Grunsicherung ab 18 wem steht es zu

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

NadineStoerk
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 310
Registriert: 25.10.2004, 12:52

Grunsicherung ab 18 wem steht es zu

Beitragvon NadineStoerk » 23.09.2019, 10:50

Hallo zusammen.
Ich brauche mal Hilfe zum Verständnis.

Wir haben am 18 Geburstags unseren Sohnes, Grundsicherung für ihn beantragt. Diese wurde nun nach sechs MOnaten genehmigt und rückwirkend ausgezahlt.

Wir Eltern sind als gesetzliche Betreuer eingesetzt und vom Beteuungsgericht, von der Rechnungslegung befreit. Nun hat uns ein spezieller Anwalt, der auch unser Behindertentestament gemacht hat, dazu geraten, das wir einen Versorgungsvertrag zwischen unserem Sohn und uns abschließen sollen, damit wir die Kosten für Unterkunft, Lebensmittel etc. von der Grundsicherung unseres Sohnes zurückbekommen, da er nach wie vor bei uns lebt und gepflegt wird.

Nun hat das Betreuungsgericht uns gesagt, den Vertrag bräuchten wir nicht, und jetzt kommt es...

die Grundsicherung gehöre alleinig unserem Sohn, für Taschengeld, Spielzeuge, Ausflüge etc, denn wir wären ihm schließlich unterhaltspflichtig.????? Wir arbeiten aber beide nur Teilzeit???

Aber die Grundsicherung ist doch daür gedacht, die Grundbedürfnisse, wie Essen, waschen, UNterkunft zu begleichen, oder nicht?
Und das zahlen wir ja alles. Es soll nicht heißen das ich meinem SOhn das Geld wegnehmen möchte, er bekommt hier alles was er braucht, aber rein von der Logik, stehen uns als Eltern doch die Leistungen für Heizung, Lebensmittel und Unterkunft zu oder sehe ich das falsch.
Liebe Grüße Nadine mit Joschua 29 SSW & Rafael 28 SSW(BNS-Epilepsie)

Benutzeravatar
MichaelK
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 14756
Registriert: 27.09.2005, 18:17
Wohnort: Zwickau (Sachsen)

Re: Grunsicherung ab 18 wem steht es zu

Beitragvon MichaelK » 23.09.2019, 11:03

,,,,, und jetzt kommt es...

die Grundsicherung gehöre alleinig unserem Sohn, für Taschengeld, Spielzeuge, Ausflüge etc, denn wir wären ihm schließlich unterhaltspflichtig.????? Wir arbeiten aber beide nur Teilzeit???.
Hallo,

gibt es dazu irgendein Schriftstück oder ist das nur eine "Meinung" von Irgendwem?

LG Michael
Michael für den Liebling der Familie: Lars, geb 04/03 Lumbale Spina bifida mit HC (v-p-Ableitung), Arnold-Chiari-Malformation Typ 2
"Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft und dem Maß unserer Menschlichkeit."
(Martin Luther King)

NadineStoerk
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 310
Registriert: 25.10.2004, 12:52

Re: Grunsicherung ab 18 wem steht es zu

Beitragvon NadineStoerk » 23.09.2019, 11:04

hallo Michael.

Das hat uns die Rechtspflegerin vom Betreuungsgericht am Telefon mitgeteilt.
Liebe Grüße Nadine mit Joschua 29 SSW & Rafael 28 SSW(BNS-Epilepsie)

monika61
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3687
Registriert: 09.06.2011, 16:17

Re: Grunsicherung ab 18 wem steht es zu

Beitragvon monika61 » 23.09.2019, 11:15

Nun hat das Betreuungsgericht uns gesagt, den Vertrag bräuchten wir nicht, und jetzt kommt es...

die Grundsicherung gehöre alleinig unserem Sohn, für Taschengeld, Spielzeuge, Ausflüge etc, denn wir wären ihm schließlich unterhaltspflichtig.?????.

Hallo Nadine,

das ist ja wohl ein besonderer Fachmann gewesen. :?

Hier kannst Du ersehen was alles im Regelbedarf enthalten ist:
https://www.hartziv.org/wp-content/uplo ... e-2019.jpg
https://www.hartziv.org/regelbedarf.html

Wir haben alles das, was wir davon als Eltern zahlen zusammengerechnet.
Dazu kommen noch die Nebenkosten, die wir zusätzlich beantragt haben.
Miete nehmen wir keine von unserer Tochter.
Dieser Pauschbetrag kommt per Dauerauftrag monatlich auf unser Elternkonto.

Wenn wir als Eltern unterhaltspflichtig wären, würden unsere Kinder wohl keine
Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung bekommen.
Ausführliche Infos findest Du im Merkblatt vom bvkm:
https://bvkm.de/wp-content/uploads/2019 ... 19_web.pdf

LG
Monika

Chantal-Marie
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 389
Registriert: 23.03.2016, 20:28

Re: Grunsicherung ab 18 wem steht es zu

Beitragvon Chantal-Marie » 23.09.2019, 11:21

Die Rechtspflegerin hat Unrecht und mit der Grusi gar nix zu tun denn dein Ansprechpartner ist das Sozialamt. Ihr braucht keinen Vertrag denn du als Betreuerin darfst die Grundsicherung und das bedeutet wie der Name Grusi schon aussagt dass ihr damit die Grundbedürfnisse eueres Sohnes damit erfüllen müsst, nicht mehr und nicht weniger.

Als unsere Tochter die Grusi genehmigt bekam war ich auch sehr unsicher und hab einfach beim für uns zuständigen Betreuer angerufen und hab nachgefragt. Da bekam ich die klare Antwort dass es mir freistehe wie ich die Grusi für unsere Tochter nutze. Kaufe ich ihr ein Zimmer tja dann muss ich die Lebenshaltungskosten aus eigener Tasche tragen. Du darfst das Geld für deinen Sohn so verwenden wie du es für richtig hälst. Ich denke alle im Forum deren Kinder Grusi beziehen verwenden es für ihre Kinder. Reich wird man damit sowieso nicht. Mach dir keinen Kopf sondern kaufe das was dein Kind braucht.

Manche Menschen die bei Behörden arbeiten haben weniger als Null Durchblick. Kein Wunder dass man ständig kämpfen muss wenn man solchen Aussagen konfrontiert wird. Da kann man nur sagen, Herr lass Hirn vom Himmel fallen denn es wird dringend gebraucht.
Liebe Grüße von Chantal-Marie und Mama


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: belleclaire und 2 Gäste