Cerebralparese und Laptop für die Schule - bekommen wir das erstattet?

Hier könnt ihr die Hilfsmittel eurer Kinder vorstellen, z. B. Reha-Buggy, Pflegebett, Stehtrainer, Therapieliege usw. - gerne auch mit Foto.
Ihr könnt hier übrigens auch Fragen bezüglich Technik und Anwendung verschiedener Hilfsmittel stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Joey
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 46
Registriert: 10.03.2014, 10:47

Cerebralparese und Laptop für die Schule - bekommen wir das erstattet?

Beitragvon Joey » 10.09.2019, 11:52

Hallo in die Runde,

Söhnchen ist jetzt in die 5. Klasse gekommen, er besucht eine Privatschule (Regelschule), Primarstufe sind dort 5 Jahre, ab der 6. Klasse geht es in die Sekundarstufe. Er hat einen SBA mit 60%, Diagnose ist infantile Cerebralparese - Probleme sind eher leicht ausgeprägt, aber hauptsächlich beim Rennen, Klettern, langen Gehen und eben in der Feinmotorik vorhanden. Das Schreiben strengt ihn sehr an, bisher hat er Erleichterungen bekommen, indem er weiter in Druckschrift und mit Bleistift schreiben durfte und auf der Lineatur für die 2. Klasse, außerdem wurden weniger umfangreiche Texte von ihm erwartet. Nun schlägt die Schule vor, im Hinblick auf die Sekundärstufe mit einem Laptop weiterzuarbeiten, damit er mit den anderen mithalten kann (er soll sich jetzt bereits daran gewöhnen, damit es in der 6. schon rund läuft). Unser Kinderarzt hat bereits ein Schreiben für die Schule verfasst, in dem er ebenfalls empfiehlt, ein Laptop zur Ausgleichung der Defizite einzusetzen.

Jetzt frage ich mich: Bekommen wir das erstattet? Ich habe gelesen, ein handelsübliches Laptop wird (wenn überhaupt) nicht von der KK, sondern vom Sozialamt (?) erstattet. Mit dem hatten wir bisher nichts zu tun - wohin müsste ich einen Antrag denn stellen? Hat jemand schon Erfahrung, was wir sonst noch benötigen?

Herzlichen Gruß und vielen Dank von Joey!

Kerstin FF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 95
Registriert: 10.08.2012, 23:04
Wohnort: Erding

Re: Cerebralparese und Laptop für die Schule - bekommen wir das erstattet?

Beitragvon Kerstin FF » 10.09.2019, 15:35

Hallo Joey!

Bei uns sieht es ähnlich aus, allerdings bräuchten wir eine Sprachsteuerung zusätzlich, da unser Sohn auch mit Tastatur keine langen Texte hinbekommt und so nur noch korrigieren muss wenn es dort steht.
Gestern waren wir im SPZ und der Arzt hat uns vorgeschlagen einen Termin mit der angebundenen Logopädin zu machen. Damit kann getestet werden welches System sinnvoll ist und an die Krankenkasse gezielt begründet werden warum das gebraucht wird. Ich hoffe das wird klappen, er meinte aber dass wir mit 1,5 Jahren Bearbeitungszeit rechnen müssen.
Unsere Krankenkasse leitet alles was für die Schule verordnet ist grundsätzlich an den Bezirk weiter mit der Begründung, dass es wegen der Schulpflicht gebraucht wird. Der Bezirk hat bis jetzt die Hilfsmittel unter Vorbehalt genehmigt und versucht das jetzt von der Krankenkasse zurückzubekommen. Ein unheimlicher Bürokratismus.
Ich würde einen Kostenvoranschlag für das auf dem Rezept angegebene Hilfsmittel an die Krankenkasse schicken lassen und die leitet es dann weiter wenn sie sich nicht zuständig fühlt.
Bitte schreib mal wie es bei Euch weitergeht, würde mich sehr interessieren!
Viele Grüße
Kerstin
Kerstin mit Felix (4/10) spastische Tetraparese, Hüftluxation, Strabismus

Markus_1974
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: 17.05.2018, 11:14
Wohnort: Beuren

Re: Cerebralparese und Laptop für die Schule - bekommen wir das erstattet?

Beitragvon Markus_1974 » 11.09.2019, 08:50

Hallo Joey,

ich denke in dem Fall läuft das Laptop als Hilfsmittel und ist als solches von der KK zu bezahlen.
Das ist bei einem Talker ja auch so.
Also brauchst du eine Verordnung vom Arzt/SPZ und ab damit an die Krankenkasse.
Ob die KK das dann an einen anderen Träger weiterreicht oder nicht kann dir egal sein, die KK bleibt hier dein Ansprechpartner.

gruß
Markus

Joey
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 46
Registriert: 10.03.2014, 10:47

Re: Cerebralparese und Laptop für die Schule - bekommen wir das erstattet?

Beitragvon Joey » 13.09.2019, 11:49

Hallo Kerstin und Markus,

und danke für eure Antworten! Ich werde es dann erstmal über die Krankenkasse versuchen und halte euch auf dem Laufenden!

Herzliche Grüße!

Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3434
Registriert: 23.09.2006, 20:20

Re: Cerebralparese und Laptop für die Schule - bekommen wir das erstattet?

Beitragvon Senem » 13.09.2019, 12:19

Hallo Joey,

dann halte uns mal auf dem laufenden, was die Krankenkasse sagt.

Ich dachte bisher das Laptops nur dann finanziert werden, wenn eine schwere Sehbehinderung, Blindheit oder eine starke, körperliche Beeinträchtigung vorliegt (wo man zb gespezielle Tastaturen braucht).
Gruß

Selbstbetroffen mit einigen Baustellen

nina-st
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 535
Registriert: 14.01.2008, 21:15

Re: Cerebralparese und Laptop für die Schule - bekommen wir das erstattet?

Beitragvon nina-st » 13.09.2019, 13:18

Bei uns ist es so, daß alle blindenspezifischen Computergedönse von der Krankenkasse übernommen werden. Aber NICHT der Laotop der dazu gehört. Da ist tatsächlich die Eingliederungshilfe zuständig wegen Teilnahme am normalen Leben, Nachteilsausgleich....

Das war sogar relativ unkompliziert, die Zusage hatten wir relativ schnell. Hier ist es jetzt aber kompliziert wenn Reperaturen anstehen, dann muß ein Kostenvoranschlag von 3 Anbietern eingereicht werden......Wenn wir jetzt nochmal vor der Entscheidung stehen würden würden wir ein einfaches Netbook von Aldi kaufen und selbst zahlen. Dann wäre für Reparaturen Medion zuständig, das ist wesentlich un-nerviger als mit dem Computerladen hier vor Ort.

Evtl könnte es ein Problem sein, daß er auf eine Privatschule geht. Aber das wird die Eingliederungshilfe Euch sagen können.
Pflegesohn ,traumatisiert, blind, 6. Klasse Blindenschule

Joey
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 46
Registriert: 10.03.2014, 10:47

Re: Cerebralparese und Laptop für die Schule - bekommen wir das erstattet?

Beitragvon Joey » 26.09.2019, 17:08

Hallo ihr Lieben,

hatte die Situation der Krankenkasse per Mail geschildert. Daraufhin haben sie mich angerufen, erklärt, dass sie nicht zuständig seien (normaler Gebrauchsgegenstand und kein Hilfsmittel), der Sozialträger aber schon. Sie würden den Vorgang an die richtige Stelle weiterleiten und der Sozialträger würde sich bei mir melden - ich bin gespannt!

Nina, danke für deine Erfahrungen! Das ist natürlich auch ein Argument. Ich bräuchte jetzt noch jemanden, der mich beraten könnte, was für ein Gerät sinnvoll wäre und welche Programme (einfach Word?) - habt ihr eine Idee?

Liebe Grüße, Joey

Benutzeravatar
LasseUndJohannes
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 229
Registriert: 28.03.2015, 11:41
Wohnort: BW

Re: Cerebralparese und Laptop für die Schule - bekommen wir das erstattet?

Beitragvon LasseUndJohannes » 27.09.2019, 16:10

Hi,
ich würde raten etwas robustes zu nehmen. Es gibt spezielle Laptops für den rauen Einsatz. Zum Beispiel ein tough book. Die haben dann Metallgehäuse und Gummierung. Teilweise Spritzwasser geschützte Tastatur.

Und achte drauf, dass nur eine SSD Festplatte verbaut ist. Magnet Platten sind sturzempfindlich.

Und ... Lange Akkulaufzeit. Denn im Unterricht ist ein Kabel zum Tisch sicher unpraktisch. Zehn Stunden Laufzeit mit Texte schreiben ist locker machbar. Eher natürlich bei Business Laptops zu finden. Dafür kann man dann bei der Leistung sparen. Wenn man nur Word machen will reicht technisch ein ganz einfaches Laptop. Unser Laptop ist fast zehn Jahre alt und voll funktionsfähig, wenn man auf Windoofs verzichtet :-)
Johannes 2008, extremes ADHS, Fehldiagnose (?) Autismus
Benedikt 2014, non verbal, auto aggressiv, ADHS, atypischer Autismus

maxi-tina
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 24.03.2017, 14:26
Wohnort: Oberbayern

Re: Cerebralparese und Laptop für die Schule - bekommen wir das erstattet?

Beitragvon maxi-tina » 11.11.2019, 21:06

Hi,

in Bayern gibts da Beratungscentren, wir waren jetzt in München bei Elecok, die sind an die Körperbehindertenschule angeschlossen. Dort werden Geräte und ggf. Programme getestet. Zur Not würde ich dort anrufen, evtl. können sie Dir eine Adresse in Deinem Bundesland nennen. Uns wurde dort allerdings gesagt, das Gerät müssten wir selber zahlen, die Krankenkasse wäre für die Programme zuständig und das Sozialamt würde die Einführungsschulung (falls Programme nötig) bezahlen. ... Ansonsten war der Tipp, auf die Displaygröße zu achten - grösstmöglichst, jedoch Transport in der Schultasche bedenken.

Ich frage jetzt trotzdem mal beim Bezirk nach, bin gespannt - hat das LapTop noch jemand bezahlt bekommen?

LG Tina
Sohn geb.2011, Tetraspastik beinbetont, Level III, saust mit Rollator, 4-Punktstöcken und Rollstuhl durchs Leben, I-Kind Regelschule mit SB

Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3434
Registriert: 23.09.2006, 20:20

Re: Cerebralparese und Laptop für die Schule - bekommen wir das erstattet?

Beitragvon Senem » 11.11.2019, 21:12

Hallo,

ich denke, ein Laptop ohne die speziellen Programme und andere Hilfsmittel finanziert zu bekommen, ist schwer bis unmöglich.

Zumal die Laptops eh nicht so teuer sind.

Das einzige was ich weiß ist, das spezielle Programme und Tastaturen bezahlt werden. Und spezielle Mäuse.

hat das LapTop noch jemand bezahlt bekommen?
Gruß

Selbstbetroffen mit einigen Baustellen


Zurück zu „Hilfsmittel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast