Lamotrigin einschleichen - ab wann Wirkung und welche?

Hier geht es um Epilepsie und die Behandlung verschiedener Epilepsie-Formen mit Medikamenten.

Moderator: Moderatorengruppe

Dani+Feli
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1263
Registriert: 16.10.2008, 22:21
Wohnort: NRW/MS-Land

langsames eindosieren

Beitragvon Dani+Feli » 14.05.2011, 13:01

Hallo Conny,
ab wann kann ich jede Woche um 5mg/Tag steigern?
Zur Zeit steigern wir so um jede Woche: 10-0-12,5 / 12,5-0-12,5 /
12,5-0-15 / 15-0-15 / 15-0-17,5 usw.
Das dauert ja noch ewig bis zum Ziel!
Ich kann doch bestimmt auch so weitermachen: 12,5-0-12,5 / 15-0-15
/ 17,5-0-17,5 usw.? Das geht schneller und die Haut macht gut mit.
Danke und bis bald!
Dani

Irmi 2
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1716
Registriert: 27.03.2008, 18:07

Beitragvon Irmi 2 » 16.05.2011, 21:40

Hallo Dani ,

ganz ehrlich?

wenn der Doc euch den Aufdosierungsplan so gegeben hat ,würde ich auch so steigern und nicht schneller.
Warum möchtest du denn schneller aufdosieren?


LG Conny

Benutzeravatar
anjae
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 734
Registriert: 10.05.2005, 19:58
Wohnort: Saarland

Beitragvon anjae » 09.06.2011, 15:29

Hallo Dani,

Nils nimmt auch Lamotrigin (zusätzlich zum Trileptal). Wir haben vor ca. 1 Jahr mit der Eindosierung angefangen und dürfen nur alle 2 Wochen um 5 mg steigern. Zur Zeit sind wir bei 60 - 0 - 50 mg und wir sollen bis 100 - 0 - 100 hochdosieren.

Man hat das Gefühl, man kommt nicht zum Ziel. Wir hatten auch jetzt gerade nachdem wir wieder die Dosis erhöht hatten, einen Anfall. Das habe ich hier im Forum aber schon öfters gelesen, dass das schon häufiger der FAll sei...

LG
Anja
Anja mit Nils, geb. 17.01.03, schwerste Mehrfachbehinderung nach Hirninfarkt während der Schwangerschaft, schwere Skoliose, PEG, und Janis 17.01.03 und Pauline 10.11.00, gesund.

Dani+Feli
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1263
Registriert: 16.10.2008, 22:21
Wohnort: NRW/MS-Land

Aufdosierung Lamotrigin

Beitragvon Dani+Feli » 09.08.2011, 13:27

Hallo Zusammen,
kann Lamotrigin, komplex-fokale Anfälle IN einfach-fokale Anfälle/isolierte Auren umwandeln?

Kann Lamotrigin, die Häüfigkeit von alle 4 Wochen, auf alle 8 / 12 / 16 Wochen verlängern? Anfallsfreiheit?

Wir sind nun bei 50mg/Tag und können noch höher gehen.
Da wir seit März gut aufdosieren, können wir dann nun pro Woche um 5mg
steigern? Oder sogar um 10mg alle 2 Wochen?
Oder muß man, 5mg immer nur in 2 Wochen-Schritten aufdosieren?

In welchen Bereich muß ein Medikamenten-Blutspiegel von Lamotrigin optimal liegen? (122cm, 22kg)

Hilfe! Vielen Dank!
LG Dani
Sohn 14J alt: Epilepsie, Dyspraxie, ASS
Mama 46J alt: Psoriasis-Arthritis, Arthrose
Tochter 16J alt: Migräne, chron. Sinusitis

Irmi 2
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1716
Registriert: 27.03.2008, 18:07

Beitragvon Irmi 2 » 11.08.2011, 14:06

Hallo Dani,

ich kenne mich zwar mit fokalen Anfällen nicht so gut aus , aber ich denke: wenn er vorher kompleex fokal Anfälle hatte und jetzt "nur" noch einfach fokale ,ist das ja schon eine Verbesserung,oder? Von daher kann der Grund schon Lamotrigin sein !

Das die Abstände zwischen den Anfällen größer werden natürlich auch!

Mit dem Blutspiegel ist so eine Sache...manche Neuro`s bestimmen bei Lamo den Spiegel , andere nicht!


LG Conny

Dani+Feli
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1263
Registriert: 16.10.2008, 22:21
Wohnort: NRW/MS-Land

Beitragvon Dani+Feli » 13.08.2011, 20:52

Hallo Conny,
leider ist Feli im unteren therapeutischen Wirkbereich bei 25-0-25.
Wir sollen auf 30-0-30 und dann auf 40-0-40 mg LTG gehen.
Hat jemand schon mal um 10mg oder um 5mg pro Woche erhöht?
Wie ist dann die Verträglichkeit?
LG Dani

Irmi 2
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1716
Registriert: 27.03.2008, 18:07

Beitragvon Irmi 2 » 15.08.2011, 11:45

Hallo Dani ,

als wir Lamo schon lange drin hatten und es dann mal erhöht wurde , ist es schon schneller gemacht worden , hat er auch gut vertragen ! Wobei er Lamo immer problemlos vertragen hat!


LG Conny

Ela1990
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 01.08.2019, 19:32

Re: Lamotrigin einschleichen - ab wann Wirkung und welche?

Beitragvon Ela1990 » 05.08.2019, 21:23

Ab wann hat lamotrigin bei euch gewirkt?


Zurück zu „Krankheitsbilder - Epilepsie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste