Abführmittel - Movicol Junior - gg. extreme Verstopfung

Hier könnt ihr Fragen rund ums Thema Ernährung stellen. Usern, deren Kinder über eine Sonde ernährt werden, möchten wir hier ebenfalls eine kleine Austauschplattform bieten.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
Anni G.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 163
Registriert: 07.11.2010, 22:53

Beitragvon Anni G. » 30.01.2011, 13:26

Hallo Christine,

habt ihr die 3gr auf den Tag verteilt oder alles auf einmal gegeben?

Gruß Anni
Anni mit den Zwillingen *01/2010 in 30+6 SSW nach FFTS und Laserung
N. = gesund
und T. = Klebsiellen Sepsis mit V. a. ZNS-Beteiligung, Sekundäre Mikrocephalie, bilaterale spastische-dyskenetische infantile Cerebralparese, schwere Ess- und Fütterstörung mit Gedeihstörung
gastroösophagealen Reflux, starke Entwicklungsverzögerung

Werbung
 
Nicomum
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4388
Registriert: 18.11.2006, 14:21
Wohnort: Österreich

Beitragvon Nicomum » 30.01.2011, 19:07

Hallo Anni,

das mit der Dosis ist eine reine Spielerei, bis man bei der richtigen ist. Mein Sohn bekommt seit 4 Jahren, da war er drei Jahre, täglich einen Beutel Movicol junior. Phasenweise brauchte er auch schon zwei Beutel.

Ich würde es einmal mit einem halben Beutel probieren, aber auf einmal, wenns zu wenig ist, dann einen ganzen Beutel auch auf einmal oder ev. auch zwei Tagesdosen. Es dauert allerdings meist drei Tage oder länger, bis Movicol wirklich hilft. Anfangs daher wenn nichts geht ev. zusätzlich noch Zäpfchen oder einen Einlauf geben.

@Simon,
also das aromafreie Movciol bekommt mein Sohn schon vier Jahren! Wobei auch das nicht wirklich geschmacksneutral ist, durch die zugeführten Mineralien schmeckt es leicht salzig.
Liebe Grüße
Elke

Sohnemann (5.03), Hypospadie, Autismus-Spektrum-Störung - mit großem Bruder und großer Schwester

Christine_HoLa
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1695
Registriert: 25.09.2009, 17:47

Beitragvon Christine_HoLa » 30.01.2011, 20:57

Hallo Anni,

wir haben den halben Beutel auf einmal am Morgen gegeben. Aber wie Elke so schön sagt, es ist etwas Spielerei. Manche geben lieber abends, manche teilen die Dosis auf mehrere Gaben auf. Bei 3 Gramm wird teilen aber schwierig.

Wir haben das Pulver übrigens nicht wie vorgegeben in Wasser aufgelöst. Unsere Tochter trank sowieso wenig und dann hätten die Kalorien gefehlt. Somit haben wir das Movicol in die Milchflasche und sie hat es getrunken. Das muss man eventuell aber auch ausprobieren, da die Kinder es in ganz verschiedener Form tolerieren.

Gruß
Christine

Nicomum
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4388
Registriert: 18.11.2006, 14:21
Wohnort: Österreich

Beitragvon Nicomum » 28.03.2011, 18:37

Hallo,

sag mal geht ihr mit euren verstopften Kindern eigentlich deswegen regelmäßig zum Arzt? Unser Arzt meinte wir sollten so zwei Mal im Jahr kommen. Aber außer dass er dann ein bisschen am Bauch herumdrückt und mir sagt, wir sollen das Movicol weiter geben ist nichts :roll: .
Jetzt war ich schon fast zwei Jahre nicht mehr dort. Mit Movicol funkt es eigentlich auch ganz gut, also seh ich keine Notwendigkeit zum Arzt zu laufen.

Wie seht bzw. wie handhabt ihr das?
Liebe Grüße

Elke



Sohnemann (5.03), Hypospadie, Autismus-Spektrum-Störung - mit großem Bruder und großer Schwester

ehemalige Userin

Beitragvon ehemalige Userin » 28.03.2011, 18:49

hallo

wir gehen einmal im jahr hin weil verstopfungen manchmal mit der disfunktion der schilddrüse zu tun haben können und dann wird meinem kind blut abgenommen!!!

lg

nicki19805
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 3
Registriert: 07.04.2011, 10:00
Wohnort: Pfreimd

hallo

Beitragvon nicki19805 » 08.04.2011, 20:25

Ich bin durch Zufall auf dieses Forum gestoßen da ich im Netz auf der suche war wie ich meinen Sohn 2 Jahre endlichen helfen kann , als ich bei euch gelesen hab das ihr so ein Wundermittel gefunden habt war ich das erste mal glücklich und sehe ein Ende am dunklen Tunnel. Ich war heute beim Arzt und wollte mir Movciol Junior aufschreiben lassen aber der Arzt meinte das er das nicht verschreibt , bin dann auf eigene Faust in die Apotheke und die gute Frau dort sagte ohne Rezept bekomme ich nur das normale Movicol und meinte das wäre kein Problem das Kind das zugeben ich solle nur weniger nehmen bzw. einen halben Beutel dann wäre es so wie das Junior . So nun wo ich mit der Packung Zuhause sitze traue ich es mir nicht mein Kleinen das zugeben da drauf steht unter 12 Jahren nicht zu empfehlen , habt ihr einen Rat für mich , ich bin echt verzweifelt er versucht schon wieder über 1 Woche und nichts geht er leidet und ich erst recht da ich ihn nicht helfen kann .

ehemaliger User

Beitragvon ehemaliger User » 08.04.2011, 20:34

Hallo Nicki,
doch, du kannst einen halben Beutel geben. Wir machen diese Alternative auch (vom Arzt empfohlen!), da der Zitrusgeschmack für Lars unerträglich ist vom Junior. Liebe Grüße
Tina

ehemalige Userin

Beitragvon ehemalige Userin » 08.04.2011, 20:56

hallo

@nicki: warum will der arzt das denn nicht aufschreiben?hat er das begründet?weil das die verträglichste medikament ist was es gibt!!!und am besten hilft...=)

@Tina: das movicol junior gibt es auch aromafrei, das bekommt mein sohn immer!

lg

Laurinsmama
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7593
Registriert: 16.08.2009, 23:48
Wohnort: Augsburg

Beitragvon Laurinsmama » 08.04.2011, 21:01

Hallo Nicki,

ich würde nicht gleich einen halben Beutel Movicol geben!
Sondern niedriger dosiert anfangen und sehen, ob Dein Junge mit Bauchschmerzen ect. reagiert, was leider durchaus passieren kann.
Ganz langsam aufdosieren, dann müßte es klappen.

Alles Gute!
LG Kirstin
Laurinsmama mit A.99 und L.07, SCN2A-Mutation, Epilepsie, Bilaterale corticale Dysplasien, Polymikrogyrie,Z.n. BNS/West-Syndrom, hypoton, schwerste psychomotorische Entwicklungsretardierung,Jejunal-Button,VNS, Callosotomie 09, rezidivierende Pneumonien, Resektion des rechten Temporal-, Parietal- und Occipitallappens 05/10, gesetzl. blind,

Werbung
 
Nicomum
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4388
Registriert: 18.11.2006, 14:21
Wohnort: Österreich

Beitragvon Nicomum » 08.04.2011, 22:05

Hallo Nicki,

ich würde es auch ohne Bedenken geben. Mein Sohn nimmt es seit gut 4 Jahren und wir haben keine Probleme. Offiziell ist es nicht für so kleine Kinder zugelassen, aber trotzdem sind hier sehr viele, deren Kinder Probleme mit dem Stuhlgang haben und es gut vertragen!

Allerdings kann es sein, dass du erstmal einen Einlauf geben musst, denn wenn sich schon soviel Stuhl angestaut hat, dann kann das Movicol nicht oder nur schlecht wirken. Außerdem dauert es sowieso ein paar Tage, bis es richtig wirkt.

Wenn die Probleme nicht besser werden, würde ich eine Obstipationsambulanz aufsuchen, dort wird man mit dem Problem meist auch ernst genommen.
Liebe Grüße

Elke



Sohnemann (5.03), Hypospadie, Autismus-Spektrum-Störung - mit großem Bruder und großer Schwester


Zurück zu „Ernährung / Sondennahrung / Verdauungsprobleme“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste