Treppensteigeraupe

Hier könnt ihr die Hilfsmittel eurer Kinder vorstellen, z. B. Reha-Buggy, Pflegebett, Stehtrainer, Therapieliege usw. - gerne auch mit Foto.
Ihr könnt hier übrigens auch Fragen bezüglich Technik und Anwendung verschiedener Hilfsmittel stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Beate139
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 162
Registriert: 18.07.2018, 19:40
Wohnort: Schleswig-Holstein

Treppensteigeraupe

Beitragvon Beate139 » 24.09.2019, 23:49

Hallo zusammen,

es ist inzwischen absehbar, das mein Sohn die Treppen hier im Treppenhaus auch mit personeller Hilfestellung nicht mehr schaffen wird. Der Orthopäde hat mir nun ein Rezept für eine Treppensteigeraupe ausgestellt und ich habe es beim Sanitätshaus abgegeben.
Ein Treppenlift kommt hier nicht in Frage, da wir in einem Mehrfamilienhaus im 2. Stock zur Miete wohnen, eine neue barrierefreie Wohnung ist trotz intensiver Suche nicht in Aussicht. Es bleibt also nur die Treppensteigeraupe, damit ich meinen Sohn mitsamt seinem Rollstuhl die Treppen rauf- und runter bekomme.

Worauf muss ich bei einer solchen Raupe achten ? Mein Sohn wird auch mit Raupe die Treppen nicht selbständig bewältigen können, da er inzwischen schon zu kraftlos ist, seinen Aktivrollstuhl vorwärts zu bewegen, es sollte also eine Raupe sein, die man als Begleitperson bedienen kann.

Über eure Feedback würde ich mich sehr freuen, denn ich habe so rein garkeine Anhaltspunkte, welche Feature dabei wichtig sind

LG
Beate

Benutzeravatar
MichaelK
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 14756
Registriert: 27.09.2005, 18:17
Wohnort: Zwickau (Sachsen)

Re: Treppensteigeraupe

Beitragvon MichaelK » 25.09.2019, 13:11

Hallo Beate,

der Rollstuhl muss entsprechend umgerüstet werden, Aufnahmen für den Treppensteiger, andere Kippsicherung.
Ansonsten bekommst du normal alles ausführlich erklärt vom Sanihaus. Wichtig ist, dass ihr den Treppensteiger immer am Ladegerät lasst ( außer während der Benutzung), da sonst der Akku schnell unbrauchbar wird.

seh grade, ne !Raupe" ist doch was Anderes, wir hatten einen S-Max. :)

LG Michael
Michael für den Liebling der Familie: Lars, geb 04/03 Lumbale Spina bifida mit HC (v-p-Ableitung), Arnold-Chiari-Malformation Typ 2
"Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft und dem Maß unserer Menschlichkeit."
(Martin Luther King)

Benutzeravatar
MichaelK
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 14756
Registriert: 27.09.2005, 18:17
Wohnort: Zwickau (Sachsen)

Re: Treppensteigeraupe

Beitragvon MichaelK » 25.09.2019, 13:22

seh grade, ne !Raupe" ist doch was Anderes, wir hatten einen S-Max. :)
Michael für den Liebling der Familie: Lars, geb 04/03 Lumbale Spina bifida mit HC (v-p-Ableitung), Arnold-Chiari-Malformation Typ 2
"Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft und dem Maß unserer Menschlichkeit."
(Martin Luther King)

Marol
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 35
Registriert: 20.10.2011, 13:40

Re: Treppensteigeraupe

Beitragvon Marol » 25.09.2019, 16:08

Hallo,
ich rate Dir, zunächst zu klären, wo die Raupe im Treppenhaus stehen soll. Das ist nämlich ein Riesending. Meine Hausverwaltung hat Theater wegen Fluchtweg und Treppenabrieb gemacht. Wir mussten sie jedesmal auseinander bauen um sie so lagern zu können, dass keiner sich dran gestört hat. Letztlich setzen wir das Kind wieder um in einen Wohnungsrollstuhl und nehmen ein Scalamobil. Die Raupe ist natürlich sicherer, aber es dauert ewig, bis man unten, bzw. oben ist. Die Handhabung wird erklärt, soweit ich weiß, vertreiben nicht viele Firmen die Raupen.
Grüße Marol
Franziska mit Tochter, unvollständige Querschnittslähmung infolge viraler Myelitis. Respir. Insuffiziens, Trachealkanüle, 24 Stunden beatmet, Peg.

monerl
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 467
Registriert: 20.05.2011, 16:50

Re: Treppensteigeraupe

Beitragvon monerl » 25.09.2019, 19:59

Hallo Beate,

wir hatten ein Scala mobil an den ein fahrbarer Stuhl angebracht werden kann, da wir nur einen Rollstuhl hatten und unsere Tochter dann im oberen Stockwerk keine Sitzmöglichkeit hatte. Den Stuhl konnte man aber nicht wie einen Rollstuhl selber fahren. Ich weiß nicht. ob so etwas in Frage käme.
Das Scala mobil kann nicht selbstständig vom Benutzer bedient werden, wir als Eltern haben es bedient.
VG Monika
Ein Weg entsteht indem man ihn geht
(chinesisches Sprichwort)

Beate139
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 162
Registriert: 18.07.2018, 19:40
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Treppensteigeraupe

Beitragvon Beate139 » 26.09.2019, 05:32

Hallo,

vielen dank für eure Antworten.
Das eine Raupe eventuell die Treppen beschädigen könnte, darf natürlich nicht passieren. Auch wenn hier im Haus alle um die Probleme meines Sohnes wissen und mich auch schon allzu oft gesehen haben, wie ich zuerst den Rollstuhl 2 Etagen weit runtertrage, im Auto verstaue, dann wieder hochgehe, um meinem Sohn zu helfen, die Treppen hinab zu steigen und bei Wiederankunft die gleichen Wege nochmal bestreite. Oft helfen sie auch, der Rollstuhl ist nicht nur hölleschwer, sondern auch total unhandlich.
Ich hatte schon abgewägt, ob man nicht einen weiteren Rollstuhl beantragt, um dann einen für zuhause und einen für unterwegs im Auto zu haben. Aber damit ist das Problem des Treppen runter- und raufgehens meines Sohnes nicht gelöst.
Die Firma, die solche Raupen herstellt, hat sich bisher noch nicht gemeldet. Aber sobald ich einen Termin habe, zeigen sie mir ja hoffentlich ein paar Versionen. Und dann brauche ich in jedem Fall einen, der so über die Stufen hinab gleitet, das ein Stufenabrieb garnicht erst vorkommen kann. Vielleicht haben die auch noch Alternativen, irgendwas tragbares, was man einfach mit im Auto verstauen kann. damit ich es dann nicht erst wieder komplett auseinanderbauen muss, damits niemanden im Treppenhaus stört.

Ohmann, wenn ich vor 7 Jahren gewusst hätte, das mein Sohn irgendwann durch eine Krankheit nicht mehr gehen kann, hätte ich mir damals gleich eine barrierefreie Wohnung gesucht. Damals waren sie immerhin noch bezahlbar :(

LG Beate

Georg Christa
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 3
Registriert: 26.09.2019, 00:56
Wohnort: Hallstadt bei Bamberg
Kontaktdaten:

Re: Treppensteigeraupe

Beitragvon Georg Christa » 26.09.2019, 09:46

Hallo Beate,
Mit Interesse habe ich deine Frage gelesen und selbstverständlich auch die Antworten der Teilnehmer hier. Kompliment, viele kompetente Leute hier.
Egal ob Treppenraupe oder Treppensteiger, beides muss vorher erprobt werden um die Eignung der Bedienperson aber auch die bauliche Eignung festzulegen.
Ich selbst arbeite im Rehahilfsmittelbereich als Reha-Fachberater, dein Problem ist mein tägliches Brot.
Bei einer Treppenraupe empfehle ich dir den Hersteller Sano. Da gibt es auch ein Produkt wo am Rollstuhl Null Veränderung gemacht werden muss. Beim Treppensteiger empfehle ich dir auch den Hersteller Sano. Auch hier würde es die Möglichkeit geben ohne Veränderung am Rollstuhl ein solches Hilfsmittel einzusetzen. Alternativ müssen kleine Halterungen unter dem Rollstuhl angebaut werden. Diese behindern den Rolli in keinster Weise und fallen überhaupt nicht auf. Der Hersteller Alber baut ebenso Treppensteiger, ein Top Hersteller. Kommt jetzt halt auch auf deine Krankenkasse an. Zahlt diese Listenpreis oder nur Pauschalen. Generell ist Sano günstiger als Alber
Für eine Treppenraupe brauchst du mehr Platz, hast du mehrere Ebenen im Treppenhaus mit Zwischenpodest so brauchst du eine Mindesttiefe vom Podest mit 120cm., Einen Treppensteiger kann ich ohne Problem auch Mal im Auto mitnehmen, er kann sogar bis zu einem gewissen Grad gewendelte Treppen steigen. Eine Treppenraupe jedoch ist wiederum einfacher zu bedienen. Mein Weg ist es immer beide Produkte zu erproben und zusammen mit dem Kunden die Versorgung festzulegen. Beide Produkte haben reguläre Hilfsmittelnummern und sind somit über die Kostenträger erstattungsfähig. Ich hoffe ich konnte dir helfen.
Liebe Grüße, Georg Christa

Georg Christa
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 3
Registriert: 26.09.2019, 00:56
Wohnort: Hallstadt bei Bamberg
Kontaktdaten:

Re: Treppensteigeraupe

Beitragvon Georg Christa » 26.09.2019, 09:50

Ach ja: ich habe es in all den Jahren noch nie erlebt das ein Treppensteiger oder eine Treppenraupe eine Treppe beschädigt hat. Gib Mal bei YouTube Alber Scalamobil und Sano Treppenraupe ein um die erstes Bild zu machen

Beate139
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 162
Registriert: 18.07.2018, 19:40
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Treppensteigeraupe

Beitragvon Beate139 » 26.09.2019, 17:20

Hallo Georg,

vielen dank für deinen Post. Nächste Woche Mittwoch will jemand vorbeikommen zum testen, habe heute kurz mit ihm telefoniert. Ich denke - so rein von den Vids her - wäre der Alber wohl idealer. Die Treppenraupe sieht sehr schwerfällig und klobig aus und ist wohl auch nicht ganz leichtgewichtigt. Und das wäre schon wichtig, denn ich muss das Teil ja auch irgendwo auf die Schnelle verstauen können, ohne das es jemanden stört. Oder ich müsste es dann immer erst wieder ohne Rolli hochfahren lassen und in der Wohnung verstauen. Aber dann ist es keine große Erleichterung, wenn ich dann trotzdem jedesmal die Treppen mehrfach rauf und runter müsste.
Mal schauen, welche Steiger der Herr am Mittwoch mitbringt.
Morgen muss ich dann sowieso erstmal schauen, ob mir mein Chef überhaupt am Mittwoch einen Tag Urlaub gibt ^^

Liebe grüße
Beate

Beate139
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 162
Registriert: 18.07.2018, 19:40
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Treppensteigeraupe

Beitragvon Beate139 » 20.10.2019, 10:46

Hallo zusammen,

nun sind schon fast 4 Wochen um, das ich das Rezept beim Sani-Haus abgegeben habe. Der Vertreter war vor 3 Wochen auch schon da. Einen Steiger hatte er garnicht dabei. Nur die Raupe. Schwerfällig, klobig, nicht im Auto transportabel. Aber leicht zu bedienen. Einen Steiger hat er mir auch nicht empfohlen, ich hatte auch direkt danach gefragt. Aber er sagte, das ich meinen Sohn (90 kg) nicht halten kann, wenn der Steiger in eine falsche Lage gerät. Und das bei einem Steiger Muskelkraft benötigt wird, wenn ich versuche, meinen Sohn die Treppen nach oben zu bringen.
Freitag hatte ich dann bei der KK angerufen und gefragt, wie denn der Stand der Dinge ist. Und die haben noch nicht einmal einen Kostenvoranschlag bekommen. Ich also beim Sani-Haus angerufen und gefragt, woran es denn jetzt hängengeblieben ist. Da habe ich dann die Aussage bekommen, das irgendwo in DE in einem Lager noch eine gebrauchte liegt und die erst einmal geliefert werden muss, dann überprüft, evtl. repariert und gewartet und dann erst ein Kostenvoranschlag rausgeht. Damit ist das Teil dann aber noch immer nicht genehmigt und hier bei uns angekommen.
Irgendwo macht mich das ein Stück weit sauer. Wenn man ein Rezept für ein benötigtes Hilfsmittel abgibt, glauben sie dann wirklich, das man es eigentlich nicht braucht, sondern sich einfach nur zum Spaß eins rezeptieren lässt ?

Das ein solcher Vorgang normal ist, weiß ich, aber braucht man wirklich 4 Wochen um zu schauen, ob irgendwo ein gebrauchtes in irgendeinem Lager liegt ? Wenn ich etwas suche brauche ich max ein paar Stunden, aber keine 4 Wochen...

LG Beate


Zurück zu „Hilfsmittel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast