Gilt die Genehmigungsfiktion für Fahrkosten?

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

SarahmitFlorian
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 428
Registriert: 16.03.2015, 12:11

Re: Gilt die Genehmigungsfiktion für Fahrkosten?

Beitragvon SarahmitFlorian » 20.09.2019, 15:57

Hallo,

wichtig ist schon mal, dass auf dem Einweisungschein eben nicht "nächstgelegenes Krankenhaus" steht, sondern der tatsächliche Name der Klinik.
Wir haben vor Jahren auch Theater wegen Liegendtransport nach OP gehabt und erst ein Schreiben der behandelnden Klinik mit Verweis auf die Spezilisierung und insbesondere die Behandlung von mehrfach behinderten Kindern hat dann mit erneuter Prüfung durch den MDK eine Kostenzusage ergeben.

LG Sarah

Werbung
 
Mamamarti
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 368
Registriert: 15.05.2012, 14:35

Re: Gilt die Genehmigungsfiktion für Fahrkosten?

Beitragvon Mamamarti » 27.09.2019, 20:13

Hallo,
Falls es jemand einmal brauchen sollte: ich habe die Krankenkasse auf die Genehmigung Fiktion erinnert und die Fahrkosten werden übernommen.
LG Marti

Ullaskids
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4173
Registriert: 30.05.2007, 18:01

Re: Gilt die Genehmigungsfiktion für Fahrkosten?

Beitragvon Ullaskids » 27.09.2019, 21:32

Oh prima... alles Gute für die OP!
Viele Grüße,
Ulla mit Tochter (15): Gendefekt, Epilepsie, Skoliose etc.

Mamamarti
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 368
Registriert: 15.05.2012, 14:35

Re: Gilt die Genehmigungsfiktion für Fahrkosten?

Beitragvon Mamamarti » 28.09.2019, 09:13

Vielen Dank


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 2 Gäste