Komische Wünsche der Lehrer beim Schulmaterial

Integrative Kindertagesstätte oder Sonderkindergarten? Kann mein Kind die Regelschule schaffen oder muss es doch eine Sonderschule besuchen? Hier dreht sich alles um Kindergarten- und Schulbesuch.

Moderator: Moderatorengruppe

Annileinchen
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 783
Registriert: 16.07.2017, 15:31

Beitragvon Annileinchen » 23.07.2018, 14:11

Das mit dem Schreibtisch ist doch urkomisch. In der Schule sitzen die Kinder den ganzen Tag an völlig unergonomischen Tischen mit unbequemen Stühlen - und dann soll's für die paar Minuten Hausarbeiten in der Grundschule ein superteures Produkt sein? Ziemlich lebensfremde Vorstellung der Lehrer...

Werbung
 
IlonaN
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2404
Registriert: 07.01.2015, 10:52
Wohnort: Land Brandenburg

Beitragvon IlonaN » 23.07.2018, 14:13

Hallo Annileinchen,
das bringt es auf den Punkt, Danke
Ich 1961 Ösophagusatresie
Großfamilie mit leibl.Kindern/Ado-Kind und Pflegekindern mit FASD, ADHS, Autismus, Bindungsstörung mit Enthemmung ,Asthma, Neurodermitis u.v.m.

NicoleWW
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1340
Registriert: 11.05.2012, 16:13
Wohnort: Hülben

Beitragvon NicoleWW » 23.07.2018, 14:46

Aber sind wir doch mal ehrlich, wie viele Lehrer erwarten einen teuren Schreibtisch fürs Kind ? Das ist doch eher ein Einzelfall oder etwa nicht ? Zu uns hat auf jeden Fall noch kein Lehrer gesagt dass wir einen teuren hochwertigen Schreibtisch anschaffen müssen und wir haben mehrere Schulen und Lehrer gehabt.

Meine Erfahrung ist dass das eher die Mütter/Eltern sind die da untereinander im Wettkampf sind und den anderen weiß machen wollen dass es ein guter Schreibtisch von einer bestimmten Marke sein muss und auch der Preis muss entsprechend hoch sein (sonst kann er nicht gut sein) usw. …..


Das ist zumindestens meine Erfahrung so die letzten 20 Jahre.
Nicole (70, Morbus Bechterew, Asthma) mit

J.M. (92)
J.C. (93)
J.E. (95, ADHS, E80.4)
A.M. (04, F93.3, F98.8, F81,1)
S.F. (04,F84.5, F98.8, J30.3, E80.4, J45.0)
V.L. (07, J45.1, F98.0)
J.K. (07, F84.5, F98.0)

JanaSnow
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1939
Registriert: 18.02.2010, 11:01

Beitragvon JanaSnow » 23.07.2018, 15:07

Zum Thema Schreibtisch/Stuhl: Auch auf die Gefahr hin mich in die Nesseln zu setzen: bis zur 3. Klasse braucht es gar nicht unbedingt einen eigenen Schreibtisch, schon gar keinen hochwertigen. Die meisten Kinder erledigen die HAs anfangs in der Nähe der Eltern. Mehr als 30 Minuten sollen die Kinder gar nicht an HAs sitzen. Viele Kinder in Ganztagsschulen haben gar keine HAs mehr auf. Ob es da ehrlich schlimm ist wenn kein hochwertiger Arbeitsplatz zur Verfügung steht? Also mein Sohn hat einen Schreibtisch, aber keinen teuren und darauf steht der PC.
Wenn er in der weiterführenden Schule mal tatsächlich länger an Schulsachen sitzt dann bekommt er noch einen extra Schreibtisch. Bislang macht er die HAs am Esstisch. Und das wird sich in absehbarer Zeit auch nicht ändern. Er kommt jetzt in die 3. Klasse.
Liebe Grüße, AnnalenaO
Hallo,

ich sehe da keine Gefahr, dass Du Dich in die Nesseln setzt. Meine Maus ist auch noch in der Grundschule. Ich habe auch kein Vermögen für den Schreibtisch ausgegeben - aber beim Stuhl tatsächlich auf sehr gute Qualität geachtet. Einfach weil meine Tochter mit allem spielt, mit dem sich spielen lässt und aufgrund der gesundheitlichen Rahmenbedingungen Da kann ich keinen Stuhl brauchen, bei dem man sich die Finger einklemmt, umkippt, leicht wegrollt, der in der Höhe nicht zum Tisch passt, sie statisch sitzen muss ... Und da kommt es bei uns nun tatsächlich zeitlich betrachtet nicht auf die Hausaufgaben an, sondern auf stundenlange kreative Bastel- und Malarbeiten, die sie zwar gerne auch mal am Küchentisch oder Esszimmertisch macht, aber bei denen sie zunehmend auch zu schätzen weiß, dass sie an ihrem Tisch nicht dauernd freiräumen muss, weil das Essen seinen Platz benötigt.

Ein bisschen sehe ich das so: Wenn schon in der Schule keine optimalen Bedingungen herrschen, dann sollen diese Zeiten zu Hause nicht noch ausgeweitet werden. Am Boden liegend ist übrigens nicht die ungesündeste Variante. Nur leider stört da unsere Katze gerne mal und läuft mitten durch die Bastelarbeiten, spielt mit dem Pinsel, ... ;-)

Aber eine Anforderung seitens der Lehrer was die Möblierung betrifft empfinde ich auch als übergriffig. Eine Empfehlung von mir aus - wobei auch das aus meiner Sicht unnütz ist.

Gruß
Jana

Lisaneu
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1887
Registriert: 27.01.2017, 08:24

Beitragvon Lisaneu » 23.07.2018, 18:58

Der Lehrer, der "bindende" Schreibtischempfehlungen gibt, bekommt vielleicht von der Möbelfirma eine Provision. Dasselbe gilt eventuell für Usern, die hier Links für bestimmte Produkte setzen.

Ich habe schon einige sinnlose Lehrer-Empfehlungen erlebt, aber wenn die Lehrperson tatsächlich vorschreiben will, welcher Schreibtisch zu Hause verwendet werden darf, dann ist das sicher nicht mit der Direktion abgesprochen - und somit auch nicht bindend!
Sohn 3/2010 hochfunktionaler Asperger-Autist + ADHS
Sohn 7/2012, gehörlos + kurzsichtig + frühkindlicher Autist
Mama und Papa stark kurzsichtig (Kommentar eines Optikers: Wie habt ihr euch überhaupt gefunden?)

Lisa Maier
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2006
Registriert: 29.09.2004, 21:07
Kontaktdaten:

Beitragvon Lisa Maier » 23.07.2018, 19:52

Hallo,

wir wissen doch alle, was bei dem Spiel 'Stille Post' so rauskommt. Ein Kind braucht vielleicht eine schräge Tischplatte, ein Elternteil sagt am Eltersprechtag, das gäbe es nirgends und der Lehrer weist auf ein Produkt hin. Und ganz schnell wird daraus, der Lehrer würde den Tisch vorschreiben. Daß Lehrer kein Mitspracherecht bei der häuslichen Möbilierung haben, sollte eigentlich jedem klar sein. Auch ich habe schon Links auf bestimmte Produkte gesetzt und bekomme definitiv von niemandem Provision. Aber warum soll ich nicht etwas empfehlen, von dem ich wirklich überzeugt bin? Ich bin jemand, der vor einer Anschaffung sehr gründlich recherchiert und gerne andere an meinen Ergebnissen teilhaben lassen. Würde ich wohl auch als Lehrer so handhaben, ohne daß jemand an meine Hinweise irgendwie gebunden wäre.

Viele Grüße

Lisa

Lisaneu
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1887
Registriert: 27.01.2017, 08:24

Beitragvon Lisaneu » 26.07.2018, 07:15

@Lisa Maier: Ich meinte nicht, dass JEDER, der hier Links setzt, kommerzielle Absichten hat :wink: . Aber ich bin auch in einem anderen Kinder-Forum und dort Mod. Und da sehe ich täglich, wie scheinbar harmlose Anfragen zu bestimmten, meist forenfremden Themen reinkommen, und zwar von Usern, die sich sonst maximal in 1-Satz-Pauschalantworten am Forumsleben beteiligen. Und binnen nullkommanix kommt auf solche Anfragen eine Antwort von einem ebenso unbeteiliten User mit einer bestens begründeten Empfehlung eines bestimmten Produktes samt link!

Wenn man dann genau nachschaut haben sich beide "User" oft in 2-Minuten Abstand am selben Tag angemeldet :roll: . Das sind aber noch relativ erkennbarere Absichten und man kann die link-Seiten ratzfatz löschen.

Schwerer erkennbar wird es, wenn in seriösen Beiträgen Links gesetzt werden. Da klagt z.B. eine Mutter, ihr Kind sei so unausgeglichen, und bekommt eine Antwort, dass es (gut begründet!) sicher am schlechten Schlaf liegt samt Link zu einer bestimmten Kindermatratze, mit der das Kind garantiert besser schläft. Dann kommen noch zwei weitere Beträge von Usern, die sich normal nicht am Forenleben beteiligen, die ebenfalls Produkte empfehlen oder das empfohlene Produkt nochmal loben.

Und das ist einfach lästig, weil man seriöse Beiträge dann nicht mehr von unseriösen unterscheiden kann.
Sohn 3/2010 hochfunktionaler Asperger-Autist + ADHS
Sohn 7/2012, gehörlos + kurzsichtig + frühkindlicher Autist
Mama und Papa stark kurzsichtig (Kommentar eines Optikers: Wie habt ihr euch überhaupt gefunden?)

Kati_und_Ana
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 27.05.2014, 20:48

Beitragvon Kati_und_Ana » 26.07.2018, 16:13

Das ist sehr interessant, was Ihr zu Schreibtischen schreibt. Meine Tochter wird dieses Jahr eingeschult und andere Eltern prallen nur damit, wo sie einen hochwertigen Schreibtisch zum Schnäppchenpreis bekommen haben! Und wir, die Rabeneltern, haben nicht mal daran gedacht, ihr einen zu kaufen :twisted:

Unsere Tochter sitzt am liebsten am Esszimmertisch und der ist so riesig, dass sie ihre Bastelsachen nicht wirklich wegräumen muss, wenn das Essen kommt :lol: Ihre Therapeuten meinten, ein Tripp Trapp wäre besser als ein Bürostuhl, weil sie sonst durchhängt, wenn sie die Füße nicht ordentlich aufstellt. Wie gut, dass wir in der Breizeit einen mitwachsenden Stuhl gekauft haben! :wink:

Was sie von uns zur Einschulung bekommt, ist eine schräge Tischplatte (sowas: https://www.knastladen.de/Artikelauswah ... gpult.html) und die passt locker auf den Esszimmertisch :P

Die Liste mit Utensilien haben wir noch nicht bekommen, aber ich habe schon gehört, dass hinter jedem Artikel der Hersteller genannt wird. Angeblich damit jedes Kind die gleiche Qualität von Malstiften usw. hat. Naja, bei Kleber mag es ja auch stimmen, aber wir basteln und malen viel und bei Malkasten habe ich ehrlich gesagt zwischen Pelikan und einem günstigen Edeka-Malkasten keinen Unterschied gesehen, außer im Preis... Wo bleibt hier die freie Marktwirtschaft??? :roll:

MarionB76
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 181
Registriert: 04.02.2015, 11:51

Beitragvon MarionB76 » 26.07.2018, 18:17

Wir haben für unseren Sohn zur Einschulung auch einen Schreibtisch geschenkt bekommen. Es war ein sehr guter Schreibtisch aus dem schon bereits ein Kind herausgewachsen ist.

Bei uns war es auch so, das er vom Sohnemann nur als Ablage genutzt wurde. Er nahm im Kinderzimmer unnötig Platz weg. Unser Sohn macht die Hausaufgaben auch am liebsten bei uns am Eßtisch. Einen Tripp Trapp nutzen wir auch aus den selben Gründen wie Kati.

Den Schreibtisch haben wir inzwischen abgebaut und auf dem Speicher gelagert bis unser Sohn in nutzen möchte.

Viele Grüße

Marion
Viele Grüße

Marion

PS*09 - ICP, gB, FASD

Werbung
 
Ursula M.
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3533
Registriert: 13.11.2006, 20:15
Wohnort: NRW

Beitragvon Ursula M. » 26.07.2018, 19:04

Hallo Kati,
zwischen Pelikan und einem günstigen Edeka-Malkasten keinen Unterschied gesehen, außer im Preis...
meistens sieht man den Unterschied recht deutlich, wenn alle Bilder der ganzen Klasse nebeneinander an der Wand hängen. Die billigen Farben sind heller und leuchten nicht so schön. Und das sehen die Kinder auch. Sie strengen sich an, es wird dadurch aber nicht besser. Für manche Kinder ist das eine frustrierende Erfahrung. Oder aber es entstehen beim Mischen der Grundfarben dreckig wirkende Farben. Und der Farbkreis ist spätestens im zweiten Schuljahr Thema.
Ein weiterer Vorteil eines Markenfarbkastens ist, dass man die Farbtöpfchen einzeln nachkaufen kann (Vorsicht, wenn man Pelikan und Co zum Schnäppchenpreis kauft, dann ist das oft ein Auslaufmodell und es gibt ein Jahr später keine passenden Farbtöpfchen mehr dafür). Ich persönlich finde es umweltschonender, nur ein einzelnes Farbtöpfchen zu ersetzen als direkt einen komplett neuen Kasten kaufen zu müssen.

Viele Grüße
Ursula


Zurück zu „Kindergarten und Schule“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Larissa7, sonja und oliver und 5 Gäste