SBA bei Sprachstörung

Hier könnt ihr euch rund ums Thema Autismus austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

MarcelundMama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 544
Registriert: 11.12.2013, 15:00
Wohnort: Hannover

SBA bei Sprachstörung

Beitragvon MarcelundMama » 22.07.2019, 23:43

Hallo!

Unser SBA läuft demnächst aus und ich bin dabei einen Verlängerungsantrag zu schreiben.
Nun ist es so, dass Marcels Sprache nicht altersgemäß ist, sondern auf dem Stand eines ungefähr 2 Jährigen und sehr undeutlich - fremde Menschen verstehen ihn nicht - (Marcel ist fast 8), sein Sprachverständnis ist sehr schlecht und nur einfache Sätze werden von ihm verstanden z.B. setz Dich bitte hin, wir fahren da oder dorthin usw. komplexe Sätze versteht er nicht.

Wie wird sowas bei der Feststellung des GdB bewertet? Ich finde in den Richtlinien jede Menge zu tauben Menschen, aber wie ist das bei Marcel zu bewerten?

Viele Grüße!

Jo
Joanna (49) & Marcel (11.2011) ASS Diagnose Juni 2014 und ADHS im Januar 2018 als "Sahnehäubchen" oben drauf... ;o)

Werbung
 
Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13820
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitragvon Engrid » 23.07.2019, 07:36

Hallo Jo,

die Sprach- und Kommunikationseinschränkung gehört ja zum Autismus, in individueller Ausprägung.
Soziale Anpassungsschwierigkeiten liegen insbesondere vor, wenn die Inte- grationsfähigkeit in Lebensbereiche (wie zum Beispiel Regel-Kindergarten, Regel-Schule, allgemeiner Arbeitsmarkt, öffentliches Leben, häusliches Leben) nicht ohne besondere Förderung oder Unterstützung (zum Beispiel durch Eingliederungshilfe) gegeben ist oder wenn die Betroffenen einer über das dem jeweiligen Alter entsprechende Maß hinausgehenden Beauf- sichtigung bedürfen. Mittlere soziale Anpassungsschwierigkeiten liegen insbesondere vor, wenn die Integration in Lebensbereiche nicht ohne um- fassende Unterstützung (zum Beispiel einen Integrationshelfer als Einglie- derungshilfe) möglich ist. Schwere soziale Anpassungsschwierigkeiten liegen insbesondere vor, wenn die Integration in Lebensbereiche auch mit umfassender Unterstützung nicht möglich ist.
(Auszug Versorgungsmedizinische Grundsätze, 3.5.1. Tiefgreifende Entwicklungsstörungen)
Ich würde also darüber argumentieren und belegen.
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

MarcelundMama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 544
Registriert: 11.12.2013, 15:00
Wohnort: Hannover

Re: SBA bei Sprachstörung

Beitragvon MarcelundMama » 24.07.2019, 00:04

Hallo Engrid!

Vielen Dank.
Habe mir das schon so gedacht, allerdings hätte es ja evtl. doch noch was geben können was ich vielleicht übersehen habe.
Oh je.... Es wird verdammt schwer mit der Argumentation, Marcel wird ja ab August eine Regelschule als I Kind besuchen. Wie argumentiert man da bitte schön, dass die Integration nicht möglich ist trotz Schulbegleitung & Co.? Aufgrund der Sprache und Sprachverständnis ist diese ja, so gesehen, nirgendwo möglich. (Habe ich mir da gerade selbst die Antwort gegeben?)

Gruss!

Jo
Joanna (49) & Marcel (11.2011) ASS Diagnose Juni 2014 und ADHS im Januar 2018 als "Sahnehäubchen" oben drauf... ;o)

Benutzeravatar
Regina Regenbogen
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7024
Registriert: 12.07.2008, 18:37
Wohnort: Ostfriesland

Re:

Beitragvon Regina Regenbogen » 24.07.2019, 06:25

Wie schon geschrieben wurde
Ich würde also darüber argumentieren und belegen.
Du musst die Schwere der Beeinträchtigung durch den Autismus nachweisen (leicht, mittel oder schwer) indem du entsprechende Berichte beifügst, in dem Fall u. a. vom Logopäden.

Die Sprachstörung steht nicht isoliert, nur im Zusammenhang mit dem Autismus.
Wenn es einen Glauben gibt, der Berge versetzen kann, so ist es der Glaube an die eigene Kraft. (Marie von Ebner-Eschenbach)

Sohn * 01/2003 - Frühkindlicher Autismus mit komorbider ADHS
Sohn * 09/2001 - ADS
Tochter * 04/1998 - nix
Tochter * 08/1989 - Peronaeusparese

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13820
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Re: SBA bei Sprachstörung

Beitragvon Engrid » 24.07.2019, 07:00

Hallo Jo,
Habe ich mir da gerade selbst die Antwort gegeben?
So schaut‘s aus. Allerdings würde ich es im Antrag „autistische Kommunikationsbeeinträchtigung“ nennen statt Sprache und Sprachverständnis. Wie Regina schon sagt alles belegen, und auch ein kurzer eigener Bericht mit aussagekräftigen Beispielen ist gut.

PS: Hast Du eigentlich schon mal über einen Talker nachgedacht? (Wenn so ein großer Unterschied ist zwischen dem, was „innen“ los ist, und dem was beim Umfeld davon ankommt, dann könnte ein alternatives Kommunikationsmittel für Marcel ein Segen sein)

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)


Zurück zu „Krankheitsbilder - Autismus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Betty1, Google Adsense [Bot] und 6 Gäste