Magen/ Darm Problem, Zusammenhang Haut? Optimaler Weg..

Hier könnt ihr Fragen rund ums Thema Ernährung stellen. Usern, deren Kinder über eine Sonde ernährt werden, möchten wir hier ebenfalls eine kleine Austauschplattform bieten.

Moderator: Moderatorengruppe

BauerM
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 254
Registriert: 04.01.2019, 15:22

Magen/ Darm Problem, Zusammenhang Haut? Optimaler Weg..

Beitragvon BauerM » 11.09.2019, 21:21

Hallo,

ich habe ein etwas komplexeres Problem, es sind 2 und ich vermute hier einen Zusammenhang, da bin ich mir noch unsichern. Ich erzähl mal, einerseits besteht die Mögliche Erkrankung des Darms durch eine Mitochondriale Erkrankung, (wird noch abgeklärt, Gene unklar auffällig); weiters kommt e definitiv zu Magen/ Darmprobleme und zu Hautproblemen, sowie Blasenentlehrungsstörung.

Da hier auch Ärzte und Laien lesen, spalte ich den Thread, da ich einmal für normale Erfahrung von betroffenen sehr dankbar bin, aber auch die komplexere medizinische Spekulation von mir anführen möchte. Somit ist der 2te teil auch primär für Ärzte und auch so geschrieben wie Ärzte untereinander reden. [Ok es ist so oder so gemischt, egal, ich freue mich über beide Tipps! Für Laien siehe Frage unten, dick.]

Probleme:

"Pumpiger" bzw vermutlich basischer Stuhl (pH zu hoch ex getestet, mittlere Dysbiose)
Ebenso trockene Haut ohne "Schutzschicht" kaum Schweisproduktion (ev leicht durch Diazepam/ Anticholinerges Medikament verstärkt)

Ich hab auch kaum Hunger, mit Dronabinol, das THC (Cannabis auf Kasse) ist es etwas besser.

Folgende Thesen habe ich:

1.) Der Darm ist schon geschädigt; B12 ist zwar normal, aber Folsäure eher nieder
2.) Ev eine Alklose? Also, dass der Körper zu wenig Magensäure hat, hier denke ich könnten HCL Pepsin-Kapseln helfen, oder L Arginin (L ist die Säure Form, ich hatte schonmal zu wenig L Arginin, das ist eine Aminosäure für die Gefäßerweiterung)
3.) Ev ist es ein peripheres Anticholinerges Syndrom? Aber mit 30ttp Diazepam bin ich sehr weit herunten, also etwa 10mg / Tag, vielleicht liegt aber ein Mangel von Cholin durch mögliche Lebererkrankungen vor?

Lösungen


Besseres Essen und ggf HCL oder L Arginin:

Ich würde nun einerseits leichter verdauliches Essen, ev etwas saurer, ev die Blutgase machen, bzgl Ausschluss einer Alklose, also zu basischen Blut. Normal müsste es dann doch zu einer sofortigen Besserung kommen, wenn ich HCL zuführe? ich hab nur sorge, dass das den Darm angreift, d.h. wäre es eventuell besser nachdem die Nahrung zersetzt wurde mit Kalium/ Calcium / Gemüse den PH wieder runter zu puffern? Diagnostisch könnte der L Arginin-Wert ev eine Rolle spielen, also, dass L Arginin zu gering ist, da es als Puffer dient? Alternativ könnte ich mir vorstellen, dass die Gewebeschäden zu einen Mangel führen...?

Cholinerge Medikamente CH oder ACH

Ich habe Salagen, das ist ein Stoff der den Körper anregt Speichel, Tränenflüssigkeit und Magensäure zu produzieren, den Darm und Blase regelt. Also der cholinerg peripher und im ZNS wirkt. Das würde ich wieder mehr nehmen, wurde mir mal verschrieben. Alternativ denke ich an Cholin, Nahrungsergänzungsmittel, oder ACH, auch ein Nahrungsergänzungsmittel. Wobei ACh mE mehr im Kopf (ZNS) wirkt. Sonst eventuell ein peripheres colinerges Medikament, da müsste ich aber mir erst eines verschreiben lassen. Das wirkt dann nicht im Hirn, da brauche ich es nicht unbedingt...

Fragen an Nicht-Mediziner und Mediziner. :)


1.) Welches Essen wäre da gut? Es gibt leicht verdauliche Trinknahrung, welche habt ihr getestet?
2.) Hat wer mit den HCL Kapseln Erfahrung?
3.) Wie pflegt ihr die Haut? Ich denke an Hirschtalg, mit Vitamin E ev Sheabutter?

Fragen an Mediziner:


1.) Kann ich die periphere cholinerge Wirkung zuverlässig am ACH spiegel messen? Wenn dieser zu nieder ist, dann wäre ev ein Zuführen von CH hilfreich?

2.) Ist mein hypothetische Überlegung korrekt ? Lässt sich das irgendwie messen, ob die Magensäure absichtlich als Pufferung herangezogen wird?

3) Welcher Stuhltest wäre da angezeigt? Ev nochmal Stuhl PH, Darmflora, ev Pankreasenzyme.

4.) Albumin war zuletzt hoch, Transferitinsättigung ebenso, Eisen auch zu hoch. Ev erzeugt die Leber zu wenig CP? Da freies Kupfer auch zu hoch... Also ein Leberschaden? Bili ist aber normal, GGPT zu nieder. Gleichzeitig ist Kupfer eher oben und CP unten, d.h. freies Kupfer bei 30? Da Eisen und Kupfer ungebunden nicht gut ist, ev chealtieren? Oder könnte es bei neg CRP als Akut Phase Reaktion zu werten sein? Also ev doch nicht realtivieren und auf Herdsuche gehen... ev TNF Alpha und ... ? Als verifizierung der akut Phase Reaktion bzw SIRS?

Es kommt sicher noch ein Nachtrag, aber das wäre es soweit. ich weiß, leider ist medizinisches und nicht medizinisches gemischt, aber da ich auch Ärzte dbzgl Frage einfach die medizinischen Begriffe wegklammern, mir hilft auch ganz normale Erfahrung mit Haut/ Magen.


LG
Selbst betroffen & beschäftige mich zwar seit 8, bald 30, intensivst mit Psychologie, Neurobiologie, seltenen Erkrankungen und Medizin allg., schreibe zwar viel mit Ärzten & führte Foren dazu, aber ich habe kein Studium! Meine Publikationen wurden privat publiziert! Meine Ideen bitte als Laie verstehen & mit Ärzten absprechen!

Zurück zu „Ernährung / Sondennahrung / Verdauungsprobleme“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste