UK mit I-Pad

Hier könnt ihr euch rund ums Thema Sprachverzögerung/Sprachstörung austauschen und Erfahrungen bezüglich UK (unterstützter Kommunikation) weitergeben. Logopäden dürfen natürlich auch gerne hier Tipps geben!

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13820
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitragvon Engrid » 19.01.2016, 19:40

Hallo Barbara,

so ein iPad ist ja viel mobiler einsetzbar, kann überall mit hin, und wenn der alte Talker eh so oft abstürzt ... Sind alles gute Argumente, und Ihr findet sicher noch mehr, zumal gemeinsam mit Rehavista.

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

Werbung
 
michie
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 311
Registriert: 08.04.2016, 20:24
Wohnort: Niederösterreich

Beitragvon michie » 31.05.2016, 23:47

Hallo,

ich schreibe in diesem Thread weiter, weil ich nicht unbedingt für mein "kleines" Thema einen neuen starten möchte und denke, dass es hier gut passt.

Für meinen autistischen Sohn, der zwar sehr gut sprechen kann, es aber nicht tut, werde ich zeitnah ein iPad anschaffen und ihm mit GoTalkNow/Metacom/Explain Everything individuelle "Lern-Spiele" basteln.

Wir leben ja in Niederösterreich, und unser Umfeld spricht Dialekt; auch ich spreche mit meinen Kindern im Dialekt. TV, Radio, Bildungssprache etc. ist aber Hochdeutsch.

Ist das bei anderen auch der Fall, und wie geht ihr mit dieser Thematik um? Meine Kinder wachsen obendrein zweisprachig auf (Spanisch), und ich bin gerade unsicher, ob ich die Lernspiele im Dialekt aufbauen soll, oder Hochdeutsch. Im Alltag braucht er sicher eher den Dialekt, aber "normalerweise" ist alles Geschriebene bzw. Programme und Bücher etc. auf Hochdeutsch. Ich kann nicht genau sagen, ob es für seine neuronale Besonderheit einfacher wäre, die "Alltagssprache" zu verwenden, oder sich doch an die Konventionen zu halten und bei Hochdeutsch zu bleiben.

Danke für eure Meinungen/Überlegungen dazu!

LG
michie mit kleinem prinzen (11/2012; ASS) und kleiner fee (02/2015)
Unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic122077.html

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13820
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitragvon Engrid » 01.06.2016, 00:16

Hallo Michie,

mein Sohn wächst auch mit Hochsprache und Dialekt (Bayrisch) auf, was ihm kommunikativ eindeutig gut tut und Spaß macht.

UK-Inhalte haben wir aber bisher in Hochsprache gehalten, allerdings verwende ich schon auch teils die oberdeutschen Alltags-Wörter, also zb Semmel statt Brötchen. Grammatikalisch aber richtig, da halten wir uns an die Hochsprache.
Was aber bei uns wichtig ist, dass die Inhalte in Leichter Sprache daherkommen (kurz gesagt: Kurze Sätze mit höchstens einem Nebensatz, keine Fremdwörter, keine Metaphern, kein Konjunktiv, Wörter wiederholen statt ständig abwechseln, positive Formulierung - zb "still" statt "nicht schreien", ...).

Ich würde es am jeweiligen Inhalt festmachen, was dann Hochdeutsch, Spanisch oder Niederösterreichisch ist. Also Junior zb liebt die Kinderlieder der Biermösl Blasn, und da kommt ja auch die Kraft und Buntheit des Dialektes voll raus. Wenn's um Social Stories geht, oder um so eher schulmäßige Inhalte, Sachtexte, dann nehm ich eher Hochdeutsch.


Alles ist gut und richtig, was die Freude an der Kommunikation und Interaktion erhöht. :wink:

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

UrsulaK
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 742
Registriert: 10.03.2007, 11:06

Beitragvon UrsulaK » 02.05.2018, 08:47

Hallo Zusammen,
ich habe mal diesen alten Thread herausgekramt, weil ich keinen neuen Thread aufmachen wollte.
Ich benutze gerade MetaTalkDE auf dem IPad, um meinem Sohn korrektives Feedback zu geben.
Dabei geht es um folgendes, mein Sohn spricht, aber eher undeutlich und sehr dysgrammatisch. Wenn er also sagt "wo ist ipad", dann korrekiere ich eben nicht nur, indem ich sage "wo ist das ipad", sondern ich tippe das auch mit MetaTalkDE. Damit hat er die Möglichkeit, das Gesprochene auch zu sehen und nochmal zu hören. Das kommt bei ihm viel besser an, und scheint den Merkeffekt bei ihm deutlich zu verbessern.
Leider kommen viele Wörter in MetaTalkDE nicht vor, so daß ich immer wieder
Icons ergänzen muß usw.. Mein Sohn hat dann doch einen größeren Wortschatz als die 2000, die in der App zu finden sind.

Deshalb jetzt zu meiner Frage, kennt jemand eine gute App, in welcher man Sätze eintippen kann? Die Schrift auch deutlich größer dargestellt wird?

VG,
Ursula
Eric, (März 2005), Autismus Spektrum Störung, Verbale Dyspraxie, Dysgrammatismus

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13820
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitragvon Engrid » 02.05.2018, 09:50

Hallo Ursula,

Kommt bisschen drauf an, was du ganz genau suchst.
Assistive Express German
Abilipad (Tastaturen selber „machen“)
Schreiben HD
GoTalkNow (speziell die Express-Seite)

Sowas?

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

Angela77
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 9033
Registriert: 02.09.2010, 21:25

Beitragvon Angela77 » 02.05.2018, 11:48

Hallo Ursula,
wir benutzen Assistive Epress German :wink: und sind hochzufrieden :wink: Mit Metatalk würde ich verrückt werden bei der Menge, die ich Sohnemann talken muss :wink:
Liebe Grüße
Angie
Bene (2008): regressiver Autismus, schwerste expressive Sprachentwicklungsstörung (bei sehr gutem Sprachverständnis!), Bildung von Casiomorphin und Gliadorphin
Vorstellung plus Diäteffekte:
http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic73493.html

Primär nächtliche Epilepsie im motorischen Sprachzentrum (leider erst erkannt im März 2015!!!)

jonasb
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 380
Registriert: 23.02.2018, 18:24

Beitragvon jonasb » 02.05.2018, 15:08

Hallo,
was suchst du genau? Schrift oder Smnbole?
VG, Jonas mit Söhnchen:Periventr'ikuläre Leukomalazie, ICP, Z.n. West-Syndrom mit BNS, Button, Resektion links Parietal, Entwicklungsstörung, Epilepsie... ein heller Stern am Himmel sei 30. Dezember 2018
Vorstellung

UrsulaK
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 742
Registriert: 10.03.2007, 11:06

Beitragvon UrsulaK » 02.05.2018, 16:50

Hallo Zusammen,
danke erstmal für die Vorschläge.
Ich schwanke momentan noch zwischen
Assistive Express German und Abilipad.

Bei ersterem bekommt man gleich Wortvorschläge, wenn man anfängt zu tippen, was viel Zeit spart. Bei dem zweiteren finde ich gut, daß man auch Bilder einbinden kann. In erster Linie geht es mir aber um die Möglichkeit schnell Sätze zu erstellen. Von daher wird es doch wohl eher Assistive Express German.

VG,
Ursula
Eric, (März 2005), Autismus Spektrum Störung, Verbale Dyspraxie, Dysgrammatismus

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13820
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitragvon Engrid » 02.05.2018, 17:47

Würde ich dann auch nehmen, wenn es schnell gehen soll.
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

Werbung
 
jonasb
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 380
Registriert: 23.02.2018, 18:24

Beitragvon jonasb » 02.05.2018, 18:00

Ich kenne noch Proloquo4Text
oder Proloquo2GO
VG, Jonas mit Söhnchen:Periventr'ikuläre Leukomalazie, ICP, Z.n. West-Syndrom mit BNS, Button, Resektion links Parietal, Entwicklungsstörung, Epilepsie... ein heller Stern am Himmel sei 30. Dezember 2018
Vorstellung


Zurück zu „Sprache und Kommunikation“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast