Fahrdienst

Integrative Kindertagesstätte oder Sonderkindergarten? Kann mein Kind die Regelschule schaffen oder muss es doch eine Sonderschule besuchen? Hier dreht sich alles um Kindergarten- und Schulbesuch.

Moderator: Moderatorengruppe

Angela61
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 115
Registriert: 18.08.2015, 11:30

Fahrdienst

Beitragvon Angela61 » 05.09.2019, 22:44

Guten Abend,
wir hatten im letzten Jahr einen super tollen Fahrdienst. Dieser hat unser Kind daheim abgeholt und auch gebracht.
Jetzt soll meine Tochter (5) von einem Fahrdienst an der Haltestelle des ÖPNV im Ort geholt und auch dahin gebracht werden.
Ich finde dass garnicht gut....
Ist dass denn zumutbar?
Mit freundlichen Grüßen Angela
PT Jhg.14; Diagnose: F83G/F70.o.v.globale,generalisierte Entwicklungsstörung,Muskelhypotonie,F98.8G,V.a.VED
PG3,SBA80%B,G,H
ein Sonnenschein für uns

Werbung
 
Benutzeravatar
*Sally*
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 19678
Registriert: 26.11.2007, 09:33

Re: Fahrdienst

Beitragvon *Sally* » 06.09.2019, 00:55

Hallo,

wie viele Kinder sind denn auf der Tour ? Und wie weit ist die Haltestelle weg ?
Evi mit Debbie-Maus * 95

kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4199
Registriert: 12.05.2009, 17:48

Re: Fahrdienst

Beitragvon kati543 » 06.09.2019, 18:25

Hallo,
eigentlich ist das durchaus zumutbar. Du musst davon ausgehen, was Eltern von gesunden Kindern abverlangt wird. Diese bringen ihren Nachwuchs täglich in den Kindergarten.
Beförderung ab/bis Sammelhaltestelle hat durchaus für alle Beteiligten Vorteile. Zwar musst du jetzt dein Kind zur Haltestelle bringen, aber das verkürzt die Fahrzeit des Busses ungemein. Durch solche Maßnahmen ist es erst möglich mehrere Kinder überhaupt zusammen möglichst wirtschaftlich zu transportieren.
Falls natürlich diese Sammelhaltestelle extrem weit entfernt von eurer Wohnung liegt, ist es nicht zumutbar. Als Anhaltspunkt würde ich hier wirklich die Entfernung sehen, die Eltern gesunder Kinder zum Kindergarten zurücklegen. Du kennst dich bei euch am besten aus. Bei uns ist die Regel, das Kind kann in jeden Kiga des Wohnortes kommen und das müssen die Eltern an Entfernung zurücklegen - wer in einer Grossstadt wohnt, hat Pech; Dorfbewohner haben Glück.
LG
Katrin
Katrin (Epilepsie)
O. (Frühk. Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Vd. Valproatembryopathie)
D. (geistige Behinderung, Frühk. Autismus, Epilepsie, Esstörung, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Amblyopie, Mikrodeletion 3p26.3, Vd. Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)

Silvia & Iris
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3733
Registriert: 20.03.2007, 18:32
Wohnort: Österreich

Re: Fahrdienst

Beitragvon Silvia & Iris » 06.09.2019, 20:14

Hallo,
Bei uns ist die Regel, das Kind kann in jeden Kiga des Wohnortes kommen und das müssen die Eltern an Entfernung zurücklegen - wer in einer Grossstadt wohnt, hat Pech; Dorfbewohner haben Glück.
LG
Katrin
Hallo Katrin,

wie meinst du das? - auch in der Großstadt wird es die Möglichkeit geben einen sehr nahen Kindergarten zu haben, am Land ist das ja oft nicht der Fall... - da habe ich häufig größere Distanzen... - und keine Wahlmöglichkeiten (wie z. B. HPI) - komme da nicht ganz mit... ja, die Kinder, die weit zu fahren haben, die haben auch am Land Sammeltransporte... - in der Stadt ist das nicht der Fall, da die Kindergärten keine 10 km entfernt liegen...


LG

Silvia
Liebe Grüße
Silvia
Tochter *03/2003, PCH, HG-versorgt, ein Sonnenschein
Sohn *03/2006 AVWS + was so dazu gehört

Leasanne
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 395
Registriert: 27.05.2008, 23:27
Wohnort: Münster

Re: Fahrdienst

Beitragvon Leasanne » 07.09.2019, 08:43

Hier gibt es überhaupt keinen Fahrdienst zum Kindergarten, weil der Besuch ja nicht verpflichtend ist. Und auch für den Transport zur Schule wird es hier sehr schwierig, einen Transport genehmigt zu bekommen. Es ist eltern Aufgabe dafür zu sorgen, dass ein Kind zur Schule kommt.
Bei meinem Sohn war es sogar so, dass die Stadt zwar den Transport zur Schule hin finanziert hat, nicht aber zurück, da mein Sohn in den (freiwilligen) Ganztag ging. Ich musste ihn selber abholen. Oder halt ab mittags zuhause sein.
Liebe Grüße
Leasanne
_________________________________________
Eva (*’76), Burn-out, alleinerziehend
Jonas (*’95), Lutz (*’02), ASS, ADHS, Dyskalkulie, extreme Knick-Senk-Füsse, Skoliose, seit 2019: LQTS, Til (*’05) extrem nervendes Pubertier

kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4199
Registriert: 12.05.2009, 17:48

Re: Fahrdienst

Beitragvon kati543 » 07.09.2019, 11:56

Hallo,
Bei uns ist die Regel, das Kind kann in jeden Kiga des Wohnortes kommen und das müssen die Eltern an Entfernung zurücklegen - wer in einer Grossstadt wohnt, hat Pech; Dorfbewohner haben Glück.
LG
Katrin
Hallo Katrin,

wie meinst du das? - auch in der Großstadt wird es die Möglichkeit geben einen sehr nahen Kindergarten zu haben, am Land ist das ja oft nicht der Fall... - da habe ich häufig größere Distanzen... - und keine Wahlmöglichkeiten (wie z. B. HPI) - komme da nicht ganz mit... ja, die Kinder, die weit zu fahren haben, die haben auch am Land Sammeltransporte... - in der Stadt ist das nicht der Fall, da die Kindergärten keine 10 km entfernt liegen...


LG

Silvia
Hallo Silvia,
ich gehe von der Regelung in Deutschland aus. In Österreich kenne ich mich nicht aus.
Hier besagt die Regel, dass der Fahrtweg für Eltern durchaus zumutbar ist, wenn sie einen Kindergartenplatz in ihrer Gemeinde (eine Gemeinde ist ein Dorf, aber eben auch eine Großstadt - und das ist ein großer Unterschied) erhalten. Ja, in einer Großstadt gibt es natürlich auch wohnortnah Kindergartenplätze. Die Erfahrung zeigt aber, dass einmal in sehr vielen deutschen Städten generell zu wenig Plätze vorhanden sind und zum anderen, falls man dann gegenüber dem Jugendamt Druck ausübt, einen Platz am anderen Ende der Stadt bekommt. Den Platz, der im Kiga „um die Ecke“ ist, bekommt man garantiert nicht...oder nur mit sehr viel Vitamin B. Hat man mehrere Kinder, enden die nicht selten alle in verschiedenen Einrichtungen.
Als Dorfbewohner hat man da Glück. Da gibt es zwangsweise nur einen Kindergarten. Um nicht Strafgelder an die Nachbargemeinde zu zahlen, wird das Kind dort garantiert aufgenommen.
Wir haben hier in Deutschland den Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz, nicht auf den Wunschkindergartenplatz.
10km Entfernung können in einer Grossstadt bei Stau stundenlange Fahrten bedeuten. Wenn ich da an Deutschlands Pendlerstädte denke...

LG
Katrin
Katrin (Epilepsie)
O. (Frühk. Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Vd. Valproatembryopathie)
D. (geistige Behinderung, Frühk. Autismus, Epilepsie, Esstörung, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Amblyopie, Mikrodeletion 3p26.3, Vd. Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)

Silvia & Iris
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3733
Registriert: 20.03.2007, 18:32
Wohnort: Österreich

Re: Fahrdienst

Beitragvon Silvia & Iris » 07.09.2019, 20:50

Hallo Katrin,

und wenn dann die Kindergartenplätze einige km entfernt liegen, gibt es dann die Möglichkeit, dass es einen Transportdienst gibt? - Es ist ja nicht zumutbar, dass die Kinder in diesem Alter - egal ob mit oder ohne Handicap - über 2 km alleine schaffen... (wie schaut es da auch mit der Aufsichtspflicht aus?) - Dürfen Kinder unter 6 Jahren überhaupt ohne Betreuungsperson solche Strecken alleine zurück legen?

LG
Silvia
Liebe Grüße
Silvia
Tochter *03/2003, PCH, HG-versorgt, ein Sonnenschein
Sohn *03/2006 AVWS + was so dazu gehört

Lisaneu
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1886
Registriert: 27.01.2017, 08:24

Re: Fahrdienst

Beitragvon Lisaneu » 07.09.2019, 21:59

Hallo Silvia, da in Deutschland der Kindergartenbesuch nicht verpflichtend ist und normalerweise auch nicht von Ländern und Gemeinden forciert wird (es sind eher nicht mal genug Plätze frei) wird es Fahrtendienste - wenn überhaupt - nur für Kinder mit Handycap geben. Wie jemand sein gesundes Kind in die Einrichtung bringt ist Privatsache. Da den verantwortlichen Politikern weniger Kinder im Kindergarten ohnehin lieber wären, weil sie weniger Kosten bedeutet, wäre ein Fahrtendienst für nicht behinderte Kinder eher kontraproduktiv für deren Interessen.
Sohn 3/2010 hochfunktionaler Asperger-Autist + ADHS
Sohn 7/2012, gehörlos + kurzsichtig + frühkindlicher Autist
Mama und Papa stark kurzsichtig (Kommentar eines Optikers: Wie habt ihr euch überhaupt gefunden?)

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13800
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitragvon Engrid » 08.09.2019, 00:39

Hallo,

Fahrdienst in den Kiga gibt es in D, wenn das Kind behinderungsbedingt einen anderen (entfernteren) Kiga hat als den um die Ecke. Also HPK oder I-Kiga, weiter weg als der „normale“.
Das man einem Kiga-Kind bzw seinen Eltern zumutet, an einer Haltestelle des ÖPNV zu warten, klingt für mich auf jeden Fall ungewöhnlich. Geht es denn da um größere Entfernungen oder ist das im städtischen Bereich oder wie?
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

Werbung
 
LovisAnnaLarsMama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 786
Registriert: 12.10.2016, 22:23

Re: Fahrdienst

Beitragvon LovisAnnaLarsMama » 08.09.2019, 10:12

Ich vermute, die Regelung ist in D vom Kostenträger abhängig. Bei uns erhalten alle Kinder mit Förderbedarf den Fahrtdienst.
Unser Nachbarskind darf aufgrund der Regelungen nicht mal die Straße alleine überqueren, wenn Mittags der Bus von der Schule kommt- dabei hat sie nur eine ganz leichte Problematik im Lernbereich... und der Bus ist der allgemeine einer Privatschule, der normalerweise nur an Bushaltestellen halten darf.
Für die I- Kinder der Grundschule fahren Taxis, von Zuhause bis zur Schule... Ausnahme: Kind wohnt wirklich extrem nah an der Schule.
Der Fahrtdienst unserer HP- Kita holt die Kinder auch an der Haustür ab...
LG
Meine drei kleinen Wunder: Wunderkind (2009), Schneckenkind (2011) und der kleine Bruder (2015): Hemiparese, expressive Sprachenwicklungsstörung, Epilepsie und diverse Baustellen nach Asphyxie/Frühgeburt


Zurück zu „Kindergarten und Schule“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bettyx, Google Adsense [Bot] und 5 Gäste