Eure empfohlene Salbe für PEG-Stoma - Mischungsverhältnis

Hier könnt ihr Fragen rund ums Thema Ernährung stellen. Usern, deren Kinder über eine Sonde ernährt werden, möchten wir hier ebenfalls eine kleine Austauschplattform bieten.

Moderator: Moderatorengruppe

Daviluc2006
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 5
Registriert: 05.07.2007, 02:31

Eure empfohlene Salbe für PEG-Stoma - Mischungsverhältnis

Beitragvon Daviluc2006 » 27.11.2008, 13:41

Hallo,

bin eigentlich eine stille Mitleserin, und habe mir hier schon viele gute Tips geholt ...

David hat seit Juni eine PEG, mit der wir auch wunderbar zurechtkommen - nur leider hat er vor 4 Wochen wildes Fleisch gezüchtet und wir bekommen das nicht weg .. unsere Kinderärzte raten eigentlich vom wegätzen ab, weil es wieder kommen kann.. wir sollen halt auf gute Pflege achten (was ich auch mache)

alle 1-2 Tage (kommt immer drauf an, wie die PEG aussieht) wechsel ich den "verband" - reinige mit Octinisept und mache ab und an Bepanthen drauf bzw, wir haben nun eine Zinksalbe bekommen - Arnica Globuli bekommt David abends immer schon vorsorglich (haben sehr gute erfahrung damit gemacht).

also, alter verband ab und dann octinisept einwirken lassen und saubertupfen (mehr lässt mein süßer auch nicht zu) - dann ein wenig zinksalbe oder bepanthen drauf und 2 zugeschnittene Kompressen (so das das wilde Zeug vor reibung geschützt ist) drauf - eine schlitzkompresse als zusätzlichen schutz und ein bißchen fixieren - es kommt noch genug luft dran, ist aber geschützt!

damit fahren wir ganz gut und nun würde ich gerne eure angepriesene salbenmischung ausprobieren, allerdings konnten weder unser kiärzte noch uner apothekers etwas mit der mischung anfangen ... vom verhältnis her, würde mich da jemand bitte "aufklären" =)))

lieben Dank schon mal!
Bismuthum subgallicum 20/1000
Ol Arachidis 140/1000
Zinc Oxid 260/1000
Amylum Tritici 265/1000
Adeps lanae anh. 220/1000
Aqua dest.ad.100 95/1000

lg
andrea und david (10/2006, 490g,29cm - schwere BPD - daraus hat sich ein pulmonaler Hypertonus entwickelt den wir wieder weg haben, PEG, stark entwicklungsverzögert, Hypospadie, Dolichocephalus)

Werbung
 
Benutzeravatar
Vanessa 73
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1230
Registriert: 10.02.2008, 19:34
Wohnort: NRW

Beitragvon Vanessa 73 » 27.11.2008, 15:54

Hallo,

ich bin gelernte PKA und ich kenne diese Salbe nicht, aber die Mischung ist doch eindeutig:

20g Bismuthum subgallicum
140g Oleum Arachidis
260g Zincum Oxid
265g Amylum Tritici
220g Adeps lanae anh.
95g Aqua dest.
ad 1000g

Wo liegt denn das Problem bei den Apothekern?
LG Vanessa
Sohn(2002)global entwicklungsverzögert,globale Wahrnehmungsstörung, ADHS/ADS(Mischtyp)
Tochter(2005)global entwicklungsverzögert,globale Wahrnehmungsstörung,Knick-Senkfuß, Hypotonie, Schlafstörung
Unsere Vorstellung

Benutzeravatar
Nellie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13837
Registriert: 18.09.2004, 14:37
Wohnort: Jena
Kontaktdaten:

Beitragvon Nellie » 27.11.2008, 16:56

Hallo Andrea,

diese Salbe habe ich nie ausprobiert, aber wir haben mit unserer Methode auch ein reizloses Stoma.

Unser Prinzip: Wir säubern NIE mit Desinfektionsmittel! Stattdessen säubern wir das Stoma mit einer Mischung aus Calendula- und Teebaumöl und haben bei wildem Fleisch pures Teebaumöl benutzt.
Wir benutzen nie Cremes, außer es ist mal ein Pilz dran. Wir lassen alle Kompressen mittlerweile weg. Mit PEG hatten wir aber auch eine dünne Kompresse drunter, bei der wir den Schlitz zugeklebt haben, damit wir kein Pflaster auf die Haut kleben mussten.

Statt unserer Säuberungsmischung ist auch einfache Kochsalzlösung (wie zum Inhalieren) gut geeignet.

LG
Nellie
Linn *2004, schwerste Mehrfachbehinderung durch pontocerebelläre Hypoplasie Typ 2a (PCH 2a), Button, Epilepsie, Tracheostoma, nachts beatmet
A. *2009
Nicht behindert zu sein ist wahrlich kein Verdienst, sondern ein Geschenk, das jedem von uns jederzeit genommen werden kann. (Richard von Weizsäcker)
https://cruise4life.de

Daviluc2006
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 5
Registriert: 05.07.2007, 02:31

Beitragvon Daviluc2006 » 27.11.2008, 17:43

@nellie - hatte deine tips schon gelesen, aber leider ist das stoma blutig und suppt - kia guckt regelmäig drauf und wenn ich nicht desinfiziere dann wirds schlimmer - schon ausprobiert

deine rose-teebaum mischung werde ich auch ausprobieren und kochsalz werd ich mir auch aufschreiben lassen =)

@vanessa - sicher das das alles g sind und nicht mg oder co? selbst unser kia konnte damit nichts anfangen, von daher wollte ich nur mal nachfragen

lg
andi

JuliaSJ
Erzieherin
Erzieherin
Beiträge: 489
Registriert: 20.12.2006, 23:34

Beitragvon JuliaSJ » 27.11.2008, 18:28

hallo Andrea,

eines meiner Bezugskinder hat auch eine PEG und sie hatte früher oft Probleme mit dem Sondenausgang. Wildes Fleisch, starke Rötungen, es "suppte" etc, etc.

Seit ein paar Monaten verfahren wir wie folgt: ( vielleicht hilft es dir weiter)

Der Sondenausgang wird morgens und abends nach dem Duschen oder Waschen,je nach dem, mit Ringerlösung und einem Tupfer gesäubert und gut getrocknet.
Danach kommt eine Lavasept ähnliche Salbe drauf und eine Schlitzkompresse. Und das ist bisher die beste Lösung, die wir hatten. Ab und an ist der Ausgang etwas mehr gerötet oder "suppt" ein wenig, aber viiiiiel seltener und auch nicht mehr so schlimm wie vorher.
Ich habe hier im Forum von Eltern gelsen, die Penatencreme verwenden und damit total gut zurechtkommen.
Viel Erfolg und einen shcönen Abend noch
JUlia

Benutzeravatar
Nellie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13837
Registriert: 18.09.2004, 14:37
Wohnort: Jena
Kontaktdaten:

Beitragvon Nellie » 27.11.2008, 18:29

Hallo Andi,

es hilft ja auch nicht bei jedem das gleiche. Als es bei Linn so entzündet und blutig war, wurde es erst ohne Desinfektionsmittel besser.
Bei der Tochter einer Freundin half nun auch das Kochsalzsäubern statt Desinfektion.

Wo suppt es? Ist es Wundsekret oder kommt es neben dem Stoma raus und ist Mageninhalt? Falls letzteres, schau mal hier: http://www.sondenkinder.de/08-01-22/mag ... nlage.html

Ich komme mir immer albern vor, aber wir haben das wilde Fleisch wirklich mit Teebaumöl "weggetupft". Wichtig ist vor allem die Stelle unten, der Fuß sozusagen, dass man da in der Tiefe einmal mit Teebaumöl rundfährt. Hm, ich kann das nicht erklären, wo ich meine. Teebaumöl ist übrigen ja auch ein Desinfektionsmittel, also so ganz verzichten wir ja nicht drauf.

LG
Nellie
Linn *2004, schwerste Mehrfachbehinderung durch pontocerebelläre Hypoplasie Typ 2a (PCH 2a), Button, Epilepsie, Tracheostoma, nachts beatmet
A. *2009
Nicht behindert zu sein ist wahrlich kein Verdienst, sondern ein Geschenk, das jedem von uns jederzeit genommen werden kann. (Richard von Weizsäcker)
https://cruise4life.de

Benutzeravatar
Vanessa 73
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1230
Registriert: 10.02.2008, 19:34
Wohnort: NRW

Beitragvon Vanessa 73 » 27.11.2008, 18:57

Hallo Andrea,

nö, da bin ich mir nicht sicher, aber ob g oder mg oder was anderes, das Verhältnis bleibt das Gleiche :wink: .

Ich würde es erst mit einer kleinen Menge ausprobieren. Aber wie schon gesagt, ich kenne die Salbe nicht und habe überhaupt keine Ahnung von wildem Fleisch.

LG Vanessa
Sohn(2002)global entwicklungsverzögert,globale Wahrnehmungsstörung, ADHS/ADS(Mischtyp)

Tochter(2005)global entwicklungsverzögert,globale Wahrnehmungsstörung,Knick-Senkfuß, Hypotonie, Schlafstörung

Unsere Vorstellung

Benutzeravatar
Ramona1982
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 922
Registriert: 16.08.2004, 22:17
Wohnort: LK Leer
Kontaktdaten:

Beitragvon Ramona1982 » 27.11.2008, 20:58

Huhu,

ich habe die Salbe auch hier entdeckt und unsere Apotheke hat auch erst gegrübelt :lol: Aber nun weißt du die Mengen ja :) Unsere Apo hat es dann in % "gelesen", es geht ja v.a. um das Mischverhältnis.

Bismuthum subgallicum 2%
Ol Arachidis 14%
Zinc Oxid 26%
Amylum Tritici 26,5%
Adeps lanae anh. 22%
Aqua dest.ad.100 ; 9,5%


Bei uns half auch irgendwie nichts, weder desinfizieren noch weglassen noch Luft dran..... und schlußendlich haben wir es mit dieser Salbe nun tatsächlich im Griff :D :D Schon nach 2, 3 Tagen wurde es endlich besser!

Anfangs hatten wir auch das von Nellie bereits erwähnte Problem, dass Magensaft aus dem Stoma austrat.. bei uns hat am Besten geholfen, die Nahrung in Minimengen auf 24 Std. verteilt zu sondieren, so konnte es abheilen!
Liebe Grüße

Ramona, Melissa *05.08.2004 - †28.11.2011 (Fraser Syndrom/Frühchen 29.SSW,Tracheotomiert (Larynxatresie), PEG,blind,keine Stimme,minim.schwerhörig,Syndaktilien) & Robin *30.11.07,41.SSW gesund

Daviluc2006
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 5
Registriert: 05.07.2007, 02:31

Beitragvon Daviluc2006 » 27.11.2008, 23:50

@ramona - super das hilft mir schon was weiter, ich hoffe der apotheke auch .. vielen dank euch allen

ob das ganze magensaft ist weiß ich nicht und 24 stunden sondieren kommt überhaupt nicht in frage - dafür ist david einfach zu mobil und er soll ja hungergefühl kennenlernen

lg
andi

Werbung
 
bety
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 264
Registriert: 13.12.2006, 22:43
Wohnort: BW

Beitragvon bety » 28.11.2008, 15:01

Hallo,

unser Kleiner hat eine PEJ, aus der auch immer Flüssigkeit aus dem Stoma trat und es mal mehr mal weniger entzündet war und gar nichts half. Jetzt habe ich mir das Ulcogant aufschreiben lassen, um das Stoma herum ein bischen hingemacht, so dass auch noch etwas in die Öffnung reinlaufen konnte und dann mit einer Vliewasoft-Kompresse abgedeckt. Die Entzündung ist hiermit sehr schnell abgeklungen, seitdem trage ich auch eine Salbe in der ähnlichen Mischung wie hier angegeben auf, und das Stoma war bis jetzt nicht mehr entzündet. Wir haben über 1,5 Jahren erfolglos herum experimentiert! Wir hatten vorher auch eine PEG, mit gleichem Theater.
Und jetzt absolut nichts mehr, ich bin hin und weg. Unsere Salbe enthält neben dem Bismuthi, Zinkoxyd, Adeps lanae noch Nachtkerzenöl. Und Mini ist ja auch sehr mobil, die Sonde reibt auch immer etwas am Bauch, er hat keinerlei Schmerzen mehr und es läuft nichts mehr heraus. Auch langt er sich nicht mehr ständig an den Bauch weil es ihn stört oder weh tut.
Ich wünsche Euch den gleichen Erfolg, es ist schon eine erhebliche Einschränkung für das Kind, wenn es ständig Schmerzen hat und man es nicht in Griff bekommt


LG Bettina59


Zurück zu „Ernährung / Sondennahrung / Verdauungsprobleme“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste