäre sie auch gut gewesen. Leider wurde er dort abgelehnt - denn bei uns (Sachsen) gibt es nur FS mit einem Förderschwerpunkt und da wird dann eben geschaut, was relevanter ist. Da mein Sohn zum damaligen Zeitpunkt dem Regellehrplan an der Sprachheilschule nicht hätte folgen können, wurde er an eine Schule mit FS Lernen eingeschult. Dort hat sich dann rauskristallisiert, dass wohl der FS SE besser sei und sein Lernverhalten sich gebessert hat und deshalb wurde er an eine Schule mit Schwerpunkt SE umgeschult. Nur stellen wir jetzt fest, dass ihm dort - bei Normalbewertung Deutsch - immer mehr Probleme entstehen. Da bin ich nun selbst auf der Suche nach Beratung und Hilfe. Eine Sprachheilkur in Thalheim haben wir auch beantragt - kommen aber aufgrund der langen Wartezeiten erst kommendes Jahr im Sommer dran.

Wäre eine Sprachheilkur nicht auch was für deine Tochter??
Mama 12/77
mit Tochter 11/06 FG 30+6 (nach HELLP-Syndrom) Kombinierte umschriebene Entwicklungsstörung mit noch leichter Sprachentwicklungsstörung, Hämochromatose (homozygot C282T im HFE-Gen)
und Sohn 08/09 FG 34+1 ADHS und kombinierte umschriebene Entwicklungsstörung mit starker Betonung der aktiven Sprache

Christianehgf
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 03.04.2014, 12:28
Wohnort: Gießen

Re: Sprachprobleme

Beitragvon Christianehgf » 22.08.2019, 15:26

Ich bin beim googeln immer wieder auf Epilepsie gestoßen. Meine Tochter hat immer Sätze wiederholt, teilweise ne halbe Stunde den selben Satz gejammert. Auch hat sie immer wieder Sätze abgebrochen. Sie konnte sich vor den Medis auch nix merken. Motorisch war sie auch sehr hinten dran. Gerade die Finger waren irgendwie wie gelähmt.
Das alles ist jetzt deutlich besser - aber es war erstmal ein steiniger Weg. (die ersten beiden Medis führten zu einer Verschlechterung).

Lies doch mal über Frontallappenepielsie nach - vielleicht findest du da deine Tochter wieder.

Diese Epilepsie spielt sich auch viel Nachts ab. Evtl. könnte es bei euch auch "nur" Rolando-Epilepsie sein.

Wichtig ist, dass du das bei den Ärzten kommunizierst - von selber kommen die da leider nicht immer drauf. (Bei uns auch nicht).

Meine Tochter hat vor den Medis auch schlechter geschlafen. Essen war auch ein Problem entweder sie hatte keinen apetitt oder sie schlang alles runter. Das ist jetzt alles weg. Auch die AD(H)S Symptome sind deutlich besser.

Ich drücke euch die Daumen, dass ihr es bald geklärt bekommt.

LG
Hey!
Habe jetzt mal nachgelesen,so ein bisschen erkenne ich sie da schon.
Wobei sie motorisch eigentlich ganz gut dabei ist,fährt seit 1 Jahr Fahrrad,klettert ganz toll.
Feinmotorisch spielt sie mit den klitzekleinsten Playmobilteilen,hat aber z.B.Probleme bei Fingerspielen.
Ich werde es wirklich
mal ansprechen.
Wobei ich mir mittlerweile echt blöd vorkomme,
als ob ich mein Kind pathologisiere.
Wenn da so ziemlich jeder sagt,ach,ist doch gar nicht so schlecht.

melly210
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 618
Registriert: 19.02.2018, 20:07

Re: Sprachprobleme

Beitragvon melly210 » 22.08.2019, 18:59

Frage: mein Sohn fotmuliert manchmal so komisch. Heute wollte er zb wissen ob ein Lied auf einer CD von einer Frau gesungen wird. Und gefragt hat er: "Hat die Musik Brüste ?" :shock:
Fällt sowas dann unter Pragmatikstörung ? Er macht das nicht dauernd, aber eben ab und an. Ich bin bisher davon ausgegangen, daß er die korrekten Formulierungen teilweise noch nicht kennt und deshalb umschreibt bzw unbeholfen formuliert. Er ist 4,5. Seine Sprache ist bis auf die noch häifiger unkorrekte Grammatik altersentsprechend laut Logo.

Angela77
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 9033
Registriert: 02.09.2010, 21:25

Re: Sprachprobleme

Beitragvon Angela77 » 22.08.2019, 22:35

Hallo Lisa,

logische Ableitungen wie Uhr und Ühr kenne ich hier auch ;)
Übrigens hat er auch irgendwie realisiert und mir ganz aufgeregt gezeigt, dass es logischerweise :lol: "ihr wirft" heißen müsste, weil es doch auch er wirft heißt. Schließlich heißt es ja auch "er lacht" und "ihr lacht" sprich: die Verbendungen sind normalerweise - bei schwachen Verben etwa - gleich. Als ich ihr korrigerte: Es heißt "Ihr werft" suchte die konjugierten Formen von "lachen" - in seinem Grammatikbuch für Deutsch als Fremdsprache - und deutete immer abwechselnd auf "er lacht" und "ihr lacht" und dann auf seine Lösung "er wirft" /" ihr wirft" ...
Bis dahin war mir als Muttersprachlerin gar nicht klar, dass auch die Konjugationvon Verben im Deutschen einem System folgt - und schon gar nicht welchem :D

Liebe Grüße
Angie
Bene (2008): regressiver Autismus, schwerste expressive Sprachentwicklungsstörung (bei sehr gutem Sprachverständnis!), Bildung von Casiomorphin und Gliadorphin
Vorstellung plus Diäteffekte:
http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic73493.html

Primär nächtliche Epilepsie im motorischen Sprachzentrum (leider erst erkannt im März 2015!!!)

kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4212
Registriert: 12.05.2009, 17:48

Re: Sprachprobleme

Beitragvon kati543 » 23.08.2019, 14:37

Hallo,
ich kenne diese Art von Sprachproblemen auch, aber bei uns wurde das klar mit als Begleitung von Autismus abgehakt und entsprechend erfolgreich therapiert.
LG
Katrin
Katrin (Epilepsie)
O. (Frühk. Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Vd. Valproatembryopathie)
D. (geistige Behinderung, Frühk. Autismus, Epilepsie, Esstörung, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Amblyopie, Mikrodeletion 3p26.3, Vd. Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)

Werbung
 
Angela77
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 9033
Registriert: 02.09.2010, 21:25

Re: Sprachprobleme

Beitragvon Angela77 » 26.08.2019, 14:27

Hi Lisa,
Grammatik in Bildern erklärt für lesefähige Menschen:
https://shop.hueber.de/de/sprache-lerne ... k-daf.html
Wäre das eventuell was für Alexander?
LG
Angie
Bene (2008): regressiver Autismus, schwerste expressive Sprachentwicklungsstörung (bei sehr gutem Sprachverständnis!), Bildung von Casiomorphin und Gliadorphin
Vorstellung plus Diäteffekte:
http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic73493.html

Primär nächtliche Epilepsie im motorischen Sprachzentrum (leider erst erkannt im März 2015!!!)


Zurück zu „Sprache und Kommunikation“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste