Ich bin dann mal weg – täglich auf dem Jakobsweg

Hier könnt ihr Diskussionen bezüglich religiöser Fragen und Meinungen führen - oder auch einfach über religiöse Feste wie Taufen, Konfirmationen etc. brichten. Für Familien mit besonderen Kindern haben religiöse Sitten und Gebräuche schließlich auch einen besonderen Charakter.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
RenateT
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5188
Registriert: 07.08.2005, 13:24

Beitragvon RenateT » 15.07.2011, 12:00

Hallo Anne

ich hab jetzt noch nicht auf deinem blog nachgeschaut, aber ich denke, der Jakobsweg fasziniert dich sehr. Hast du dann auch schon mal den Jakobusbrief in der Bibel gelesen?

Selber kann ich mit dem pilgern als solches wenig oder nichts anfangen, aber den Brief, den Jakobus geschrieben hat, enthält gewaltige Schätze, die mich immer wieder ermahnen und ermutigen.

LG Renate
Mutter von drei nichtbehinderten Kindern und von Tikvah: schwere Entwicklungsstörung des Gehirns, Epilepsie, frühzeitige Pubertät

"Mut ist Angst die gebetet hat." Corrie ten Boom

Werbung
 
Benutzeravatar
TimsMama2009
Moderator
Moderator
Beiträge: 4484
Registriert: 09.08.2010, 15:56
Wohnort: Saarland (Merzig)

Beitragvon TimsMama2009 » 15.07.2011, 12:09

Liebe Anne,
danke für Deine Worte und diesen Link - ich werde mir die Seite am Wochenende mal zu Gemüte führen.

Und ja - in gewisser Weise pilger ich tatsächlich hin und wieder - während meiner Hunderunden merke ich oft (manchmal erst im Nachhinein), wie währenddessen meine Gedanken abdriften. Vielleicht kam auch daher die Idee, einmal diesen "originalen" Jakobsweg aufzusuchen.

Letztlich neugierig gemacht hat mich ein Film im Fernsehen ("Ich trag Dich bis ans Ende der Welt" mit Ann-Kathrin Kramer und Elmar Wepper). Bereits während dieses Films hatte ich manchmal das Gefühl "dabei zu sein".

Mal sehen, vielleicht gehe ich ihn wirklich irgendwann mal. Bis dahin pilger ich zu Hause weiter bzw. in Deinem Handgepäck mit :wink:

Lieben Gruß
Nicole
Grüße von Nicole (*72) und Tim (*09), Lissenzephalie, Balkenagenesie, Erweiterung der Seitenventrikel, seit Febr. 2010 West-Syndrom (nicht anfallsfrei mit auffälligem EEG) und seit Nov. 2013 PEG - kann nicht sprechen, nicht laufen, nicht sitzen, nicht krabbeln - ABER unser Li-La-Launebär
unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/viewtopic ... 66#1229866
- Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiss wie Wolken schmecken -

AlexandraM
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 4
Registriert: 18.06.2011, 21:27

Beitragvon AlexandraM » 22.05.2013, 16:45

Ja, es gibt im Leben viele Dinge, über die man nachdenken, philosophieren kann. Aber oft braucht man dazu Abstand zu dem, mit dem man sich gedanklich beschäftigen will. Ich selbst hatte das große Glück den Jakobsweg in Spanien laufen zu können. Ich konnte das allerdings nicht an einem Stück tun, sondern ich bin drei Jahre hintereinander für jeweils 10 Tage unterwegs gewesen. Aber bereits nach dem ersten Jahr habe ich mich freier gefühlt und vor allem als Wanderin oder Pilgerin, auch wenn ich wußte, dass es noch mehrere Monate dauern würde, ehe ich mich wieder auf den Weg machen konnte.
Und da es nicht nur "den" Jakobsweg gibt (s. hier), kann eigentlich jeder - auch bei uns in Deutschland, auf dem Jakobsweg wandern. Der Weg beginnt schon mit dem ersten Schritt vor die eigenen Haustür. Und das ist auch eines meiner Ziele für die Zukunft: meinen Jakobsweg noch einmal zu gehen, eben von der Haustür aus.

Mamatom
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2040
Registriert: 30.03.2006, 09:35
Wohnort: NRW

Beitragvon Mamatom » 29.05.2013, 09:24

Hallo Alexandra,

toll, dass Du eine so schöne Erfahrung gemacht hast und dass Du den Jakobsweg geschafft hast.
Es stimmt schon, dass der eigene Jakobsweg immer vor der eigenen Haustür beginnt.

Liebe Grüße
Michaela
Tom, frühkindlicher Autismus auf hohem Funktionsniveau

Mamatom
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2040
Registriert: 30.03.2006, 09:35
Wohnort: NRW

Beitragvon Mamatom » 29.05.2013, 09:30

Hallo,

kennt jemand (evtl. Link) die Route des Jakobswegs in der Bretagne ? Mir ist nur bekannt, dass er in der Nähe von Lorient verläuft.

Liebe Grüße
Michaela
Tom, frühkindlicher Autismus auf hohem Funktionsniveau

Benutzeravatar
RenateT
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5188
Registriert: 07.08.2005, 13:24

Beitragvon RenateT » 29.05.2013, 09:52

Mutter von drei nichtbehinderten Kindern und von Tikvah: schwere Entwicklungsstörung des Gehirns, Epilepsie, frühzeitige Pubertät

"Mut ist Angst die gebetet hat." Corrie ten Boom

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13837
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitragvon Engrid » 29.05.2013, 09:57

Hallo Michaela,

Wenn Du bei Google in der jeweiligen Sprache eingibst, kommt haufenweise Jakobsweg-Info. Zb
http://www.saint-jacques-compostelle-br ... s-bret.htm

Willst Du umziehen? *gg*

Liebe Grüße, Ingrid
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

Benutzeravatar
RenateT
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5188
Registriert: 07.08.2005, 13:24

Beitragvon RenateT » 29.05.2013, 10:00

Oder damit?

http://www.fernwege.de/f/jakobsweg/index.html

Renate

PS: ich bin einmal den Westweg durch den Schwarzwald gelaufen. Das war eine herrliche Erfahrung.
Ich trâume immer davon, noch einmal einen Fernweg zu laufen, welcher, ist gar nicht so wichtig. Einfach gaaaaaaaaaaanz lang laufen! Im Moment laufe ich Etappen des Fernwegs 128, aber bin dann abends immer wieder zu Hause. Das ist natürlich nicht dasselbe.
Den Jakobsweg würde ich nicht laufen als Pilgerweg. Da fehlt mir das Auge für den SINN des Pilgerns. Den würde ich einfach laufen wegen der Schönheit.
Mutter von drei nichtbehinderten Kindern und von Tikvah: schwere Entwicklungsstörung des Gehirns, Epilepsie, frühzeitige Pubertät

"Mut ist Angst die gebetet hat." Corrie ten Boom

Benutzeravatar
RenateT
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5188
Registriert: 07.08.2005, 13:24

Beitragvon RenateT » 29.05.2013, 10:03

Mutter von drei nichtbehinderten Kindern und von Tikvah: schwere Entwicklungsstörung des Gehirns, Epilepsie, frühzeitige Pubertät

"Mut ist Angst die gebetet hat." Corrie ten Boom

Werbung
 
mirjam
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 451
Registriert: 18.02.2005, 09:48

Beitragvon mirjam » 29.05.2013, 10:16

Hallo miteinander,

nächste Woche genauer gesagt am Mittwoch los :D Ich werde für drei Wochen auf dem Jakobsweg pilgern. Ich fange in Le Puy en Velay an und dann mal sehen.
Für mich ist jetzt der Weg an sich kein "Heiliger" Weg aber trotzdem eine Zeit in der ich ganz zur Ruhe kommen möchte, Gedanken sortieren usw.

Bin schon ganz gespannt aber auch etwas nervös
Lg Mirjam


Zurück zu „Religion/Spirituelles“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste