Welche Schule mit Epilepsie?

Hier geht es um Epilepsie und die Behandlung verschiedener Epilepsie-Formen mit Medikamenten.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
Norina78
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 33
Registriert: 02.02.2011, 21:08
Wohnort: Bad Segeberg

Beitragvon Norina78 » 15.02.2013, 12:22

Hallo Nana,
das finde ich super, dass du dir die Schule anschaust. Ich habe mir vorher auch oft Meinungen von anderen Müttern eingeholt, die die entspr. Schulen kennen - ist aber nur für einen ersten Eindruck gut - werden Kinder mit Problemen auch gefördert oder fühlt sich die Schule eher überfordert usw.
Für mich wäre auch wichtig, dass die Lehrer aufgeschlossen sind, dass sie Erfahrungen haben und dass J. willkommen ist. Wir haben ja leider die schlechte Erfahrug machen müssen, dass der KiGa im Nachbardorf unser Kind "rausgeschmissen" hat: Den hohen personellen Aufwand aufgrund der Erkrankung unserer Tochter könne man nicht weiterhin leisten. Alles Gute & mit Gottes Segen...". Deshalb betrachte ich natürlich unsere Dorfschule auch ETWAS voreingenommen. Die große Schwester geht aber auch dahin, sie ist eine sehr gute Schülerin, hat dort viele neue Freunde gefunden, wird von der Lehrerin mit Extra-Aufgaben versorgt, die sie herausfordern. Sie konnte schon lesen, als sie in die Schule kam, nun wird sie z.B. mit anspruchsvolleren Grammatik-Aufgaben versorgt :wink: , damit keine Langeweile aufkommt.
Ich habe vor allem auch Sorge, dass J. beim Stoff nicht so schnell mitkommt wie andere Kinder. Zum andern schläft sie vormittags eben noch mal, an Anfallstagen wird die Konzentration noch geringer sein. Sie wünscht sich aber selber auf die gleiche Schule zu gehen wie die große Schwester. Ist doch eigentlich verständlich, oder?
@Nana: Ich denke schon, dass die Kinder einer Förderschule mit einem Abschluss die Schule verlassen! Ich mache mir noch nicht so viele Gedanken um die spätere Arbeit o.ä. Da würde ich ja momentan auch nichts dran ändern können. Und noch machen wir hier kleine Schritte :) , mal ist sie auf Intensivstation, 3 Tage später tobt sie wieder im KiGa. Das ist halt eine sehr wechselhafte Geschichte mit ihrer Epilepsie. Mal hat sie sehr gute Tage und mal haben wir ein stark pflegebedürftiges Kind.
@Carolin:Ja, so wie du das schreibst, vermute ich dass auch: Erst soll die die I-Klasse klein sein (so kenn ich es auch von der I-gruppe im KiGa in Segeberg, den sie seit ihrem "Rausschmiß" :evil: besucht), dann sagen wir - ja unser Kind soll bei euch in die Schule gehen - und dann heißt es uupsi-duupsi :lol: leider sind es doch mehr... Und dann stehen wir doof da - die Konzentration und Aufmerksamkeit ist in einer kleinen Klasse sicherlich besser.
Liebe Grüße, Norina
Liebe Grüße
Norina (1978) mit L. (2004 gesund) und J. (2006): Epilepsie Lennox-Gastaut-Syndrom, atakt. Gesamtkörperstörung unbekannter Ursache.

Werbung
 
Benutzeravatar
caroli
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 119
Registriert: 01.01.2008, 16:45
Wohnort: NRW

Beitragvon caroli » 15.02.2013, 17:33

Hallo Nana,
deine Ängste kenn ich nur zu gut. Was wird später? :(. Das kann einem wirklich niemand sagen und irgendwann habe ich mir selbst gesagt, das es jetzt nicht nützt, sich schon so weit im Voraus Gedanken zu machen. Immer eins nach dem anderen. :)

Ja, die Förderschulen bieten verschiedene Abschlüsse an, wie z.B. den Hauptschulabschluss nach Klasse 9 oder 10.
Die Angst, das das Kind nicht mitkommt gehörte auch zu meinen größten und ich habe mir überlegt, wie sich mein Sohn wohl fühlen würde. Das gab für mich den Anstoß, wirklich mal über eine Förderschule nachzudenken und sie mir schließlich anzusehen.
Man muss sein Kind ja erst immer an einer Regelschule anmelden. Luca war da völlig begeistert. da hab ich auch gedacht :Oje. Seine großen Geschwister gehen ja auch auf "normale" Schulen also will er ja auch.
Ich hab ihm dann halt die Förderschule gezeigt ,in die er kommt und zum Glück war er da auch begeistert, vor allem, weil seine Geschwister ihm gesagt haben, wie "cool"  8) sie die finden. :D

Aber wie schon erwähnt, schau dir alles in Ruhe an, lass die erklären und frag ganz viel nach, wenn du die Schulen besuchst. Dann kannst du ganz vorbereitet deine Wahl treffen.
*Carola(42) mit *Luca(6): Symptomatisch fokale Epilepsie bei fokaler Heterotypie rechts frontal und rechts parietal, Kombinierte Entwicklungsstörung, Expressive Sprachentwicklungsstörung, Armbetonte Hemiparese links,Asthma,Psoriasis vulgaris

Nana1977
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 13.02.2013, 22:19

Beitragvon Nana1977 » 16.02.2013, 23:55

Danke euch alle. Die Zeit wird wohl alles zeigen


Zurück zu „Krankheitsbilder - Epilepsie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste