Neuanlage PEG

Hier könnt ihr Fragen rund ums Thema Ernährung stellen. Usern, deren Kinder über eine Sonde ernährt werden, möchten wir hier ebenfalls eine kleine Austauschplattform bieten.

Moderator: Moderatorengruppe

mellchen1
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 19.05.2019, 04:22

Neuanlage PEG

Beitragvon mellchen1 » 06.06.2019, 12:03

So meine Lieben,

Am Dienstag hat mein Anton seine PEG bekommen, es geht ihm soweit gut. Nun erbricht er aber meist nachdem ich ihn sondiere. Habt ihr ähnliche Erfahrungen?

LG Melanie
Anton *7.2. 2019 schwere Asphyxie während Geburt bei Uterusruptur mit Plazentaablösung / schwerer Hirnschaden/PEG seit 6/2019/ PG 4/ massive Regulationsstörung
Gustav *21.4.2017 gesund

Werbung
 
Pauline1986
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 958
Registriert: 22.07.2012, 13:55

Re: Neuanlage PEG

Beitragvon Pauline1986 » 06.06.2019, 12:55

Hallo!
MeineTochter hat nach der PEG Anlage mit 2 Jahren jahrelang erbrochen. Es wurde irgendwann ein Reflux diagnostiziert. Denke das es irgendwie zusammenhängt.
Vor der PEG hatten wir diese Probleme nicht.
Trotz des ständigen Erbrechen hat sie aber immer ganz gut zugenommen.
Seit ca 3 Jahren ist das Erbrechen viel besser geworden.
Versuche weniger Nahrung pro Mahlzeit zu geben und dafür mehr Mahlzeiten am Tag.
Würde mich auch nochmal an den Arzt wenden. Ich glaube dieses Erbrechen ist ein häufiges Problem bei Sondenernährung.

Viele Grüße
Mama mit
Zwillingsfrühchen *2010, 24.ssw
Emmie: Geistige Behinderung , Ataktische Cerebralparese, Sprachentwicklungsstörung, Reflux II°, Ernährungs - Gedeihstörung, Button, Frühgeborenen- Retinopathie, Myopie, Atypischer Autismus
Pflegegrad 4
Schwesterchen für immer im Herzen

AndreaR
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 334
Registriert: 27.06.2005, 11:26
Wohnort: CH-Winterthur

Re: Neuanlage PEG

Beitragvon AndreaR » 06.06.2019, 13:20

Hallo!

"Wir" haben ja auch seit Januar eine PEG. Das Erbrechen hatten wir anfangs auch, mussten dann auch die Nahrung auf mehr Mahlzeiten verteilen und sehr langsam sondieren. Wir gaben auch für einige Tage ein Medikament gegen Erbrechen. Dann ging's wieder und ist jetzt völlig unauffällig, d.h. ich kann wieder "mit Schwung" von Hand sondieren :wink: .
Liebe Grüsse

Andrea
Lucia (2004), mehrfachbehindert (spastische Tetraparese) wegen multipler de novo Mikrodeletionen, Isabelle (2006) fit und munter

Benutzeravatar
Syrabo
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 391
Registriert: 19.01.2005, 19:20
Wohnort: Jena
Kontaktdaten:

Re: Neuanlage PEG

Beitragvon Syrabo » 06.06.2019, 22:55

Hallo,

bei einer PEG-Anlage wird ja der Magen an die Bachdecke "geheftet". Dies kann sich auf Mageneingang unter anderem auswirken. Ein Reflux ist in dem Sinne eine "Nebenwirkung" ( https://www.medicoconsult.de/peg-sonde/ ) .

Wichtig ist, neben kleineren Portionen, zu schauen, dass der Reflux kein Sodbrennen mit sich bringt z.B. wenn die Kinder jetzt unter starken Unruhe klagen oder schreien oder weinen wie bei Schmerzen, insbesondere nach dem Essen oder beim hinlegen / aufstoßen. Wenn dies so ist, sollte über Magensäureblocker nach gedacht werden mit dem Kinderarzt z.B., Omeprazol, ggfs. auch Spiegelung der Speiseröhre.

Mit Gruß, Dirk
Linn*2004 "Mein Leben hat schon seinen Sinn, ich bin, was ich bin." (Lotte Karotte) -> IntensivKind
PCH2, Tracheotomie, beatmet, -> Vorstellung
Blog - Dein Pro fürs Kinderhospiz

mellchen1
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 19.05.2019, 04:22

Re: Neuanlage PEG

Beitragvon mellchen1 » 07.06.2019, 23:53

Das mit den Erbrechen ist nun besser geworden, War fast nix mehr seitdem ich kleinere Mengen sondiere. Was er aber nun neu macht, ist ganz sehr schreien während ich ihn sondiere. Ich kenne das zwar auch als er noch seine Magensonde hatte, aber das schreien jetzt ist furchtbar, hört sich nach Schmerz an. Kann das die erste Zeit auch normal sein? Mein Anton hat eine sehr ausgeprägte Regulationsstörung, ich denke bis er seine PEG akzeptiert hat, vergeht noch etwas Zeit.
Anton *7.2. 2019 schwere Asphyxie während Geburt bei Uterusruptur mit Plazentaablösung / schwerer Hirnschaden/PEG seit 6/2019/ PG 4/ massive Regulationsstörung
Gustav *21.4.2017 gesund

Benutzeravatar
Syrabo
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 391
Registriert: 19.01.2005, 19:20
Wohnort: Jena
Kontaktdaten:

Re: Neuanlage PEG

Beitragvon Syrabo » 09.06.2019, 20:32

Hallo Mellchen1,

das Schreien könnte saurer Reflux sein, also Sodbrennen - dies, so finde ich, sollte ärztlich abgeklärt werden. Wenn es dies ist, kann es gut mit Medikamenten wie Omeprazol (die Variante wie Omep Mut wegen Sonde), behandelt werden.

Mit Gruß, Dirk
Linn*2004 "Mein Leben hat schon seinen Sinn, ich bin, was ich bin." (Lotte Karotte) -> IntensivKind
PCH2, Tracheotomie, beatmet, -> Vorstellung
Blog - Dein Pro fürs Kinderhospiz

Benutzeravatar
Brigitte 1953
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 6848
Registriert: 20.09.2005, 09:57
Wohnort: Baden Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Neuanlage PEG

Beitragvon Brigitte 1953 » 13.06.2019, 09:02

Guten Morgen Melanie,

Ist die Wundheilung nach der Peganlage richtig abgeschlossen? Könnte sein, das an der Haut etwas brennt oder Anton den Wundschmerz noch zu sehr spürt wenn sondiert wird. Oder wuchert wildes Fleisch um die Anlagestelle herum?

Hoffe, Ihr findet heraus, was den Jungen so sehr quält.

Liebe Grüssle

Brigitte

Werbung
 
mellchen1
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 19.05.2019, 04:22

Re: Neuanlage PEG

Beitragvon mellchen1 » 16.06.2019, 20:15

Allerdings hat er eine Stelle, die nach wildem Fleisch aussieht. Aber da kann man doch nix machen? Wundheilung ist noch etwas zögerlich, der Hof ist noch rot,aber er kann wieder auf den Bauch schlafen- von daher gehe ich davon aus, das er keine Schmerzen hat. Bis alles verheilt ist, dauert es doch sicher 1 Monat
Anton *7.2. 2019 schwere Asphyxie während Geburt bei Uterusruptur mit Plazentaablösung / schwerer Hirnschaden/PEG seit 6/2019/ PG 4/ massive Regulationsstörung
Gustav *21.4.2017 gesund


Zurück zu „Ernährung / Sondennahrung / Verdauungsprobleme“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste