Koliken - jeden Abend zur gleichen Zeit

So manches Kind muss aufgrund seiner Behinderung besonders intensiv betreut werden - z. B. mit Hilfe eines Pflegedienstes. Viele Kinder werden von einer Krankenschwester in Kindergarten oder Schule begleitet, um optimal versorgt werden zu können. Das gilt beispielsweise für viele tracheotomierte Kinder. In dieser Rubrik können sich Eltern von so genannten Intensivkindern über die besonderen Bedürfnisse ihrer Kinder austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

Silvia_SB
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 4
Registriert: 23.05.2019, 20:44

Koliken - jeden Abend zur gleichen Zeit

Beitragvon Silvia_SB » 12.09.2019, 23:38

Hallo in die Runde,

mein Sohn (6 Jahre, nach Unfall schwerstbehindert, mit Tracheostoma und PEG), ist seit letztem Jahr (Dezember) auf Keto eingestellt.
Seit ca. 3 Wochen hat er abends immer kolikartige Bauchschmerzen. Diese beginnen recht zuverlässig gg 21 Uhr und enden gg Mitternacht.
Die Schmerzen kommen wellenartig und man hört deutliche Darmgeräusche.
Er wird um 19 Uhr sondiert (ca über 2,5 Stunden) und bekommt zwischen 19.30 und 20.00 seine Medikamente.
Die Menge und Zusammensetzung der Nahrung ist den Tag über immer gleich und auch die Medikamente sind morgens die gleichen wie abends.
Wir haben zwar vor ca. 3 Wochen an der Zusammensetzung der Nahrung minimal geschraubt, aber wenn dies der Grund sein sollte müsste er ja tagsüber auch Probleme haben.
Wir, also die Eltern, Pflegedienst, Kinderarzt und Palliativteam) sind langsam wirklich ratlos weil wir schon so viele Ideen hatten und diese aber alle ausgeschlossen werden konnten. Darmverschluss bzw Verstopfung ist ausgeschlossen, Stuhlprobe ausstehend. Blutbild und CRP oB.

Vielleicht hat ja wer von Euch noch ne Idee was das sein könnte...

Vielen Dank!!
Silvia

Werbung
 
JennyL
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 26.02.2018, 08:27
Wohnort: Oberasbach

Re: Koliken - jeden Abend zur gleichen Zeit

Beitragvon JennyL » 13.09.2019, 07:57

Hallo Silvia,
wird dein Sohn mit Pumpe sondiert? Die Medikamente bekommt er dann während des Essens, richtig?

Bekommt er auch einen Magenschutz? Es könnte sein, dass der nicht richtig wirken kann. Wir achten immer darauf, den Magenschutz mindestens eine halbe Stunde vor der Nahrung zu geben.


Lg

Jenny
Wir genießen jeden Tag und sind stolz auf unsere kleinen Fortschritte.

Benutzeravatar
Alexandra2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2898
Registriert: 04.12.2014, 14:04

Re: Koliken - jeden Abend zur gleichen Zeit

Beitragvon Alexandra2014 » 13.09.2019, 08:33

Hallo Silvia,

bei uns haben sich anfangs epileptische Anfälle so gezeigt. Eine extrem gesteigerte Darmtätigkeit, die zu den Schmerzen führte. Auch bei uns immer abends, es half nichts und hörte irgendwann, nach 2-3 Stunden, einfach wieder auf.
Die Ärzte hörten den Bauch ab und versicherten uns, dass aufgrund der erhöhten Darmtätigkeit garantiert ein Magen-Darm-Virus im Anmarsch wäre. Der kam aber nie.

Vielleicht wäre das noch ein Anhaltspunkt, dass es eben neurologisch bedingt sein könnte...
Ich drücke die Daumen, dass ihr bald eine Lösung findet.

Gruß
Alex
R. *12/2007, Autismus-Spektrum-Störung, okzipitale Epilepsie mit Ausbreitung nach frontozentral

Benutzeravatar
Regina Regenbogen
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7012
Registriert: 12.07.2008, 18:37
Wohnort: Ostfriesland

Re: Koliken - jeden Abend zur gleichen Zeit

Beitragvon Regina Regenbogen » 13.09.2019, 12:09

Seit ca. 3 Wochen hat er abends immer kolikartige Bauchschmerzen. Diese beginnen recht zuverlässig gg 21 Uhr und enden gg Mitternacht.
Die Schmerzen kommen wellenartig und man hört deutliche Darmgeräusche.
Er wird um 19 Uhr sondiert (ca über 2,5 Stunden) und bekommt zwischen 19.30 und 20.00 seine Medikamente.
Das hört sich nach einer beginnenden Lactoseunverträglichkeit an. Enthalten die Medikamente vielleicht Lactose?
Wenn es einen Glauben gibt, der Berge versetzen kann, so ist es der Glaube an die eigene Kraft. (Marie von Ebner-Eschenbach)

Sohn * 01/2003 - Frühkindlicher Autismus mit komorbider ADHS
Sohn * 09/2001 - ADS
Tochter * 04/1998 - nix
Tochter * 08/1989 - Peronaeusparese

Benutzeravatar
Alexandra2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2898
Registriert: 04.12.2014, 14:04

Re: Koliken - jeden Abend zur gleichen Zeit

Beitragvon Alexandra2014 » 13.09.2019, 12:11

Seit ca. 3 Wochen hat er abends immer kolikartige Bauchschmerzen. Diese beginnen recht zuverlässig gg 21 Uhr und enden gg Mitternacht.
Die Schmerzen kommen wellenartig und man hört deutliche Darmgeräusche.
Er wird um 19 Uhr sondiert (ca über 2,5 Stunden) und bekommt zwischen 19.30 und 20.00 seine Medikamente.
Das hört sich nach einer beginnenden Lactoseunverträglichkeit an. Enthalten die Medikamente vielleicht Lactose?
Auf die Lactose reagiert man dann aber eigentlich immer und nicht nur abends...

Gruß
Alex
R. *12/2007, Autismus-Spektrum-Störung, okzipitale Epilepsie mit Ausbreitung nach frontozentral

Benutzeravatar
Regina Regenbogen
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7012
Registriert: 12.07.2008, 18:37
Wohnort: Ostfriesland

Re: Koliken - jeden Abend zur gleichen Zeit

Beitragvon Regina Regenbogen » 13.09.2019, 12:58

Deshalb schrieb ich ja "beginnende Lacotseunverträglichkeit", ich schrieb nicht von einer Lacotseintoleranz. Bei mir fing das vor 3 Jahren so an, exakt eine Stunde nach der Einnahme eines bestimmten Medikaments begannen die Krämpfe und das Grummeln im Bauch, das zu Anfang nach einer Weile einfach verschwand. Später gesellte sich Durchfall dazu und ich reagierte dann auch über Tag auf lacotsehaltige Lebensmittel.
Wenn es einen Glauben gibt, der Berge versetzen kann, so ist es der Glaube an die eigene Kraft. (Marie von Ebner-Eschenbach)

Sohn * 01/2003 - Frühkindlicher Autismus mit komorbider ADHS
Sohn * 09/2001 - ADS
Tochter * 04/1998 - nix
Tochter * 08/1989 - Peronaeusparese

JanaSnow
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1937
Registriert: 18.02.2010, 11:01

Re: Koliken - jeden Abend zur gleichen Zeit

Beitragvon JanaSnow » 13.09.2019, 13:22

Hallo,

weil Du ja suchst, hier vielleicht eine etwas abwegige Idee.

Hat sich in letzter Zeit an Eurem Tagesablauf etwas verändert?

Zum Beispiel tagsüber weniger Zeit, das Kind durchzubewegen?
Oder Kind liegt / sitzt seit einiger Zeit tagsüber anders oder wird abends zu anderen Zeiten ins Bett gelegt als bislang?

Meine Tochter hat solche Probleme oft, wenn sie tagsüber zu wenig "Bauchbewegung" hat oder zu lange "eingeklemmt" sitzen musste.

Oder habt Ihr neu Milch hinzugefügt? Wobei ich das, was Regina beschreibt auch schon mal von Jemandem gehört habe.

LG
Jana

Mamamarti
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 368
Registriert: 15.05.2012, 14:35

Re: Koliken - jeden Abend zur gleichen Zeit

Beitragvon Mamamarti » 13.09.2019, 13:53

Hallo,
Hatte er vor einiger Zeit Antibiotika?
LG

Benutzeravatar
Sia
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 609
Registriert: 03.12.2009, 20:36
Wohnort: Schweiz

Re: Koliken - jeden Abend zur gleichen Zeit

Beitragvon Sia » 13.09.2019, 18:25

Hallo Zusammen

Mein Sohn hatte auch öfters abends kolikartige Bauchschmerzen. Man kann auch Darmgeräusche hören. Aber nicht jeden Abend und auch nicht immer zur genau gleichen Zeit!
Bei uns wurden kürzlich im Spital auch diverse mögliche Ursachen ausgeschlossen. Definitiv gefunden wurde aber nichts.
Bisher nur Vermutungen bzw. Möglichkeiten, mit denen es besser werden könnte:
- Langsamer sondieren
- nicht liegend sondieren
- kleiner Mahlzeiten verteilt auf den Tag
- Reflux abklären
- Rumpfspastik abklären

Bei uns war es möglicherweise die Rumpfspastik. Wir wussten aber nicht, dass er eine hat und sie wurde eigentlich auch nur "zufälligerweise" behoben aber bisher sind die Koliken ausgeblieben! Ist allerdings erst 2 Wochen her. Habe also keine Langzeitwerte :wink:
Eine schöne Zeit wünscht
Sia (aus der Schweiz :wink:)
Stell' dich täglich dem Wind, dann trotzt du dem Sturm. Geh' lachend durch den Regen und du überwindest die Flut
J. 2004 MPS3a / K. 2005 hochfunktionale ASS / M. 2010 ADHS

Werbung
 
Silvia_SB
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 4
Registriert: 23.05.2019, 20:44

Re: Koliken - jeden Abend zur gleichen Zeit

Beitragvon Silvia_SB » 13.09.2019, 23:05

Hallo zusammen,

herzlichen Dank für Eure zahlreichen Antworten...

Das Palliativteam hat auch neurologische Ursachen in Erwägung gezogen.

Heute Abend habe ich die Reihenfolge von Nahrung/Wasser getauscht und erst Wasser und dann die Nahrung gegeben.
Die krassen Koliken blieben heute aus, er war aber nicht ganz beschwerdefrei. Trotzdem deutlich besser als die letzten Abende.
Interessant: die Bauchproblematik und die damit verbundenen Symptome beginnen erst nachdem die Nahrung zu 3/4 durchgelaufen ist... und nachdem heute Wasser/Nahrung getauscht wurden begannen auch die deutlich abgeschwächten Symptome später.
Von daher würde ich jetzt eine neurologische Sache ausschließen.

Vorhin beim Gespräch mit dem Nachtdienst ob es sich auch um Entzugserscheinungen handeln könnte.. wir schleichen schon seit Wochen Frisium aus, sind seit Dienstag mit der Abendgabe komplett raus und gerade auf die letzten mg soll das doch recht fies werden... vielleicht ist ja auch das ein Grund??


Zurück zu „Intensivkinder“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste