Entzündete PEG/Button-Eintrittsstelle

Hier könnt ihr Fragen rund ums Thema Ernährung stellen. Usern, deren Kinder über eine Sonde ernährt werden, möchten wir hier ebenfalls eine kleine Austauschplattform bieten.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
leon
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 145
Registriert: 04.05.2005, 20:28
Wohnort: marburg
Kontaktdaten:

Entzündete PEG/Button-Eintrittsstelle

Beitragvon leon » 23.07.2005, 18:51

Haben immer wieder Probleme mit der PEG, trotz Wechsel auf einen Button ist die Eintrittstelle immer wieder Entzündet. Wir Reinigen mit Octanisept und verwenden einen Transparenten Wundverband (Confeel Pflaster) und Sterile
Tupfer. In Wechsel dazu Bepanthen Salbe. Leider tritt keine Besserung ein, wer kann uns weiter Helfen?
S.Hentze
Silvia 03/75, Stefan 03/63, Sascha 06/92 und Leon 01/02 Jahre, FAIT Kind er ist Blind hat einen Shunt pflichtigen HC( 1 Ventiel + 2 Katheter ), BNS- Anfälle, globall Entwicklungsverzögert, Button, Spastik in den Füßen, Autistische Züge, Schlafstörungen, Magenentlehrungsstörung.

Werbung
 
Benutzeravatar
Karin K.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 213
Registriert: 14.06.2004, 21:17
Wohnort: Weiz (A)

Beitragvon Karin K. » 23.07.2005, 19:46

Hallo!

Wir reinigen Stefans Sondeneintrittsstelle nur mit Wasserstoff (3 %). Wir verwenden überhaupt kein Verbandsmaterial mehr. Er badet in ganz normalem Kinderbad (z. B. von Penaten).
Es hat zwar nach dem Beenden des Verbindens einige Zeit gebraucht, bis die Eintrittsstelle nicht mehr nässte und die Entzündungen zurückgingen, aber letztendlich ist sie "an der Luft" super abgeheilt.
Übrigens: Thermalwasser hat Stefans geröteter Sondeneintrittsstelle auch immer sehr gut getan. Mit dem Button ist das Schwimmen ja überhaupt kein Problem mehr.

Ich hoffe, euch mit unserer Erfahrungen ein wenig geholfen zu haben. :wink:

LG
Karin
mit Stefan geb. 02/99 (div. Fehlbildungen am Verdauungstrakt, intestinale Resorptionsstörung, Gedeihstörung, langzeitparenterale Ernährung, PEG-Sonde, ..., Hochbegabung), sowie Simon geb. 05/96 und Sebastian geb. 03/03

Benutzeravatar
leon
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 145
Registriert: 04.05.2005, 20:28
Wohnort: marburg
Kontaktdaten:

Beitragvon leon » 23.07.2005, 20:08

Hallo Karin
Vielen Dank für deine Antwort.
Wir werden es auch mal mit Wasserstoff Probieren, vieleicht bekommen wir damit ja die Entzündungen weg.
S.Hentze
Silvia 03/75, Stefan 03/63, Sascha 06/92 und Leon 01/02 Jahre, FAIT Kind er ist Blind hat einen Shunt pflichtigen HC( 1 Ventiel + 2 Katheter ), BNS- Anfälle, globall Entwicklungsverzögert, Button, Spastik in den Füßen, Autistische Züge, Schlafstörungen, Magenentlehrungsstörung.

ehemalige Userin

Beitragvon ehemalige Userin » 23.07.2005, 21:03

Hallo! Wir verwenden i.d.R. auch kein Verbandsmaterial. Wenn es sich entzündet, dann manchmal ein paar Tage Metalline. Als Salbe nehmen wir regelmäßig die Calendula-Salbe von Weleda. Den Tipp haben wir aus einem Kinderheim, wo viele PEG-Kinder sind.
Gruß, Vera

Benutzeravatar
MamaFlix
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 52
Registriert: 09.09.2004, 08:05
Wohnort: Freiburg/BW

Beitragvon MamaFlix » 23.07.2005, 21:06

Hallo Silvia,

ich behandle die PEG mit Rotöl, bei Entzündungen und Verdacht auf Wildes Fleisch mit Teebaumöl (1:10 mit Wasser vermischt). Außer leichten Rötungen hatte Felix nie Probleme. Ich klebe auch nie was ab auch nicht zum baden. Nur ganz am Anfang als die Sonde noch neu war.

Das Rotöl kannst Du Dir in der Apotheke abfüllen lassen z.B. 20 ml zum Ausprobieren. Du mußt nicht gleich eine ganze Flasche mit 100 ml kaufen.

Die Tipps habe ich aus dem Forum der Sondenkinderseite (www.sondenkinder.de)

Alles Gute
Marion mit Felix (12/99, 27 SSW, Schluckstörung-Glossopharyngeus Parese, Entwicklungsverzügerung, Button) und Joshua (11/2002 - alles super)

eva.f
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 22.07.2005, 12:21
Wohnort: Österreich

Beitragvon eva.f » 24.07.2005, 13:13

Hallo!

Wir verwenden für die Reinigung nur noch normales Leitungswasser (früher auch Octenisept - war nicht ideal.) Tupfer (nicht steril!) verwenden wir schon, Plastik auf der nackten Haut stelle ich mir nicht so angenehm vor. :wink:

Als wir einige Zeit Probleme mit leichten Rötungen hatten, lag es schlußendlich daran daß der Button zu groß (!) war. Unser Sohn ist so gewachsen, daß er am Bauch abgenommen hat. Dadurch trat laufend Flüssigkeit aus und somit war die Austrittsstelle immer leicht entzündet. Nach einem Wechsel auf einen kürzeren Button gabs keine Probleme mehr. (es soll ja nur ganz wenig Abstand sein)

Eva

Gabybu

Beitragvon Gabybu » 24.07.2005, 20:50

Wir benutzen bei manchen Bewohnern Zinksalbe (angerührt aus der Apotheke)
Dies entscheidet natürlich der behandelnde Kinderarzt.

Vielleicht ist die PEG auch zu lang bzw nicht genug geblockt.

Benutzeravatar
Nellie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13842
Registriert: 18.09.2004, 14:37
Wohnort: Jena
Kontaktdaten:

Beitragvon Nellie » 24.07.2005, 21:15

Hallo!

Wir reinigen das Stoma mit Wasser und Teebaumöl und machen dann zur Pflege Rose-Teebaum-Essenz drauf. Als Abdeckung nehmen wir eine Schlitzkompresse, die wir mit einem Pflaster zukleben... am besten lässt man Luft und keine Desinfektionsmittel dran, sind wir der Meinung und fahren damit seit einem Jahr sehr gut!

LG
Nellie
Linn *2004, schwerste Mehrfachbehinderung durch pontocerebelläre Hypoplasie Typ 2a (PCH 2a), Button, Epilepsie, Tracheostoma, nachts beatmet
A. *2009
Nicht behindert zu sein ist wahrlich kein Verdienst, sondern ein Geschenk, das jedem von uns jederzeit genommen werden kann. (Richard von Weizsäcker)
https://cruise4life.de

Stefanie_Ernst
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 30
Registriert: 18.03.2005, 15:13
Wohnort: Delbrück-Bentfeld

Beitragvon Stefanie_Ernst » 02.08.2005, 01:05

Hallöchen,
ich muss doch mal meine Erfahrungen mit Cellosor und Urgutul weitergeben. Der Tipp kam von meiner Kinderärztin, die uns jeden Monat reichlich dieses teuern Verbandsmateriales zur Verfügung stellt. Urgutul ist ein Gitter, welches mit Metaline gegen Entzündungen wirkt, darüber wird ein Schaumstoffartiger Verband CELLOSOR mit Hilfe eines Klebestreifens Leukopor geklebt (so kommt auch noch ausreichend Luft dran). Gereinigt wird das Ganze mit einer unsterilen Kompresse, entweder mit NaCl 5,85 % (reitzlos) oder Octenisept (Bei Rötung), gebadet wird zwei mal die Woche und danach nur noch verbunden. Wenn die PEG reizlos ist, dann verwende ich auch nur Cellosorb.
Aber ganz nach dem Motto, weniger ist mehr. Um so mehr man drauf schmiert und salbt, so schlimmer wirds, nach meiner Erfahrung. Die Haut kann sich nicht mehr alleine helfen. Selbst mein Pflegedienst, bzw. die Schwestern (die sehr dagegen waren) sind begeistert, wie gut die PEG verheilt ist. Ständiges Granolom, Rötungen... Gegen die Rötungen kann mal vor dem neuen Verband Rotöl oder besser gesagt Johanniskrautöl einmassieren. Den Verband kann man sogar mehrere Tage ohne Verbandswechsel belassen, ich hingegen wechsele 2 mal am Tag. Einziger Nachteil, man muss sich von den Großen Platten kleinere Stücke zurecht schneiden. Wer genauere Produktbeschreibung benötigt, meldet sich einfach bei mir. Viel Spaß beim ausprobieren und staunen ;o)
Lieben Guß Steffi

Werbung
 
Benutzeravatar
Moni Engel
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 375
Registriert: 17.08.2005, 10:13
Wohnort: Berlin

Entzündete PEG-Eintrittsstelle

Beitragvon Moni Engel » 02.09.2005, 22:13

Hallo zusammen,

bei meiner Tochter wurde vor einer Woche eine PEG gelegt.
Nun hat sich die Eintrittsstelle entzündet. Lt. Sondenschwester sollen wir den Verband täglich wechseln und mit Octenisept desinfizieren.
Welche Salbe/Öl kann man zusätzlich verwenden ?

Wer kann mir einen Tipp geben ?

LG Moni
Moni mit Kathi 05/87 Microcephalus, Cerebralparese, Reflux, Gedeihstörung, Skoliose, seit Aug.05 PEG - aber zum Glück sehr selten krank und immer gutgelaunt !!!


Zurück zu „Ernährung / Sondennahrung / Verdauungsprobleme“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast