Was essen Eure Kinder so den ganzen Tag?

Hier könnt ihr Fragen rund ums Thema Ernährung stellen. Usern, deren Kinder über eine Sonde ernährt werden, möchten wir hier ebenfalls eine kleine Austauschplattform bieten.

Moderator: Moderatorengruppe

NadineStoerk
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 308
Registriert: 25.10.2004, 12:52

Was essen Eure Kinder so den ganzen Tag?

Beitragvon NadineStoerk » 10.06.2005, 09:10

Hallo zusammen,
jetzt habe ich doch mal eine Frage die mich ziemlich beschäftigt.
Da unser Rafael ja unter Epilepsie leidet, hat er nicht sehr viel Möglichkeiten selber zu essen, da er keine Flasche oder einen Keks halten kann.

Ich schreibe Euch eigentlich mal was er so den ganzen Tag über ist, und vielleicht schreibt Ihr mir mal, was man daran ändern könnte. Er kann ja auch noch nicht wirklich richtig gut kauen und verschluckt sich häufig.

Morgens fängt es an, mit einer Flasche Brei (Milupa Brei für die Flasche angerührt; wobei wir hier schon die Sorten wechseln)
Vormittags ist er dann so ca. 100-200 Gramm Quark mit Früchten
Mittags ist er dann wieder eine Flasche Brei und ein bißchen Obst (aber das auch nur püriert
Nachmittags ist er wieder Obst Joghurt, Kekse (die ich ihm zum abbeißen geben muß. er kann sie ja nicht selber halten)
Abends essen wir dann alle zusammen warm (hier püriere ich alles) und eigentlich ist er es auch sehr gut.
um acht abends bracuht er dann vor dem Bett noch eine Flasche Brei

Was nur überhaupt nicht in Rafael reinzukriegen ist, ist Flüssigkeit, er trinkt überhaupt nichts, weder Wasser, Tee oder sämtliche Sorten Saft nichts ist reinzikriegen.

Wie sieht es bei Euch aus?

Bzw. was meint Ihr was man hier noch anders machen kann, ich denke nämlich manchmal ob es überhaupt gut ist das er mit 18 Monaten immer noch die Breiflaschen bekommt???????

Lieben Gruß
Nadine
Liebe Grüße Nadine mit Joschua 29 SSW & Rafael 28 SSW(BNS-Epilepsie)

Werbung
 
Benutzeravatar
-marika-
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5153
Registriert: 08.11.2004, 21:04
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon -marika- » 10.06.2005, 10:00

Hallo NadineStoerk,

Mein Sohn Martin ist 7 Jahre alt.Als Baby bekam er bis ca. 1 jahr die Flasche.
Er wollte sie nicht mehr,dann habe ich angefangen ihm Brei zu geben.
Martin hat bis zu seinem 5 geburtstag nur Babybrei und dany sahne gegessen.
Habe natürlich auch anderes probiert(püriert)aber er hat dann erbrochen sich richtig geekelt! Und trinken das war ein Kampf er mochte weder aus der Flasche noch aus dem Becher trinken. Und die menge war besorgnis erregend(100-200ml am tag).Habe Martin das trinken mit der Spritze(ohne Nadel)in den mund gedrückt.
Das ging ,aber er trank nicht viel.
Seit martin im kiga ist hat sich sein ess verhalten sehr geändert.Er ißt jetzt eigentlich alles aber es muß püriert sein und trinken tut er jetzt auch sehr gut!
(Punika)
Es ist doch egal was unsere Kinder essen hauptsache sie essen überhaupt was und Rafael wird bestimmt auch mal auf den geschmack kommen.Meistens verändern sie sich wenn sie in den kiga kommen,so wie mein kleiner Schlawiner Martin.

LG
marika
Marika 05/72,Markus 02/71,Moritz 09/95 gesund und Martin03/98 shuntversorgter Hydrocephalus,Amaurose bds.blind,Epilepsie und Spastik links.

Benutzeravatar
conni
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1070
Registriert: 21.03.2004, 15:34
Wohnort: Schwäbisch Gmünd/Baden Württemberg

Beitragvon conni » 10.06.2005, 10:05

Hallo Nadine,

ich glaube wir haben hier alle mehr oder weniger dasselbe Problem. Ich würde dir Vorschlagen einfach mal mit dem KiA darüber zu reden. Wenn der Brei ziemlich flüssig ist, kann ihm das vielleicht schon reichen. Aber wie gesagt, sprich mal mit dem KIA darüber.

LG Conni
Theresa (12/00), unbalancierter Gen-Defekt von 5 Chromosomen, Entwicklungsstand von ca. 3 Mon. und einigen sonstigen "Strickfehlern"
Seit †19.01.2006 ein Sternenkind

anita f.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 464
Registriert: 03.06.2005, 14:32

Beitragvon anita f. » 10.06.2005, 10:06

Hallo NadineStoerk,

ich kann dich verstehen. Auch mein Sohn Raphael kann mit seinen drei Jahren noch nicht kauen, und trinken mag er auch nicht so recht (ca. 200ml/ Tag). Hast du schon versucht den Tee oder Saft anzudicken z.B. mit Thick&Easy? Ich geb ihm auch sehr viel Obst, das ja auch Flüssigkeit enthält.
Du könntest ja versuchen ob er den Brei vom Löffel isst.

Liebe Grüße
Anita

fienchen
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 341
Registriert: 23.05.2004, 22:22
Wohnort: Lünen

Beitragvon fienchen » 10.06.2005, 10:39

Hallo Nadine,

meine Tochter Nele isst mit ihren 3,5 Jahren nur Grießbrei und Obst. Gott, was habe ich schon alles versucht. Ich glaube, es gibt nichts, was ich noch nicht püriert habe! Allerdings quittiert sie diese Versuche immer mit würgen und brüllen. Manchmal kann ich ihr einen Löffel Gemüse unterjubeln, aber das ist seeeehr selten.

Mit dem Trinken hatten wir anfangs auch ein Problem, denn irgendwann akzeptierte Nele ihre Milchflasche nicht mehr und wollte auch keinen Tee oder Saft. Heute trinkt sie sehr gut, meistens Tee oder Saftschorle, Mineralwasser geht auch manchmal.

Lieben Gruß
Manuela
Manuela mit Nele (CDKL5)

Benutzeravatar
Eva D.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 382
Registriert: 07.06.2005, 21:08
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Eva D. » 10.06.2005, 12:33

Hallo Nadine,
was das Trinken angeht kann ich dir nicht wirklich einen Tipp geben, da unser Hauke (auch) sehr trinkfaul ist, bzw. das Saugen nicht richtig geherrscht.
Ich versuche dann ihm im Essen soviel Flüssigkeit wie möglich unterzujubeln. Bei uns gibt es daher ca. 3 mal in der Woche Eintopf (den kann man ja bei Bedarf auch gut pürieren) oder etwas dickere Suppe.
Morgens ist Hauke Müsli. Es gibt von Alnatura ein gaaanz feines Kindermüsli was fast einen Breikonsestenz hat. Abends ißt er sehr weiches Brot und wenn er es dennoch nicht runterbekommt gibt es noch nen Schwung Wasser drüber.
Ich hoffe ich konne dir vielleicht eine Anregung geben.
Viele Grüße
Eva
Eva (05/75), Eike (12/76) und Sohn Hauke (10/03) mit Hydrocephalus, kompl. Hirnfehlbildung, ICP, Hypotonie, Sehbehinderung, schwer mehrfach behindert, Epilepsie

Benutzeravatar
Christine&Céline
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 338
Registriert: 10.04.2005, 20:49
Wohnort: Nähe Wien

Beitragvon Christine&Céline » 10.06.2005, 19:27

Hallo Nadine!

Du schreibst, dass dein Sohn 3 x täglich eine Breiflasche trinkt und 3 x täglich eine Löffelmahlzeit einnimmt. Mit 18 Monaten erscheint mir das durchaus genügend und auch ausgeglichen.
Durch die Breiflasche erhält er immerhin großteils die Flüssigkeit, die er braucht, und in der Breikost ist auch Flüssigkeit. Mit 18 Monaten ist es sicher noch nicht bedenklich, ihn von der Flasche trinken zu lassen. Kinder haben bis ca. 3 Jahren ein starkes Saugbedürfnis, und Saugen ist einfach gut für die Mundmotorik.
Zum Vergleich schreibe ich dir, was Céline mit ihren 14 Monaten isst (kann auch nicht greifen oder kauen):

In der Früh Milchflasche 180 ml
Vormittag ca 150 g Milchbrei mit Obst
Früher Nachmittag ca 150 g Gemüse mit Fleisch od. Fisch
Nachmittag kleine Flasche Milch od. Reisdrink 120 ml
Abends 130 g Obst mit Joghurt
Tee: ca 150 - 170 ml am Tag

Die Menge ist also noch geringer als bei euch... Trotzdem schaut die Maus nicht schlecht aus. In jeden Brei gebe ich eine kleine Menge Fett dazu (Butter, Olivenöl od. Sonnenblumenöl), so kommen noch ein paar Kalorien dazu, und fördert den Stuhlgang.

Hast du den Reisdrink aus dem Bioladen ausprobiert? War bei uns die Entdeckung der letzten Woche; den trinkt Céline genauso gerne wie Milch. Wasser und Tee verweigert sie auch. Früher habe ich ihr Flüssigkeit mit Löffel od. Spritze gegeben. War sehr mühsam. Jetzt haben wir auf Anraten unserer Logopädin den "MEDELA SOFTCUP" gekauft, eine Art Flasche mit einem speziellen Mundstück, und mit dem funktioniert es auch ganz gut; da muss das Kind nicht saugen; das Getränk wird sanft in den Mund gegossen. Die Flüssigkeit dicken wir auch ein wenig ein, damit sich Céline nicht verschluckt.

An deiner Stelle würde ich mir da keine großen Sorgen machen :wink:

Liebe Grüße
Christine
Christine (64) mit Katia - 10.93, Pubertätskrise, sonst gesund, und Céline - 03.04, schwer mehrfachbehindert (blind, BNS-Epilepsie, PEG, schwere geistige und körperliche Behinderung) aufgrund von Gehirnfehlbildungen (Microcephalie, Lissencephalie, Balkenagenesie)
Unser Album

Benutzeravatar
claudia-ddf
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 861
Registriert: 13.04.2005, 15:30
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon claudia-ddf » 13.06.2005, 08:35

Hallo Nadine,

Christian ist jetzt 11,5 Jahre und kann nur püriertes essen. Morgens bekommt er Milchreis (fertig aus dem Kühlregal) und abends koche ich Griesbrei und geben dann püriertes Obst dazu (lässt sich in kleines Portionen gut einfrieren). Mittags muss eben alles püriert werden und manchmal geben wir noch etwas Obst (Gläschen) dazu.
Hast du es schon mal mit Gläschenkost probiert ?

Gruß
Claudia
Claudia, Horst und Christian (11/93 - 07/18) CP, Epi, 100 % schwerbeh., unser Sonnenschein und Assistenzhund TOMMY
LIEBE endet nicht mit dem Tod!

Benutzeravatar
yve
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 693
Registriert: 08.06.2004, 18:47
Wohnort: Geseke

Beitragvon yve » 15.06.2005, 09:31

Hallo Nadine,

Steven ist 4 1/2 jahre und er liebt seine brei flasche ab göttisch.
Mir sagt man auch immer muß er denn immer brei essen ist das nicht zu ein tönisch?
Aber steven ist den brei halt super gerne.

Steven bekommt morgens einen brei oder eine flasche von milupa
im kindergarten bekommt er ein zweites frühstück mal ein obst gläschen oder einen pudding
mittags bekommt steven im kindergarten ein mittags gläschen weil er von dem essen aus der kita bauch weh bekommt
wennsteven zu hause ist mittags bekommt er pürierte kost.
wenn steven nachmittags aus der kita kommt bekommt er auch eine brei flasche wei er dann immer kuschel will
und abends bekommt er manchmal ein weiches brot mit milch auf geweicht oder halt auch ein brei.
und das trinken ist auch so eine sache bei steven er sollte eine peg bekommen aber das möchte ich noch nicht und ich flöße steven bis zu einen drei viertel liter tee ein .

liebe grüße yve

das mit dem kinder müsli von alnatura werde ich mal versuchen wo bekommt man das?

Werbung
 
Claudi-BaWü
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3982
Registriert: 01.08.2004, 19:53
Wohnort: Baden Württemberg

Beitragvon Claudi-BaWü » 15.06.2005, 11:02

Hallo,

also bei uns ist das essen und trinken auch lange ein Thema gewesen.
Dominik ist jetzt 4,5 Jahre alt und sein Essverhalten ist im Moment wie folgt:

Morgens isst er von Milupa "Schoko Crisp" ab 12 Mon.
am Vormittag trinkt er im Kiga ca. 180 ml Fencheltee
Mittags bekommt er dann zuhause einen Milupa Griesbrei oder selbstgekochten mit Obst
am Nachmittag bekommt er noch ein Glas Obst Banane-Apfel (nur das schmeckt nichts anderes)
am Abend isst er dann ein Glas Gemüse (selbstgekochtes wird trotz pürieren ausgespukt und es wird gewürgt)
ansonsten wird über den Tag verteilt noch Fencheltee oder Wasser getrunken. Das trinken gebe ich Dominik mit einem Plastiklöffel aus der Flasche möchte er nicht mehr trinken.

Also wir sind im Moment ganz zufrieden. Natürlich wäre es schön, wenn man am Tisch einfach mitessen würde oder man zwischendurch auch einfach mal eine Brezel oder einen Keks geben könnte.

Gruss
Claudi BaWü
lg claudi
D. 12/2000 Tetraspastik, ICP, keine Sprache, Autistische Züge, Entwicklungsverzögert, Rollstuhlfahrer, seit 24.05.2005 Pohlig US-Orthesen, 10/2011 Hüft OP li. und 04/2017 und 06/2017 beide Knie/Füsse OP in Aschau.

Die Zukunft sollte man nicht voraussagen wollen,
sondern möglich machen (Antoine de Saint Exepury)


Zurück zu „Ernährung / Sondennahrung / Verdauungsprobleme“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast