Borreliose

In dieser Rubrik könnt ihr euch über diverse Krankheitsbilder austauschen - z. B. Skoliose, Kyphose, Cerebralparese usw.

Moderator: Moderatorengruppe

Jolichen
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 202
Registriert: 03.09.2019, 19:48

Borreliose

Beitragvon Jolichen » 09.10.2019, 10:55

Hallo zusammen
Hatte jemand schon boreliose und kann berichten über den Verlauf und Therapie?
Hatte einen zeckenbiss womöglich nicht erkannt da auf dem Hinterkopf vund ich habe lange haare, wanderröte nicht ersichtlich da unter den haaren. jedoch lyphknoten am Hinterkopf und unter ohren stark vergrössert und schmerzhaft, nackenschmerzen und Kopfschmerzen, abgeschlagenheit, leichtes fieber.... So wie es so ist, ist unser Hausarzt bis zum 20.10 in den Ferien, hat keine Vertretung und mag deswegen auch nicht in den Notfall.
Lg jolichen
G. geboren 11.05.16, leistungs Asthma, krupp anfälle und obstruktive bronchitis, sonst gesunder Sonnenschein.
A. geboren 18.10.18, leistungs Asthma, krupp Anfälle und obstruktive bronchitis, sonst ein gesunder Sonnenschein

Werbung
 
Sabine1970
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 868
Registriert: 11.01.2008, 17:00

Re: Boreliose

Beitragvon Sabine1970 » 09.10.2019, 11:04

Hallo Jolinchen,

habe keine Erfahrungswerte würde Dir aber dringend raten, zum Arzt zu gehen.
Problem und Vermutung schildern, eine gescheite Praxis wird Dich nicht abweisen. Heute ist erst der 09.10.

LG Sabine

Jolichen
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 202
Registriert: 03.09.2019, 19:48

Re: Boreliose

Beitragvon Jolichen » 09.10.2019, 11:13

Hallo Sabine
Ich weiss aber ich fühle mich nicht tod krank und es reicht nicht für ein Notfall besuch bei einem anderen Hausarzt, wir haben hier alle eine fiese grippe gehabt mit bronchitis vieleicht sind die drüsen nur überfordert, habe zuerst an Pfeiffer gedacht aber es sind nur die lymphen am Kopf geschwollen.
Danke für dein ratschlag
Lg
G. geboren 11.05.16, leistungs Asthma, krupp anfälle und obstruktive bronchitis, sonst gesunder Sonnenschein.
A. geboren 18.10.18, leistungs Asthma, krupp Anfälle und obstruktive bronchitis, sonst ein gesunder Sonnenschein

Anna-Nina
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 274
Registriert: 09.12.2017, 20:26

Re: Boreliose

Beitragvon Anna-Nina » 09.10.2019, 11:22

Hallo,
du solltest unbedingt zeitnah zum Arzt. Borreliose muss mit Antibiotika behandelt werden und zwar sofort. Lässt du Zeit vertreichen ist Borreliose u. U. auch durch AB nicht mehr heilbar. Dann hast du sie ein Leben lang mit allen Folgen.

VG
Anna

Jolichen
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 202
Registriert: 03.09.2019, 19:48

Re: Boreliose

Beitragvon Jolichen » 09.10.2019, 11:26

Liebe anna
Vielen dank für deine Antwort
Mir ist bewusst dass wenn es boreliose ist, dass ich Antibiotika brauche. Ich habe die Zecke jedoch nie gesehen darum bin ich verunsichert
Lg
G. geboren 11.05.16, leistungs Asthma, krupp anfälle und obstruktive bronchitis, sonst gesunder Sonnenschein.
A. geboren 18.10.18, leistungs Asthma, krupp Anfälle und obstruktive bronchitis, sonst ein gesunder Sonnenschein

Rita2
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2704
Registriert: 30.09.2004, 09:07
Wohnort: Region Heidelberg-Mannheim

Re: Boreliose

Beitragvon Rita2 » 09.10.2019, 12:33

Hallo,

hab gerade wenig Zeit daher alles nur in Stichpunkten.
Wie kommst du auf Borreliose? Hast du irgendetwas von einem Zeckenstick bemerkt?
Die von die beschriebenen Symptome können eine Borreliose sein, aber auch etwas anderes.
Wann war/vermutest du der/den Zeckenbiss?
Wenn Zeckenbiss erst vor weniger als 2 bis 4 Wochen sollte eine Wanderröte immer noch sichtbar sein. Kann auch noch länger sichtbar sein.

Was heißt Hausarzt hat keine Vertretung? Wenn er niemand genannt hat, geh einfach zu einem anderen Hausarzt. Natürlich geht man damit nicht zur Notfallambulanz eines Krankenhauses, aber es wird doch andere niedergelassene Ärzte geben.

Zuverlässige Infos über Borreliose findest du hier:
http://www.borreliose-gesellschaft.de/a ... linien.pdf

Viele Grüße
Rita
Rita mit Sohn *Dezember 1995, ohne Diagnose,
cerebrale Koordinations- und Tonusregulationsstörung mit Zehenspitzengang, kognitive und sprachliche Entwicklungsstörung, süßer Bengel

Jolichen
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 202
Registriert: 03.09.2019, 19:48

Re: Boreliose

Beitragvon Jolichen » 09.10.2019, 13:29

Hallo rita
Wie gesagt die zecke habe ich nie gesehen aber ich war mit den kids im wald und ich kann mich erinnern, dass ich gleichentags ein Pickel wahrgenommen hatte am Hinterkopf und den völlig bedenkenlos gedrückt habe ( ich neige zu athomen und pickel, sehe aus wie ein teenie). Naja und jetzt 3 wochen etwa vergangen und der knubbel wurde grösser und tud wwh und wie gesagt habe ich beide ohren auch knubbel daher tippe ich auf lymphe da dee athom weich ist und die anderen knubbel nicht. Vieleicht war es kein pickel sondern eine zecke welche ich weggegrübelt habe, was bedeuten würde, dass der Kopf noch drinnen ist.
Naja wir wohnen auf den und die einzige vertretung hat diese woche auch zu
Lg
G. geboren 11.05.16, leistungs Asthma, krupp anfälle und obstruktive bronchitis, sonst gesunder Sonnenschein.
A. geboren 18.10.18, leistungs Asthma, krupp Anfälle und obstruktive bronchitis, sonst ein gesunder Sonnenschein

Benutzeravatar
mikkajan
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1411
Registriert: 15.09.2014, 22:06
Wohnort: Lübeck

Re: Boreliose

Beitragvon mikkajan » 09.10.2019, 14:52

Hallo ,

Jan -Bennet hatte grade eine Borreliose. Er hatte stark geschwollene Knie, Gelenkschmerzen und Muskelschmerzen , Kopfschmerzen , diese roten Flecken und Abgeschlagenheit.

Geh einfach zeitig zum Arzt und lasse Dir Blut abnehmen . Im Blut sieht der Arzt eben ob Borrelien vorhanden sind oder nicht. Wenn die Borrelien vorhanden sind , gibt es für 3 Wochen ein Antibiotikum. Aber das solltest du jetzt in Angriff nehmen.

Liebe Grüße
Meike
Brandmeister und Psychologen hassen sich :twisted:
Irgendwas ist ja immer :wink:


Sohn 1: Kanner-Syndrom
Sohn 2: Mikroduplikation 15q13.2q13.3

Benutzeravatar
Regina Regenbogen
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7027
Registriert: 12.07.2008, 18:37
Wohnort: Ostfriesland

Re: Boreliose

Beitragvon Regina Regenbogen » 09.10.2019, 14:52

Naja wir wohnen auf den und die einzige vertretung hat diese woche auch zu
Was ist mit der Elfennummer 116 117 (ärztlicher Bereitschaftsdienst), warum rufst du da nicht mal an?
Wenn es einen Glauben gibt, der Berge versetzen kann, so ist es der Glaube an die eigene Kraft. (Marie von Ebner-Eschenbach)

Sohn * 01/2003 - Frühkindlicher Autismus mit komorbider ADHS
Sohn * 09/2001 - ADS
Tochter * 04/1998 - nix
Tochter * 08/1989 - Peronaeusparese

Werbung
 
Rita2
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2704
Registriert: 30.09.2004, 09:07
Wohnort: Region Heidelberg-Mannheim

Re: Boreliose

Beitragvon Rita2 » 09.10.2019, 15:23

Hallo Meike,

leider kann man im Blut keine Borrelien nachweisen. Sondern es werden Antikörper nachgewiesen. Diesen bilden sich aber leider erst 3 bis 8 Wochen nach dem Stich.
Und leider bleiben diese Antikörper jahrelang im Blut, auch wenn die Borreliose komplett ausgeheilt ist.
Daher sind Bluttest auf Borreliose nur eingeschränkt aussagefähig.

Wenn man direkt nach einem Stich Antikörper hat, dann kommen die nicht von diesem Stich, sondern von einer früheren Borrelioseinfektion. Leider kann niemand anhand dieser Bluttests sagen, ob diese alte Infektion ausgeheilt ist oder nicht.

LG
Rita
Rita mit Sohn *Dezember 1995, ohne Diagnose,
cerebrale Koordinations- und Tonusregulationsstörung mit Zehenspitzengang, kognitive und sprachliche Entwicklungsstörung, süßer Bengel


Zurück zu „Krankheitsbilder - Allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 5 Gäste