Heilpädagogische Kleingruppe

Integrative Kindertagesstätte oder Sonderkindergarten? Kann mein Kind die Regelschule schaffen oder muss es doch eine Sonderschule besuchen? Hier dreht sich alles um Kindergarten- und Schulbesuch.

Moderator: Moderatorengruppe

Beate1978
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 3
Registriert: 10.07.2019, 12:02

Heilpädagogische Kleingruppe

Beitragvon Beate1978 » 10.07.2019, 21:19

Hallo ihr Lieben,

schön, dass Ich hier sein darf.Allerdings weiß ich nicht, ob wir richtig sin Mein Sohn wird im Oktober 5. Mit 3 Jahren versuchten wir den Kindergarten. Er war aber noch nicht reif. Mit 4 Jahren in einem anderen Kindergarten scheiterte auch. Weil er auch motorisch Defizite hatte waren wir in der Frühförderstelle vom Gesundheitsamt . Diese haben bezüglich Trennungsangst und Störung in der sozial-emotionalen Kompetenz eine heilpädagogische Kleingruppe vom Jugendamt empfohlen. Diese beginnen wir jetzt ab September. Einmal die Woche geht er dort schon hin, also zur Einzelförderstunde. Ich habe aufgrund der fehlgeschlagenen Kindergärten Angst auf September. Kennt das jemand von euch und mag sich mit mir austauschen? Ich würde mich sehr freuen.

Werbung
 
Benutzeravatar
Heikem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 11154
Registriert: 11.10.2006, 20:00
Wohnort: Schleiden

Re: Heilpädagogische Kleingruppe

Beitragvon Heikem » 11.07.2019, 09:13

hallo,

dominik wird ende juli 18 und hatte als 3 jähriger auch massive probleme sich in den kindergarten zu integrieren..er war mit 3 knapp 1,5 jahre allgemein verzögert . er sollte bis 16.00h direkt bleiben, damit er die verzögerungen aufholen konnte.Das Kita-Team sah die schuld bei uns eltern . dominik verweigerte darauf hin alles und steigerte sich in asthmaanfälle rein und neurodermitisschüben .ein halbes jahr später bekam die einrichtung eine zusage für eine erprbung mit einer integrativen gruppe, wo auch dominik reinkam. erschaffte dort den tag bis 16.00h udn war glücklich. nach dem sommerferien mit 4 jahren war das prjekt vorbei und die einrichtung bekam die zusage nicht . dominik wurde aber auch nicht als integrationskind in die nachbargemeinde weitergeleitet sondern als ganz normales kind ins kalte wasser geschmissen.ende vom lied wieder überforderung und verweigerung ....
weil er einem normal entwickelten kind den platz wegnahm wurde ihm dieser platz gekündigt...dann war das geschrei gross und wir suchten einen neuen platz für ihn als i-kind, was aufgrund platzmangel nicht ging und er quasi traumatisiert war .er bakm dann zu seinen 5. geburtstag einen platz in einer heilpädagogischen einrichtung. dieses tat ihm sehr gut . heute hat er die verzögerungen nicht aufgeholt , aber er fängt an ein beruforientierungsjahr zu machen .

lg
heike
Heike *73,Ferdi *57,
Miriam*94 MFA
Saskia*96 gesund;
Matthias *05 soziale Angststörung
Tobias *99 Asperger
Dominik *01
ND,Asthma,Entwicklungsverzögert
Jan *09 Verdacht auf G.B. Dystrophie;
meine Galerie


Zurück zu „Kindergarten und Schule“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste