Entzündete PEG/Button-Eintrittsstelle

Hier könnt ihr Fragen rund ums Thema Ernährung stellen. Usern, deren Kinder über eine Sonde ernährt werden, möchten wir hier ebenfalls eine kleine Austauschplattform bieten.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
Nellie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13837
Registriert: 18.09.2004, 14:37
Wohnort: Jena
Kontaktdaten:

Beitragvon Nellie » 04.02.2010, 15:03

Hallo Elisabeth,

ist die wulstige Stelle wildes Fleisch? Da hilft pures Teebaumöl gut. Das wilde Fleisch entsteht gerne an Stellen der Entzündung. Daher ist es auch ganz oft Quatsch, es zu ätzen. Denn dann ist da wieder eine Wunde und Entzündung und nach Abheilung entsteht es wieder. Wichtig ist, dass man den unteren Rand gut säubert, sozusagen den Fuß des ganzen. Von da kommt wohl das Wachstum.

Ich weiß gar nicht, wieviel prozentig unser Calendula ist. Wir haben das von Weleda Babyöl und da schütte ich ne ganze Flasche Teebaumöl rein.

Ich habe Tannolact noch nicht am Stoma versucht. Linn hat damals Sitzbäder darin gemacht. bestimmt kann man auch damit waschen.

Wir waren schon in verschiedenen Hospizen und fahren bald nach Wiesbaden. In Olpe waren wir noch nicht.

LG
Nellie
Linn *2004, schwerste Mehrfachbehinderung durch pontocerebelläre Hypoplasie Typ 2a (PCH 2a), Button, Epilepsie, Tracheostoma, nachts beatmet
A. *2009
Nicht behindert zu sein ist wahrlich kein Verdienst, sondern ein Geschenk, das jedem von uns jederzeit genommen werden kann. (Richard von Weizsäcker)
https://cruise4life.de

Werbung
 
Benutzeravatar
BettinaR.
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3630
Registriert: 14.07.2005, 11:23
Wohnort: Ba-Wü

Beitragvon BettinaR. » 04.02.2010, 16:33

Hallo

Bei uns ist die Entzündung wieder weg. Dank Teebaumöl. Aber das Öl stinkt einfach gewaltig. Ich werde mich da nicht dran gewöhnen können.

Wildes Fleisch hatten wir noch nie. Aber das wollen wir auch nicht.

Elisabeth wir fahren immer nach Olpe. und das nun schon 5 Jahre. Wir sind aber nun in Jugendhospiz.

Gruß Bettina
Bettina *62, Etienne *60
Dominik *86 Gesund
Pascal *31.05.1992 † 03.09.2012 MPS IIIa
Ganz weit draußen,am Rande des Regenbogens...
dort werden wir uns wiedersehen.
Wir vermissen dich - Unendlich
Meine Galerie
___________________________________

Benutzeravatar
MarenZw
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 608
Registriert: 23.04.2009, 08:21
Wohnort: NRW/Sauerland

Beitragvon MarenZw » 04.02.2010, 19:49

Also dank der Tannolactsalbe ( 3x tgl) ist die Entzündung innerhalb von 2 Tagen nahezu verschwunden. Nun habe ich reines Teebaumöl hier und werde damit noch das bissl wilde Fleisch behandeln. :wink:
LG Maren (1976), Philipp 04/00, Felix (HLHS) *29.11.01 + 05.12.01, Hannah 02/03, Zoé (*36+0 SSW, frühkindlicher Autismus ( Kanner), GdB 90, Sondenkind seid 01/10) 06/07, PSIII

Elisabeth
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 493
Registriert: 29.09.2004, 22:02

Beitragvon Elisabeth » 09.02.2010, 21:41

Hallo, ihr Lieben,

DANKE für eure Tipps!

Ich bin gerade ganz glücklich, denn das Stoma sieht super aus, so schön war es noch nie! Wir haben ja dem Teebaumöl eine gute Woche Zeit gegeben. Im Hospiz wurde die Eintrittstelle morgens und abends mit der Mischung gesäubert. Und nun, wie gesagt, sieht es einfach gut aus. :)
Das behalten wir jetzt bei...

@ Nellie: Wir sind bisher nur in Olpe gewesen, es ist recht nah bei uns und deshalb so praktisch. Wir fühlen uns sehr wohl dort.

@ Bettina: Ja, der Geruch des Teebaumöls ist auch nicht meiner... Aber wenn's hilft?

Liebe Grüße,
Elisabeth

Benutzeravatar
Nellie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13837
Registriert: 18.09.2004, 14:37
Wohnort: Jena
Kontaktdaten:

Beitragvon Nellie » 09.02.2010, 22:18

Hallo Elisabeth,

toll! Man braucht einfach etwas Geduld. Dann klappt es wirklich bei den meisten. Es ist halt keine Hauruckmethode, dafür hält es dann auch. Bei Entzündungen dann mal etwas pures Teebaumöl oder auch mal eine Wundsalbe für den Po, aber meist kommt mit dieser Grundpflege eh nichts mehr.
Ich habe mich in den Jahren so an den Geruch gewöhnt, dass ich ihn einfach nur mit sauberem Stoma verbinde.

LG
Nellie
Linn *2004, schwerste Mehrfachbehinderung durch pontocerebelläre Hypoplasie Typ 2a (PCH 2a), Button, Epilepsie, Tracheostoma, nachts beatmet
A. *2009
Nicht behindert zu sein ist wahrlich kein Verdienst, sondern ein Geschenk, das jedem von uns jederzeit genommen werden kann. (Richard von Weizsäcker)
https://cruise4life.de

Benutzeravatar
Samantha´s_Mum
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 28.04.2011, 18:34
Wohnort: Schwäbisch Hall

Beitragvon Samantha´s_Mum » 13.01.2012, 11:48

Hallo

Ihr habt ja alle schon jede Menge Erfahrung , bei uns ist das leider jetzt auch passiert mit dem wilden fleisch (granulationsgewebe) , die PEG haben wir erst seit Dezember , im Moment gehen wir zur Stoma Therapeutin jeden 3. Tag und sie ätzt das mit einem Höllensteinstift, 2 mal waren wir schon dort . Aber für die Pflege in Zunkunft werde ich eure Tipps auch ausprobieren .

Vielen Dank

Liebe Grüsse STeffi
Tochter Samantha 3 J., Frühgeborenes 29+2, , Asphyxie, Atemnotsyndrom Grad III, Hydrops fetalis, Hydrocephalus, Hirnblutung rechts Grad 4, links Grad 2, therapieresistente Epilepsie, Amaurose beidseitig, Infantile Zerebralparese Level 5, Tetraspastik, Cochlear-Implantate beidseitig, BPD, PEG-Sonde und absoluter Sonnenschein :)

**carmen**
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2320
Registriert: 06.09.2010, 22:03

Beitragvon **carmen** » 13.01.2012, 11:51

Samantha´s_Mum hat geschrieben:Hallo

Ihr habt ja alle schon jede Menge Erfahrung , bei uns ist das leider jetzt auch passiert mit dem wilden fleisch (granulationsgewebe) , die PEG haben wir erst seit Dezember , im Moment gehen wir zur Stoma Therapeutin jeden 3. Tag und sie ätzt das mit einem Höllensteinstift, 2 mal waren wir schon dort . Aber für die Pflege in Zunkunft werde ich eure Tipps auch ausprobieren .

Vielen Dank

Liebe Grüsse STeffi


Hi Steffi
Wir haben sowas ähnliches auch gemacht,mit dem Ergebnis das es immer schlimmer wurde.
Mein Gastroenterologe hat auch bestätigt,das das Ätzen der schlechteste Rat wäre.
Wir ätzen nicht mehr,Wildes Fleisch haben wir so oder so.
lg carmen

Benutzeravatar
Samantha´s_Mum
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 28.04.2011, 18:34
Wohnort: Schwäbisch Hall

Beitragvon Samantha´s_Mum » 13.01.2012, 11:55

Hi Carmen,

Samantha weint auch ganz viel vor Schmerzen.. im Moment gebe ich ihr 3 mal täglich Schmerzmittel , sie legt sich nicht mehr auf dem Bauch dreht sich nur auf die andere Seite und jammert schon wenn man sie nur anfasst. Wir waren so oft beim Arzt und in der Ambulanz der Kinderklinik , die sagen des sähe normal aus, wie es halt aussieht wenn so wildes fleisch austritt ...was macht ihr denn dann anstatt dem ätzen ?
Liebe Grüsse
Tochter Samantha 3 J., Frühgeborenes 29+2, , Asphyxie, Atemnotsyndrom Grad III, Hydrops fetalis, Hydrocephalus, Hirnblutung rechts Grad 4, links Grad 2, therapieresistente Epilepsie, Amaurose beidseitig, Infantile Zerebralparese Level 5, Tetraspastik, Cochlear-Implantate beidseitig, BPD, PEG-Sonde und absoluter Sonnenschein :)

**carmen**
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2320
Registriert: 06.09.2010, 22:03

Beitragvon **carmen** » 13.01.2012, 12:16

Hi
Deine Kleine hat doch noch ganz frisch die Peg,die Haut muss sich doch an den Fremdkörper gewöhnen.
Ätzen verursacht eine neue Wundstelle,das wieder Schmerzen verursacht.
Hast du schon mal bei Dir selbst was wegätzen lassen :wink: :?:
Das ist nicht angenehm :roll: :(
Wir machen gar nichts mehr,keine Salbe,kein Ätzen,auch die vielen Tips
von hier waren ohne Erfolg.Gar nichts zu machen,ist oft die beste Lösung.
Je bewegliche ein Kind,umso mehr wildes Fleisch und Entzündungen.
Jede Haut reagiert anders auf Fremdkörper.Was Haut braucht,viel Zeit und Luft muss ran :!:
Mein Sohn hat sich auch nicht anfassen lassen ,und hat viel geweint.
Das ist auch nach 4 Jahren manchmal noch so
lg Carmen

Werbung
 
Benutzeravatar
Biehlchen
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 347
Registriert: 25.10.2004, 18:19
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon Biehlchen » 13.01.2012, 12:36

Hallo!
Ich habe seit Jahren eine ganz tolle Salbe, die vom Apotheker zusammengemischt wird. Wir haben keine entzündete Eintrittsstelle und überhaupt kein wildes Fleisch. Die Stelle sieht aus wie ein größeres Ohrloch und ist völlig reizlos. Unsere Steffi schläft prinzipiell auf der Sondenseite und trotz des Druckes hat sie keine Probleme. Unser Gastroenterologe hat ganz früher mal geätzt und Steffi hat nur geweint. Ich bin froh, das wir das durch die Salbe nicht mehr brauchen.
LG! Astrid
Astrid mit Steffi geb. 01.04.88, Microcephalus, Epilepsie, Skoliose, Hüftdysplasie, Asthma bronchiale, Button Sonde.


Zurück zu „Ernährung / Sondennahrung / Verdauungsprobleme“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste