Welche finanziellen Hilfen gibt es? (kurz vor dem Ruin)

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
MichaelK
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 14742
Registriert: 27.09.2005, 18:17
Wohnort: Zwickau (Sachsen)

Re: Welche finanziellen Hilfen gibt es? (kurz vor dem Ruin)

Beitragvon MichaelK » 23.08.2019, 16:41

Also ich bin nicht alleinerziehend, mein Partner verdient 1500€ und ich packe jeden Monat so viel wie eben fehlt von meiner Altersvorsorge drauf. Unsere Miete allein liegt schon bei 800€. ..
Mal überschlägig habt ihr ohne den Zuschuss aus deiner Altersvorsorge und ohne Pflegegeld rund 1700 EUR netto, abzüglich Miete noch 900 EUR.
Bei H4 kommen etwa als Bedarf 764 EUR (Regelsatz Partner) und für das Kind 245 EUR (Kind bis 6 Jahre) sowie 650 EUR angemessene Wohnkosten zusammen. Macht dann 1659 EUR.

Der Bedarf wird dem Einkommen gegenübergestellt, also 1700 Einkommen und 1659 Bedarf. Da wird demnach wahrscheinlich nix rauskommen. oder nur sehr wenig.

Bei uns ist es übrigens ganz ähnlich. Wir haben noch 114 EUR Anspruch auf Hartz IV, sollen aber jetzt Wohngeld und Kinderzuschlag als vorrangige Leistungen beantragen.
An eurer Stelle würde ich Wohngeld und Kinderzuschlag beantragen. Seid ihr denn zusammen über dem Vermögensfreibetrag (Lebensalter mal 150 pro erwachsene Person, für das Kind mind. 3100 EUR.) ? Wird nämlich beim Kinderzuschlag auch geprüft.


LG Michael
Zuletzt geändert von MichaelK am 23.08.2019, 16:47, insgesamt 1-mal geändert.
Michael für den Liebling der Familie: Lars, geb 04/03 Lumbale Spina bifida mit HC (v-p-Ableitung), Arnold-Chiari-Malformation Typ 2
"Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft und dem Maß unserer Menschlichkeit."
(Martin Luther King)

Werbung
 
Anton09
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 381
Registriert: 22.05.2010, 20:17
Wohnort: Erfurt

Re: Welche finanziellen Hilfen gibt es? (kurz vor dem Ruin)

Beitragvon Anton09 » 23.08.2019, 16:45

Hallo,

erstmal sende ich euch ein großes Kraftpaket.

Ich finde die guten Ratschläge mit der Arbeit, sind nicht immer angebracht.
Wenn es so einfach wäre, würde hier nicht diese Frage gestellt.

Bei manchen Kindern kann man einfach nicht einfach arbeiten gehen, da die Betreuung so aufwendig ist oder die Kinder nicht in eine Einrichtung können od. dürfen.
Und jeder kennt immer Kinder wo es geht, sind aber nicht alle gleich.
Verhinderungspflege ist zwar gut, aber ein bisschen Ahnung von der Betreuung solcher Kinder wäre von Vorteil.
Ich habe das Glück mit nem PD von 40h in der Woche und kann trotzdem nur eingeschränkt arbeiten. FUD macht ein HP von der Lebenshilfe bei uns, bei Intensivkind sehr schwierig.
Wenn man auch solange im KH war, muss man sich erstmal auf ein gemeinsames Familienleben einstellen. Ich kenne es nur mit 8 Monaten, bei euch waren es ja Jahre.
Und das finde ich ganz wichtig.
Leider ist man mit Ersparten in so einer Situation oft bestraft.

Vielleicht findet ihr ja mit den vorangegangenen Tipps ne Lösung für euch.

LG Frauke
Anton 30.01.2009, Therapie-refraktäre Epilepsie, fokal kortikale Dysplasie - epilepsiechirurgische Resektion, Shunt, Button, schwere psychomotorische Entwicklungsretardierung, zentrale Bewegungsstörung, interstitielle Duplikation im Xq-21.1 Gen, VNS-Implantation, PG 5 - ein Sonnenschein zum Verlieben

Susanne Th.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 213
Registriert: 15.03.2015, 10:24

Re: Welche finanziellen Hilfen gibt es? (kurz vor dem Ruin)

Beitragvon Susanne Th. » 23.08.2019, 17:45

Hallo zusammen,

hier ein guter Wohngeldrechner:

https://www.wohngeldrechner24.de/wohnge ... chnerStart

Anträge bekommt man beim Bauförderungsamt der Kommune.

LG
Susanne

joris
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 550
Registriert: 11.12.2007, 10:03

Re: Welche finanziellen Hilfen gibt es? (kurz vor dem Ruin)

Beitragvon joris » 23.08.2019, 18:53

Hallo,

vielleicht kann dir eine Beratungsstelle (z.B. Caritas) helfen. Meistens kennen die Berater sich gut aus und wissen, was ihr wo beantragen solltet und helfen auch beim Ausfüllen der Formulare.
Ich wünsche euch rasche Hilfe und alles Gute,
Joris

Anjali
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2671
Registriert: 15.02.2008, 11:15

Re: Welche finanziellen Hilfen gibt es? (kurz vor dem Ruin)

Beitragvon Anjali » 23.08.2019, 20:22

Hallo,

falls ihr unverheiratet seid, bliebe noch die Option zur einer Heirat aus steuerlichen Gründen. Allein der dadurch ermöglichte Steuerklassenwechsel könnte eure Haushaltskasse um -sehr grob geschätzte- 200-300€ pro Monat aufbessern.
Viele Grüße
Anja

Mutter mit Sohn (18 Jahre / Asperger-Autist)

Anna-Nina
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 273
Registriert: 09.12.2017, 20:26

Re: Welche finanziellen Hilfen gibt es? (kurz vor dem Ruin)

Beitragvon Anna-Nina » 23.08.2019, 20:48

Und wenn dein Mann sich evtl. nach einer neuen Stelle umschaut? Im Moment ist so Fachkräfte/Arbeitermangel überall, dass die Löhne/Gehälter extrem hoch sind.
Jetzt wechseln bringt womöglich schon deutlich mehr Geld ein. (Hat mein Mann aus selben Grund vor paar Jahren auch gemacht). Gerade wenn man schon länger wo ist und noch nach alten Bedingungen arbeitet, kann sich das sehr lohnen. --Klar kommt darauf an wo ihr seit - aber hier im Süden ist das gerade so. Azubis bekommen hier sogar Führerscheine, Reisen usw. bezahlt, es wird um jeden MA gekämpft. Hier bekommt man auch immer Prämien, wenn man einen neuen MA wirbt.

Benutzeravatar
Tanja2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1232
Registriert: 16.10.2014, 12:03
Wohnort: NRW

Re: Welche finanziellen Hilfen gibt es? (kurz vor dem Ruin)

Beitragvon Tanja2014 » 23.08.2019, 21:48

Hallo und herzliche willkommen im Forum,

in manchen Städten und Gemeinden gibt es die Möglichkeit, dass eine Tagesmutter das Kind im Haushalt der Eltern betreut. Die Eltern zahlen dafür einen ähnlichen Elternbeitrag wie für eine Tagesmutter, die mehrere Kinder bei sich im Haushalt betreut. Vielleicht gibt es diese Möglichkeit bei Euch in der Stadt auch.
Viele Grüße
Tanja
mit B. (*2012) - Extremfrühchen, spastische ICP beinbetont GMFCS Level 1
und Wirbelwind (*2013)

Benutzeravatar
*Sally*
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 19678
Registriert: 26.11.2007, 09:33

Re: Welche finanziellen Hilfen gibt es? (kurz vor dem Ruin)

Beitragvon *Sally* » 23.08.2019, 22:11

Hallo,

für Wohngeld ist das Sozialamt bzw. Wohngeldamt eurer Verwaltung zuständig, für Kinderzuschlag die Kindergeldkasse ( Familienkasse )
Evi mit Debbie-Maus * 95

PetraV
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 96
Registriert: 03.12.2006, 12:16

Re: Welche finanziellen Hilfen gibt es? (kurz vor dem Ruin)

Beitragvon PetraV » 24.08.2019, 09:08

Hallo,

ich würde mich ans Jugendamt wenen und mal fragen ob es die Möglichkeit gibt das eine tagesmutter zu euch ins Haus kommt.

verhinderungspflege beantragst du bei der krankenkasse. Dir stehen im jahr 1612 Euro zur Verfügung . Du kannst die Hälfte der Kurzzeitpflege 804 euro noch duzu beantragen, da Tom nicht zur Fremdbetreuung in die Kurzzeitpflege geht. Damit kannst du schon eine Menge Stunden abdecken, wenn du jemanden findest dem du Tom anvertrauen möchtest. Außerdem stehen dir 125 Euro Zusätzliche Betreuungsleistugen pro Monat zu. Wenn du in NRW wohnst kann das auch eine Privatperson (braucht eine Ausbildung im Medizinischen Bereich Arzthelferin Ergotherapeutin.....) abrechnen sonst kannst du dieses Geld nur über eine Institution abrechen. Pflegedienst diakonie Lebenshilfe....
Um jemanden zu finden würde ich mal in der Klinik in der ihr betreut werdet einen Aushang machen. 'Ebenso in Krankenpflegeschulen......
Ich wünsche dir viel Erfolg

Werbung
 
Leasanne
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 401
Registriert: 27.05.2008, 23:27
Wohnort: Münster

Re: Welche finanziellen Hilfen gibt es? (kurz vor dem Ruin)

Beitragvon Leasanne » 24.08.2019, 12:47

Hallo,

Außerdem stehen dir 125 Euro Zusätzliche Betreuungsleistugen pro Monat zu. Wenn du in NRW wohnst kann das auch eine Privatperson (braucht eine Ausbildung im Medizinischen Bereich Arzthelferin Ergotherapeutin.....) abrechnen sonst kannst du dieses Geld nur über eine Institution abrechen. Pflegedienst diakonie Lebenshilfe....
Um jemanden zu finden würde ich mal in der Klinik in der ihr betreut werdet einen Aushang machen. 'Ebenso in Krankenpflegeschulen......
Ich wünsche dir viel Erfolg
Dazu kann ich folgendes anmerken:
Wir hatten damals für Lutz eine total tolle junge Frau, die wir über den FUD gefunden hatten. Da S. super gut mit Lutz klar kam,war schnell klar, dass wir sie auch als I-Helferin und für die zusätzlichen Betreuungsleistungen und Verhinderungspflege nutzen wollten. War überhaupt kein Problem. Wir hatten schnell einen Anbieter gefunden, bei dem wir das alles abrechnen konnten. S. wurde kurzerhand dort angestellt und eigentlich nur bei uns eingesetzt.
Liebe Grüße
Leasanne
_________________________________________
Eva (*’76), Burn-out, alleinerziehend
Jonas (*’95), Lutz (*’02), ASS, ADHS, Dyskalkulie, extreme Knick-Senk-Füsse, Skoliose, seit 2019: LQTS, Til (*’05) extrem nervendes Pubertier


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot] und 9 Gäste