Stundenweise Verhinderungspflege unter Einbindung von einer Angehörigen (Schwester) neben der eigentl. VHP-Person

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

Michael2003
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 05.12.2012, 19:53

Stundenweise Verhinderungspflege unter Einbindung von einer Angehörigen (Schwester) neben der eigentl. VHP-Person

Beitragvon Michael2003 » 18.10.2019, 20:41

Bislang hatte ich mehrere Jahre glücklicherweise eine gleichbleibende Person für die Verhinderungspflege meiner Tochter, wo schlussendlich jährlich das Budget von EUR 1612,00 sowie zusätzlich EUR 806,00 aus der Kurzzeitpflege stets voll aufgebraucht wurde. Mit der Person ist meine Tochter nicht verwandt. In 2019 erkrankte jetzt diese Person für die Verhinderungspflege langfristig und fällt mindestens für den Rest des Jahres definitiv aus. Bislang sind 1400,00 EUR in Anspruch genommen von den o.a. 2418,00. Jetzt hilft mir meine andere volljährige Tochter am Wochenende stundenweise, um mich zu entlasten. Kann ich hier ihr das 1,5 fache des Pflegegeldes (Grad 3, mithin EUR 545,00 x 1,5 sind EUR 787,50) zahlen für den Rest des Jahres, dazu kommen ca. EUR 400,00 Benzinkosten, so dass dann das vorhandene Budget von EUR 2418,00 in jedem Fall etwas überschritten ist.
Ist dies überhaupt möglich, d.h. Nutzung des Jahres-Budgets von EUR 2418,00 für eine fremde Person sowie für eine Verwandte, da mir aus dem Forum hier bekannt ist, dass dies z.B. bei zwei Geschwistern, die für eine Person (Schwester) die Verhinderungspflege übernehmen, die Erstattung auf einmalig das 1,5 fache des Pflegegeldes begrenzt ist. Hier bekommt dann nur eine Schwester eine Erstattung.

Danke für eine Antwort im Voraus!

Michael 2003

Kaja
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7097
Registriert: 23.08.2007, 09:40

Re: Stundenweise Verhinderungspflege unter Einbindung von einer Angehörigen (Schwester) neben der eigentl. VHP-Person

Beitragvon Kaja » 18.10.2019, 21:18

Hallo Michael,

auch wenn du neben einer fremden Verhinderungspflegeperson eine Verwandte einsetzt, ist die gesamte Verhinderungspflege nicht auf das 1,5-fache des Pflegegeldes für alle gedeckelt, sondern nur für die Verhinderungspflegeperson mit engem Verwandtschaftsgrad.

Kritisch kann es werden, wenn du zwei verwandte Verhinderungspflegepersonen einsetzt. Dann gibt es Pflegekassen, die nur einen Betrag in Höhe von EINMAL 1,5 x Pflegegeld erstatten. Bei den beiden älteren Geschwistern unseres Sohnes, die die Verhinderungspflege übernehmen, hatten wir bisher Glück und haben die Kosten beider bis zur Höhe von jeweils 1,5 x Pflegegeld erstattet bekommen.

Viele Grüße Kaja

Benutzeravatar
MichaelK
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 14756
Registriert: 27.09.2005, 18:17
Wohnort: Zwickau (Sachsen)

Re: Stundenweise Verhinderungspflege unter Einbindung von einer Angehörigen (Schwester) neben der eigentl. VHP-Person

Beitragvon MichaelK » 18.10.2019, 22:08

Kann ich hier ihr das 1,5 fache des Pflegegeldes (Grad 3, mithin EUR 545,00 x 1,5 sind EUR 787,50) zahlen für den Rest des Jahres, dazu kommen ca. EUR 400,00 Benzinkosten, so dass dann das vorhandene Budget von EUR 2418,00 in jedem Fall etwas überschritten ist.
soweit die Pflegekasse das Entgelt für die Pflege auf einen aus dem Pflegegeld errechneten Betrag (Tagessatz) kürzt, wird das langsam eng. Müssten ja dann noch 42 Tage belegt werden.

LG Michael
Michael für den Liebling der Familie: Lars, geb 04/03 Lumbale Spina bifida mit HC (v-p-Ableitung), Arnold-Chiari-Malformation Typ 2
"Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft und dem Maß unserer Menschlichkeit."
(Martin Luther King)


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: MSN [Bot] und 1 Gast