Leidiges Thema Windeln Hartmann

Hier könnt ihr die Hilfsmittel eurer Kinder vorstellen, z. B. Reha-Buggy, Pflegebett, Stehtrainer, Therapieliege usw. - gerne auch mit Foto.
Ihr könnt hier übrigens auch Fragen bezüglich Technik und Anwendung verschiedener Hilfsmittel stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Anne1510
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 3
Registriert: 06.04.2012, 14:50
Wohnort: Berlin

Leidiges Thema Windeln Hartmann

Beitragvon Anne1510 » 19.09.2019, 22:11

Hallo,
Wir sind bei der TK versichert únd haben bisher die Molicare Premium über Hartmann bezogen, die ja nun leider nicht mehr zu haben sind. Sowohl Hartmann als auch Krankenkasse mauern und sind keine Hilfe. Ich wollte mal nachfragen ob jemand schon Erfolg hatte die Molicare Premium Elastic ohne Zuzahlung zu bekommen, oder ob jemand einen Tip hat bei welchem Versorger man ähnliche Windeln wie z.B. die Super Seni Trio ohne Zuzahlung erhält....
Herzlichen Dank und viele Grüße,
Amelie

Werbung
 
osljudith
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 679
Registriert: 25.05.2010, 21:22
Wohnort: Osten Deutschlands
Kontaktdaten:

Re: Leidiges Thema Windeln Hartmann

Beitragvon osljudith » 20.09.2019, 06:20

Hallo,
Ich kann leider nichts konstruktives beitragen, hier gibt es exakt das gleiche Problem. Ich habe für Situationen, in denen die Windel dicht halten muss, privat bessere gekauft. Das ist die Notlösung, ich suche auch nach einem Ausweg.
Liebe Grüße, Anne
Judith *09/07, Dupl. Xq27.3, Monos. 3p. Sitzt, robbt und versteht viel, kommuniziert nonverbal. Ein ausgeglichenes Kind.
Schlafbez. Hypoventilationssyndrom -> CPAP, PHT, verschlossener ASD2, neurog. Blasenentleerungsst., Z. n. ARDS, Port, Sonde für Medikamente. Sehr infektanfällig

mehr von uns: www.dasbewegteleben.wordpress.com

Juli2014
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 100
Registriert: 04.04.2017, 06:45
Wohnort: Schwäbisch Gmünd, BW

Re: Leidiges Thema Windeln Hartmann

Beitragvon Juli2014 » 20.09.2019, 08:51

Hallo,

wir sind auch bei der TK versichert, aber beziehen unsere Windeln von Abena.
Ist aber das Gleiche in Grün, da wir nun in die Erwachsenengröße wechseln müssten und eine aufsaugkräftige Windel gibts nur mit Aufzahlung!
Jetzt machen wir erstmal das Protokoll, wo man die Trinkmenge usw. ausfüllen muss und dann sieht man weiter.

Wir waren davor auch bei Hartmann und ich habe leider keine gute Erfahrung mit diesem Anbieter; deshalb wechselten wir zu Abena.
Leider gibt es die gleichen Probleme, wie zuvor bei Hartmann. Sobald man die Windelart bzw. Größe wechseln möchte, kommen die mit so komischen Aussagen: "Man muss die Windeln vor dem Anliegen falten, durchkneten etc. " Kommen solche Aussagen bei Euch auch?

Gruß Stephy
Stephanie (1976), Autistin und Julian (2014),Autist, ADHS; PG 4, SBA 80 mit B, G und H; Vorschulkind mit großer Zahnlücke...ein begnadeter Sänger und ein süßes Riesenkind mit einem tollen Lachen!

Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar. (Antoine de Saint-Exupéry)

Ullaskids
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4173
Registriert: 30.05.2007, 18:01

Re: Leidiges Thema Windeln Hartmann

Beitragvon Ullaskids » 20.09.2019, 09:13

Hallo Stephy,
uns gegenüber wurde auch schon mal das Trinkprotokoll erwähnt (bisher noch nicht gefordert...), und man wollte uns aber erst mal nichts dazu erklären (bzw. sinngemäß kam nur ein „sind Sie doof, dass Sie das Wort nicht verstehen?“)

Kannst du mir sagen, was da genau eingetragen wird (z.B. auch Flüssigkeit im Essen?)?
Und auch, welche Schlüsse die KK daraus ziehen will (Bewertungsmaßstäbe)?
Wie läuft das bei euch ab, wenn z.B. das Kind nicht zuhause betreut wird (Kindergarten...), und wie viele Tage sollt ihr das machen?
Viele Fragen, sorry... wäre aber wichtig für uns.
Viele Grüße,
Ulla mit Tochter (15): Gendefekt, Epilepsie, Skoliose etc.

Benutzeravatar
LasseUndJohannes
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 219
Registriert: 28.03.2015, 11:41
Wohnort: BW

Re: Leidiges Thema Windeln Hartmann

Beitragvon LasseUndJohannes » 20.09.2019, 09:21

Hi,
durchkneten ist mir neu. Falten kenne ich und mache es meistens. Für solche "Hinweise" des Versorgers gibt es dann eine sehr einfache und kurze Antwort: Bekannt und wird gemacht. Läuft trotzdem aus.

Das Trinkprotokoll dient zur Einschätzung des saugbedarfs. Oder besser: Zur Rechtfertigung. Wenn dein Kind schwallartig Urin abgibt unbedingt mit angeben. Dann kann die saugkapazität nämlich schlechter ausgenutzt werden. Und wenn der Versorger mit zwei und mehr Liter Saugstärke kommt ... Das sind Testwerte, quasi das abtropfgewicht. In der Realität lassen sich nur die Hälfte oder auch nur ein Drittel nutzen bevor es ausläuft.
Johannes 2008, extremes ADHS, Fehldiagnose (?) Autismus
Benedikt 2014, non verbal, auto aggressiv, ADHS, atypischer Autismus

Ullaskids
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4173
Registriert: 30.05.2007, 18:01

Re: Leidiges Thema Windeln Hartmann

Beitragvon Ullaskids » 20.09.2019, 09:48

Mit „Schlüsse daraus ziehen“ meine ich nicht die Einschätzung des Saugbedarfs, das ist ja offensichtlich.
Aber wenn man gesagt bekommt, dass man die aufgenommene Flüssigkeit messen soll, gehört zu einer ordentlichen Erhebung auch, dass man die Randbedingungen der „Teststellung“ (wie messe ich, was gehört alles dazu, wer misst, wie messe ich Flüssigkeit, die nach dem Verabreichen wieder rausläuft...) sowie die Auswertungsmaßstäbe vorher bekannt gibt. Ansonsten hat das ja null Relevanz.
Viele Grüße,
Ulla mit Tochter (15): Gendefekt, Epilepsie, Skoliose etc.

Benutzeravatar
Inga
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7240
Registriert: 18.03.2005, 20:14
Wohnort: RLP

Re: Leidiges Thema Windeln Hartmann

Beitragvon Inga » 20.09.2019, 10:05

Hallo Ulla,

so genau kann man ein solches Protokoll nicht führen. Man kann nie eine exakte Flüssigkeitsmenge im Essen bestimmen. Und wenn die Hose ausläuft ist es (fast) nicht möglich zusätzlich zur Windel auch noch den Gewichtsunterschied von Unterwäsche und Hose und evt. noch dem nassen Sofa o.ä. zu bestimmen.
Ich habe vor 40 Jahren das erste mal gewickelt und seitdem gab es kein Jahr, in welchem ich nicht gewickelt hätte. Seid 20 Jahren wickel ich zudem auch fast durchgängig große Kinder / Jugendliche / junge Erwachsene.
Bisher hatten wir, wenn wir eine gute Windel erkämpft hatten, auch nie Probleme mit Auslaufen. Ich würde also schon sagen, dass ich gut wickeln kann.
Bei bei Steven läuft so gut wie jede Windel aus.
Er trinkt extreme Mengen (4-6 l pro Tag) und pinkelt Schwallartig, das hält eigentlich keine Windel. Wir kämpfen jetzt für eine extrem gute Windel PLUS Einlage.
Dafür ist ein Protokoll unerläßlich. Dies zeigt dann u.a. dass eine neue Windel angezogen wurde und nach 20 Minuten trotzdem ausläuft, obwohl die Windel nur mit 250 g Urin gefüllt ist. Der Urin kam aber so schnell, dass die Windel gar nicht so schnell "reagieren" kann und bis sie alles aufgesaugt hat, die Hälfte schon raus gelaufen ist.

Gruß, Inga
Michelle 02 Apert-Syndrom & Epi
Josephine 05 Albinismus
Emma 07
Nico 09 ADHS,...
"Joshua" 14 Epi, Hemi, Blind
Joleen 16 Schinzel-Giedion-Syndrom

Betreuer von Danielo '96 und Steven '98

Unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic2393.html
Unsere Galerie: http://www.REHAkids.de/phpBB2/album_per ... er_id=1278

Ullaskids
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4173
Registriert: 30.05.2007, 18:01

Re: Leidiges Thema Windeln Hartmann

Beitragvon Ullaskids » 20.09.2019, 10:45

Hallo Inga,
das ist natürlich eine Extremsituation. So krass ist es bei uns nicht. Ich frage mich halt, ob so ein Protokoll eine irgendwie geartete „Beweiskraft“ (gegen den Patienten) haben kann, unter so diffusen Bedingungen.
Viele Grüße,
Ulla mit Tochter (15): Gendefekt, Epilepsie, Skoliose etc.

Benutzeravatar
LasseUndJohannes
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 219
Registriert: 28.03.2015, 11:41
Wohnort: BW

Re: Leidiges Thema Windeln Hartmann

Beitragvon LasseUndJohannes » 20.09.2019, 12:00

Hallo Ulla,
so genaue Angabe der Randbedingungen wäre ja quasi schon eine wissenschaftliche Versuchsanordnung. Wie Inga schreibt, bekommt man das eh nicht so genau hin. Nicht messbar ist auch noch die nicht unerhebliche Verdunstung durch schwitzen und atmen :-)

Und natürlich kann der Versorger oder die Kasse das später gegen dich verwenden. Das erstellte Protokoll legt dich ein Stück weit fest. Es wäre unplausibel, wenn sich die Mengen plötzlich verdoppeln.

Zum Beispiel: Ein Patient trinkt nur 1.5l über den Tag verteilt. Keine entwässernden Dinge wie Kaffee. Abgabe erfolgt kontinuierlich in kleinen Mengen. Hier rechnet der Versorger dann, daß vier langsam saugende (und billige) Windeln mit ISO Test von 1500 ml locker ausreicht. Er rechnet halt runter aufs Minimum. Mit so einem Protokoll könnte man dann realistisch zum Beispiel fünf Windeln mit ISO 2000 ml erstreiten. Je mehr, je schwieriger. Deshalb wäre es für dich gut, dich am Maximum zu orientieren, dass dein Kind trinkt.
Johannes 2008, extremes ADHS, Fehldiagnose (?) Autismus
Benedikt 2014, non verbal, auto aggressiv, ADHS, atypischer Autismus

Werbung
 
Ullaskids
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4173
Registriert: 30.05.2007, 18:01

Re: Leidiges Thema Windeln Hartmann

Beitragvon Ullaskids » 20.09.2019, 12:22

Wie ist eigentlich „schwallartig“ definiert?
In 5-8 (oder wie viel auch immer) „Einzelportionen“ am Tag, so wie ein gesunder Mensch das auf der Toilette macht?
Blöde Frage vielleicht... :oops: ist mir aber gerade nicht so klar.
Viele Grüße,
Ulla mit Tochter (15): Gendefekt, Epilepsie, Skoliose etc.


Zurück zu „Hilfsmittel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Dani201080, MSN [Bot] und 15 Gäste