Fahrdienst Kindergarten hm

Integrative Kindertagesstätte oder Sonderkindergarten? Kann mein Kind die Regelschule schaffen oder muss es doch eine Sonderschule besuchen? Hier dreht sich alles um Kindergarten- und Schulbesuch.

Moderator: Moderatorengruppe

Beate1978
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 10.07.2019, 12:02

Fahrdienst Kindergarten hm

Beitragvon Beate1978 » 11.07.2019, 21:49

Hallo ihr Lieben,

wie ich schon im ersten Post geschrieben habe, beginnen wir im September im heilpädagogischen Kindergarten, aber ab Mai ist er dort schon einmal die Woche zur Einzelförderung für eine Stunde. Er lernt gerade zwei weitere Kinder kennen, die mit ihm ebenfalls anfangen. Also ja schon eine Art Eingewöhnung. Im September darf ich aber nur einmal mit dem Bus mitfahren und am zweiten Tag schon alleine:-(.Ich habe Angst, dass er das nicht schafft, also gleich am zweiten Tag alleine in Bus ohne mich. Ich habe Panik davor, dass er da weinend im Bus alleine ist? Kann mich jemand beruhigen. Es belastet mich sehr.

Werbung
 
Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13820
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitragvon Engrid » 11.07.2019, 23:03

Hallo Beate,

ich kenne ja Dein Kind nicht, ...

aber langsame Eingewöhnung mit mitfahrender Mama kenne ich beim Fahrdienst nicht. Ich hatte damals auch Bedenken, haben sich aber schnell zerstreut. Junior stieg stolz aus dem Bus im Kiga.
Was geht, wenn Du ihn am Anfang hinfährst, und er fährt zurück mit dem Fahrdienst, da winkt dann schon das Zuhause und die Mama, das macht es leichter am Anfang. :wink:

Man muss immer sehr aufpassen, Ängste übertragen sich aufs Kind, dafür haben sie sehr feine Antennen.

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

Benutzeravatar
JasminsMama
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1461
Registriert: 09.08.2010, 11:27
Wohnort: Region Heidelberg / Baden-Württemberg

Re: Fahrdienst Kindergarten hm

Beitragvon JasminsMama » 12.07.2019, 08:49

Hallo Beate,

als Mutter mitfahren beim Fahrdienst kenne ich auch überhaupt nicht.

Ich habe es immer so gemacht, dass ich die ersten Tage quasi hinter dem Bus hergefahren bin und am Kiga/Schule noch mal kurz ausgestiegen bin um zu sehen, ob alles läuft, einmal winken und fertig.

Das hat meinem Kind die Sicherheit gegeben, die sie gebraucht hat.

Dein Kind wird ja wahrscheinlich nicht alleine im Bus sitzen und mit anderen Kindern wird er bald stolzer Busfahrer sein! :D

LG
Sandra
Sandra 06/76
Jasmin Marie 05/02 globale Entwicklungsverzögerung, vis. Wahrnehmungsstörung, Lernbehinderung, starke Hyperopie rechts, hochpathologisches EEG (Besserung seit Jan. 12),
PG 3, SBA 80% B, G, H
***Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht***

Katja_S
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2496
Registriert: 15.01.2009, 12:47
Wohnort: B.-W.

Re: Fahrdienst Kindergarten hm

Beitragvon Katja_S » 12.07.2019, 09:14

Hallo,
bei uns war es damals bei der Kindergarteneingewöhnung so, dass ich die 1. 1-2 Wochen sogar mit dem Bus mitfahren durfte. Das ist ungewöhnlich aus heutiger Sicht, seither war es immer strikt verboten, dass ich irgendeine Strecke mit dem Bus mitfahre (und sei es nach "offiziellen Termin" wie das jährliche Elterngespräch). Das hat nach meiner Information vericherungsrechtliche Gründe. ich nehme an, dass damals untergegangen ist oder evtl. noch nicht so streng gehandhabt wurde. Der Kindergarten war aber auch ca. 30 km weit weg und ich wäre nicht so kurz mal dort gewesen, wenn es Probleme gegeben hätte (hatte tagsüber kein Auto zur Verfügung). Ich bin dann aber ab dem 2. Tag nach kurzer Zeit wieder gegangen und bin in der Nähe geblieben (war also erreichbar und wäre zur Not ) nach 3-4 Tagen wäre das aber gar nicht mehr nötig gewesen, da ist er schon problemlos da geblieben und scheint sich auch wohl gefühlt zu haben.
Ich kann dir aber auch nur raten, zu versuchen,deine Ängste abzubauen und das Ganze weniger als Problem zu sehen. Dein Kind wird doch jetzt schon langsam herangeführt und dein Kind ist auch im Bus nicht alleine und ihm wird nichts passieren! Wie Engrid schon schreibt: Kinder haben da sehr feine Antennen und wenn sie merken, die Mutter hat Angst und traut es mir nicht zu, dann klappt es erst recht nicht.
Ich wünsche euch eine gute Eingewöhnung!
Viele Grüße
Katja
Katja mit E. (geb. April'08), Frühchen 26. SSW, Hirnblutungen, Hydrocephalus (Shunt-versorgt), gehörlos (2 CIs), Epilepsie, geistige und körperliche Behinderung

LovisAnnaLarsMama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 793
Registriert: 12.10.2016, 22:23

Re: Fahrdienst Kindergarten hm

Beitragvon LovisAnnaLarsMama » 12.07.2019, 11:29

Hallo Beate,
für uns steht diese Erfahrung in Kürze auch an.
Der Kleine liebt Taxis, deswegen freut er sich total darauf, mit dem" Taxi" zum Kindergarten zu fahren.
Bei unserem darf man nicht mitfahren, aber der Kindergarten plant es so, dass nicht direkt am ersten Tag mit dem Taxi gefahren wird.
Das kommt wenn das Kind sich schon etwas zurechtfindet. Ausserdem wird darauf geachtet, dass die erste Fahrt eine Rückfahrt ist- Mama ist beim Einsteigen dabei, fährt mit dem Auto hinterher und nimmt das Kind dann zuhause im Empfang.

Ich denke, das klappt schon...
Meine drei kleinen Wunder: Wunderkind (2009), Schneckenkind (2011) und der kleine Bruder (2015): Hemiparese, expressive Sprachenwicklungsstörung, Epilepsie und diverse Baustellen nach Asphyxie/Frühgeburt

IlonaN
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2403
Registriert: 07.01.2015, 10:52
Wohnort: Land Brandenburg

Re: Fahrdienst Kindergarten hm

Beitragvon IlonaN » 12.07.2019, 11:37

Mein kleinster und meine mittelste besuchen seit zwei Jahren bzw. 1 Jahr den Kindergarten und sollten auch gefahren werden. Am Anfang habe ich das mit Begründung der Ängstlichkeit abgelehnt und seit kurzen damit das uns die Bringe und Holzeiten nicht so passend sind. Erbzw. auch sie muß oftmals zu Terminen oder wir sind zu bestimmter fester Zeit garnicht zu Haus und da ist es besser wir fahren selbst, auch wenn das manchmal stressig ist, aber so kann ich morgens und nachmittags variieren mit meinem Wochenstundensatz.
Ich 1961 Ösophagusatresie
Großfamilie mit leibl.Kindern/Ado-Kind und Pflegekindern mit FASD, ADHS, Autismus, Bindungsstörung mit Enthemmung ,Asthma, Neurodermitis u.v.m.

Lisaneu
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1886
Registriert: 27.01.2017, 08:24

Re: Fahrdienst Kindergarten hm

Beitragvon Lisaneu » 13.07.2019, 18:01

Hallo Beate!

Ich kenne das auch nicht, mit dem Fahrtendienst mitfahren zu dürfen. Mein jüngerer Sohn kam mit 1 Jahr und 10 Monaten in einen Kindergarten am anderen Ende der Stadt. Dabei wäre ich viel lieber länger zu Hause bei meinem Kind geblieben, aber mein Dienstgeber hat auf einem Wiedereinstieg am 2. Geburtstag bestanden, sonst hätte ich meinen Arbeitsplatz verloren.

Ich hatte damals wegen dem Fahrtendienst extreme Bedenken, aber schon am 3. Tag ist er freiwillig in den Bus gestiegen und hat fröhlich "Baba!" gewinkt. Da es damals noch unmöglich war, mit meinem Sohn zu kommunizieren (gehörlos und keine aktive Gebärdensprache, fehlender Blickkontakt wegen Autismus) habe ich ihm alles fotografiert und in einem A4-Blatt laminiert: den Bus, den Fahrer, die Begleiterin, dernKindergarten (das Fahrziel). Das hat mein Sohn morgens immer in die Hand bekommen, damit er sich ausgekannt hat.

Ich würde deinem Sohn alles, was auf ihn zukommt, klar erklären (eventuell mit Bildern vom Bus, den Kindern, den Begleitpersonen) und einfach mal loslassen. Schreibst sich leicht, ich weiß! Ich hätte aber damals auch nicht geglaubt, dass es wirklich so problemlos klappen kann, wie es bei uns der Fall war :-). Sollte dein Sohn wirklich Probleme mit dem Bus-fahren haben kannst du immer noch entscheiden, ob es andere Lösungen gibt (selbst bringen und abholen oder Fahrgemeinschaft,...). Alles Gute!
Sohn 3/2010 hochfunktionaler Asperger-Autist + ADHS
Sohn 7/2012, gehörlos + kurzsichtig + frühkindlicher Autist
Mama und Papa stark kurzsichtig (Kommentar eines Optikers: Wie habt ihr euch überhaupt gefunden?)

Nele PB
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 4
Registriert: 07.04.2019, 20:39

Re: Fahrdienst Kindergarten hm

Beitragvon Nele PB » 16.07.2019, 11:15

Hallo Beate,

bei dem möglichen Kindergarten für meinen Sohn wird auch ein Fahrdienst angeboten.
Ich hatte ähnliche Gedanken wie du.
Anfangs würde ich ihn selbst abholen ( der Papa wird ihn bringen). Wenn er im Kiga gut angekommen ist und die Notwendigkeit da wäre, würde ich Dank der zuversichlichen Kommentare auch den Fahrdienst in Anspruch nehmen.

Ich finde die Idee mit dem Fotoheft toll : )
Nele (36) mit Erik (08.17) Muskuläre Hypotonie, Entwicklungsverzögerung, weitere Diagnosen ausstehend)

Beate1978
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 10.07.2019, 12:02

Re: Fahrdienst Kindergarten hm

Beitragvon Beate1978 » 27.07.2019, 22:51

Hallo ihr Lieben,

vielleicht habe ich etwas Angst,weil es schon mit 3 Jahren und auch mit 4 Jahren im Kindergarten nicht klappte. Aufgrund Trennungsängste. Jetzt soll er ja nicht in ein Regelkindergarten kommen, sondern Kleingruppe mit quasi keiner Eingewöhnung. Also nicht wie im alten Kindergarten, ihn im Ort zu bringen mit sanfter Eingewöhnungszeit, dafür schnell mit Fahrdienst. Aber er wird 5 dann ist es vielleicht nochmal einfacher

Werbung
 
Beate1978
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 10.07.2019, 12:02

Re: Fahrdienst Kindergarten hm

Beitragvon Beate1978 » 27.07.2019, 22:51

Hallo ihr Lieben,

vielleicht habe ich etwas Angst,weil es schon mit 3 Jahren und auch mit 4 Jahren im Kindergarten nicht klappte. Aufgrund Trennungsängste. Jetzt soll er ja nicht in ein Regelkindergarten kommen, sondern Kleingruppe mit quasi keiner Eingewöhnung. Also nicht wie im alten Kindergarten, ihn im Ort zu bringen mit sanfter Eingewöhnungszeit, dafür schnell mit Fahrdienst. Aber er wird 5 dann ist es vielleicht nochmal einfacher


Zurück zu „Kindergarten und Schule“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste