Schulwegbegleitung abgelehnt - wie kommt das Kind zur Schule?

Hier könnt ihr euch rund ums Thema Autismus austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

SarahmitFlorian
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 421
Registriert: 16.03.2015, 12:11

Re: Schulwegbegleitung abgelehnt - wie kommt das Kind zur Schule?

Beitragvon SarahmitFlorian » 15.08.2019, 16:49

Hallo,
gibt es denn für dich eine Möglichkeit mobiler zu werden? Kommt vielleicht ein Elektromobil (z.B. Renault Twizy) in Frage? Etwas, das man nur mit einem Fuss bedienen muss, würde es mit dem Lenken klappen? Oder ein Mofa?
LG Sarah

Werbung
 
Ronja-und-Mini
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 385
Registriert: 03.06.2014, 15:28

Re: Schulwegbegleitung abgelehnt - wie kommt das Kind zur Schule?

Beitragvon Ronja-und-Mini » 15.08.2019, 17:09

Ihr Lieben, vielen vielen Dank für eure Antworten! :-*
So viel Input, super! Auf euch kann man sich verlassen! Werde gleich nochmal verschiedene Möglichkeiten mit Mann diskutieren.

@Ilona: habe tatsächlich noch nicht dran gedacht, ob über meine eigene Behinderung was zu machen ist (habe SBA 100% und PG3).

@ReginaRegenbogen: Das Ganze lief so:
Antrag auf Schulbegleitung beim JA gestellt, nach Hin und Her wurde stattgegeben, allerdings keine 1:1 Betreuung weil die Stadt ne Pool-Lösung anbietet, also die Schule hat da einige I-Kräfte aus dem Pool rumlaufen.
Schule sagte uns, wir könnten uns aber privat SB organisieren, mit 1:1 Betreuung.
Ich beim FuD angerufen, die sagten: klar, kriegst 1:1 SB, mit Schulwegbegleitung?
Ich: ja
FuD: ok, dann bitte Bewilligung vom JA wegen der Kostenübernahme
Ich wieder mit JA gesprochen: nein, gibt keine Bewilligung DAFÜR, ihr könnt doch eine I-Kraft aus dem Pool kriegen. Mehr nicht!

Doof! :-/
Mama (39) mit Mini-Asperger (6, Vorschulkind)

Michaela44
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1034
Registriert: 15.06.2016, 12:49

Re: Schulwegbegleitung abgelehnt - wie kommt das Kind zur Schule?

Beitragvon Michaela44 » 15.08.2019, 17:17

Hast du den Antrag schriftlich gestellt oder mündlich? Hast du einen schriftlichen Bescheid bekommen? Das JA spricht gerne mündliche Ablehnungen aus, weil sie hoffen, dass es damit erledigt ist. Eine schriftliche Ablehnung müssen sie begründen und mit einem Widerspruch rechnen.

Wenn die Poollösung für euer Kind reicht, ist es ja gut. Aber reicht sie? Im Unterricht? Wieviele Stunden bekommt dein Kind dann? Ist der Helfer aus dem Pool autismuserfahren? Benötigt dein Kind autismusbedingt eine immer gleiche Bezugsperson? Es ist sicherlich schwieriger bei vorhandenem Helferpool eine eigene SB vom JA zu bekommen, aber letztendlich zählt der Bedarf des Kindes. Wenn der von der Poollösung nicht gedeckt wird, hat es Anspruch auf Eingliederungshilfe vom JA mittels SB.
Asperger Autistin
mit neurodiverser Familie

Michaela44
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1034
Registriert: 15.06.2016, 12:49

Re: Schulwegbegleitung abgelehnt - wie kommt das Kind zur Schule?

Beitragvon Michaela44 » 15.08.2019, 17:25

Ach ja: es gibt eine sogenannte Elternassistenz bei behinderten Eltern. Es ist eine Leistung der Eingliederungshilfe und damit eine einkommensabhängige Sozialleistung.

Ich würde zweigleisig fahren: schriftlichen Antrag beim JA stellen inkl. Begründung warum Helferpool im Unterricht nicht reicht und dein Kind eine 1:1 Betreuung benötigt (bzw. falls schon geschehen: schriftlichen Bescheid einfordern und in den Widerspruch gehen) - und parallel dazu beim Sozialamt nachfragen bezüglich Möglichkeiten für den Schulweg und der Einkommensgrenzen. Da gesunde Kinder aber durchaus nach kurzer Zeit in der Lage wären, selbständig zur Schule zu gehen, würde ich eine Eigenfinanzierung nicht einsehen, falls das Einkommen zu hoch ist.
Asperger Autistin

mit neurodiverser Familie

Ronja-und-Mini
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 385
Registriert: 03.06.2014, 15:28

Re: Schulwegbegleitung abgelehnt - wie kommt das Kind zur Schule?

Beitragvon Ronja-und-Mini » 16.08.2019, 00:12

Vielen vielen Dank, liebe Michaela! Da heißt es morgen früh gleich Papiere wälzen! :-)
Ich versuch das jetzt alles mal aufzudröseln...
Mama (39) mit Mini-Asperger (6, Vorschulkind)

MamaMonika0912
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 200
Registriert: 15.11.2016, 14:35

Re: Schulwegbegleitung abgelehnt - wie kommt das Kind zur Schule?

Beitragvon MamaMonika0912 » 16.08.2019, 07:52

Ich habe in einer ähnlichen Situation sehr gute Erfahrungen mit der örtlichen Nachbarschaftshilfe gemacht.

Chaosmarie
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 953
Registriert: 10.07.2012, 15:14
Wohnort: Schilda

Re: Schulwegbegleitung abgelehnt - wie kommt das Kind zur Schule?

Beitragvon Chaosmarie » 17.08.2019, 12:18

Hallo Ronja,

wäre ein Fahrdienst, evtl. ein Einzeltransport eine Lösung?

lg

Marie
"Scheffin" *2006 gesund und topfit, hochbegabt
"Prinzesschen" *2007 fröhliche und charmante Kannerautistin
"kleiner Bruder" *2011 gesund, quietschfidel, Verdacht auf Hochbegabung.

Was glaubt Ihr, was hier los wäre, wenn noch mehr Leute wüssten, was hier los ist!

JennyK
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 233
Registriert: 10.05.2018, 15:23
Wohnort: NRW

Re: Schulwegbegleitung abgelehnt - wie kommt das Kind zur Schule?

Beitragvon JennyK » 17.08.2019, 12:46

Könnte nicht einer der Pool-SB zumindest für die ersten Tage/Wochen die Schulwegbegleitung übernehmen? Und dann würde ich auch in der Klasse fragen, ob jemand bereit ist, dein Kind mitzunehmen. Ansonsten über Kirche, Kinderschutzbund, Ehrenamtsverein oder so vor Ort Anfragen, ob es jemanden gibt, der das übernimmt.
Sohn 1 (06), ADS und Asperger Autismus; PG 3; SBA 50 mit B, G, H
Sohn 2 (13), Asperger Autismus, leicht ausgeprägt

Werbung
 
Jeannette J.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 328
Registriert: 03.09.2013, 10:17

Re: Schulwegbegleitung abgelehnt - wie kommt das Kind zur Schule?

Beitragvon Jeannette J. » 30.08.2019, 20:05

Hallo,

wir hatten auch so ein ähnliches Problem. Wir haben privat jemanden gesucht der unseren Sohn begleitet.
Vielleicht gibt es bei euch an der Schule (ein älteres Kind) der euren Sohn begleiten kann.
Unser Sohn hat einen Pflegegrad so das wir bei einem Familienentlastendendienst auch zeitweilig jemanden
bekommen hatten.

Viele Grüße
Jeannette
Ein Tag ohne ein Lächeln ist ein verlorener Tag.
-------------------------------------------------------
Sohn geb 2006,
Diagnose F 84.5 F 90.0 (03/2014)
Hyperakusis (12/2014)


Zurück zu „Krankheitsbilder - Autismus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste