Warum bin ich ich und warum nicht du, warum bin ich hier?

Hier könnt ihr Diskussionen bezüglich religiöser Fragen und Meinungen führen - oder auch einfach über religiöse Feste wie Taufen, Konfirmationen etc. brichten. Für Familien mit besonderen Kindern haben religiöse Sitten und Gebräuche schließlich auch einen besonderen Charakter.

Moderator: Moderatorengruppe

Natascha86
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 51
Registriert: 16.05.2007, 16:33
Wohnort: Bad Rappenau

Warum bin ich ich und warum nicht du, warum bin ich hier?

Beitragvon Natascha86 » 02.12.2012, 22:10

warum bin ich ich und warum nicht du warum bin ich hier und warum nicht dort?

Sagt doch viel aus meine Frage... warum bin ich ich und stecke grad in diesen (kranken) Körper und nicht zum beispiel von meiner Schwester oder ganz anderen? und was wär wenn meine Mutter abgetrieben hätte? wär ich dann ein anderer Mensch?

Werbung
 
Eva&Mia
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: 18.08.2012, 22:52
Wohnort: Blaubeuren

Beitragvon Eva&Mia » 02.12.2012, 22:17

Ich weiß ja nicht was du hast bzw was dir fehlt. Gehts dir nicht so gut momentan das du sowas schreibst??
Mia Sophie geb. 4.8.11 Entwicklungsverzögerung,Muskelhypoton, unklare Augenfehlstellung
Pflegestufe 1, Sba-Gdb 100 Merkzeichen G,aG,H,B

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13837
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitragvon Engrid » 02.12.2012, 23:20

Hallo Natascha,

das ist eine philosophische Frage, auf die Du hier vielleicht keine gute Antwort bekommst, weil hier kein Philosoph unterwegs ist (oder?). Antworten auf so schwierige und spannende Fragen haben Bücher von schlauen Leuten:
http://www.amazon.de/Warum-bin-ich-Ich- ... 305&sr=8-1
oder hier:
http://www.amazon.de/Selbstgef%C3%BChl- ... pd_sim_b_3
oder hier:
http://www.amazon.de/Was-wenn-nur-aussi ... pd_sim_b_5#_
oder hier:
http://www.amazon.de/Die-Fahndung-nach- ... 667&sr=8-1

Antworten auf anderer Ebene bekommst Du vielleicht - wenn Dir das liegt - in den Kirchen und Tempeln verschiedener Religionen.

Oder ist Deine eigentliche Frage: Warum ich? Warum trifft es grade mich?

LG, Ingrid
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

Juli-Mandy
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 47
Registriert: 15.10.2012, 19:56
Wohnort: Schwerin

Beitragvon Juli-Mandy » 02.12.2012, 23:51

Ich glaube, dass der Körper nur eine Hülle ist.
Die wahre Freiheit liegt in unserem Geist.
In unserem Geist können wir alles sein.

Du bist Du, weil es Dich geben muss, weil Du für gewisse Menschen wichtig bist.
Wer wären sie dann ohne Dich?
Und wer wärst Du ohne sie?

Und wenn Du ich wärst- wärst Du dann nicht lieber Du?

Du bist eine Bereicherung für diese Welt und deshalb solltest Du auch hier sein und nicht woanders.
Ronny, 2003, neurotypisch
Jerome Fabius, 2007, neurotypisch
Xavier Leandro, 2009 +37.SSW
Julius Ethan, 2010, Autie
Luis 2015 , mal schauen, Zustand nach ALTE

LillyKitty
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 326
Registriert: 16.11.2011, 09:56
Wohnort: NRW

Beitragvon LillyKitty » 03.12.2012, 00:28

weil alles so vorgeschrieben ist.
Dir ist es so vorgeschrieben und mir ist es vorgeschrieben einen behinderten Sohn zu haben. Man muss das beste draus machen und man kann sich nie sicher sein ob man nicht irgendwann doch gesund wird. Immer alles positiv sehen und zufrieden sein. Es gibt immernoch irgendwo jemanden den es leider noch härter getroffen hat. Uns geht es hier sehr gut, es gibt Hilfsmittel, Pflegegeld allein die ärztliche Versorgung ist gut und abgesichert. Wie siehts in anderen Ländern aus? Da ist man arm dran, gibts noch nicht mal Krankenkassen! Deshalb immer zufrieden sein, jeder hat mal ein Tief aber nicht selber noch mehr runter ziehen.

KOPF HOCH! LIEBE GRÜßE
ICP, PEG, keine Sprache, kein Laufen
Mein Sonnenschein

Benutzeravatar
RenateT
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5188
Registriert: 07.08.2005, 13:24

Beitragvon RenateT » 04.12.2012, 19:55

Hallo Natascha

du hast da eine sehr schwere Frage gestellt. Und ich muss zugeben, dass ich mich scheue, eine Antwort zu geben. Denn als nicht behinderter Mensch hat man leicht reden.
Aber jetzt ist mir grad nick vujicic eingefallen. Kennst du ihn? Er ist ohne Arme und Beine geboren. Wenn nicht, google dann doch mal über ihn. Vielleicht findest du eine Antwort, wenn du sein Leben betrachtest.
Und hast du schon mal von joni eareckson tada gehört? Sie wurde durch einen Unfall beim Tauchen völlig gelähmt.

Lieben Gruss

Renate
Mutter von drei nichtbehinderten Kindern und von Tikvah: schwere Entwicklungsstörung des Gehirns, Epilepsie, frühzeitige Pubertät

"Mut ist Angst die gebetet hat." Corrie ten Boom

Benutzeravatar
Laura Nitsch
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2243
Registriert: 11.07.2007, 12:39
Wohnort: Hankensbüttel

Beitragvon Laura Nitsch » 04.12.2012, 20:20

Hallo Natscha,

das ist eine sehr interessante Frage, finde ich.
Manchmal stelle ich mir die Frage, warum ich so bin, wie ich bin. Eine gescheite Antwort ist mir allerdings noch nicht eingefallen. Viele sagen, dass Gott es so wollte. Er möchte sehen, ob ich die Herausforderung annehme und mit ihn in "den Ring steige" und kämpfe. Eine Freundin sagt, es gibt keinen Gott. Wenn es ihn geben würde, müsste er endlich unsere Gebete erhören und uns eine Last abnehmen.
Ich fühle mich sehr eingeschränkt durch meine Darmerkrankung, kann kaum noch rausgehen, fühle mich oft einsam und bin dann traurig- aber: Ich lebe!

Liebe Grüße,
Laura
Ich(10/88) Kloakenfehlbildung, inkompl. VAcTERl-Syndrom, caudales Regressionssyndrom, Sacrumdysplasie, Hysterektomie(12/06)Mitrofanoff-Stoma(08/08), chron. Nierenversagen, seit 3/10 dialysepflichtig
NTX-gelistet seit 24.3.14

Ihr lacht über mich, weil ich anders bin- Ich lache über Euch, weil ihr alle gleich seid.(K.Cobain)

Werbung
 
Genevieve
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 203
Registriert: 16.04.2010, 20:27
Wohnort: Nrw

Beitragvon Genevieve » 08.12.2012, 19:28

Hallo

Die Frage dazu wäre doch vielleicht Bin ich weil ich geliebt werde?

Und wenn ich bin und nicht du Liebe ich dann auch?

Und wenn ich nicht ich wäre wer würde mich dann Lieben und wem würde ich meine Liebe geben können?

Meiner Schwester? meiner Mutter?

Werde ich so geliebt wie ich bin weil ich mich so Liebe?

Vielleicht sind es die kleinen Dinge an denen man Freude findet im Leben egal wie dass Leben auch sein mag

Das Leben ist ein Geschenk und so sollte man es auch sehen

Liebe Gott versichert einem jedem von uns dass er uns Liebt egal wie wir sein mögen

Dass können wir immer in unserem Herzen tragen

Etwas so Wunderbares und er gibt uns eine Hoffnung auf die wir unser Leben bauen können

Es lohnt sich zu Lieben wie er uns Liebt

Ich hoffe dass du in deiner Verzweifelung auch dich selbst sehen kannst auch wenn es schwer ist ..

Alles gute Genevieve


Zurück zu „Religion/Spirituelles“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste