Zahnbehandlung sediert für 9-Jährigen ?

Mit einem besonderen Kind sind Eltern oft Dauergäste beim Kinderarzt. Hinzu kommen Krankenhausaufenthalte und Besuche bei Spezialisten und im Sozialpädiatrischen Zentrum.
Welche Untersuchungen machen Sinn? Wo ist mein Kind in guten Händen? Zahlt die Krankenkasse alle Behandlungen? Fragen über Fragen...

Moderator: Moderatorengruppe

PaulaW
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 562
Registriert: 19.11.2014, 18:38

Zahnbehandlung sediert für 9-Jährigen ?

Beitragvon PaulaW » 18.07.2019, 00:35

Ihr Lieben,
darf ich Euch mal etwas fragen ? Kann man auch einen 9 Jährigen sediert an den Zähnen behandeln
oder einen Zahn ziehen ?
Er hatte bereits 2 Zahn OPs die unter Vollnarkose gemacht wurden. Eine davon hat er überhaupt
nicht vertragen. Jetzt habe ich zum erstenmal gelesen, dass es gute Alternativen gibt zur Vollnarkose
wie zB Lachgas. Das klingt super.
Oder geht das nur für Erwachsene ?
Unser Sohn ist privat versichert.
Danke und
liebe Grüsse
Paula
Muskelschwäche, Entwicklungsverzögerung, Wahrnehmungsstörung, Feinmotorische Probleme, Konzentration, PG3, 70% GdB, GBH

Werbung
 
Benutzeravatar
Alexandra2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2903
Registriert: 04.12.2014, 14:04

Re: Zahnbehandlung sediert für 9-Jährigen ?

Beitragvon Alexandra2014 » 18.07.2019, 08:52

Hallo Paula,
das geht auch bei Kindern, macht nur nicht jede Praxis.

Gruß
Alex
R. *12/2007, Autismus-Spektrum-Störung, okzipitale Epilepsie mit Ausbreitung nach frontozentral

Sheila0505
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 806
Registriert: 02.03.2017, 11:22

Re: Zahnbehandlung sediert für 9-Jährigen ?

Beitragvon Sheila0505 » 18.07.2019, 10:31

Hi unsere Kinderzahnärztin macht das zum Beispiel (unser Sohn ist auch 9 J). Ich schicke dir mal den Link via PN, dort wird das Vorgehen beschrieben.

LG Sheila

PaulaW
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 562
Registriert: 19.11.2014, 18:38

Re: Zahnbehandlung sediert für 9-Jährigen ?

Beitragvon PaulaW » 18.07.2019, 11:06

Danke Ihr Lieben, also ich meinte Zahnbehandlung ohne Vollnarkose. Habe mich wohl
missverständlich ausgedrückt. Wird das dann mit Lachgas gemacht ?
Danke und liebe Grüsse
Paula
Muskelschwäche, Entwicklungsverzögerung, Wahrnehmungsstörung, Feinmotorische Probleme, Konzentration, PG3, 70% GdB, GBH

Sheila0505
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 806
Registriert: 02.03.2017, 11:22

Re: Zahnbehandlung sediert für 9-Jährigen ?

Beitragvon Sheila0505 » 18.07.2019, 12:48

Hallo Paula, verstehe ich nicht. Unsere Praxis (Link PN) macht das doch, also nicht Vollnarkose, sondern Sedierungen.
Unser Sohn bekam schon ein paar mal welche, er ist da eher gedämpft und etwas Orientierungslos. Er kann auch sprechen, aber erinnert sich danach nicht mehr daran. Nach einer Stunde wird er langsam wieder, nach 1,5 Stunden ist er wieder fit - manche Kinder brauchen auch etwas länger. Die Behandlung selbst dauerte meist ca 30 Minuten, auch da ist er ansprechbar und nicht in Vollnarkose, sondern halt schmerzgedämpft und etwas benommen.

Liebe Grüße, Sheila

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13816
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Re: Zahnbehandlung sediert für 9-Jährigen ?

Beitragvon Engrid » 18.07.2019, 12:52

Hallo,

ich häng mich mal ein.
Sheila:
weißt Du, was das für ein Mittel ist, und wie wird es verabreicht?

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

Benutzeravatar
Alexandra2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2903
Registriert: 04.12.2014, 14:04

Re: Zahnbehandlung sediert für 9-Jährigen ?

Beitragvon Alexandra2014 » 18.07.2019, 13:01

Hallo,

ich häng mich mal ein.
Sheila:
weißt Du, was das für ein Mittel ist, und wie wird es verabreicht?

Grüße
Das ist Lachgas und wird über eine kleine Nasenmaske während der gesamten Behandlung verabreicht.

Gruß
Alex
R. *12/2007, Autismus-Spektrum-Störung, okzipitale Epilepsie mit Ausbreitung nach frontozentral

Susanne Th.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 211
Registriert: 15.03.2015, 10:24

Re: Zahnbehandlung sediert für 9-Jährigen ?

Beitragvon Susanne Th. » 18.07.2019, 13:19

Hallo Paula,

unsere Tochter und auch unser Sohn haben schon mehrstündige zahnärztliche oder kieferchirurgische Eingriffe mit Analgosedierung (Dämmerschlaf) ohne Probleme überstanden. Sowohl als Kinder als auch als Erwachsene.
Ca. eine halbe bis eine Stunde nach den Eingriffen waren beide wieder "topfit". Sie mussten für diese Sedierung auch nicht nüchtern erscheinen, sodass auch Eingriffe später am Tag möglich waren. Auch eine Beatmung entfällt bei dieser Sedierung. Narkosemittel war Diazepam und wurde intravenös verabreicht.

Für die Abrechnung über unsere private Krankenkasse als Kind kein Problem, als Erwachsener benötigte man ein Attest (Angstphobie). Wir haben dies dann selbst bezahlt- ca. 120.- Bei unserem schwerbehinderten Sohn wurde auch als Erwachsener diese Sedierung übernommen, dazu war kein Attest nötig.

Eine Behandlung beim Kieferchirurgen wurde, weil nicht anders möglich, unter Vollnarkose gemacht- unsere Tochter hat Stunden gebraucht, um wieder sicher auf den Beinen zu stehen, große Kreislaufprobleme gehabt und sich mehrfach übergeben.


LG
Susanne

Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3409
Registriert: 23.09.2006, 20:20

Re: Zahnbehandlung sediert für 9-Jährigen ?

Beitragvon Senem » 18.07.2019, 13:28

Hallo,

ich hänge mich auch mal ein.

@Susanne

warum war denn bei deinem schwerbehinderten Sohn kein Attest nötig??

Ich hatte auch eine Sedierung und war davon ausgegangen, das die Kosten übernommen werden. Aber nachdem ich den Thread (über Zahnbehandlungen unter Sedierung und Kosten) öffnete, weiß ich nun Bescheid!
Gruß

Selbstbetroffen mit einigen Baustellen

Werbung
 
Susanne Th.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 211
Registriert: 15.03.2015, 10:24

Re: Zahnbehandlung sediert für 9-Jährigen ?

Beitragvon Susanne Th. » 18.07.2019, 13:40

Hallo,

der behandelnde Kieferchirurg sah es als medizinisch geboten, das Ziehen eines Weisheitszahns bei unserem Sohn unter Analgosedierung auszuführen. Unser Sohn ist u. a. (medikamentös gut eingestellter) Epileptiker. Dies hat zur Begründung gereicht und die Sedierung war ohne Attest abzurechnen.

LG
Susanne


Zurück zu „Krankenhausaufenthalte, Arzttermine etc.“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast