Erhöhte FB ohne eindeutige Diagnose? (Österreich)

Zum Teil unterscheiden sich die rechtlichen und organisatorischen Strukturen zwischen Deutschland und den verschiedenen Nachbarländern erheblich. Hier in dieser Rubrik sammeln wir alle landesspezifischen Infos.

Moderator: Moderatorengruppe

lux_tarry
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 251
Registriert: 08.05.2012, 21:57

Erhöhte FB ohne eindeutige Diagnose? (Österreich)

Beitragvon lux_tarry » 28.10.2012, 16:39

Hallo,

Unser Sohn ist mit einer Gaumenspalte geboren worden. Auf anraten einer Tante haben wir damals erhöhte Familiebeihilfe beantrag und für 3 Jahre bekommen.
Nun steht seit fast einem Jahr der V.a. ADHS/GTS im Raum, da er bei der diagnostische Untersuchung im Sommer aber noch 5 war, haben wir nur ´einzelne´ Diagnosen bekommen (wie ´Probleme mit der Feinmotorik´, ´soziale Probleme´). Da sie im algemein eindeutige Diagnosen erst ab 7/8 Jahre geben wollen, frage ich mich jetzt ob es sich trotzdem auszahlen würde jetzt schon erhöhte FB zu beantragen? Macht man ohne eindeutige Diagnose überhaupt eine Chance auf erhöhte FB - oder reicht eine eindeutige Diagnose ADHS/GTS mit nur leichte Einschränkungen da sowieso nicht für aus?
Mit lieben Grüßen, ´lux_tarry´, niederländische 4-fach Mama. :)

Sohn 1 (2006): Frühgeburt (35. Woche), Gaumenspalte, ADHS, Tourette, Asperger Autismus
Sohn 3 (2010): Expressive Sprachentwicklungsstörung, ADHS Symptomatik

franzi889
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 125
Registriert: 19.10.2012, 19:09
Wohnort: berlin

Beitragvon franzi889 » 28.10.2012, 17:06

Hallo,

was soll denn FB heißen?

gruß franzi

AngieL
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 75
Registriert: 28.12.2005, 22:58
Wohnort: Wien

Beitragvon AngieL » 28.10.2012, 17:10

Hallo,

nur kurz, weil nicht viel zeit ;-)
Ich würde sie auf alle Fälle beantragen, du musst ja sowieso zur Untersuchung wo das Kind eben von einem Amtsarzt angeschaut wird. Und ich denke, wenn man da merkt, dass es Defizite gibt, dann hast du sicher ein Anrecht darauf. Und auch mehrere "kleine" Diagnosen ergeben als ganzes doch wieder mehr - wenn du verstehst, was ich meine.
Außerdem würde ich auch um Pflegegeld ansuchen-
LG
aus Wien
Angie
Angie, seit einem Jahr alleinerziehend mit Daniel (*25.12.2003 - +18.03.2013) Klinefelter-Syndrom, Unterbrochener Aortenbogen, Schrittmacher, komplizierte Fieberkrämpfe, sensomotorische Entwicklungsstörung, sehr stark Sprachverzögert - aber ein süßer Lausbub

lux_tarry
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 251
Registriert: 08.05.2012, 21:57

Beitragvon lux_tarry » 28.10.2012, 17:57

Hallo,

was soll denn FB heißen?

gruß franzi
Schreibe auf einem langsamen Notebook, wo auch nicht alle Tasten immer mitarbeiten wollen :roll: , deswegen habe ich es einmal ausgeschrieben und weiter abgekürzt. Meine mit FB also Familienbeihilfe. :)

@ Angiel.
Es geht mir eben drum das er dann wieder zu einer Untersuchung muß. Er war in den Sommerferien schon 3 Wochen im Kinderspital zwecks Diagnostische Untersuchung, vor 2 Wochen haben wir mit Ergo-Therapie angefangen, letzte Woche hatten wir einen Termin in Salzburg zwecks Antrag Sonderpädagoge und ab Januar 2013 stehen dann noch eine diagnostische Untersuchung (von einem Tag), Logopädie und TAF an. Ausserdem erwarten wir in einige Wochen Familienzuwachs :D, was auch die nötige Stress/Veränderungen mit sich mitbringt (auch weil ich schon seit länger nicht viel mehr tun kann und sehr bald doch echt externe Unterstützung im Haushalt und mit den Kindern brauchen werde (habe leider keine Familie/Freunden die da Aushelfen könnten). Möchte ihn also nur zu nòch einer Untersuchung ´mitschleppen´ (sowohl für ihn als momentan auch für mich selbst), wenn ich mich relatif sicher bin dass es sich lohnen wird...
Mit lieben Grüßen, ´lux_tarry´, niederländische 4-fach Mama. :)

Sohn 1 (2006): Frühgeburt (35. Woche), Gaumenspalte, ADHS, Tourette, Asperger Autismus
Sohn 3 (2010): Expressive Sprachentwicklungsstörung, ADHS Symptomatik

Benutzeravatar
birgit-38
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 400
Registriert: 05.06.2010, 21:24
Wohnort: Wien

Beitragvon birgit-38 » 28.10.2012, 18:04

hallo,

probieren würd ich es auf jeden fall wie sie entscheiden kann dir niemand sagen, ich denke es kommt darauf an an welchen arzt du geräts ;-)

ich wünsch dir viel kraft und gute nerven, und viel durchhaltevermögen

lg birgit
Melanie 21.09.88, verh. seit 9.9.09
Christoph 3.3.91
Michaela 16.4.95
Thomas 19.1.03 (Catch 22q11.21)

AngieL
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 75
Registriert: 28.12.2005, 22:58
Wohnort: Wien

Beitragvon AngieL » 14.12.2012, 23:01

Hallo,

sorry, dass ich mich jetzt erst wieder melde :roll:
Ich weiß, dass die alles mühsam ist, aber ich denke schon, dass es sich auszahlt. Außerdem dauert es ja sowieso bis er dann einen Termin beim Arzt bekommt. Wenn ihr bis dahin weitere Befunde habt, ist das sogar sehr gut, ich habe damals auch alle Befunde mitgenommen und ja, wir hatten damals auch eine Zeit, wo Daniel jedes Monat eine bis zwei Wochen im Krankenhaus war, aber diese Untersuchung haben wir trotzdem gemacht und ich weiß jetzt nicht genau wann, aber ich glaube, in einem oder zwei Jahren müssen wir auch wieder hin. Pflegegeld gibt es auch eine Untersuchung, aber da kommt der Arzt zu dir nach Hause.
Ja mein Kind hat auch schon mehr Ärzte und Therapeuten kennengelernt als ich :D
Liebe Grüße

Angie
Angie, seit einem Jahr alleinerziehend mit Daniel (*25.12.2003 - +18.03.2013) Klinefelter-Syndrom, Unterbrochener Aortenbogen, Schrittmacher, komplizierte Fieberkrämpfe, sensomotorische Entwicklungsstörung, sehr stark Sprachverzögert - aber ein süßer Lausbub

lux_tarry
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 251
Registriert: 08.05.2012, 21:57

Beitragvon lux_tarry » 15.12.2012, 22:18

Auch mal wieder ein Update von meiner Seite. :)
Bin vor einige Zeit vom Jugendsorg angerufen worden - sie wollte nur mal nachfragen wie es uns so geht und sagen dass sie sich noch immer drum bemüht uns oben an der Warteliste zu bekommen (für Begleitung/Therapie zuhause). *thumbs up*
Sie hat auch gefragt ob wir bereits erhöhte Familienbeihilfe beantragt haben - sie ist auch der Meinung dass das sich sicher auszahlen wird. Wenn ich morgen online Familienbeihilfe für unser jüngstes Würmchen :) beantrage, werde ich also gleich erhöhte Familienbeihilfe für unseren Ältesten beantragen. Jetzt ich nicht mehr schwanger bin, tue ich mich sowieso schon wieder ein weniger mit Terminen usw. :wink:
Mit lieben Grüßen, ´lux_tarry´, niederländische 4-fach Mama. :)

Sohn 1 (2006): Frühgeburt (35. Woche), Gaumenspalte, ADHS, Tourette, Asperger Autismus
Sohn 3 (2010): Expressive Sprachentwicklungsstörung, ADHS Symptomatik


Zurück zu „Österreich, Schweiz und Nachbarländer“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste