Langzeitstillen ein no go?

Hier könnt ihr Fragen rund ums Thema Ernährung stellen. Usern, deren Kinder über eine Sonde ernährt werden, möchten wir hier ebenfalls eine kleine Austauschplattform bieten.

Moderator: Moderatorengruppe

Jolichen
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 136
Registriert: 03.09.2019, 19:48

Langzeitstillen ein no go?

Beitragvon Jolichen » 08.09.2019, 17:52

Hallo zusammen
Frage steht oben, mein Sonnenschein wird nächsten monat 1 jahr alt. Eigentlich wollte ich nach 6 monate aufhören aber Junior hat andere pläne. Nun musste ich jedoch merken, dass Familie und Verwandte dies mit argwohn sehen und ziemlich blöde fragen aufkommen wie,:
- ist er nicht zu alt
- er wird auch ohne brust gross
- wenn du abstillst kannst du entlich abnehmen
- still nicht in der Öffentlichkeit das blamiert die Familie, etc......
Wer von euch hat schon solche Erfahrungen gemacht, wie lange habt ihr gestillt und wie ist eure Einstellung zu dem Thema?
Lg jolichen
G. geboren 11.05.16, leistungs Asthma, krupp anfälle und obstruktive bronchitis, sonst gesunder Sonnenschein.
A. geboren 18.10.18, leistungs Asthma, krupp Anfälle und obstruktive bronchitis, sonst ein gesunder Sonnenschein

Werbung
 
oy1970
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1139
Registriert: 04.02.2010, 21:29

Re: Langzeitstillen ein no go?

Beitragvon oy1970 » 08.09.2019, 18:34

Hallo Jolichen,

mach einfach so, wie Du es für euch richtig und gut findest.

LG
Sohn ´05 Frühkindlicher Autist, ADHS
Tochter

Kati_und_Ana
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 27.05.2014, 20:48

Re: Langzeitstillen ein no go?

Beitragvon Kati_und_Ana » 08.09.2019, 19:06

Hallo Jolinchen,

ein knappes Jahr ist doch kein Langzeitstillen??? Auch nach der Einführung der Beikost braucht ein Baby doch noch die Muttermilch. Es sei denn, man lässt die Ersatzmilch-Hersteller Geld verdienen ;-)
Ich habe beim 2. Kind sogar 13 (!) Monate vollgestillt, weil das Kind sowohl feste Nahrung auch als Breie abgelehnt hat. Und dann überraschend innerhalb von 2 Monaten komplett abgestillt, weil das Familienessen auf einmal interessant wurde. Der Kinderarzt war die ganze Zeit entspannt.
Lass euch Zeit, solange es Euch beiden/Dir passt.

Jolichen
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 136
Registriert: 03.09.2019, 19:48

Re: Langzeitstillen ein no go?

Beitragvon Jolichen » 08.09.2019, 19:18

Liebe oy und kati

Nichts anderes machen wir. Mein ältester sohn hat sich auch selbst abgestillt jedoch war er ein flaschenkind und hat mit knapp 2 jahre die Flasche nicht mehr gewollt. Ich bin einfach überrascht wie negativ stillen von grösseren kinder in der Öffentlichkeit wahrgenommen wird.
Vielen dank für eure antworten.
Lg jolichen mit baby und Kleinkind
G. geboren 11.05.16, leistungs Asthma, krupp anfälle und obstruktive bronchitis, sonst gesunder Sonnenschein.
A. geboren 18.10.18, leistungs Asthma, krupp Anfälle und obstruktive bronchitis, sonst ein gesunder Sonnenschein

Chantal-Marie
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 380
Registriert: 23.03.2016, 20:28

Re: Langzeitstillen ein no go?

Beitragvon Chantal-Marie » 08.09.2019, 19:55

Mein Enkelkind ist 18 Monate alt und wird noch gestillt. Lotte sagt "Mama" und dann möchte sie an Mama´s Brust. Sie isst aber auch schon vom Tisch mit aber wenn sie müde ist dann möchte sie noch trinken. Hör nicht auf die Familie sonder mach das was dein Zwerg und du möchtest. Meine Schwiegertochter hat immer eine Stoffwindel dabei und die legt sie übers Kind und bisher gabs noch keine negativen Kommentare.

Unter Langzeitstillen verstehe ich 3-4-5 Jahre und das finde ich dann schon grenzwertig.
Liebe Grüße von Chantal-Marie und Mama

Jolichen
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 136
Registriert: 03.09.2019, 19:48

Re: Langzeitstillen ein no go?

Beitragvon Jolichen » 08.09.2019, 20:10

Hallo chantal-marie
Wenn ich auswärts stille setze ich mich nicht gerade mittig ins Restaurant oder wo immer ich bin und packe meine blanke brust aus. Mein schatz liegt im tragetuch und schmatzt vor sich hin.
Vielen dank für deine Antwort
Lg
G. geboren 11.05.16, leistungs Asthma, krupp anfälle und obstruktive bronchitis, sonst gesunder Sonnenschein.
A. geboren 18.10.18, leistungs Asthma, krupp Anfälle und obstruktive bronchitis, sonst ein gesunder Sonnenschein

Katja-87
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 4
Registriert: 07.04.2019, 15:56

Re: Langzeitstillen ein no go?

Beitragvon Katja-87 » 08.09.2019, 20:18

Hallo,

leider hat es bei mir nie mit dem Stillen geklappt, was ich sehr bedauere. Deshalb kann ich diesbezüglich keine Erfahrungen austauschen. Ein Jahr finde ich aber nicht zu lang. Ich persönlich hätte es mir bis zwei Jahre vorstellen können.

Aber schlussendlich kann und sollte man es nicht versuchen jedem Recht zu machen, sondern auf sein eigenes Bauchgefühl hören.
Wenn es für euch beide ok ist, dann still weiter. Wenn es irgendwann nicht mehr passt, dann höre damit auf. Mache es einfach so, wie es sich für dich richtig anfüllt. Egal was jemand dazu sagt oder denkt.

LG
Katja

Jolichen
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 136
Registriert: 03.09.2019, 19:48

Re: Langzeitstillen ein no go?

Beitragvon Jolichen » 08.09.2019, 20:25

Liebe katja
Ich weiss wie sich das anfühlt bei meinem ersten sohn konnte ich 8 wochen stillen leider haben wir uns einen schweren soor und ich noch eine mastitis eingezogen ich hatte bei jedem anlegen geschrien vor lauter Schmerzen.
Vielen dank für deine lieben Worte
Lg an dich
G. geboren 11.05.16, leistungs Asthma, krupp anfälle und obstruktive bronchitis, sonst gesunder Sonnenschein.
A. geboren 18.10.18, leistungs Asthma, krupp Anfälle und obstruktive bronchitis, sonst ein gesunder Sonnenschein

melly210
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 583
Registriert: 19.02.2018, 20:07

Re: Langzeitstillen ein no go?

Beitragvon melly210 » 08.09.2019, 20:42

Ich persönlich habe gestillt bis mein Sohn ca 6 Monate alt war. Da hat er sich dann selber abgestillt, essen war interessanter. Ich hatte allerdings auch trotz Pumpen und Co immer sehr wenig Milch, so daß er immer erst Brust und dann Flasche bekommen hat. Mit der Flasche ging es dann noch bis er 8 Monate alt war, dann hat er auch die verweigert.

Von wegen in der Öffentlichkeit stillen oder generell ein Kleinkind stillen, finde ich ein Einjähriges daß im Tragetuch stillt absolut normal.

Was ich dann persönlich nicht mehr gut finde sind Dreijährige die in der Ubahn ihrer Mutter einfach das Shirt hochziehen und sich an die Brust andocken. Das muß wirklich nicht sein.

Werbung
 
Jolichen
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 136
Registriert: 03.09.2019, 19:48

Re: Langzeitstillen ein no go?

Beitragvon Jolichen » 08.09.2019, 21:00

Hallo melly
Vielen dank für deine Antwort. Ich finde schön dass ihr 6 monate eine harmonische Stillzeit hattet. Ich gebe dir recht solange das stillen dezent in der Öffentlichkeit geschieht sollte niemand etwas dagegen sagen, leider sieht hier die Realität anders aus, mir wurde auch schon gesagt dass mein sohn zu laut sei beim trinken und das obwohl ich zuhinterst im ecken mit tragetuch sass. Lg an dich
G. geboren 11.05.16, leistungs Asthma, krupp anfälle und obstruktive bronchitis, sonst gesunder Sonnenschein.
A. geboren 18.10.18, leistungs Asthma, krupp Anfälle und obstruktive bronchitis, sonst ein gesunder Sonnenschein


Zurück zu „Ernährung / Sondennahrung / Verdauungsprobleme“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste