Blöde Sprüche, "gut gemeinte Ratschläge"

Eltern, Geschwister, Großeltern - die ganze Familie ist gefordert, wenn es um die Belange des besonderen Kindes geht. Häufig ist das Familienleben durch die besonderen Bedürfnisse von Sohn oder Tochter großen Belastungen ausgesetzt. Ein Austausch mit Familien, die auch ein besonderes Kind haben, tut gut und kann sehr hilfreich sein.

Moderator: Moderatorengruppe

Lisaneu
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1887
Registriert: 27.01.2017, 08:24

Re: Blöde Sprüche, "gut gemeinte Ratschläge"

Beitragvon Lisaneu » 11.08.2019, 15:38

Auch ich lerne immer noch dazu und bin erstaunt, auf was man z.B. bei autistischen Kindern so alles achten muss. Ich glaube aber, je weniger man dem Kind die Behinderung (en) ansieht, desto schwerer ist es, um blöde Sprüche und gutgemeinte Ratschläger herum zu kommen. Daher: Nicht Augen zu, sondern Mund auf und durch. LG
Hallo Beccy,

da ich ein "offensichtlich" und ein "unsichtbar" behindertes Kind habe, muss ich dir in der Hinsicht recht geben. Die geringe Frusttoleranz und das nicht-erkennen (und daher brechen) von zwischenmenschlichen Regeln sind bei meinem hochbegabten Asperger-ADHS-Kind definitiv behinderungsbedingt, werden aber NIE so gesehen (es sei denn, es kennt sich wer zufällig mit diesen Störungen aus). Hingegen hat mein offensichtlich behindertes, jüngeres Kind oft "Narrenfreiheit" bei Außenstehenden.

Wobei man die Behinderung meines jüngeren Sohnes oft auch erst erkennt, wenn er zu lautieren beginnt oder seine Tics zum Vorschein kommen. Einmal hat mich ein Busfahrer angesprochen, weil es er absolut "unmöglich" fand, dass mein Sohn während der Fahrt 2x den Aussteige-Knopf gedrückt hat (im fast leeren Bus, wo ein kurzer Zuruf an den Fahrer geklärt hat, dass es falsch war). Die Meldung war dann "Also ich habe 3 Söhne, aber die führen sich nicht so auf!" (Hahaha, willst du meinen Sohn mal erleben, wenn er sich WIRKLICH aufführt?). Meine Antwort war ganz cool: "Interessant, sind ihre Söhne auch gehörlos und autistisch?" Der Fahrer hatte dann sogar die Größe, sich für seine Bemerkung zu entschuldigen.
Sohn 3/2010 hochfunktionaler Asperger-Autist + ADHS
Sohn 7/2012, gehörlos + kurzsichtig + frühkindlicher Autist
Mama und Papa stark kurzsichtig (Kommentar eines Optikers: Wie habt ihr euch überhaupt gefunden?)

Werbung
 
maikeb
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 163
Registriert: 20.11.2010, 12:47

Re: Blöde Sprüche, "gut gemeinte Ratschläge"

Beitragvon maikeb » 27.08.2019, 18:13

Ich wünschte, ich bekäme mal Sprüche. Dann hätte ich die Möglichkeit, etwas klarzustellen.
Leider starren uns die meisten einfach an, so dass ich höchstens, wenn mein Kind sich wieder beruhigt hat, darauf hinweisen kann, dass die Show vorbei sei und sie weitergehen könnten. :roll:

Benutzeravatar
Alexandra2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2919
Registriert: 04.12.2014, 14:04

Re: Blöde Sprüche, "gut gemeinte Ratschläge"

Beitragvon Alexandra2014 » 27.08.2019, 18:56

Wir waren letzte Woche im Urlaub an der See.
In der Fußgängerzone ging meine Tochter neben uns, hinter zwei älteren Damen her, und schaute zum Springbrunnen nach links.

Auf einmal schnauzte die eine Frau meine Tochter an, ob ihr das Spaß gemacht hätte, in einem Ton, dass mir das Gesicht entglitt. Ich schaute sie daraufhin an und sie sagte zu ihrer Bekannten: „die ist mir in die Hacken gelatscht!“
Die andere daraufhin: „dann kann man sich ja wenigstens entschuldigen!“

Ich entschuldigte mich stellvertretend bei ihr und sagte, dass das Kind behindert ist und vermutlich nicht mal gemerkt hat, dass es ihr in die Hacken trat.
Betretene Gesichter und ein „das konnte man ja nicht wissen“.

Aber ganz ehrlich, auch wenn mir ein gesundes elfjähriges Kind aus Versehen in die Hacken läuft, muss ich es doch nicht derart anpampen und Vorsatz unterstellen.

Aber wir haben in diesem Urlaub insgesamt sehr viel Dreistigkeit durch ältere Menschen erlebt, nicht nur uns betreffend. Egal ob es um Rücksicht, Forderungen oder ums Bezahlen ging. So in der Art „hier komme ICH, ich bin alt und mache, was ich will!“ :-/
R. *12/2007, Autismus-Spektrum-Störung, okzipitale Epilepsie mit Ausbreitung nach frontozentral

Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3410
Registriert: 23.09.2006, 20:20

Re: Blöde Sprüche, "gut gemeinte Ratschläge"

Beitragvon Senem » 27.08.2019, 19:15

Hallo maikeb,

ich wünsche dir, das du keine blöden Sprüche zu hören bekommst.

Bitte glaub mir, wenn man all die Jahre blöde Sprüche, blöde Blicke usw bekommt, dann ist man irgendwann ein psychisches Wrack.
Ich weiß, wovon ich schreibe.

Habe selbst von Menschen, die selber mit behinderten Menschen zutun haben, einiges ertragen müssen (ich sei blöd, wieviel ich dem Staat koste, usw).
Gruß

Selbstbetroffen mit einigen Baustellen


Zurück zu „Familienleben“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste