SBA Merkzeichen

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

Anna-Nina
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 260
Registriert: 09.12.2017, 20:26

Re: SBA Merkzeichen

Beitragvon Anna-Nina » 09.08.2019, 17:58

Hallo zusammen,

danke für eure Hilfe.

Dann werde ich wohl Widerspruch einreichen.

Emma - wenn es dir keine Umstände macht, kannst du mir gerne deinen Widerspruch schicken.

Ich habe sowieso noch einen Termin bei unserem Neuropädiater nächste Woche - werde ihn fragen, ob er bzgl. der Anfallsituation etwas schreiben kann - das steht bisher leider nicht genau irgendwo drin.

Ansonsten habe ich jetzt schon mal wegen der KFZ-Steuer beim Landratsamt angerufen. Danach bei der Versicherung. Jetzt habe ich von denen eine Nummer bekommen, mit der ich auf dem Landratsamt das Auto ummelden soll auf meine Tochter. Soweit so gut.
ABER da frag ich mich jetzt, ob wir dann womöglich in den Prozenten steigen (wobei sie ja kein Fahranfänger in dem Sinn ist).
UND ob wir des zweite Auto und den Wohnwagen evtl. auch befreien können. Das wusste die Dame von der Versicherung nicht - gut das können die mir auf dem Landratsamt bestimmt auch sagen - aber vielleicht weiß es jemand von euch.

LG
Anna

Werbung
 
hegan
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 27.08.2013, 19:47
Wohnort: Essen

Re: SBA Merkzeichen

Beitragvon hegan » 09.08.2019, 18:20

Hallo,
Wenn deine Tochter tägliche Anfälle hat, steht ihr ein SBA mit 100% und den Merkzeichen G,B und H zu. Also Widerspruch einlegen. Habt ihr evtl. einen Pflegegrad beantragt?
Andrea(1972) mit Leah (2004, allgemeine Entwicklungsstoerung in allen Bereichen, Epilepsie z.Zt. anfallsfrei mit Medis, Intelligenzminderung, Blutgerinnungsstörung Willebrand-Jürgens-Syndrom, Nierenfehlbildung rechts mit Reflux Grad 4 am Harnleiter rechts und Paul (2008)

Benutzeravatar
KrisM
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1519
Registriert: 05.12.2005, 14:48

Re: SBA Merkzeichen

Beitragvon KrisM » 09.08.2019, 20:47

Hallo Anna,

es kann je Person nur ein Auto von der Kfz-Steuer befreit werden. Allerdings darf es dann auch nur noch für Fahrten mit eurer Tochter, bzw. für Erledigungen für sie, genutzt werden. Überlegt euch daher gut, ob überhaupt für euch durchführbar ist. Damit zur Arbeit oder anderswo hin, ohne sie, zu fahren, wäre dann Steuerbetrug.

Viele Grüße Kristin
Rollstuhlfahrerin


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste