Schulbus - Kindersitze?

Integrative Kindertagesstätte oder Sonderkindergarten? Kann mein Kind die Regelschule schaffen oder muss es doch eine Sonderschule besuchen? Hier dreht sich alles um Kindergarten- und Schulbesuch.

Moderator: Moderatorengruppe

JohannaG
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2307
Registriert: 03.07.2013, 21:33
Wohnort: Bayern

Schulbus - Kindersitze?

Beitragvon JohannaG » 20.09.2019, 18:05

Hallo in die Runde,

Frage zu Schülerbeförderung:

Meine Tochter fährt mit Fahrdienst im Kleinbus zur Schule. Dieses Jahr hat der Betreiber gewechselt (sehr zu meinem Leidwesen), und seit Beginn des Schuljahres debattiere ich um den Kindersitz...

Mein Kind ist 114 cm, 16 kg. Aus meiner Sicht zu klein für "nur" eine Sitzerhöhung, ich habe daher einen richtigen Kindersitz erbeten (normaler, handelsüblicher Kindersitz). Das, was die Fahrerin aus der Firma jetzt aber anschleppt, sind die letzten Krücken, uralt, Kopfstütze lässt sich nicht mehr richtig feststellen und so weiter. Sie hat jetzt den dritten, der taugt aber auch nicht wirklich. Ich selbst würde mein Kind nicht in so einem Sitz transportieren.

Was kann ich denn tun, damit mein Kind einen anständigen Sitz bekommt? Wo finde ich Rechtsvorschriften, oder wie kann ich denen auf die Finger klopfen? Mich juckt's ja, mal die Polizei die Fahrzeuge kontrollieren zu lassen, aber das finde ich doch schon ein recht schweres Geschütz, würde es lieber anders lösen.

Freu mich af Ideen.

Gruß, Johanna
Johanna, *73, Morbus Bechterew;
C., (w), 11/2004, adoptiert, FASD, Bindungsstörung, lernbehindert, juvenile Polyarthritis;
J. (m) 01/2008, adoptiert, ADHS; Depressionen und ???,
M. (w) 01/2012 FG bei 23+6 SSW, Kleinwuchs, GÖR, Nahrungsmittelallergien, leichte ICP, Schielen, Weitsichtigkeit, allg Entwicklungsverzögerung

Werbung
 
Britta70
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 631
Registriert: 11.01.2006, 20:10
Wohnort: Ditzingen

Re: Schulbus - Kindersitze?

Beitragvon Britta70 » 20.09.2019, 18:25

Hallo, das ist die neueste Info des ADAC dazu (Schaue auf die Homepage):

i-Size, die neuste Zulassungs-Norm UN ECE Reg. 129, richtet sich nach der Größe des Kindes
Die alten Normen UN ECE Reg. 44/03 und 44/04 sind weiterhin gültig
Die Kindersitz-Norm allein entscheidet nicht über die Sicherheit
Sitze nach UN ECE Reg. 44/01 und 44/02 dürfen nicht mehr eingesetzt werden

LG
Britta
Amelie (*05), hypoxischer Hirnschaden durch near-missed SIDS, Z. n. BNS-Epilepsie, Button, Tetraspastik, Tetraparese, cerebral blind, Hüftluxation links (operiert 2014), starke Skoliose (operiert 2016)

Britta70
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 631
Registriert: 11.01.2006, 20:10
Wohnort: Ditzingen

Re: Schulbus - Kindersitze?

Beitragvon Britta70 » 20.09.2019, 18:27

Amelie (*05), hypoxischer Hirnschaden durch near-missed SIDS, Z. n. BNS-Epilepsie, Button, Tetraspastik, Tetraparese, cerebral blind, Hüftluxation links (operiert 2014), starke Skoliose (operiert 2016)

Katja_S
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2497
Registriert: 15.01.2009, 12:47
Wohnort: B.-W.

Re: Schulbus - Kindersitze?

Beitragvon Katja_S » 20.09.2019, 18:33

Hallo Johanna,
hmm, wir haben für unseren Sohn schon immer einen eigenen 2. Kindersitz, den wir dem Fahrtdienst mitgeben (und der dann immer im Bus verbleibt) von daher weiß ich nicht, wie die Kindersitze von unserem Fahrdienst aussehen würden (bzw. bei den alten Fahrdiensten ausgesehen haben).
Das war mir einfach lieber (auch von der Hygiene her). Allerdings hat er phasenweise auch einen besonderen Sitz gehabt (zwar kein Rehaautositz, aber ein normaler Autositz, der mit verlängerten 5-Punktgurten nachgerüstet war) und inzwischen ist er so groß, dass nicht mehr jeder normale Kindersitz bis 35 kg passt (nicht vom Gewicht, das passt noch gut, aber von der Körperlänge). Und ich kann ja schlecht verlangen, dass sie eine bestimmte Marke anschaffen..Bald wird wohl die Sitzerhöhung ausreichen bzw. er braucht dann gar nichts mehr (ist jetzt ca. 140-145 cm groß).
Vielleicht wäre das für euch auch eine (schnelle) Lösung? Dasss ihr einen eigenen Kindersitz kauft?
Welche rechtliche Möglichkeiten du hast, einen guten Kindersitz gestellt zu bekommen, weiß ich leider nicht! Eigentlich müssten die Kindersitze, die sie zur Verfügung stellen, ja eigentlich zumindest noch intakt sein..
Viele Grüße
Katja
Katja mit E. (geb. April'08), Frühchen 26. SSW, Hirnblutungen, Hydrocephalus (Shunt-versorgt), gehörlos (2 CIs), Epilepsie, geistige und körperliche Behinderung

Benutzeravatar
Tanja2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1232
Registriert: 16.10.2014, 12:03
Wohnort: NRW

Re: Schulbus - Kindersitze?

Beitragvon Tanja2014 » 20.09.2019, 19:36

Hallo, Johanna,

rein rechtlich betrachtet ist das m.W. okay. Ich hatte das letztes Jahr mal nachgesehen, weil sich der Wirbelwind auf der (kurzen) Fahrt zum Sport unbedingt mit den beiden anderen (älteren, größeren und schwereren) Jungs abwechseln wollte auf der Sitzerhöhung. Da war er auch in etwa so groß, allerdings zwei, drei Kilo schwerer. Letztendlich ist es ja aber auch sehr vom Verhältnis Oberkörper: Beine abhängig, ab wann der Autogurt in Kombi mit der Sitzerhöhung richtig sitzt. Vielleicht kann man damit argumentieren, wenn es offensichtlich ist, dass der Gurt ungünstig über dem Hals liegt. Wenn es aus Deiner Sicht gar nicht geht, würde ich vermutlich auch lieber selbst einen Sitz besorgen als mich noch ewig mit dem Fahrdienst rumzuschlagen. Wir hätten hier auch noch einen Britax Römer rumstehen (bis 18 kg), falls Du Interesse an einem gebrauchten hast.
Viele Grüße
Tanja
mit B. (*2012) - Extremfrühchen, spastische ICP beinbetont GMFCS Level 1
und Wirbelwind (*2013)

Manuela1304
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 966
Registriert: 14.05.2013, 21:24

Re: Schulbus - Kindersitze?

Beitragvon Manuela1304 » 20.09.2019, 22:03

Hallo

Wir hatten das Problem schon im Kindergartenbus, die hatten Kindersitze wahrscheinlich aus den 80 er Jahren.
Wir haben einen eigenen gekauft, denn mir ist die Sicherheit im Auto sehr wichtig.
Als unser Sohn die 18 kg knackte darf er nicht mehr in einem 5 Punkt Gurt oder Fangkörper Sitz sitzen, das interessierte aber niemanden denn andere Kinder sassen mit sichtlich mehr Gewicht und Grösse noch darin.
Ich habe die Kindergartenleitung angesprochen und die meinte nur die Physios achten immer darauf und ich wurde quasi belächelt.
Ich habe dann unseren Fangkörpersitz wie bei uns im Privatauto durch das Sanitätshaus mit einer Weste ausstatten lassen.
So wird er durch den Fahrzeugeigenen Gurt angeschnallt aber hat zum aufrechten Sitzen die Weste.
Jetzt im Schulbus benutzen wir ihn natürlich auch, das erste Busunternehmen wollte ihn auch nur auf eine Sitzerhöhung setzen, da habe ich gestreikt zumal keine Begleitung im Bus war.
Ich sollte den Sitz aber immer rein und raus packen, was eine zusätzliche Schlepperrei war.
Unser Sohn bleibt meist gut sitzen aber nicht immer.
Als er sich 2 mal abschnallte und einmal mit dem Sitz umkippte wollte der Fahrer ihn nicht mehr mitnehmen.
Das war ganz am Anfang. Wir haben den LVR eingeschaltet und ein neues Busunternehmen fährt ihn jetzt, inklusive Begleitperson.
Die braucht er jetzt aber nicht mehr, scheinbar stimmt jetzt die Chemie zwischen allen und er bleibt ganz ruhig sitzen ohne abschnallen.
Der Sitz darf bei denen im Bus stehen bleiben.

Mir kribbelte es wie bei dir echt in den Fingern die Polizei mal darüber zu informieren wie lasch das bei den Transportfirmen mit der Sicherheit der Kinder umgegangen wird.

Vieleicht nützt es bei euch auch denjenigen zu informieren der die Fahrten zahlt.

Ganz liebe Grüße
Manu

Benutzeravatar
Alexandra2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2913
Registriert: 04.12.2014, 14:04

Re: Schulbus - Kindersitze?

Beitragvon Alexandra2014 » 21.09.2019, 13:03

Hallo Johanna,

rein rechtlich dürfte dein Kind bereits auf einer reinen Sitzerhöhung im Bus mitfahren.
Wenn einem das als Eltern nicht reicht, ist man leider selbst verantwortlich, da Abhilfe zu schaffen.
Dir wird also nichts anderes übrig bleiben, als euren Sitz mitzugeben oder einen zweiten zu kaufen.
Die Sitze der Gruppe II/III sind ja zum Glück nicht mehr ganz so teuer, wie die davor.

Gruß
Alex
R. *12/2007, Autismus-Spektrum-Störung, okzipitale Epilepsie mit Ausbreitung nach frontozentral


Zurück zu „Kindergarten und Schule“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast