Schrebergarten

Ein besonderes Kind braucht auch besondere Anregungen - nicht zu viel und natürlich auch nicht zu wenig. Gute Spieltipps kann man immer gebrauchen!

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
Sabine
Moderator
Moderator
Beiträge: 20420
Registriert: 20.03.2004, 17:14
Wohnort: Menden-Lendringsen
Kontaktdaten:

Schrebergarten

Beitragvon Sabine » 16.05.2004, 10:56

Hallo!

Ich habe mal wieder festgestellt, dass ein Garten vielerlei Anregungen zu bieten hat. Auf den Fotos, die bei meinen Eltern im Schrebergarten aufgenommen wurden, begutachtet Jan-Paul kritisch den Rasen und lässt es sich in der Schaukel gutgehen.
Mir ist aufgefallen, dass er sich auf dem Rasen länger im Vierfüßlerstand halten kann - wegen seiner Lichtempfindlichkeit darf es dann aber nicht allzu sonnig sein.
Schaukeln soll sehr gut für den Gleichgewichtssinn sein. Da Jan-Paul in dieser Hinsicht noch große Probleme hat, bieten wir ihm das Schaukeln so oft wie möglich an.


Lieben Gruß,
Sabine

Bild

Bild

Bild

Evi
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 407
Registriert: 07.05.2004, 10:59
Wohnort: Landkreis München

Beitragvon Evi » 16.05.2004, 11:50

Hallo Sabine,

süß die Bilder. Solch' ähnliche Bilder haben wir auch von Katharina und auch ich hatte und habe auch immer den Eindruck, daß sie im Garten voll konzentriert ist und viel besser wahrnimmt und spielt. Wir hatten, als Katharina gerade mal ca. 1 Jahr alt war, im Wohnzimmer eine Hängematte aufgehängt und ein großes Polster (so ein Teil von einer alten 3-teiligen Matratze geht z.B. ganz gut) hineingelegt. Darin lag dann Katharina ewig und ließ sich anschaukeln. Dies wurde uns damals auch von der Ergotherapeutin sehr empfohlen. Für Katharina hat es sehr viel für's Gleichgewicht gebracht! Mittlerweile hängt diese besagte Hängematte unter dem Baumhaus unseres Großen und die zwei toben da oft den halben Nachmittag herum. Eine normale Schaukel gibt's auch noch - ich kann das Schaukeln "in allen Lebenslagen" nur empfehlen und die (meisten) Kinder lieben es!
Genauso anregend für die Sinne ist übrigens der gute, alte Sandkasten. Im Sommer saß Katharina da auch schon nackig darin und hat sich regelrecht darin gewälzt. Jetzt ist sie 5 Jahre alt und fängt an, ganz gezielt Eimer zu füllen, Kuchen zu backen oder mit einem Bagger zu schaufeln. Da ist sie mit sich und der Welt ganz zufrieden in ihrer heißgeliebten Sandkiste. :D
Evi mit Katharina, *01/99, globale Entwicklungsverzögerung/geistige Behinderung; eingeschränkte aktive Sprache jedoch relativ gutes Sprachverständnis und immer eine strahlende junge Dame

Benutzeravatar
Sabine
Moderator
Moderator
Beiträge: 20420
Registriert: 20.03.2004, 17:14
Wohnort: Menden-Lendringsen
Kontaktdaten:

Sandkiste

Beitragvon Sabine » 16.05.2004, 18:55

Hallo!

Einen kleinen Sandkasten haben wir auch. Jan-Paul kann zwar nicht "richtig" darin spielen, aber zumindest können wir ihn den Sand "fühlen" lassen.
Wir waren gerade einige Tage bei meinen Eltern zu Besuch - sie wohnen ca. 130 km von uns entfernt. Gestern sind wir wieder nach Hause gefahren und Jan-Paul muss sich jetzt erst wieder neu eingewöhnen. Und wahrscheinlich auch die neuen Eindrücke der letzten Tage verarbeiten. Jedenfalls hat er heute viel geschlafen und auch mehr gekrampft. Aber das kenne ich schon - er braucht immer einige Zeit, um sich wieder an sein Zuhause zu gewöhnen.

Lieben Gruß,
Sabine


Zurück zu „Spiele und Anregungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste