Fahrdienst

Integrative Kindertagesstätte oder Sonderkindergarten? Kann mein Kind die Regelschule schaffen oder muss es doch eine Sonderschule besuchen? Hier dreht sich alles um Kindergarten- und Schulbesuch.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13936
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitragvon Engrid » 27.09.2019, 13:53

Nachtrag: Mein Gedächtnis hat’s doch ausgespuckt :-)
Ist zwar auf autistische Kinder gemünzt, gilt aber wohl auch für Kinder mit anderweitiger Wahrnehmungsbesonderheit.
ftopic135737.html
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

Benutzeravatar
LasseUndJohannes
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 230
Registriert: 28.03.2015, 11:41
Wohnort: BW

Re: Fahrdienst

Beitragvon LasseUndJohannes » 27.09.2019, 14:55

Hi,
wie oben schon gesagt. Es wäre wichtig, klarzumachen, dass es nicht darum geht das der Lärm deine Tochter bloß stört. Er beeinträchtigt ihre Gesundheit in Form von zum Beispiel Migräne. Der facto ist es so, dass ihr der Lärm Schmerzen zufügt. Wenn es so gelingt, mit dem Fahrdienst eine Lösung zu finden, dann ist gut. Wenn nicht kannst du überlegen über den Träger zu gehen. Ggf auch mit Attest, dass die aktuelle Situation für dein Kind gesundheitlich nicht tragbar ist. Ich vermute mal, dass es kaum gehen wird, den Bus wirklich dauerhaft ruhiger zu bekommen. Es werden wohl organisatorische Änderungen nötig sein. Wie Platz neben ihr freilassen oder sie in einen anderen Bus setzen. Und ggf heißt das, ein Fahrzeug mehr.

Noch ein Wort zum Fahrer. Hörgeräte haben immer ein Problem bei starken Umgebungsgeräusch. Das ist ein Sicherheitsrisiko, auch wenn der Fahrer anderer Meinung ist. Du weißt nicht zufällig, ob die Hörgeräte in seinen Führerschein eingetragen sind?
Johannes 2008, extremes ADHS, Fehldiagnose (?) Autismus
Benedikt 2014, non verbal, auto aggressiv, ADHS, atypischer Autismus

Benutzeravatar
JasminsMama
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1476
Registriert: 09.08.2010, 11:27
Wohnort: Region Heidelberg / Baden-Württemberg

Re: Fahrdienst

Beitragvon JasminsMama » 07.10.2019, 09:14

Hallo Ihr Lieben,

danke noch mal für Eure Rückmeldungen.

Leider helfen Kopfhörer und Co. nicht. Heute hat mein Kind sich geweigert aufzustehen...sie hat Angst Bus zu fahren. *seufz* :(

Letzte Woche ging es, da war das eine sehr laute Kind nicht da, aber jetzt steigert sie sich da wieder so rein, das ich echt Angst habe, dass es wieder zu einer Schulverweigerung führt...so ein Mist, jetzt wo es ihr eigentlich so gut gefällt in der neuen Schule.

Einen Platz neben ihr freilassen geht übrigens leider nicht, der Bus ist bis auf den letzten Platz besetzt.

Leider sind Fahrer und Busbegleitung (beide schon älter, überaus lieb und goldig) überfordert und sagen immer wieder, dass es keine Möglichkeit gibt die Lautstärke zu kontrollieren. Aussage: Wir sagen schon, dass sie nicht so schreien sollen... aber das hilft natürlich nicht bzw. kaum.

Ich habe jetzt um Rückruf der Lehrer gebeten um zu klären, ob ich Jasmin anbieten kann, sie zumindest eine Strecke zu fahren, meint ihr das geht, oder macht der Fahrdienst da dann Probleme, wenn er sie nur noch 1 Strecke fährt?

Gleichzeitig will ich mit den Lehrern aber auch klären, ob es die Möglichkeit eines anderen Busses gibt...aber da habe ich ehrlich gesagt wenig Hoffnung.

LG
Sandra
Sandra 06/76
Jasmin Marie 05/02 globale Entwicklungsverzögerung, vis. Wahrnehmungsstörung, Lernbehinderung, starke Hyperopie rechts, hochpathologisches EEG (Besserung seit Jan. 12),
PG 3, SBA 80% B, G, H
***Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht***

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13936
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitragvon Engrid » 07.10.2019, 09:38

Hallo,

natürlich kannst Du Dein Kind einen Teil selber fahren.
Ich würde das aber klar als Notfallmassnahme benennen.
Und ich würde trotzdem auch mit der Fahrdienstleitung und der Schule besprechen, dass es so nicht geht, dass es nicht dafür steht, dass Dein Kind in die Schulverweigerung rutscht bloß wegen der Busfahrt. Da muss eine Lösung her, und das heißt nach Lage der Dinge wohl eher eine zweite Tour, wenn es die aktuelle nicht in leise bzw weniger voll gibt.

Gibt’s noch andere Kinder im Bus, denen es zu laut ist, bzw sind andere deshalb schon abgesprungen?

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

Benutzeravatar
JasminsMama
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1476
Registriert: 09.08.2010, 11:27
Wohnort: Region Heidelberg / Baden-Württemberg

Re: Fahrdienst

Beitragvon JasminsMama » 07.10.2019, 09:48

Hallo Engrid,

ob es anderen Kinder zu laut ist, weiß ich nicht, ein Kind trägt immer Kopfhörer, auch in der Schule.

Da die Route aber seit langem mit den selben Kindern besetzt ist, glaube ich nicht, dass eines der Kinder arg leidet.

Ich kenne die Eltern der anderen Kinder leider auch nicht, weil die Busroute klassenübergreifend ist.

Ich warte jetzt mal auf den Rückruf der Lehrer und versuche zu klären, was machbar ist.

Ich würde auch nur ungern wieder selbst fahren, auch, weil es ihr eigentlich gut tut mit den anderen in der Schule anzukommen und abzufahren, aber bevor es ganz eskaliert würde ich es ihr zumindest (evtl. auch nur vorübergehend) für eine Strecke anbieten.

LG
Sandra
Sandra 06/76
Jasmin Marie 05/02 globale Entwicklungsverzögerung, vis. Wahrnehmungsstörung, Lernbehinderung, starke Hyperopie rechts, hochpathologisches EEG (Besserung seit Jan. 12),
PG 3, SBA 80% B, G, H
***Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht***

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13936
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitragvon Engrid » 07.10.2019, 09:57

Hallo,

ich finde es wichtig, mit anderen Eltern in Kontakt zu treten. Ich habe deshalb auch schon Brieflein mitgegeben an den Fahrer, oder die Lehrkraft, mit der Bitte um Weiterleitung, und so mit Bus-Eltern Kontakt aufgenommen. Es gab hier auch schon Bus-WhatsApp-Gruppen.
Ich würde mal mit den Eltern des Kopfhörer-Kindes, vielleicht auch mit anderen, Kontakt aufnehmen. Wenn Du nicht mehr allein dastehst, dann sieht es schon viel besser aus mit der zweiten Tour. :wink:

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

Benutzeravatar
JasminsMama
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1476
Registriert: 09.08.2010, 11:27
Wohnort: Region Heidelberg / Baden-Württemberg

Re: Fahrdienst

Beitragvon JasminsMama » 07.10.2019, 10:14

Danke Engrid, das werde ich mal angehen.

LG
Sandra
Sandra 06/76
Jasmin Marie 05/02 globale Entwicklungsverzögerung, vis. Wahrnehmungsstörung, Lernbehinderung, starke Hyperopie rechts, hochpathologisches EEG (Besserung seit Jan. 12),
PG 3, SBA 80% B, G, H
***Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht***


Zurück zu „Kindergarten und Schule“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 13 Gäste