Morgen ist es soweit! Jendriks Einschulung!

Integrative Kindertagesstätte oder Sonderkindergarten? Kann mein Kind die Regelschule schaffen oder muss es doch eine Sonderschule besuchen? Hier dreht sich alles um Kindergarten- und Schulbesuch.

Moderator: Moderatorengruppe

Forumsregeln
Benja

Morgen ist es soweit! Jendriks Einschulung!

Beitragvon Benja » 11.08.2004, 10:48

Jendrik hat morgen seine Einschulung und mir ist schon ganz schlecht! :?
Irgendwas sträubt sich immer noch in mir, wenn ich daran denke das er nun ein Schulkind sein wird. :cry:
Er ist noch so "unreif" und man merkt doch das ihm ein gutes Jahr in der Entwicklung fehlt und mich mache mir einfach viel zuviele Gedanken wie er dort zurechtkommen wird. :?
Dazu kommt dann noch das wir warscheinlich die Ergotherapie nicht weiter machen können, denn wir bekommen keinen Nachmittagsplatz für ihn. :x
Ich habe schon einen Mittagstermin angeboten bekommen den wir allerdings nicht nehmen können weil er sich mit dem zukünftigen Stundenplan nicht vereinbaren lässt. Von der Förderung durch die Sonderschulpädagogin in der Schule verspreche ich mir nicht allzuviel, denn bei der zugewiesenen Stundenzahl wird nicht viel passieren.
Macht mir doch bitte mal ein wenig Mut!!!!! :wink:
LG Andrea

Werbung
 
*Martina*
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4378
Registriert: 25.07.2004, 12:11

Beitragvon *Martina* » 11.08.2004, 14:24

Hallo,
ich glaube so geht es fast jeder Mutter, wenn das Kind eingeschult wird. Als unsere Große, Pauline, in die Schule kam, habe ich viele Tränen vergossen :oops: . Dabei ist Pauline kein besonderes Kind, aber sie war halt die zweitjüngste in der Klasse... Aber wenn ich ehrlich bin, ich hätte mir auch Sorgen gemacht, wenn sie die Älteste gewesen wäre. Also: Tränen nur verdrücken, wenn Jendrik es nicht sehen kann und vertraue ihm einfach.! Er wird es schaffen!!!
Kannst du Ergo nicht irgendwo anders machen??
Also, Kopf hoch und durch. Ich wünsche euch einen wunderschönen ersten Schultag
Martina :lol:
P.S. Und wie ich dich gerade versuche aufzumuntern, ist mir auch etwas komisch im Bauch und irgendwas habe ich auch im Auge.:roll:. Meine Mittlere geht Mitte September erstmals in die Schule und obwohl sie ihrer Entwicklung wirklich voraus ist, und schon flüssig lesen kann, ist es halt doch ein Schritt weiter ins Leben. Du siehst: egal, wie weit die Kinder sind, man macht sich Sorgen, weil sie immer mehr selbstständig werden und wir loslassen müssen.
Alles Liebe,
Martina

Benutzeravatar
Sabine
Moderator
Moderator
Beiträge: 20414
Registriert: 20.03.2004, 17:14
Wohnort: Menden-Lendringsen
Kontaktdaten:

Beitragvon Sabine » 11.08.2004, 20:47

Hallo!

Jan-Paul wird zwar noch nicht eingeschult, aber sein erster Kindergartentag rückt immer näher und dies wird ja auch ein neuer entscheidender Lebensabschnitt und eine große Veränderung für unsere kleine Familie sein.
Es wird sicherlich erst ein komisches Gefühl sein, wenn er den halben Tag nicht da ist. Wahrscheinlich werde ich erst immer denken: Was er jetzt wohl macht? Ob er sich auch wohlfühlt? Ich muss aber auch ehrlich sagen, dass diese Gedanken von der spürbaren Entlastung, die ich durch JPs Kiga-Besuch haben werde, sehr wahrscheinlich überlagert sein werden. Die Pflege von JP ist schon sehr aufwendig: Er muss ja überall hingetragen, gewickelt und gefüttert werden. Er kann praktisch nicht alleine spielen und braucht in allen Alltagsdingen Hilfe. Meine neun Monate alte Nichte ist von der Pflege her längst nicht so aufwendig wie unser bald Dreijähriger; allein deshalb, weil sie alleine spielen kann und ihr nicht alles "vorgekaut" werden muss. Ich merke immer wieder, wie leicht es ist, sich mit ihr zu beschäftigen, weil sie auf alles reagiert und jede noch so kleine Anregung dankbar aufnimmt und weiterentwickelt. Als anstrengend empfinde ich bei JP deshalb auch gar nicht mal so sehr seine Pflege, sondern vielmehr, dass man ihm alles vorsetzen muss und er praktisch nichts alleine tun kann. Wenn ich mich mit ihm eine zeitlang beschäftigt habe, bin ich oft total k.o., weil es eben sehr mühsam ist, immer wieder seine Konzentration herauszufordern und ihn zu mehr Aufmerksamkeit zu bewegen.
Ich bin daher schon sehr erleichtert, dass ich diese anstrengende Arbeit bald mit den Erziehern des Kiga teilen kann.

Allen Kindern, die jetzt neu in den Kindergarten kommen oder eingeschult werden, wünsche ich alles Gute, viel Freude und viele neue Anregungen.
Und den Müttern wünsche ich, dass die heimlichen Tränen bald getrocknet sind :wink:.

Lieben Gruß,
Sabine
Unsere Vorstellung? -> hier klicken
Jan-Paul (10/01), schwer mehrfachbehindert ohne Diagnose, Tim-Henrik (03/05), Lea-Kristin (01/11)
REHAkids - Das Forum für besondere Kinder
Bücher für Kinder und Jugendliche http://buch.blogon.de/

Benja

Beitragvon Benja » 12.08.2004, 06:09

Hallo ihr beiden!!
Vielen Dank für die aufmunternden Worte! :wink:
Inzwischen sind wir beim "Endspurt" angelangt. Die Schultüte ist gepackt und der Ranzen steht bereit! :wink: Was mich ungemein beruhigt ist die Tatsache das es meinem Mann noch viel schlechter geht als mir selber. :roll:
Als Simon vor 6 Jahren eingeschult wurde hatte ich lange nicht soviele Probleme als wie jetzt bei Jendrik.
Mein ältester hatte und hat zwar auch so seine Problemchen aber er war von der sozial-emotionalen Entwicklung bei weitem nicht so weit zurück wie Jendrik.
Der ist halt etwas "rüpelig" und noch sehr Kleinkindhaft und hat echte Probleme im Konfliktverhalten. :(
(Meistens heult er dann los wie ein Kleinkind usw.) Das ist eigendlich neben den Feinmotorischen Problemen so der "Knackpunkt" bei mir, wo ich mir Sorgen mache. :oops:
Ansonsten sehe ich der Einschulung weistestgehend "gelassen" entgegen. Die Klassenlehrerin soll eine sehr fähige und motivierte Pädagogin sein und bei meinem letzten Anruf in der Schule habe ich erfahren das er eine Sonderschulpädagogin bekommt die ich sehr gut kenne. :D
Diese Sonderschullehrerin kenne ich vom ADS-Treff wo ich einmal im Monat hingehe. Sie kennt auch den Kampf den ich mit der Schulbehörde ausgefochten habe um Jendrik ein Jahr zurückstellen zu lassen und hat mir gute Tipps gegeben wie ich mich verhalten soll. :)
Das wird in der Schule heute wohl ein großes "Hallo" geben, denn ich weiß nicht ob sie den Namen von Jendrik oder überhaupt meinen Nachnamen kennt. :lol:
Ein zweites "Highlight" für Jendrik ist dann noch das er ab nächste Woche mit dem Taxi zur Schule gefahren wird. Er LIEBT Taxifahren und für mich ist es schon eine Entlastung das ich ihn die 2,5 Kilometer nicht mit dem ADD-Bike hin- und herkutschieren muß. :wink:
Wie dem auch sei, wir werden das Kind heute schon schaukeln!!! :wink:
LG Andrea

*Martina*
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4378
Registriert: 25.07.2004, 12:11

Beitragvon *Martina* » 12.08.2004, 17:33

Hallo Andrea und Jendrik, wie wars? Habt ihr den ersten Tag geschafft???
Ein wunderbares Schuljahr wünscht Euch
Martina :lol:

Benja

Beitragvon Benja » 14.08.2004, 04:44

Hallo Martina und alle anderen!
Hier also ein kurzer Bericht wie die Einschulung gewesen ist. :wink:
Nach dem obligatorischen "Morgenchaos" fuhren wir mit der gesammten Familie, also Jendrik, Simon, Bennet,Oaf und ich, mit dem Wagen zur Schule. Glücklicherweise ist in der Nähe ein MiniMal und so hatten wir keine Probleme einen Parkplatz zu finden. :wink: Jendrik stozierte mit geschwollener Brust und bepackt mit Schulranzen und Schultüte zur Schule wo es dann das obligatorische Einschulungsfoto gemacht wurde. Um 9.00 Uhr war es dann soweit und die Einschulungsfeier begann. Die Kinder der zwei 4. Klassen haben die "Vogelhochzeit" von Rolf Zukowskie aufgeführt und im Anschluß wurden dann die Kinder aufgerufen und haben sich bei den Lehrern aufgestellt.
Neben den 17 Schülern der Klasse haben wir übrigens noch ein ganz besonderes Schulkind das am Donnerstag mit "eingeschult" wurde! Ein junger Reporter der Elmshorner Nachrichten (unsere Tageszeitung) wurde als 18. Schulkind eingeschult und wird eine Woche am Unterricht teilnehmen und dort täglich über den Unterricht berichten. :lol:
Im Anschluss an die Feier gab es dann noch eine Unterrichtsstunde für die Kinder und die Eltern und Angehörigen konnten sich auf dem Schulhof mit Keksen und Kaffee stärken. :D
Wie ich es schon vermutet hatte gab es ein großes "Hallo" als die Sonderschulpädagogin mich erblickte. :lol:
Ich denke mal das wir mit der Klassenlehrerin und der Sonderpädagogin einen guten Fang gemacht haben und einigermaßen beruhigt in die Zukunft sehen können. Ein bischen beleidigt war Jendrik nur, weil wir ihn momentan noch zur Schule fahren. Er freut sich schon tierisch aufs tägliche Taxifahren. 8)
Nachmittags haben wir übrigens kein besonderes Programm gemacht und auch das zusammensitzen mit der Familie haben wir sein gelassen. Der Tag war für Jendrik Aufregung genug und da er gestern dann ja auch seinen ersten richtigen Schultag hatte wollten wir ihn nicht überfordern. :?
Wie ihr seht hat alles supergut geklappt.
LG Andrea

adummet

Beitragvon adummet » 14.08.2004, 23:10

Hallo Benja,

ich freue mich für Euch das die Einschulung so gut geklappt hat.
Auch auf uns wird das Problem mit der Zurückstellung der Einschulung für meine beiden Mädchen im Juni 99 geboren anstehen. Wenn wir Glück haben können wir Stefanie sep. 2006 in der Regelschule einschulen, für Katharina Entwicklungsrückstand wie bei Jendrik ca. 1 Jahr hoffe ich auf die Möglichkeit einer Integrativen Grundschulklasse im Norden von Nürnberg.

Ich wünsche Euch weiterhin gute Erfolge.

Gruß Angela


Zurück zu „Kindergarten und Schule“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste