Pflegegrad und Ausbildung

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

Vitos Mama
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 29.09.2017, 15:40
Wohnort: Düsseldorf

Pflegegrad und Ausbildung

Beitragvon Vitos Mama » 16.10.2019, 21:07

Hallo zusammen
Ich bräuchte mal euer schwarmwissen. Im Internet bin ich nicht fündig geworden.
Meine fast volljährige Töchter möchte nach dem Schuljahr nicht wie geplant Abi machen sondern eine Ausbildung. Sie hat Pflegegrad 2 und ist übergeleitet worden.
Nun stelle ich mir die Frage was passiert wenn sie durch die Ausbildung nicht mehr Familienverichert ist. Wird sie neu begutachtet und verfällt der bestandschutz?
Ich finde dazu einfach nichts. Vielleicht weiß jemand darüber Bescheid.
Herzlichen Dank im Voraus.
Vitos Mama

kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4286
Registriert: 12.05.2009, 17:48

Re: Pflegegrad und Ausbildung

Beitragvon kati543 » 17.10.2019, 08:06

Hallo,
also da man sogar lt. Gesetz zwischen PKV und GKV und natürlich zwischen verschiedenen GKVs wechseln kann UND der Bestandsschutz bleibt bestehen, gehe ich doch stark davon aus, dass er nur durch die Änderung Familienversichert - selbst versichert nicht verfällt.
Im Gesetz sind klar die Voraussetzungen benannt, damit eine Person mit Bestandsschutz den PG verliert. Solange sie in der gleichen GKV bleibt, wird wahrscheinlich nichts weiter passieren, als dass sie eine neue Karte bekommt. In einer anderen GKV oder PKV könnte es durchaus passieren, dass zeitnah nach dem Wechsel eine Wiederholungsbegutachtung erfolgt. Trotzdem würde sie auch hier ihren PG zunächst mitnehmen inkl. Bestandsschutz (was eine Menge Papierkram ist).
LG
Katrin
Katrin (Epilepsie)
O. (Frühk. Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Vd. Valproatembryopathie)
D. (geistige Behinderung, Frühk. Autismus, Epilepsie, Esstörung, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Amblyopie, Mikrodeletion 3p26.3, Vd. Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)

Vitos Mama
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 29.09.2017, 15:40
Wohnort: Düsseldorf

Re: Pflegegrad und Ausbildung

Beitragvon Vitos Mama » 17.10.2019, 08:45

Liebe Katrin
Vielen Dank für deine Antwort. Das hat mir sehr geholfen und auch beruhigt :lol:
Ich denke ich würde meine Tochter direkt bei unserer KK versichern auch wegen dem ganzen papierkram. Ich glaube so ist es einfacher und ihr ist es noch Schnuppe wo sie ist.
Vielen Dank.
Lg Vitos Mama

Michaela W.
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2772
Registriert: 24.06.2011, 13:53
Wohnort: Berlin

Re: Pflegegrad und Ausbildung

Beitragvon Michaela W. » 18.10.2019, 13:23

Hallo Vitos Mama,

also, bei meinem Sohn wurde damals die Pflegestufe nicht überprüft, als er von der Familienversicherung abgemeldet wurde und sich selbst versichern musste. Er ist auch in der gleichen Krankenkasse geblieben, es hat sich halt nur der Status geändert.

LG von Michaela
Michaela (50) Asthma, stiller Reflux, hoher Puls, Bluthochdruck, Kniearthrose
Kevin (28): Ein Fall für Dr. House. Unklare Genese (derzeit ausdiagnostiziert) mit beinbetonter Spastik, Pseudotumor Cerebri (Shunt seit 2010), Bluthochdruck, hoher Puls, vergrößerte Leber+Milz, Asthma
Teilzeitrollstuhlfahrer

Benutzeravatar
Jakob05
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2475
Registriert: 27.10.2005, 17:22
Wohnort: Rhein-Main

Re: Pflegegrad und Ausbildung

Beitragvon Jakob05 » 18.10.2019, 14:56

Auch bei uns gab es keine Probleme beim Übergang ins selbst versichert sein. Der Überprüfungszyklus wurdebeibehalten und dank der Betreuung darf ich auch weiterhin alle Geschäfte dazu abwickeln.;-(
Cordula (65) mit I. (86), M. (88 mehrfachbehindert, HF-Autist), J. (†28.07.05,*02.08.05,37.SSW) + K. 10/07 (GS, HD, Rachenfehlbildung,Tracheostoma)


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], Roy1969, Susi2015 und 6 Gäste