Aufhebung der Gurtanschnallpflicht

So manches Kind muss aufgrund seiner Behinderung besonders intensiv betreut werden - z. B. mit Hilfe eines Pflegedienstes. Viele Kinder werden von einer Krankenschwester in Kindergarten oder Schule begleitet, um optimal versorgt werden zu können. Das gilt beispielsweise für viele tracheotomierte Kinder. In dieser Rubrik können sich Eltern von so genannten Intensivkindern über die besonderen Bedürfnisse ihrer Kinder austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
Inga
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7250
Registriert: 18.03.2005, 20:14
Wohnort: RLP

Aufhebung der Gurtanschnallpflicht

Beitragvon Inga » 24.08.2019, 09:44

Hallo,
da ich immer wieder mit bekomme, das andere Familien mit Intensiv-Kindern das gleiche Problem wie wir haben, wollte ich mal hier unsere Lösung zeigen.
Joleen kann nicht im Autokindersitz transportiert werden, die schräge Sitzposition in Kombination mit der Fahrvibration machen, dass Joleen ihren Speichel kaum koordinieren kann. Obwohl wir fast ununterbrochen absaugen, ist die Gefahr einer Aspiration und einer darauf folgenden Lungenentzündung sehr hoch.
Unsere Lösung ist es also, Joleen auf dem Arm in Seitlage im Auto oder quer über die Bank liegend im Bus zu transportieren. Das klappt gut, ist ja nun mal aber verboten.
Ja, natürlich zu recht, aber mal realistisch, die Wahrscheinlichkeit an einer Lungenentzündung zu versterben ist bei Joleen größer als die Wahrscheinlichkeit an einem Unfall zu versterben. So oder so wird Joleen leider früh versterben. :(

In naher Zukunft werden wir einen Liegewagen mit Kraftknoten bekommen (wird gerade gebaut), darin wird es auch eine Sicherungsweste geben, so dass man Joleen im Wagen im Bus sicher transportieren kann. Da man in dem Wagen aber nur liegen und nicht sitzen kann, sind die Kraftknoten nur zur Sicherung des leeren Wagens zugelassen und die Weste ist auch nur für den sitzenden Transport zugelassen. Heißt also, selbst wenn wir Joleen dann anschnallen gilt sie als nicht angeschnallt. :shock:

Also muß eine Lösung her, damit der Transport legal ist. Ich habe dann mal die nette Tante Google befragt und bin auch fündig geworden. :idea:

Befreiung von der Gurtanschnallpflicht
Autofahrer und Beifahrer können von der Gurtpflicht befreit werden, wenn
■ das Anlegen der Gurte aus Gesundheitsgründen nicht möglich ist oder
■ die Körpergröße weniger als 150 cm beträgt.
Dass gesundheitliche Gründe vorliegen, ist der Straßenverkehrsbehörde durch eine ärztliche Bescheinigung nachzuweisen.

https://lsjv.rlp.de/fileadmin/lsjv/Date ... rungen.pdf

Wir haben also in unserem SPZ ein Attest geholt und sind damit zur Straßenverkehrsbehörde. Die wußten natürlich von gar nichts, waren aber motiviert und haben uns schon am nächsten Tag angerufen, dass sie gefunden haben, wie es funktioniert und wir die Bescheinigung abholen könnten.

Nun haben wir eine graue Pappkarte in Größe des blauen Parkausweises. Auf unsere Bitte hin, haben sie die Karte in die gleiche Plastiklaminierhülle gesteckt wie den Parkausweis. Die Größe passt, nur das Unterschriftenfeld ist nun wo anders, aber das stört ja nicht.

Gruß, Inga
Dateianhänge
IMG_2058.jpeg
IMG_2058.jpeg (22.49 KiB) 2274 mal betrachtet
IMG_2059.jpeg
IMG_2059.jpeg (23.36 KiB) 2274 mal betrachtet
Michelle 02 Apert-Syndrom & Epi
Josephine 05 Albinismus
Emma 07
Nico 09 ADHS,...
"Joshua" 14 Epi, Hemi, Blind
Joleen 16 Schinzel-Giedion-Syndrom

Betreuer von Danielo '96 und Steven '98

Unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic2393.html
Unsere Galerie: http://www.REHAkids.de/phpBB2/album_per ... er_id=1278

KathiKonrad
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 1
Registriert: 27.06.2019, 22:14

Re: Aufhebung der Gurtanschnallpflicht

Beitragvon KathiKonrad » 24.08.2019, 16:04

Vielen DAnk für die info!!!
Weiß jemand zufällig wie das ist, wenn man das Problem nur auf längeren Fahrten hat?
Konrad ist 3 und hat so gut wie keine Körperspannung... Auf kurzen fahrstecken sitzt er in 5. Gurt Sitz aber auf Fahrten die länger als ne knappe Stunde dauern wird es schon sehr anstrengend für ihn sodass wir meistens auch auf die Variante zurückgreifen ihn quer auf die Rückbank zu legen bzw. Bei Fahrten in den Urlaub eine Art Bett auf dem Boden unseres Busses zu bauen ....
LG Katharina

Benutzeravatar
Inga
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7250
Registriert: 18.03.2005, 20:14
Wohnort: RLP

Re: Aufhebung der Gurtanschnallpflicht

Beitragvon Inga » 24.08.2019, 18:18

Hallo Katharina, sprich mit eurem Arzt darüber. Man muß halt Kosten zu Nutzen abwägen. Was wiegt mehr, die Sicherheit des Kindersitzes oder der "angenehme Transport".
Wenn der Arzt dir ein Attest ausstellt, kannst du dir die Karte bei der Strassenverkehrsbehörde abholen. Der Besitz der Karte bedeutet ja nicht, dass Konrad nicht angeschnallt werden darf, sondern, dass man auf das Anschnallen verzichten kann.

Gruß, Inga
Michelle 02 Apert-Syndrom & Epi
Josephine 05 Albinismus
Emma 07
Nico 09 ADHS,...
"Joshua" 14 Epi, Hemi, Blind
Joleen 16 Schinzel-Giedion-Syndrom

Betreuer von Danielo '96 und Steven '98

Unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic2393.html
Unsere Galerie: http://www.REHAkids.de/phpBB2/album_per ... er_id=1278


Zurück zu „Intensivkinder“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast