Quick im Sturzflug unter Valproat?

Hier geht es um Epilepsie und die Behandlung verschiedener Epilepsie-Formen mit Medikamenten.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
Alexandra2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2906
Registriert: 04.12.2014, 14:04

Re: Quick im Sturzflug unter Valproat?

Beitragvon Alexandra2014 » 07.09.2019, 21:59

Hallo,

ich weiß, ich habe selber einen Faktor VII-Mangel und bin die komplette Diagnostik plus Genetik zwei Mal (!) in zwei Unikliniken durchlaufen. :wink: Trotzdem ist es so, dass viele Faktoren betroffen sein können, nicht nur VII (was übrigens selten ist) oder VIII. Nur weil die Werte dann normal zurückkommen, muss es nicht heißen, dass da nichts ist.

LG,
Lisa

PS: Ich würde mich damit auch immer an eine gute Hämatologie-Ambulanz wenden, ich bin dort selbst in Betreuung. Ob ein normaler (Kinder-)Arzt Faktor VII oder andere Faktoren bestimmen kann, wäre mir neu .. mein (Haus-)Arzt kann das jedenfalls nicht, ich muss für die Bestimmung der Restaktivität immer in die Ambulanz.
Faktor VIII wird in erster Linie bestimmt, da man davon ausgeht, dass die Gerinnungsstörung durch VPA induziert ist. Falls das so ist, muss VPA bei den Werten erstmal zügig raus, da es erste Hinweise auf eine Leberschädigung sein können.

Ist es das nicht, kann man „in Ruhe“ weiter schauen. Unser Kinderarzt ist auch Neuropädiater und könnte das über das Klinikum (das die Faktorbestimmung ja jetzt auch gemacht hat) abwickeln.

Gruß
Alex
R. *12/2007, Autismus-Spektrum-Störung, okzipitale Epilepsie mit Ausbreitung nach frontozentral

Werbung
 
Benutzeravatar
Alexandra2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2906
Registriert: 04.12.2014, 14:04

Re: Quick im Sturzflug unter Valproat?

Beitragvon Alexandra2014 » 09.09.2019, 15:03

Hallo!
Die in der Klinik nachgeforderten Werte (Faktor V und VIII) sind da und unauffällig.

In der Packungsbeilage vom VPA steht allerdings auch, dass es das Fibrinogen absenken kann und Fibrinogen steht wiederum in Zusammenhang mit dem Quick Wert.
Morgen früh sind wir zur BE und Kontrolle der beiden Werte bei unserem Neuropädiater. Sind sie dann immer noch derart niedrig, fliegt VPA direkt raus.
Die Umstellung von Apydan auf Vimpat muss dann erstmal warten. Apydan haben wir erstmal wieder höher dosiert, damit Kind nicht noch so einen heftigen Anfall bekommt.

Ich bin weiter gespannt. Normalisieren sich die Werte nach Ausschleichen des VPA nicht, müssen wir in die Gerinnungssprechstunde der Klinik. Aber erstmal abwarten...

Gruß
Alex
R. *12/2007, Autismus-Spektrum-Störung, okzipitale Epilepsie mit Ausbreitung nach frontozentral


Zurück zu „Krankheitsbilder - Epilepsie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste