Gewicht und Essverhalten

Hier könnt ihr Fragen rund ums Thema Ernährung stellen. Usern, deren Kinder über eine Sonde ernährt werden, möchten wir hier ebenfalls eine kleine Austauschplattform bieten.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
Sabine
Moderator
Moderator
Beiträge: 20405
Registriert: 20.03.2004, 17:14
Wohnort: Menden-Lendringsen
Kontaktdaten:

Gewicht und Essverhalten

Beitragvon Sabine » 30.04.2004, 22:15

Hallo!

Ich habe mal eine Frage wegen Jan-Pauls Körpergewicht. Thomas und mir kommt er immer ziemlich dünn vor. Er wiegt bei einer Größe von 93 cm gerade mal 13 kg. Uns fiel schon kurz nach seiner Geburt auf, dass er ziemlich dünne Arme und Beine hat und irgendwie "staksig" aussieht. Hängt das mit der Muskelhypotonie zusammen? Bislang konnte mir noch keiner eine gescheite Antwort geben.
Jan-Pauls Essverhalten ist normal. Ich denke sogar, er isst mehr als so manches andere Kind in seinem Alter (Brot, Obst, Gemüse, Joghurt etc.).
Er zeigt auch Freude und Interesse am Essen und verputzt immer mit gutem Appetit seine Speisen.
Vielleicht wisst ihr ja eine Antwort.

Lieben Gruß,
Sabine

Werbung
 
Benutzeravatar
conni
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1070
Registriert: 21.03.2004, 15:34
Wohnort: Schwäbisch Gmünd/Baden Württemberg

Beitragvon conni » 30.04.2004, 23:50

Hallo Sabine,

also, Theresa wiegt bei einer Größe von knapp 90 cm nur 9,5 kg. Ist denkbar wenig. Solange Jan-Paul gut ißt macht es wenig aus. Unser dritter war auch lange seeeehr dünn, jetzt mit 7 Jahren hat er alles aufgeholt und ist jetzt eigentlich zu schwer. Sei froh daß er nicht so schwer ist, schließlich mußt du ihn tragen. Unser KIa sagt immer lieber ein wenig zu leicht als so ein schwerer Brocken. Vielleicht braucht er einfach soviel Energie. Theresa braucht das. Macht euch net soviel Gedanken.
LG Conni
Theresa (12/00), unbalancierter Gen-Defekt von 5 Chromosomen, Entwicklungsstand von ca. 3 Mon. und einigen sonstigen "Strickfehlern"
Seit †19.01.2006 ein Sternenkind

Benutzeravatar
Sabine
Moderator
Moderator
Beiträge: 20405
Registriert: 20.03.2004, 17:14
Wohnort: Menden-Lendringsen
Kontaktdaten:

Liebe Conni

Beitragvon Sabine » 01.05.2004, 11:22

Hallo Conni,

vielen Dank für deine Antwort. Ja, ich bin auch froh, dass Jan-Paul ein guter Esser ist. Ich fand es nur immer sehr verwunderlich, dass andere Kinder in seinem Alter viel schwerer waren, obwohl sie weniger aßen als er.
Vielleicht ist es auch erblich bedingt: In meiner Familie sind die Leute alle recht groß und dünn.

Lieben Gruß,
Sabine

Benutzeravatar
tea
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: 06.04.2004, 22:06
Wohnort: Varel/ Niedersachsen

Beitragvon tea » 02.05.2004, 07:51

Hallo Sabine,
Ich würde mir an Deiner Stelle auch keine Sorgen machen,solange er gut ißt. Ich kenne eigentlich kein Kind mit einer Behinderung, das richtig schwer ist, und in Hohenstücken sagte man mir, das Kinder mit einer Cerebralparese in der Regel sowiso leichter als andere sind. Warum weiß ich allerdings auch nicht. Dieses geringe Gewicht schont Deinen Rücken (obwohl 13 Kilo auch schwer werden können. Fynn wiegt jetzt bei ca 95 cm auch 13 kilo.
Liebe Grüße
Tanja mit Fynn (05/01) spastische Cerebralparese, Entwicklungs-und Wahrnehmungsgestört, .........und Lina (07/06) VSD, Aorthhenismusstenose (beides operiert), Chromosom 6 defekt, PEG-Anlage,..........

Benutzeravatar
Karin K.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 213
Registriert: 14.06.2004, 21:17
Wohnort: Weiz (A)

Beitragvon Karin K. » 19.06.2004, 21:17

Hallo!
Unser Stefan war und ist für die Ärzte immer viel zu leicht. Jetzt ist er fast sechs Jahre alt, 102 cm groß und ca. 13,5 kg schwer. Jahre lang wurde versucht, ihn mit allen nur möglichen Mitteln Gewicht "raufzufüttern". Es gab sogar Zeiten wo er rund um die Uhr an einer Ernährungspumpe hing, und zusätzlich nachts noch Infusionen bekam. Der Erfolg von der Geschichte war, dass er halt mehr in den Windeln hatte. Auch die Elektrolytentgleisungen waren deswegen nicht seltener. Als Stefan dann 4 Jahre alt war, begannen wir mit der Sondenentwöhnung (er hatte eine PEG). Jetzt braucht er die Sonde nur noch, wenn es ihm wirklich ganz schlecht geht. Er ist zwar kein großer Esser, aber er ist extrem sportlich und hat sehr große Ausdauer. Folgedessen habe ich dass Gefühl, dass es ihm mit den wenigen Kilos gut geht und er einfach zart ist.
Liebe Grüße
Karin
mit Stefan geb. 02/99 (div. Fehlbildungen am Verdauungstrakt, intestinale Resorptionsstörung, Gedeihstörung, langzeitparenterale Ernährung, PEG-Sonde, ..., Hochbegabung), sowie Simon geb. 05/96 und Sebastian geb. 03/03

Benja

Beitragvon Benja » 20.06.2004, 05:13

Hallo!
Ich denke auch, daß die Größe und das Gewicht bei jedem Kinde anders ist. :wink:
Als Jendrik vor 6 Jahren geboren wurde war er gerade mal 46 cm groß und wog so 2780 Gramm. Wir haben damals sogar einen Brief von der Kinderärztin mitbekommen das der Verdacht auf "Zwergwuchs" besteht. Der Verdacht deswegen weil er sehr kurze Gliedmaßen und einen langen Rumpf hatte.
Gestern haben wir gerade mal gemessen und gewogen und Jendrik ist 1,18 m groß und 27,8 Kilo schwer. :roll:
(Zum Vergleich: Simon ist 12 Jahre alt, 1,45 Meter groß und wiegt 43 Kilo)
Bennet unser jüngster ( 3 Jahre alt) ist auch schon ein laufender Meter und hat ein Gewicht von 17 Kilo. 8) Dabei sieht gerade unser jüngster total spackelig aus. Richtig lang und schlank und fällt völlig aus der Familiennorm!
Bei Jendrik hatten wir die ganze Zeit das Problem das er kaum ein Sättigungsgefühl hatte. Das ist erst jetzt in den letzten Wochen gekommen das er auch mal seinen Teller nicht leer ißt und meint er wäre satt.
Ich denke mal das die Kinder sich da völlig unterschiedlich entwickeln und es so dann auch in Ordnung ist.
LG Andrea

Benutzeravatar
Michi17
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 941
Registriert: 20.08.2004, 11:06
Wohnort: nähe Traunstein

Beitragvon Michi17 » 23.08.2004, 18:00

hallo!
Also in Sachen Gewicht würd ich mir da mal auch nix denken.....hab von Anfang an Untergewicht,und auch immer noch ein bisschen,obwohl ich normal esse!
(als Beispiel: Geburtsgewicht: 2640g (bei 50cm),bei der U9 (hab grad geschaut) 17,3kg (bei 1,10m) und jetz zwischen 52-54kg (bei 1,73m))!!
Michaela :D

Katharina 23
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 212
Registriert: 07.05.2004, 08:29
Wohnort: Vechta

Beitragvon Katharina 23 » 26.08.2004, 07:47

hallo!

Unser Tobias (4Jahre) hat bei einer Größe von 104cm ein Gewicht von gerade 14kg und meine Tochter (6Jahre) bei einer Größe von 131cm ein Gewicht von 30kg! Ich mache mir momentan Gedanken bei unsere Tochter mal die Endgröße zu errechnen lassen das soll man jetzt in ihrem Alter machen lassen können. Wir sind zwar auch sehr groß ich bin 180cm und mein Mann 196cm. Dann ist klar das die Kinder auch groß werden aber bei Carolin wollte ich schon gern mal die ungefähre Endgröße wissen. Hat einer von Euch das schon mal mit euren Kindern gemacht?
Gruß Kathrin
Kathrin(*74)Epilepsie Konrad(*73)Gesund
Carolin(*17.2.98)x-chromsonale subkortikale Bandheterotopie(Nachweis der Punktmutation R192W im Heterozygotenzustand),Epilepsie
Tobias(*6.5.2000)x-chromsonale Lissenzephalie(Nachweis der Punktmutation R192Wim Hemizygotenzustand),Epilepsie (gestorben 24.2.07)

Nicolelendt
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 113
Registriert: 24.07.2004, 10:27
Wohnort: Rheine

Beitragvon Nicolelendt » 26.08.2004, 08:28

Hallo!!!

Unsere Leonie ist für ihr Alter fast 20 Mon. recht klein und dünn.
Sie ist 72 cm groß(klein) und wiegt 7020g. Das sie noch nicht so viel wiegt finden wir jetzt nicht so schlimm, das erleichtert einem das Tragen sehr.

Gruß Nicole + Leonie
Leonie, geb.06.01.2003, Nager-Syndrom,seit dem 06.02.2005 bei den Engeln.

Wenn du bei Nacht in den Himmel schaust,
wird es dir sein, als lachen alle Sterne.
Weil ich auf einem von ihnen wohne,
weil ich auf einem von ihnen lache.

Werbung
 
Benutzeravatar
Cerstin
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1402
Registriert: 29.06.2004, 10:29
Wohnort: Buchholz in der Nordheide

Beitragvon Cerstin » 26.08.2004, 09:34

Hallo Kathrin,

bei mir wurde eine Endgrößen Berechnung gemacht, da meine Mutter auch Angst hatte, daß ich zu groß werde. (Ich war die jüngste in der Klasse und die größte)
Der Arzt hat meine Hand geröngt und hat anhand der Abstände der Knochen einen ca. Wert ermittelt. Er sagte, daß ich nicht größer als 180 cm werde und ... ich bin 178 cm.
Angeblich gibt es aber auch eine Formel, die bekomme ich nur nicht mehr ganz zusammen, aber vielleicht kennt sie ja jemand. Mann braucht glaube ich die größe des Kindes mit 2 Jahren und das mal 2. Ich weiß nur nicht mehr wie und ob man die Größe der Eltern mit einbringt??? (ich glaube die Formel war mal in der Zeitung Eltern)
LG Cerstin
Mascha 5/99 leichte geistige Behinderung, Rolando Focus, Entwicklungsverzögert ca. 2 Jahre. KISS Syndrom. und Hannah 5/01 ADS-Träumer
Cerstin66 nach Depr./Angstat.nun ADS Gemischter Typ
unsere Vorstellung


Zurück zu „Ernährung / Sondennahrung / Verdauungsprobleme“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste