Homelift und Co.

Hier könnt ihr die Hilfsmittel eurer Kinder vorstellen, z. B. Reha-Buggy, Pflegebett, Stehtrainer, Therapieliege usw. - gerne auch mit Foto.
Ihr könnt hier übrigens auch Fragen bezüglich Technik und Anwendung verschiedener Hilfsmittel stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
NoSuperDadTobias
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 29.01.2018, 12:20
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Homelift und Co.

Beitragvon NoSuperDadTobias » 18.08.2019, 13:09

Hi zusammen,

wir leben in einem alten Fachwerkhaus mit Anbauten und etlichen Ebenen. Also perfekt für ein schwerstbehindertes Kind, was eventuell nie laufen können wird. Dennoch wollen wir hier nicht weg und so langsam wird die Maus mit Ihren 4 Jahren und 18 KG zu schwer, um sie immer überall hin zu tragen für uns.

Wir tragen uns mit dem Gedanken einen Homelift / Rampenlift einbauen zu lassen, um ins 1.OG (Schlafzimmer und Bad) zu kommen - eine Möglichkeit alles im EG zu haben, gibt es nicht und ein Treppenlift geht nicht (zu eng und man müsste sie doch wieder umlagern). Gemäß Statiker geht es mit dem Durchbruch und nun geht es an das Eingemachte und wir brauchen Angebote.

Wie sind Eure Erfahrungen? Könnt Ihr bundesweite und/oder lokale Anbieter in NRW (Köln / Bonn) empfehlen?

Danke für Euer Feedback!

Tobias
Blog: nosuperdad.wordpress.com
Twitter: @nosuperdad
Facebook: www.fb.com/nosuperdadblog

Werbung
 
SarahmitFlorian
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 428
Registriert: 16.03.2015, 12:11

Re: Homelift und Co.

Beitragvon SarahmitFlorian » 18.08.2019, 14:11

Hallo,
kennst Du die Seite www.nullbarriere.de? Hier findest Du auch Hersteller und viele andere Infos.
LG Sarah

Sinale
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7800
Registriert: 17.02.2007, 14:48

Re: Homelift und Co.

Beitragvon Sinale » 18.08.2019, 16:01

Hallo Tobias,

empfohlen werden kann die Firma Stufenlos. Sie kommen vor Ort, arbeiten Herstellerunabhängig und erstellen ein individuelles Angebot:

https://www.stufen-los.de/

Nicht empfohlen werden können aus persönlicher Erfahrung heraus jene Firmen, die ständig im TV / im Internet Werbung machen. Jene wirken kompetent, bis der Auftrag erteilt wurde. Es fehlt hier auch an Kompetenz und individuellen Lösungen.
Viele Grüße
Sinale

Diagnose: Tetraspastik
Rollstuhlnutzerin

Beccy mit Emilia
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 146
Registriert: 13.06.2015, 20:57
Wohnort: Heidelberg

Re: Homelift und Co.

Beitragvon Beccy mit Emilia » 18.08.2019, 19:49

Hallo Tobias,

ich würde ein Deckenliftsystem empfehlen, das - je nachdem, wo der Lifter gebraucht wird - im gesamten Haus ohne Umghängen der Kassette nutzbar ist. So eines haben wir leider nicht, war aber auch nicht nötig, da wir im EG wohnen. Ich habe aber schon mal in einem Video einen Lifter gesehen, der einen Erwachsenen im Rollstuhl sitzend mühelos vom Ober- ins Untergeschoß eine schmale Wendeltreppe entlang geliftet hat. Das hat mich total beeindruckt, wusste nicht, das es auch solche tollen Lösungen gibt. An den Hersteller kann ich mich aber leider nicht mehr erinnern. Viel Glück! LG, Beccy
Beccy (*1975) und Emilia (*07/2012;), NBIA - BPAN durch Mutation auf dem WDR45-Gen. Globale psychomotorische Entwicklungsstörung mit Myelinisierungsverzögerung, Absence-Epilepsie, Muskelhypotonie. Pflegegrad 5. GdB 100, H, G, aG, B. Ausserdem ein sehr ausgeprägtes KKKQS (Knutsch-, Knuddel-, Kuschel- und Quengelsyndrom :) www.millys-mission.de

Anne-muc
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 200
Registriert: 23.03.2015, 17:28
Wohnort: München

Re: Homelift und Co.

Beitragvon Anne-muc » 20.08.2019, 11:41

Hallo Tobias,

wir haben in den letzten Wochen eine richtige Recherchetour gemacht. Allerdings leider keine Erfahrung/Tips mit der Umsetzung.

Für unser kleines Reihenmittelhaus wäre eigentlich nur ein Quattroporte in Frage gekommen (https://www.ascendor.at/de/produkte/kabinenaufzug.html) allerdings passt das nicht so richtig mit der Raumnutzung, sodass wir am Ende wahrscheinlich doch auch auf ein Deckenliftersystem setzen werden. Das kann auch je nach System Außentreppen überwinden (die sind neben der verwinkelten Innentreppe unser Problem).

Unsere Maus ist ähnlich schwer wie eure, aber wir bauen jetzt nochmal Treppengeländer an und schauen, wie sich die bereits vorhandene gute Eigenaktivität entwickelt.

Alles Gute Anne
Anne mit Tochter (*09/2013, Vorzeitige Plazentalösung, dadurch Asphyxie, ICP, Epilepsie)

Unsere Vorstellung

Benutzeravatar
NoSuperDadTobias
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 29.01.2018, 12:20
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Homelift und Co.

Beitragvon NoSuperDadTobias » 26.08.2019, 03:32

Ja danke, da war ich schon mehrfach, wenn ich die Seite auch nicht gut gemacht finde und es mir eher wie ein Anzeigenmarkt vorkommt.
Hallo,
kennst Du die Seite http://www.nullbarriere.de? Hier findest Du auch Hersteller und viele andere Infos.
LG Sarah
Blog: nosuperdad.wordpress.com
Twitter: @nosuperdad
Facebook: www.fb.com/nosuperdadblog

Benutzeravatar
NoSuperDadTobias
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 29.01.2018, 12:20
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Homelift und Co.

Beitragvon NoSuperDadTobias » 26.08.2019, 03:33

Dank dir. Sind die auch bundesweit tätig oder nur regional?

Lg
Hallo Tobias,

empfohlen werden kann die Firma Stufenlos. Sie kommen vor Ort, arbeiten Herstellerunabhängig und erstellen ein individuelles Angebot:

https://www.stufen-los.de/

Nicht empfohlen werden können aus persönlicher Erfahrung heraus jene Firmen, die ständig im TV / im Internet Werbung machen. Jene wirken kompetent, bis der Auftrag erteilt wurde. Es fehlt hier auch an Kompetenz und individuellen Lösungen.
Blog: nosuperdad.wordpress.com
Twitter: @nosuperdad
Facebook: www.fb.com/nosuperdadblog

Benutzeravatar
NoSuperDadTobias
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 29.01.2018, 12:20
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Homelift und Co.

Beitragvon NoSuperDadTobias » 26.08.2019, 03:37

Das funktioniert bei uns leider nicht, aber danke dir dennoch!

Lg
Hallo Tobias,

ich würde ein Deckenliftsystem empfehlen, das - je nachdem, wo der Lifter gebraucht wird - im gesamten Haus ohne Umghängen der Kassette nutzbar ist. So eines haben wir leider nicht, war aber auch nicht nötig, da wir im EG wohnen. Ich habe aber schon mal in einem Video einen Lifter gesehen, der einen Erwachsenen im Rollstuhl sitzend mühelos vom Ober- ins Untergeschoß eine schmale Wendeltreppe entlang geliftet hat. Das hat mich total beeindruckt, wusste nicht, das es auch solche tollen Lösungen gibt. An den Hersteller kann ich mich aber leider nicht mehr erinnern. Viel Glück! LG, Beccy
Blog: nosuperdad.wordpress.com
Twitter: @nosuperdad
Facebook: www.fb.com/nosuperdadblog

Benutzeravatar
NoSuperDadTobias
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 29.01.2018, 12:20
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Homelift und Co.

Beitragvon NoSuperDadTobias » 26.08.2019, 03:39

Wir sind noch mitten in dieser Recherche Tour und wahrscheinlich wird es keine Alternative zu einem Plattformlift durch die Decke geben...ganz schön heftige Nummer wird das.

Lg
Hallo Tobias,

wir haben in den letzten Wochen eine richtige Recherchetour gemacht. Allerdings leider keine Erfahrung/Tips mit der Umsetzung.

Für unser kleines Reihenmittelhaus wäre eigentlich nur ein Quattroporte in Frage gekommen (https://www.ascendor.at/de/produkte/kabinenaufzug.html) allerdings passt das nicht so richtig mit der Raumnutzung, sodass wir am Ende wahrscheinlich doch auch auf ein Deckenliftersystem setzen werden. Das kann auch je nach System Außentreppen überwinden (die sind neben der verwinkelten Innentreppe unser Problem).

Unsere Maus ist ähnlich schwer wie eure, aber wir bauen jetzt nochmal Treppengeländer an und schauen, wie sich die bereits vorhandene gute Eigenaktivität entwickelt.

Alles Gute Anne
Blog: nosuperdad.wordpress.com
Twitter: @nosuperdad
Facebook: www.fb.com/nosuperdadblog

Werbung
 
Silvia & Iris
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3746
Registriert: 20.03.2007, 18:32
Wohnort: Österreich

Re: Homelift und Co.

Beitragvon Silvia & Iris » 26.08.2019, 08:18

... hallo,

klinke mich jetzt auch mal ein...

welche Hubhöhe hat denn so ein Deckenliftsystem? - kann da wirklich vom Erdgeschoß in den ersten Stock gehoben werden? - Wie ist das mit Zertifizierung und Zulassung? - wir haben leider auch nur einen Schacht von 90 x 90 cm und das ist zu wenig für einen Lift... einen Treppenlifter können wir uns bei einem nicht wirklich gut sitzenden Kind und auch dem Platzbedarf nicht vorstellen... - und auch dieser Stufenkrabbler - hier geht es ja auch um die Belastbarkeit der Stufen... (und auch die Abnutzung, oder?) - Hat das jemand schon über 10 Jahre täglich im Einsatz bei Buchenholz?

Fragen über Fragen...
wir hatten einmal die Firma Weigl vor Ort...
https://www.weigl.at/?fs_campaign=Adwor ... gJvzvD_BwE

die haben uns vor gut 10 Jahren ein Angebot gelegt wo ein Treppenlift bereits 18000 Euro gekostet hätte...

Wie viel würde denn so ein Deckenliftsystem kosten?

Viele Grüße
Silvia
Liebe Grüße
Silvia
Tochter *03/2003, PCH, HG-versorgt, ein Sonnenschein
Sohn *03/2006 AVWS + was so dazu gehört


Zurück zu „Hilfsmittel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot] und 5 Gäste