Nuala Gardener, Ein Freund namens Henry

Berichte von Eltern, die mit einem besonderen Kind leben

Moderatoren: Sabine, Moderatorengruppe

Benutzeravatar
Sabine
Moderator
Moderator
Beiträge: 20414
Registriert: 20.03.2004, 17:14
Wohnort: Menden-Lendringsen
Kontaktdaten:

Nuala Gardener, Ein Freund namens Henry

Beitragvon Sabine » 20.11.2008, 09:38

Hallo,

hier kommt eine Buchvorstellung von Userin Sarah Oettinger:

Sarah: "Ich habe neulich ein sehr interessantes Buch gelesen. Mein Tipp ist von Nuala Gardener - Ein Freund Namens Henry - Die ungewöhnliche Freundschaft zwischen meinem autistischen Sohn und seinem Hund.

Ich habe es selbst gelesen und finde es super! Das Buch zeigt, wie sehr Eltern oft kämpfen müssen, um ihren behinderten Kindern helfen zu können."
Unsere Vorstellung? -> hier klicken
Jan-Paul (10/01), schwer mehrfachbehindert ohne Diagnose, Tim-Henrik (03/05), Lea-Kristin (01/11)
REHAkids - Das Forum für besondere Kinder
Bücher für Kinder und Jugendliche http://buch.blogon.de/

Werbung
 
Benutzeravatar
markuss
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 404
Registriert: 23.04.2007, 22:24

Beitragvon markuss » 20.12.2008, 22:07

Hallo,

ich habe mir das Buch bestellt und kann es wirklich sehr empfehlen.
Habe erst die ersten Kapitel gelesen aber es fängt super an.
Ich werde mir zum Lesen Zeit nehemen denn es ist wirklich gut.

Gruß Markus

Karin B.
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1463
Registriert: 01.03.2006, 17:35
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon Karin B. » 12.12.2009, 08:53

Ich bin gerade auch dabei dieses Buch zu lesen.

Noch vor kurzer Zeit habe ich das Lesen verabscheut.
Ich wusste nicht, was Leute am lesen finden konnten.
Heute weiß ich, dass alles, was ich gelesen hatte, einfach nicht meinen Interessen gerecht wurde und darum fand ich es einfach nur langweilig.

Nachdem ich jetzt ein paar Bücher gelesen habe bin ich gerade dabei "Ein Freund Namens Henry - Die ungewöhnliche Freundschaft zwischen meinem autistischen Sohn und seinem Hund" zu lesen.

Ich finde das Buch wirklich klasse und ich kann es wirklich jedem empfehlen :D

Lg, Cosima
ich :D *04/91
Hydrocephalus occlusus aufgrund einer Aquäduktstenose
(ventrikulostomiert seit 10/08;
10/09: erneute Ventrikulostomie, wegen Verschluss des Stomas, RLS (Restless Legs Syndrom)

inaliane
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2665
Registriert: 22.08.2006, 09:25
Wohnort: bei Freiburg

Beitragvon inaliane » 12.12.2009, 09:31

Hallo,

auch ich fand dieses buch supergut. Auch der Film zu diesem Buch ist sehr beeindruckend.
LG Ina
D. geb.1994, HFA- Autistin, Sehbehindert 8% Sehkraft mit imlant. Kunstlisen bds),kombinierte beidseitige Schwerhörigkeit (auf einem Ohr taub)
M. geb.1997, Aortaerweiterung d. Herzklappenfehlbildung, ADHS, ASS
Enkelin M. 02/15 ein lieber anstrengender Wirbelwind

ilo75
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2930
Registriert: 10.03.2008, 21:44
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon ilo75 » 12.12.2009, 19:05

Hallo,

ich habe den Film auch gesehen.war wirklich beeindruckend!
LG Ilona
1 Sohn mit ADS, ehemaliges Frühchen aus der 30SSW,Entwicklungsstörungen leider in allen Bereichen, vor allem in der Wahrnehmung
Asthma aufgrund einer BPD

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13833
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitragvon Engrid » 27.11.2012, 22:34

Das Buch war der Anlaß, dass wir uns einen Hund (natürlich einen Goldie!) gekauft haben, als therapeutischen Freund für meinen autistischen Sohn.
Es hat mir also gefallen. Ziemlich eindringlich beschreibt die Mutter die ersten Jahre mit dem sehr schwierigen Jungen und einer ignoranten oder zumindest hilflosen Umwelt (Ist also auch geeignet, phantasieloseren Menschen die Probleme mit einem frühkindlich autistischen Kleinkind nahezubringen).

Als sie den Hund anschaffen, geht es dann schlagartig aufwärts, ein bisschen wie eine "Wunderheilung": Die Geschichte ist glaubhaft und wohl auch wahr, aber man sollte sich als Leser nicht unbedingt erhoffen, dass es beim eigenen Kind genauso läuft, nämlich eine Entwicklung hin zu einem fast normalen Kind. (Hab ich auch nicht)

Ich finde, den Teil des Buches, in dem es nur um die zweite ersehnte und dann eingetretene Schwangerschaft geht, kann man sich sparen: langatmig und führt vom Thema weg.
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)


Zurück zu „Erfahrungsberichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste