Besuch bei Jan-Pauls künftiger Kiga-Gruppe

Integrative Kindertagesstätte oder Sonderkindergarten? Kann mein Kind die Regelschule schaffen oder muss es doch eine Sonderschule besuchen? Hier dreht sich alles um Kindergarten- und Schulbesuch.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
Sabine
Moderator
Moderator
Beiträge: 20421
Registriert: 20.03.2004, 17:14
Wohnort: Menden-Lendringsen
Kontaktdaten:

Besuch bei Jan-Pauls künftiger Kiga-Gruppe

Beitragvon Sabine » 06.07.2004, 14:20

Hallo!

Bevor ich Jan-Paul - wie üblich dienstags - bei der Oma abgeliefert habe, haben wir noch seiner künftigen Kidergarten-Gruppe einen Besuch abgestattet, um die Leiterin und die anderen Kinder kennenzulernen. Außerdem gab es noch einige organisatorische Dinge zu klären.
In der Gruppe sind normalerweise neun Kinder und drei Erzieher. Heute waren nur sechs Kinder da, denn irgendein Kind fällt ja immer mal aus wegen Krankheit, familären Terminen etc. Jan-Paul ist ja mehrfachbehindert und wird in dieser Gruppe mit seiner Behinderung genau "die goldene Mitte" bilden. Es gibt dort Kinder, die nicht so eingeschränkt sind wie er und es sind eben auch Kinder dabei, die wesentlich schwerer behindert sind.
Jan-Paul fand das Gruppengeschehen natürlich sehr aufregend und hat - wie immer in solchen Situationen - schnell abgeschaltet und zwischendurch geschlafen. Gut gefallen hat mir - wie auch schon beim Info-Tag - das Engagement der Erzieherinnen und der liebevolle Umgang mit den Kindern.
Sollte Jan-Paul in den nächsten beiden Jahren "sensationelle" :wink: Entwicklungsfortschritte machen, kann er dann in eine integrative Gruppe wechseln, wo er mehr gefordert wird und wo auch normal entwickelte Kinder sind. Wir müssen halt sehen, wie sich die Wahrnehmung in den nächsten Jahren entwickeln wird. Jetzt wäre eine große Gruppe mit vielen Kindern und nur wenigen Erziehern nicht das richtige für ihn. Selbst diese ruhige Gruppe hat ihn ja schon ziemlich aus dem Konzept gebracht :roll:.
Im Oktober geht´s dann los. Wir freuen uns schon!

Lieben Gruß,
Sabine
Unsere Vorstellung? -> hier klicken
Jan-Paul (10/01), schwer mehrfachbehindert ohne Diagnose, Tim-Henrik (03/05), Lea-Kristin (01/11)
REHAkids - Das Forum für besondere Kinder
Bücher für Kinder und Jugendliche http://buch.blogon.de/

Benja

Beitragvon Benja » 07.07.2004, 06:45

Hallo Sabine!
Es ist immer ein großer Schritt wenn Kinder in den Kindergarten kommen. :)
Dabei ist es ganz egal ob das Kind behindert ist oder nicht. Alle müssen sich erst auf die veränderte Situation einstellen uns sich einleben.
Du wirst sehen wie schnell JP sich eingewöhnt und ich garantiere dir die "sensationellen Fortschritte"! :lol:
Bei Jendrik konnte ich es mir vor 2 Jahren auch nicht vorstellen das so eine Integrationsgruppe solche Fortschritte bringen kann. :wink:
Was ich bei eurem Ki-Ga super klasse finde ist, daß JP in eine I-Gruppe wechseln kann. Ich kenne hier bei uns keine Einrichtung wo so ein Wechsel, innerhalb des Ki-Ga, möglich wäre. :roll:
Meiner Meinung nach ist das eine große Chance damit er nicht in seiner Entwicklung stehen bleibt, weil er dann ja nicht nur gefördert sondern auch gefordert wird. :wink:
Ich bin schon mächtig gespannt auf deine Beiträge wenn JP dann im Ki-Ga ist! :wink:
LG Andrea

Benutzeravatar
conni
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1070
Registriert: 21.03.2004, 15:34
Wohnort: Schwäbisch Gmünd/Baden Württemberg

Beitragvon conni » 07.07.2004, 07:50

Hallo Sabine,

Theresa war gestern wieder im KiGa. Die Erzieherinnen waren angenehm überrrascht, weil Theresa fröhlich war, nicht geweint hat und richtig zufrieden gespielt hat. Sie war zwar wieder beleidigt als ich sie hingebracht habe, aber dafür hat sie sich beim abholen um so mehr gefreut.
Theresa hat jetzt fast 4 Wochen gebraucht (sie geht aber nur 2 Tage und eine Woche davon war sie krank) um sich daran zu gewöhnen. Ist auch net anders als bei gesunden Kindern. Man will sein besonderes Kind eben nicht so gern loslassen.

LG Conni
Theresa (12/00), unbalancierter Gen-Defekt von 5 Chromosomen, Entwicklungsstand von ca. 3 Mon. und einigen sonstigen "Strickfehlern"
Seit †19.01.2006 ein Sternenkind

Benutzeravatar
Sabine
Moderator
Moderator
Beiträge: 20421
Registriert: 20.03.2004, 17:14
Wohnort: Menden-Lendringsen
Kontaktdaten:

Beitragvon Sabine » 07.07.2004, 13:57

Hallo!

Anfang Oktober geht´s mit dem Kiga los! Ich werde dann natürlich ausführlich berichten.

Lieben Gruß,
Sabine
Unsere Vorstellung? -> hier klicken
Jan-Paul (10/01), schwer mehrfachbehindert ohne Diagnose, Tim-Henrik (03/05), Lea-Kristin (01/11)
REHAkids - Das Forum für besondere Kinder
Bücher für Kinder und Jugendliche http://buch.blogon.de/

fienchen
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 341
Registriert: 23.05.2004, 22:22
Wohnort: Lünen

Beitragvon fienchen » 11.07.2004, 21:08

Hallo!

Nele kommt ja in diesem Jahr noch nicht in den Kindergarten, was mich anfangs doch sehr gewurmt hat. Allerdings haben wir jetzt in ihrem zukünftigen Kindergarten so eine Art Krabbelgruppe, die sich 1 x im Monat trifft. Hier werden die Kinder ca. 1 Stunde lang betreut und wir als Eltern haben Gelegenheit uns auszutauschen. Das ist sehr interessant, beim letzten Mal hatten wir einen Bericht (Film) einer Mutter, die mit ihrem Sohn bei der Delphintherapie in Antalya war.

Allerdings konnte ich jetzt auch feststellen, dass es für Nele doch sehr anstrengend ist, die vielen neuen Eindrücke zu verarbeiten. Schon nach kurzer Zeit schläft sie ein oder sie ist sehr quengelig und schläft dann ein.

Gestern war im Kindergarten Sommerfest und das war absolut zu viel für sie. Sie hat einfach abgeschaltet und ist eingeschlafen. Später dann, nachdem sie ausgeschlafen hatte, war sie für ca. eine halbe Stunde richtig fit und aufmerksam und dann wurde es ihr auch schon wieder zuviel. Allerdings ist bei so einem Fest ja auch viel mehr Gewusel und ein entsprechender Geräuschpegel.

Mal sehen, wie es beim nächsten Mal wird.

Liebe Grüße
Manuela

Benutzeravatar
Sabine
Moderator
Moderator
Beiträge: 20421
Registriert: 20.03.2004, 17:14
Wohnort: Menden-Lendringsen
Kontaktdaten:

Beitragvon Sabine » 11.07.2004, 21:28

Hallo Manuela,

Jan-Paul verhält sich ganz genauso wie Nele, wenn ihm zu viel Gewusel ist und er so viele Eindrücke verarbeiten muss. Dann schaltet er auch schnell ab und schläft.
Ich denke, der Kindergarten wird für ihn auch erst eine gewaltige Umstellung werden. Sicher wird er in der Anfangszeit auch viel schlafen, um mit der ungewohnten Situation (von zu Hause weg, in der Gruppe, fremde Leute) fertig zu werden. Wir sind schon sehr gespannt, wie´s wird. :)

Lieben Gruß,
Sabine
Unsere Vorstellung? -> hier klicken
Jan-Paul (10/01), schwer mehrfachbehindert ohne Diagnose, Tim-Henrik (03/05), Lea-Kristin (01/11)
REHAkids - Das Forum für besondere Kinder
Bücher für Kinder und Jugendliche http://buch.blogon.de/

Gast

Beitragvon Gast » 08.08.2004, 22:29

Hallo Sabine!!

Unser Sohn ist seit April 2003 in einer IntegrationsKita. Er wurde als "normales" Kind in dieser Kita aufgenommen, da zu diesem Zeitpunkt noch keine Diagnose seiner Erkrankung feststand. Er fühlte sich nicht wirklich gut in seiner Gruppe- war ständig unterfordert, sehr umtrieben, kam nicht richtig mit den Kindern und seinen Erzieherinnen zurecht. Bis endlich seine Krankheit erkannt wurde. Er ist dann sofort ein INTEGRATIONSKIND geworden und in eine neue Gruppe versetzt worden. das machte uns Angst, aber zu unrecht. Er hat jetzt seine Stützerzieherin, die sich nur um unseren Sohn und noch einem anderen behinderten Kind kümmert ( aber in einer Gruppe mit 11 gesunden Kindern unterschiedlichen Alters). Von Tag an, machte er super Fortschritte, er hat viel Spaß mit den anderen Kindern, die ihn so nehmen wie er ist!!!!! Abends möchte er gar nicht mit uns nach Hause, weil es ihm so gut gefällt! Ich würde jedem Kind- egal ob gesund oder krank- eine IntegrationsKita empfehlen, da diese Kitas viel mehr Möglichkeiten den Kindern in der Entwicklung geben! Ihr werdet Jan-Paul auf jeden Fall etwas Gutes damit tun!

Liebe Grüße sendet Trix :D i

Katharina 23
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 212
Registriert: 07.05.2004, 08:29
Wohnort: Vechta

Kindergarten!

Beitragvon Katharina 23 » 09.08.2004, 11:07

Hallo!

Mein Sohn Tobias ist jetzt in den heilpädagoiscchen Kindergarten in Vechta gekommen. Er wird morgens um 7.10 schon mit dem Taxi abgeholt wo er dann als erster drin sitzt und Mittags wird er dann ca. kurz vor drei gebracht. Am 5 August fing der erste Tag mit Eltern an und er war sehr gut zufrieden. Freitag wurde er dann zum ersten Mal mit Taxi abgeholt. Er ist sonst ein eher ein Langschläfer bis 9 Uhr das macht ihn naturlich erst jetzt ein bißchen Probleme aber er wird sich daran gewöhnen. Am Freitag haben sie mir ein Buch mitgegeben wo halt alles wichtige drinsteht z.b.Freitag war sehr gut zufrieden war viel draußen gewesen.Ja und heute weiss ich noch nicht wie es läuft jedenfalls laufe ich die ganze Zeit mit Handy rum weil ich denke irgendwelche Sachen würden nicht klappen oder er schreit wie am Spieß und können ihn nicht beruhigen. Es irgenwie ungewohnt erst!

Schöne Grüße Kathrin

Benutzeravatar
Sabine
Moderator
Moderator
Beiträge: 20421
Registriert: 20.03.2004, 17:14
Wohnort: Menden-Lendringsen
Kontaktdaten:

Beitragvon Sabine » 09.08.2004, 12:14

Hallo Kathrin,

ich kann gut verstehen, dass du jetzt in der ersten Zeit besorgt bist und denkst, es könnte irgendwas nicht so gut klappen. Mir wird es bestimmt in zwei Monaten auch so gehen. Jan-Paul wird ab Anfang Oktober in den Kiga gehen. Die Kinder haben in unserem Heilpäd. Kiga den ersten Kindergartentag, wenn sie den 3. Geburtstag gefeiert haben. Wie das bei den Regelkindergärten ist, weiß ich nicht so genau. Ich glaube, da müssen die Kinder bis zum 1. August drei Jahre alt sein und es gelten auch nur die Monate August und Sept. - je nach Zeitpunkt der Sommerferien - als jährliche Aufnahmemonate für den Kindergarten. Wenn Jan-Paul normal entwickelt wäre, hätte er keine Aussicht gehabt, in diesem Jahr schon den Kindergarten zu besuchen, weil er ja erst im Okt. drei Jahre alt wird.
Ich wünsche Tobias alles Gute für seine Kindergartenzeit und viel Spaß.

Lieben Gruß,
Sabine
Unsere Vorstellung? -> hier klicken
Jan-Paul (10/01), schwer mehrfachbehindert ohne Diagnose, Tim-Henrik (03/05), Lea-Kristin (01/11)
REHAkids - Das Forum für besondere Kinder
Bücher für Kinder und Jugendliche http://buch.blogon.de/

Beate
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 233
Registriert: 04.05.2004, 14:34
Wohnort: Landkreis Osnabrück

Beitragvon Beate » 12.08.2004, 01:01

Hallo Kathrin,

wie hat es Tobias gefallen, als du ihn ins Taxi gesetzt hast?
Wie hat es mit dem Aufstehen geklappt? Ist er abends jetzt viel müder?
Als Sarah in den Kiga kam, ging es mir wie dir. Ich bin nicht nur immer mit dem Handy durch die Gegend gerannt. Als einfach kein Hilferuf vom Kiga kam, habe ich ständig kontrolliert, ob da Handy überhaupt Empfang hat.
Gehört für ein paar Tage wohl bei besonderen Kids dazu. Das sollte sich aber schnell bessern :wink:

Liebe Grüße
Beate
Sarah *02.96 Lissenzephalie Typ I (läuft leider nicht mehr - spricht ca. 40 Worte - schwere Wahrnehmungsstörungen - globale Entwicklungsstörungen - resistente Epilepsie(inzw. fast anfallsfrei - Ataxien)
Sie ist glücklich und hat viel Spaß!


Zurück zu „Kindergarten und Schule“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste