selbstgenähte Schlitzkompressen aus Stoff

Hier könnt ihr Fragen rund ums Thema Ernährung stellen. Usern, deren Kinder über eine Sonde ernährt werden, möchten wir hier ebenfalls eine kleine Austauschplattform bieten.

Moderator: Moderatorengruppe

Beatrice Glade
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 300
Registriert: 11.09.2004, 22:22
Wohnort: Hannover

selbstgenähte Schlitzkompressen aus Stoff

Beitragvon Beatrice Glade » 25.12.2008, 20:06

Hallo

Ich habe mal eine Frage an Euch.
Mein Sohn hat seit Juni diesen Jahres eine PEG bzw. seit Oktober eine Button.
Da unser kleiner Kämpfer Gott sei Dank wieder sehr mobil geworden ist das heist er robbt wieder und zieht sich ständig daran ist der Button immer feucht da wollte ich aus weichem Stoff nur zum unterlegen Schlitzkompressen selber nähen.
Ich wollte mal fragen ob sich jemand mit selbstgenähten Schlitzkompressen mit Druckknopf auskennt :?:
Hat die schon mal einer von Euch selbst genäht? :roll: :roll: und hat Erfahrung und kann mir vielleicht Tipps geben :think:
Welchen Stoff könntet ihr empfehlen der schön weich ist und der Saugfähig ist. :?

Würde mich über Anregungen und Tipps sehr freuen
Liebe Grüße
Beatrice
Bea(76) Mike(70) mit Dominik 2001 Mitochondriale Enzephalopathie, Armbetonte spastische Zerebralparese mit schwerer Entwicklungsstörung, Symtomatische Epilepsie mit schweren fokalen und generalisierten Anfällen/ seit 8.2017 ein Sternenkind

Werbung
 
Mama Ursula
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 12117
Registriert: 23.09.2006, 23:36

Beitragvon Mama Ursula » 25.12.2008, 20:51

:shock:
Hallo Beatrice!

Bin etwas irritiert, nimm es bitte nicht persönlich, aber auf so eine Idee wäre ich nie gekommen :oops:
Warum nimmst Du nicht z.B. Askina Pad S und klebst diese mit einem kleinen Streifen PehaHaft zu - so machen wir es (bei Bed. auch 2-3x täglich) und fahren gut mit :wink:
Kenne das so von vielen Sonden-/Button-Kindern, auch von mobileren als unserer Maus :wink:

Grüßle
Ursula
Kinderkrankenschwester mit Fachweiterbildung Palliativ Care und Außerklinische Beatmung.
Pflegemutter von Jessy (16 J., schwerster Hirnschädigung wegen Sauerstoffmangel), kl.Bub (1 Jahr mit schwerster Hirnschädigung, Reflux, Spastisch-steife Knie), 2 gr. Jungs - ausgezogen.

Benutzeravatar
anner
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3523
Registriert: 01.10.2006, 16:57

Beitragvon anner » 25.12.2008, 22:28

Hallo,

bei "intensivkinder" gibt es eine Mama, die näht die Trachealkompressen.

Ich glaube mich zu erinnern, daß sie so einen dünnen Frotteestoff (Handtücher) nimmt - bin mir aber nicht mehr ganz sicher. :oops:

Anne
Benedict 06/99, Osteopathia striata, Z. n. Analatresie,neurogene Blasenentleerungsstörung, tracheotomiert, re. blind., Syndakt. beider Hände, Fibulaapplasie beidseits, Makrocephalie, Gaumenspalt, Skoliose, Kleinwuchs, Epilepsie u. e. mehr
Tochter A. 01/96, in der Grundschulzeit Absencen

Mama Ursula
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 12117
Registriert: 23.09.2006, 23:36

Beitragvon Mama Ursula » 25.12.2008, 23:02

Hallo Anne!

Darf ich fragen "Warum?"
Liegt eine besondere Allergie vor?

Grüßle
Ursula
Kinderkrankenschwester mit Fachweiterbildung Palliativ Care und Außerklinische Beatmung.

Pflegemutter von Jessy (16 J., schwerster Hirnschädigung wegen Sauerstoffmangel), kl.Bub (1 Jahr mit schwerster Hirnschädigung, Reflux, Spastisch-steife Knie), 2 gr. Jungs - ausgezogen.

Benutzeravatar
anner
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3523
Registriert: 01.10.2006, 16:57

Beitragvon anner » 26.12.2008, 08:12

Hallo, Ursula,

obwohl ich das Thema lange mit der Mutter besprochen habe, weiß ich nicht mehr warum :oops: :oops:

Anne
Benedict 06/99, Osteopathia striata, Z. n. Analatresie,neurogene Blasenentleerungsstörung, tracheotomiert, re. blind., Syndakt. beider Hände, Fibulaapplasie beidseits, Makrocephalie, Gaumenspalt, Skoliose, Kleinwuchs, Epilepsie u. e. mehr

Tochter A. 01/96, in der Grundschulzeit Absencen

Mama Ursula
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 12117
Registriert: 23.09.2006, 23:36

Beitragvon Mama Ursula » 26.12.2008, 20:09

Hallo Anne!

Ich bin halt neugierig, weil ich so was noch nie gehört habe und mir diese Arbeit nie machen würde, außer es gibt ´nen drifftigen Grund, denn mit dem Nähen ist es ja nicht getan, die Teile mußt Du ja auch waschen... :oops:

Grüßle
Ursula
Kinderkrankenschwester mit Fachweiterbildung Palliativ Care und Außerklinische Beatmung.

Pflegemutter von Jessy (16 J., schwerster Hirnschädigung wegen Sauerstoffmangel), kl.Bub (1 Jahr mit schwerster Hirnschädigung, Reflux, Spastisch-steife Knie), 2 gr. Jungs - ausgezogen.

Beatrice Glade
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 300
Registriert: 11.09.2004, 22:22
Wohnort: Hannover

Beitragvon Beatrice Glade » 26.12.2008, 21:07

Hallo Anne und Ursula

Ich hatte die Idee weil wir sehr viele Kompressen benötigen und die Kassen ja sparen müssen. :roll:
Die andere Sache ist das wir in der Klinik als wir zur Kontrolle waren einen sogenanten Anschiss :wink: :? bekommen habe unter den Button soll nichts drunter. :evil:
Aber ich finde es halt doof wenn die Stomaaustrittststelle immer leicht feucht ist und dann immer gleich der Boddy eingeschmiert ist so kann mann die Kompresse bei 60 oder 90 Grad waschen und Wäsche habe ich eh genug da kommt es auf die kleinen Dinger nicht an.
Die normalen Kompressen verrutschen immer :(
Wir haben eine ganze Zeit mit Mepilex gearbeitet und das ging sehr gut das ist aber auch sehr teuer.
Jetzt momentan sieht das Stoma ganz gut aus :lol:

Liebe Grüße
Beatrice
Bea(76) Mike(70) mit Dominik 2001 Mitochondriale Enzephalopathie, Armbetonte spastische Zerebralparese mit schwerer Entwicklungsstörung, Symtomatische Epilepsie mit schweren fokalen und generalisierten Anfällen/ seit 8.2017 ein Sternenkind

Mama Ursula
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 12117
Registriert: 23.09.2006, 23:36

Beitragvon Mama Ursula » 26.12.2008, 23:45

Hallo Beatrice!

Also, wir fixieren nur die Askina Pad S - Kompresse in sich mit einem kleinen Klebestreifen. So kann sich die Kompresse zwar in sich drehen :roll: aber nicht wirklich verrutschen. :wink:
Ich habe auch unter jede PEG und jeden Button immer ´ne Kompresse gemacht, weil die meisten Kids unter dem Kunststoff "schwitzen" :roll: oder sonst wie reagieren :oops: .

Ich wünsche Euch ´ne gute Lösung :wink:

Grüßle
Ursula
Kinderkrankenschwester mit Fachweiterbildung Palliativ Care und Außerklinische Beatmung.

Pflegemutter von Jessy (16 J., schwerster Hirnschädigung wegen Sauerstoffmangel), kl.Bub (1 Jahr mit schwerster Hirnschädigung, Reflux, Spastisch-steife Knie), 2 gr. Jungs - ausgezogen.

Andrea1
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1427
Registriert: 30.04.2007, 12:17

Beitragvon Andrea1 » 27.12.2008, 20:40

Hallo Beatrice Glade,
wir hatten die Askina aber sind jetzt zu Dallhausen gewechselt und die sind echt super. Fühlen sich an wie Baumwolle. Wir fixieren Sie auch mit einem Klebestreifen über dem Schlitz
Julian geb. 18.01.07; 28/0 SSW 1090g. Ventrikelseptumdefekt, Atemnotsyndrom,Pneumothorax rechts, BPD,Lungenhypoplasie, Tracheostoma, derzeit CPAP beatmet, Krampfanfälle, Leistenbruch, Lungenbiopsie,Gedeistörung,deshalb PEG,Nov. 09 Reflux-op, seit April 09 ohne Beatmung mit Sauerstoff, Aug 10 Tracheostomaverschluß

Werbung
 
Mama Ursula
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 12117
Registriert: 23.09.2006, 23:36

Beitragvon Mama Ursula » 27.12.2008, 22:57

Hallo Andrea!

Weißt Du, ob die Dallhausen ähnlich "teuer" sind? Wenn die "naß" werden, kleben die an der Haut fest? Das ist ja das Besondere an den Askina, daß die Beschichtung ein "festkleben" verhindert.

Grüßle
Ursula
Kinderkrankenschwester mit Fachweiterbildung Palliativ Care und Außerklinische Beatmung.

Pflegemutter von Jessy (16 J., schwerster Hirnschädigung wegen Sauerstoffmangel), kl.Bub (1 Jahr mit schwerster Hirnschädigung, Reflux, Spastisch-steife Knie), 2 gr. Jungs - ausgezogen.


Zurück zu „Ernährung / Sondennahrung / Verdauungsprobleme“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast