Sauerstoffgabe mit CO2 Überwachung (etCo2/ pCO2)

So manches Kind muss aufgrund seiner Behinderung besonders intensiv betreut werden - z. B. mit Hilfe eines Pflegedienstes. Viele Kinder werden von einer Krankenschwester in Kindergarten oder Schule begleitet, um optimal versorgt werden zu können. Das gilt beispielsweise für viele tracheotomierte Kinder. In dieser Rubrik können sich Eltern von so genannten Intensivkindern über die besonderen Bedürfnisse ihrer Kinder austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

BauerM
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 254
Registriert: 04.01.2019, 15:22

Re: Sauerstoffgabe mit CO2 Überwachung (etCo2/ pCO2)

Beitragvon BauerM » 20.09.2019, 18:06

Hallo,

mir ist dein Anliegen nicht ganz klar.
Bist du denn selbst beatmet oder eher an der Technik interessiert?

Viele Grüße
Mandy
Hi,

ich benötige es für mich, ich habe sowohl ein BIPAP, das ich aber wegen den Schäden der Organe ablehne, ich habe mich dazu entwas tiefer eingearbeitet, und so möchte ich die bestmögliche Beatmung für mich umsetzen. Manche Sachen weiß ich schon, ua weil mir halt auch Ärzte da helfen, so habe ich das mit dem EPOC organisieren können, weiß, wie man eine BGA Transportieren kann, wie lane, wie man es macht, kenne die Indikationen was Überdruck notwendig ist usw. Manche Sachen weiß ich nicht, darum frage ich hier.

Ich will aber niemanden sein CPAP etc schlechtreden, es sit nur schlicht einfach die Beatmung die man nur dann wählen sollte, wenn alles andere nicht funktioniert. Leider ist e so, dass normale Pneumologen nur diese Beatmung kennen, das liegt an dem Massiven Marketing von Dräger. Wie Dräger und Co (auch Siemens) die Leitlinien beeinflusst haben, ist mir einfach etwas sauer aufgestoßen. Der Unterschied auf die Lebensqualität und Dauer zwischen einer optimalen Beatmung un einer schlechten ist enorm.

Leider sind viele Ärzte noch etwa hinter der Zeit. bei die steht Mito in der Sig, dann weißt du ev auch, dass es schon erste erfolge bei bestimmten Mito Formen mit Remission gibt. Weiß ich ua auch deshalb, da ich auch eine Mutation haeb die mit Mitos assoziiert ist. Aber davon steht in den DE Leitlinien nichts.

Für mich sind Foren einfach dazu da, dass man sich auch abseits von den Leitlinien über den neustens Stand austuscht. Also nicht nur das was schon jeder macht, wenn es in anderen Ländern bereits bessere Lösungen gibt. Ich will aber niemanden seine Beatmung schlecht machen oder sonstiges, es ist individuell. Ich dachte nur, wenn ich hier mehrfach frage kann ich ja auch berichten, insb da ich selbst bald direkt den Vergleich BIPAP und neue eiserne Lunge habe. Das ganze mit BGA kontrolliert, mit EKG, EEG, O, tpCO2 und etCo2. ich schreibe das aber einfach im anderen Forum genau, weil ich da sicher nicht objektiv bin, da ich nämlich auch so schon eine TRACHEO rein psychisch ablehne. ich denke aber da gehts nicht nur mir so.

ich werde mich hier einfach auf Fragen beschränken.

Wo wir schon beim Thema sind, weiß wer wie man beim getemed vg 210 die Amplituden erhöht?
Btw natürlich verschreiben sie es nicht unbegründet. Aber werlcher Arzt schaut, ob es in anderen Ländern bessere Lösungen gibt? Welcher Arzt fährt zB wie bei mir hunderte KM um in seiner Freizeit ein neues Gerät zu testen. Welcher Arzt geht auf Messen um das Gerät zB besser zu dämmen? Welcher Arzt befasst sich mit den genauen Auswirkungen der Geräte auf den Körper? Die meisten gehen nach Leitlinien und die werden schon sehr stark von den Herstellern beeinflusst. (Schulungen, Boni etc pp, ich habe die "Unkostenerstattungen" der Firmen den Ärzten gegenüber gesehen... )

LG
Selbst betroffen & beschäftige mich zwar seit 8, bald 30, intensivst mit Psychologie, Neurobiologie, seltenen Erkrankungen und Medizin allg., schreibe zwar viel mit Ärzten & führte Foren dazu, aber ich habe kein Studium! Meine Publikationen wurden privat publiziert! Meine Ideen bitte als Laie verstehen & mit Ärzten absprechen!

Werbung
 
Sabinä1984
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 85
Registriert: 04.09.2018, 17:59
Wohnort: Bayern / Chiemsee

Re: Sauerstoffgabe mit CO2 Überwachung (etCo2/ pCO2)

Beitragvon Sabinä1984 » 20.09.2019, 20:11

Hallo,

Also zu den Amplituden beim Getemed hab ich auch schon mal das Gerät durchforstet. Hab’s aber dann gelassen weil ich es auf die Schnelle nicht finden konnte...

https://nri-med.de/wp-content/uploads/V ... eitung.pdf

Vielleicht hilft der Link

BauerM
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 254
Registriert: 04.01.2019, 15:22

Re: Sauerstoffgabe mit CO2 Überwachung (etCo2/ pCO2)

Beitragvon BauerM » 20.09.2019, 21:39

Hallo,

Also zu den Amplituden beim Getemed hab ich auch schon mal das Gerät durchforstet. Hab’s aber dann gelassen weil ich es auf die Schnelle nicht finden konnte...

https://nri-med.de/wp-content/uploads/V ... eitung.pdf

Vielleicht hilft der Link
Hi,

was hast du für eines? Es git ja 3 VG 2100, 310 und 3100, ich habe sowohl den 310 und den 2100. Gerade habe ich den 310 erfolgreich getestet, aber der ist für Kleinkinder eingstellt, Mindespuls 80 ^^ meiner fällt auf 45 zT in der Nacht... aber eines muss man den Dinger lassen, die machen einen ordentlichen Lärm nd bei Durchblutungsstörung ist der Masimo Sensor echt gut, nur 23€ für einen Sensor? Wir lang hält das Teil? 1 Woche? Die Fingerclips kann man bei mir vergessen, dnn hab ich nächsten Tag einen blauen Finger...

Bei VG 210 denke ich, dass die Amplitude durch die kleinen Elektroden problematisch ist. ich habe in einem anderen Forum gelesen, dass die Hersteller diese wissen, insofern muss ich da mal anfragen und nerven, ich denke schon, dass die den Code rausrücken. Kann in dir dann shicken wenn du willst, glaub sind alles die gleichen Codes. In der Anleitung steht der Code nicht, den haben sie bewusst nicht reingechrieben, damit die Eltern nichts umändern. Aber für Erwachsene sind natürlich die Einstellungen von Kleinkindern nicht zu gebrauchen.

LG
Selbst betroffen & beschäftige mich zwar seit 8, bald 30, intensivst mit Psychologie, Neurobiologie, seltenen Erkrankungen und Medizin allg., schreibe zwar viel mit Ärzten & führte Foren dazu, aber ich habe kein Studium! Meine Publikationen wurden privat publiziert! Meine Ideen bitte als Laie verstehen & mit Ärzten absprechen!

Benutzeravatar
Erica
Moderator
Moderator
Beiträge: 8223
Registriert: 13.12.2004, 00:31
Wohnort: Hamburg

Re: Sauerstoffgabe mit CO2 Überwachung (etCo2/ pCO2)

Beitragvon Erica » 20.09.2019, 23:00

Hallo,

ich weise vorsorglich darauf hin, dass die Weitergabe des Verstellcodes oder andere interne Infos zu Veränderungen an Monitoren oder Pulsoxymetern hier im Forum verboten ist.
Es hat Gründe, warum der Code nur nach Absprache mit den behandelnden Ärzten oder mit dem Versorger an Patienten bzw. Angehörige weitergegeben wird.

LG
Erica
Mama von Lena (18 Jahre), Frühchen, occipitale Partialepilepsie/ Panayiotopoulos-Syndrom, Herzrhythmusstörungen, Z.n. Schädelbasisfraktur/ SHT/subduralem Hämatom/ Hämatotympanon im April 2006, räuml.-konstruktive Wahrnehmungsstörung, Gesichtsfelddefekte, etc

BauerM
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 254
Registriert: 04.01.2019, 15:22

Re: Sauerstoffgabe mit CO2 Überwachung (etCo2/ pCO2)

Beitragvon BauerM » 20.09.2019, 23:10

ich weise vorsorglich darauf hin, dass die Weitergabe des Verstellcodes oder andere interne Infos zu Veränderungen an Monitoren oder Pulsoxymetern hier im Forum verboten ist.
Hallo,

dann ziehe ich das natürlich zurück. (Bitte auch keine PNs dbzgl @all). Die Amplitude stellt auch der Hersteller ggf neu ein, wie genau das funktioniert weiß ich nicht.
Des einzige wäre percutan also über die Haut was allerdings relativ ungenau wäre. Bei b
Hallo,

warum meinst du, dass der tpCO2 ungenau ist? Soviel ich weiß ist höchstens der Absolute Wert nicht ganz genau, aber die Tendenz ist es. Wenn man nun regl eine BGA macht und schaut ob die Werte korrelieren kann man so schon den Verlauf kontrollieren oder etwa nicht? Ich mein die Geräte werden doch auch auf der Intensiv und Schlaflabor verwendet? Welches Gerät hattet ihr? Ich kenne nur Tosca 500 und die neuen TCM 4/5 und Sentec. Gibts da mehr? Ich wollte mir die Biochemischen membranen usw kaufen, das kostet aber glatte 1500€ und wenn das nichts taugt bin ich auch nicht so scharf drauf. Aber sonst bleibt ja nur die BGA? Ich frag mich da ob die Tosca 500 und TCM 4/5 oder Sentec unterschiedlich genau sind, in DE/ AT wird fast nur Tosca verwendet, in CH nutzt die Lungenliga Sentec (kommt auch aus CH). Ich mein es gab ne Studie zum Tosca 500 bei ALS und da wurde eine erhebliche Verbesserung der Beatmung festgestellt, die Studie war unabhängig.

LG
Selbst betroffen & beschäftige mich zwar seit 8, bald 30, intensivst mit Psychologie, Neurobiologie, seltenen Erkrankungen und Medizin allg., schreibe zwar viel mit Ärzten & führte Foren dazu, aber ich habe kein Studium! Meine Publikationen wurden privat publiziert! Meine Ideen bitte als Laie verstehen & mit Ärzten absprechen!

Sabinä1984
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 85
Registriert: 04.09.2018, 17:59
Wohnort: Bayern / Chiemsee

Re: Sauerstoffgabe mit CO2 Überwachung (etCo2/ pCO2)

Beitragvon Sabinä1984 » 21.09.2019, 08:38

Mh mit den CO2 Messern im mobilen Bereich kenn ich mich nicht aus. Wir hatten den Getemed 2100 wobei dieser abgeholt wird weil wir Monitor frei sind :)

Der Massimo hält ewig. Man kann den Sensor mir Alkohol reinigen und einen neues Pflaster verwenden falls er nicht mehr klebt.

Die percutane CO2 Messung ist in sofern ungenau, das der Wert immer höher angezeigt wird als er tatsächlich ist. Für eine 100% genau Messung hilft nur eine bga. Das CO2 in der ausatemluft gemessen ist sich noch genau. Wobei dies nur bei geschlossenen Systemen funktioniert.

Für den heimbereich würde ich mich dann doch für das percutane entscheiden. Das ist noch am einfachsten und man hat einen ungefähren Richtwert.

BauerM
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 254
Registriert: 04.01.2019, 15:22

Re: Sauerstoffgabe mit CO2 Überwachung (etCo2/ pCO2)

Beitragvon BauerM » 21.09.2019, 10:42

Hi Sabine,

danke für die Info! Wusste gar nicht, dass der höher angezeigt wird. Weißt du welches grät ihr hattet? Mn kann ja eine BGA bis zu 60 min zum KH transportieren, wissen die Pneumologen bei uns nicht, geht aber. Die Hersteller sprechen (wenn man alles richtig mcht beim Transport) von 15, der OA im KH spricht von 30- 60 min. (Ab 15 wird aber der O2 ungenauer).

Ich bräuchte eig nur für den Tosca 500 mal ein paar Membranen und die Ohrenclipser, damit ich da messen kann.. Einn Mainstream CO2 strebe ich dann nicht an.

Beim abgeatmeten side stream dachte ich mir, selbst wenn da was daneben geht, man sieht ja dennoch ob die Tendenz steigt oder nicht, oder? Ich mein wenn man O2 gibt, der etCO2 gleich bleibt, dann dürfte das schon passen, insb wenn man dann noch den pCO2 hat, das beide versagen kann ich mir schwer vorstellen. So könnte man dann auch Sauerstoff geben, ohne Gefahr einer Atemdepression. Denn diese leicht verringerten O2 Werte sind durchaus auf Dauer organschädigend. Das könnte man so mE umgehen. Solange der pCO2 nicht zu hoch wird, wenn der eh her höher ist... Leider komme ich beim Tosca 500 an kein kleine Probierpakung, die Verkaufen nur die großen Packungen und bei der KK das bewilligt zu bekommen ist schwer.

lg
Selbst betroffen & beschäftige mich zwar seit 8, bald 30, intensivst mit Psychologie, Neurobiologie, seltenen Erkrankungen und Medizin allg., schreibe zwar viel mit Ärzten & führte Foren dazu, aber ich habe kein Studium! Meine Publikationen wurden privat publiziert! Meine Ideen bitte als Laie verstehen & mit Ärzten absprechen!

Mandy B.
Moderator
Moderator
Beiträge: 6990
Registriert: 29.08.2005, 14:05

Re: Sauerstoffgabe mit CO2 Überwachung (etCo2/ pCO2)

Beitragvon Mandy B. » 21.09.2019, 21:37

Hallo,

habe ich das richtig verstanden und du wirst - wie auch immer- beatmet, bist dabei aber mehr oder weniger auf dich gestellt, d.h. du hast keinen Arzt/ kein Zentrum, das dich auf dem Weg begleitet und ärztlich überwacht?

Schade, unsere Ärzte sind eigentlich immer sehr offen und aufgeschlossen den Ideen gegenüber, die ich aus dem Ausland (häufig USA, andere Elternerfahrungen) einbringe.

Viele Grüße
Mandy
F. (04/04): neurodegenerative Erkrankung mit komb. Atmungskettendefekt/ Mitochondriopathie

BauerM
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 254
Registriert: 04.01.2019, 15:22

Re: Sauerstoffgabe mit CO2 Überwachung (etCo2/ pCO2)

Beitragvon BauerM » 21.09.2019, 22:06


habe ich das richtig verstanden und du wirst - wie auch immer- beatmet..
Hi,

also ich habe ein BIPAP, nutze es aber nicht. Mit den Medi konnte ich es so einstellen, dass die Atmung auch so (meist) passt, bis auf die Apnoen, aber da wird so nicht bleiben. Die Ärzte hier machen alle nur CPAP/ BIPAP, der einzige der das macht was ich möchte ist in einem anderen Bundesland, der würde mir aber schon helfen, bzw hilft mir schon. Ich bin da auch etwas sehr anspruchsvoll, weil ich halt immer die beste Behandlung will und das ist nicht immer das, was in den Leitlinien steht und Beahndlungen die neuer oder teurer sind, sind meist schwer zu bekommen. Zumindest meiner Erfahrung nach. In den nächsten Wochen bis max Monaten will ich das mit der Beatmung bestmöglich geregelt haben, weil wenn es akut schlechter wird, was bei mir jederzeit passieren kann, braucht man die Geräte, die Erfahrungen und die Ärzte.Alleine wegen meiner empfindlichen Haut ist auch schon die Maske ein problem und da ich TRCHEO ablehnte, würde ne dauerhafte Maskenbeatmung auch nicht in meinem Interesse sein. D.h. für mich ist nur entweder der Zwerchfellschrittmacher eine Option und/ oder diese neue Beatmungsform. Aber da habe ich schon weitgehend geklärt, es ist nur eine extrem langwierige Aufgabe.

Vielleicht hab ich ja generell Pech, aber bei uns ist es schon schwer gute Ärzte zu finden die sich wirklich Zeit nehmen. Die machen zack zack Leitlinie, fertig. Ich kenne fast alle Neuro Prof bei unseren Unikliniken und war bei hunderten Ärzten, nur bei einer Hand voll hatte ich das Gefühl, dass sie sich richtig in Ihren Job reinknien. Ich hab allerdings auch eine extrem komplexe Erkrankung un alles was man so "normal" acht ist schon gemacht worden, insofern bleibt es bei den sehr neuen Abklärungen/ Behandlungen und da ist mit den Kassen auch nicht immer leicht.

LG
Selbst betroffen & beschäftige mich zwar seit 8, bald 30, intensivst mit Psychologie, Neurobiologie, seltenen Erkrankungen und Medizin allg., schreibe zwar viel mit Ärzten & führte Foren dazu, aber ich habe kein Studium! Meine Publikationen wurden privat publiziert! Meine Ideen bitte als Laie verstehen & mit Ärzten absprechen!

Werbung
 
Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3409
Registriert: 23.09.2006, 20:20

Re: Sauerstoffgabe mit CO2 Überwachung (etCo2/ pCO2)

Beitragvon Senem » 21.09.2019, 22:58

Hallo Bauer,

darf ich fragen, warum du das BIPAP nicht nutzt, wenn du es doch hast??
Gruß

Selbstbetroffen mit einigen Baustellen


Zurück zu „Intensivkinder“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste