HARTZ 4: Änderung seit 01.08.06, Mehrbedarf für beh. Kinder

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

ehemaliger User

Beitragvon ehemaliger User » 22.07.2009, 14:04

Hallo Andrea,

ja so geteilt sind die Meinungen.

Ich bin vor ein paar Wochen zu meiner Sachbearbeiterin, weil mir aufgefallen ist das wir den Mehrbedarf bekommen und da ich angst hatte evtl das zurück zubezahlen, habe ich sie drauf hingewiesen das wir das bekommen und uns es ja eigentlich nicht zustehen tut...sie meinte doch und hatte sich auch noch erkundigt...

Hm ist eigentlich gemein...der eine bekommt es und der andere nicht, aber soll sie es doch probieren :wink:

Liebe Grüße

Werbung
 
Andrea
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1085
Registriert: 16.08.2004, 19:24

Beitragvon Andrea » 22.07.2009, 14:08

Hallo jule

zurück fordern dürfen sie den Mehrbedarf von Dir nicht weil sie genau prüfen müssen bevor sie zahlen


war bei mir auch so die haben mir über ein Jahr statt 36€ 72€ mehrbedaf gewährt als es Ihnen aufgefallen ist hat man es nicht zurück fordern können.

LG Andrea

Benutzeravatar
Fanny1812
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 73
Registriert: 10.06.2008, 15:09
Wohnort: Halberstadt
Kontaktdaten:

Beitragvon Fanny1812 » 22.07.2009, 14:08

Hallo

danke erstmal für eure Antworten, ja das mit dem Mehrbedarf dachte ich mir schon (bzw hab ich das auch nicht anders erlesen können im I-net) und bei der ARGE wurde mir das auch so gesagt. Aber die bei der ARGE sagen einem ja auch nicht alles :?

Supi... (Pflegegeld) so wurde mir das auch gesagt! habt ihr dazu vll noch einen link zu einem Gesetzentwurf. Damit man dann auch was verweisen kann.
L.G. Cindy mit Celina
Celina geb18.12.2007 mit Balkenagenesie, starke geistige Retadierung, Epilepsie, Mikroduplikation 16p11.2

Celina`s Facebook Seite

Zur Balkenmangel Gruppe

nicolepeep
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 10.02.2009, 14:04
Wohnort: chemnitz

erfolg....

Beitragvon nicolepeep » 31.07.2009, 21:50

hallo,
mein grosser ist schwerbehindert mit einem ausweis mit 80 prozent und u.a. dem merkzeichen g.
nach zweimaligen widersprüchen nach den negativen bescheiden unsere arge haben sie mir den mb doch zugesprochen.

rückwirkend ersteinmal 3 monate.
dann hab ich sie freundlich darauf aufmerksam gemacht das das gesetz ab 1 august 06 gilt und ab dort nachgezahlt werden muss.....schwupps war die nachzahlung da.
wir müssen leider noch anteilig alg2 bekommen und uns steht weiterhin der mb zu.

also bitte kämpft um euer recht
liebe grüsse nicole

Andrea
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1085
Registriert: 16.08.2004, 19:24

Beitragvon Andrea » 31.07.2009, 22:06

hallo nicole

wie alt ist den dein großer???

LG Andrea

inesB
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 19.07.2007, 21:30
Wohnort: Halberstadt

Beitragvon inesB » 20.08.2009, 08:00

also,ich verstehe das nicht so richtig.meine tochter wird morgen 15,hat einen sba mit 100%gdb.hab schon mehrmals nachgefragt,ob es sowas gibt wie hier gesagt bzw beschrieben.hab immer nur zur antwort bekommen,das gibt es nicht.auch mit auszügen aus dem gesetz und euren links war und ist nichts zu mache.bin am verzweifeln.

Benutzeravatar
claudia christiane
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2104
Registriert: 01.04.2006, 19:36
Wohnort: Berlin / Brandenburg

Beitragvon claudia christiane » 20.08.2009, 11:12

also, nicht mündlich nachfragen sondern immer nur schriftlich. dann bekommt man einen bescheid und wenn der nicht richtig ist, kann man dagegen in widerspruch gehen.

dieses vorgehen hat sich bei mir für jede behörde/ KK.... für richtig erwiesen.

claudia
es grüßt herzlich
claudia

1,80 m großes, pupertierendes Goldstück: hörgeräte, hirnfehlbildung m. verlust d. marklageranteile u.d. thalamus ... . lernblockaden, aktivitäts-, aufmerksamkeitsstörung, lordose, platt-, senk- spitzfuß, hüftdysplasie, hemiparetische diplegie mit dynamic walk orthese und einlage, US-oschiene nachts, silikonhandschiene..

nicolepeep
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 10.02.2009, 14:04
Wohnort: chemnitz

@andrea

Beitragvon nicolepeep » 20.08.2009, 15:04

jonas ist sieben und geht in die 2te klasse

liebe grüsse

nicky27
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 9
Registriert: 18.07.2008, 21:11

Beitragvon nicky27 » 26.08.2009, 09:58

Hallo alle zusammen!

Ich verfolge seit längerem das Thema für den Mehrbedarf. Ich habe eine 9 jährige Tochter mit Schwerbehinderten Ausweiß 100% und auch Merkzeichen "G". Ich habe nun rückwirkend den Antrag auf Mehrbedarf wegen Behinderung eines Kindes gestellt und auch gleich eine Ablehnung kassiert. Nun werde ich heute den Widerspruch einlegen.

Was meint Ihr, hab ich eine Chance? Habt Ihr Tipps wie ich das auf jeden Fall genehmigt bekomme? Ich habe dem Schreiben eine Kopie über eine Begründung von einem Sozialgericht beigefügt, aber das wird wohl nicht reichen , oder? Und warum wird der Mehrbedarf mal genehmigt und mal abgelehnt? Da scheint etwas ganz schief zu laufen, da hab ich absolut kein Verständnis für. :evil:

Für Eure antworten wäre ich sehr dankbar! Ich möchte nicht unbedingt einen Kampf vor Gericht. Ich mein wenns nicht anders geht setze ich so unser Recht durch.

Liebe Grüße nicky28

Werbung
 
Benutzeravatar
claudia christiane
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2104
Registriert: 01.04.2006, 19:36
Wohnort: Berlin / Brandenburg

Beitragvon claudia christiane » 27.08.2009, 10:25

mit welcher begründung wurde dein MB abgelehnt?
es grüßt herzlich
claudia

1,80 m großes, pupertierendes Goldstück: hörgeräte, hirnfehlbildung m. verlust d. marklageranteile u.d. thalamus ... . lernblockaden, aktivitäts-, aufmerksamkeitsstörung, lordose, platt-, senk- spitzfuß, hüftdysplasie, hemiparetische diplegie mit dynamic walk orthese und einlage, US-oschiene nachts, silikonhandschiene..


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast