Kindergeld über 18 - Berechnung Bedarf

Unsere Kinder werden älter, verlassen die Schule und auch oft das Elternhaus. Wie sehen die Perspektiven für behinderte Jugendliche und junge Erwachsene aus? Wo können sie arbeiten? Wo finden sie geeignete Wohnformen? Hier können sich Eltern austauschen und informieren!

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
SophiaR
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 430
Registriert: 16.09.2009, 11:49

Kindergeld über 18 - Berechnung Bedarf

Beitragvon SophiaR » 09.07.2019, 12:15

Hallo zusammen,

soweit ich weiß, ist der Kindergeldanspruch eigentlich ein jährlicher Anspruch.

Wie werden Bedarf des Kindes und seine finanziellen Mittel berechnet, wenn im ersten Halbjahr ein Kindergeldanspruch unabhängig vom Einkommen des Kindes bestand und im zweiten Halbjahr nicht.
Werden die Bedarfe, Pauschalen usw. bezogen auf ein halbes Jahr berechnet?

Folgende Situation:
Volljähriges behindertes Kind ist im Berufsbildungsbereich einer Werkstatt, die Eltern erhalten Kindergeld unabhängig vom Einkommen des Kindes, da der BBB als Ausbildung zählt.

Im zweiten Halbjahr beginnt das Kind im Arbeitsbereich einer WfbM, jetzt erhalten die Eltern nur dannKindergeld, wenn das Kind nicht dazu imstande sein, seinen notwendigen Lebensbedarf zu decken.

Wird denn nun genau geschaut, welcher Bedarf im zweiten Halbjahr vorhanden ist (also z.B. der Grundbedarf von 9168 € halbiert) und auch nur die finanziellen Mittel des Kindes im zweiten Halbjahr dagegen gerechnet oder muss irgendwie auf das ganze Jahr umgerechnet werden?

Gibt es dazu vielleicht ein Musterbeispiel (ich habe im Netz nichts dazu gefunden, die Beispiele gehen immer über das ganze Jahr).

VG, Sophia

PS: Vielleicht mag noch jemand in meinen anderen Beitrag bzgl. Betreuungsleistungen der Eltern schauen und kann mir da weiterhelfen:

https://www.REHAkids.de/ftopic135418.html
S. mit Sohn (*93, frühkindlicher Autismus, leichte Intelligenzminderung)
Fear not this night
You will not go astray
Though shadows fall
Still the stars find their way

Werbung
 
Susanne Th.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 201
Registriert: 15.03.2015, 10:24

Re: Kindergeld über 18 - Berechnung Bedarf

Beitragvon Susanne Th. » 09.07.2019, 13:21

Hallo Sophia,

stelle doch zunächst einmal die einfache Ermittlung des Jahresbedarfs an, so wird zunächst vorgegangen: Freibetrag 2019 -9168.- plus Behindertenpauschbetrag plus 180.- Kostenpauschale.
Das Ganze dividiert durch zwölf Monate- wenn das Kind immer unter dem so ermittelten Monatsbetrag verbleibt, ist alles okay.
Eine genauere Berechnung wird angelegt, wenn dieser Betrag überschritten wird.

bvkm.de/wp-content/uploads/Kindergeld-barrierefrei-sicherung-2.pdf

LG
Susanne

Benutzeravatar
SophiaR
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 430
Registriert: 16.09.2009, 11:49

Re: Kindergeld über 18 - Berechnung Bedarf

Beitragvon SophiaR » 09.07.2019, 17:29

Hallo Susanne,

vielen Dank für Deine Antwort. Ich weiß schon, wie der Bedarf bzw. die finanziellen Mittel des Kindes berechnet werden. Es geht mir nicht darum, wie es allgemein berechnet wird, sondern wie gerechnet wird, wenn die Prüfung nicht für das ganze Kalenderjahr gilt.

Die Frage ist also, ob diese monatliche Betrachtungsweise richtig ist.

Wie ist es denn z.B. mit der Begleitperson für den Urlaub, die mit maximal 767 € angesetzt werden kann.
Der Betrag fällt wahrscheinlich im August an, rechnet man denn jetzt mit der Hälfte dieses Betrages, da die Prüfung nur für ein Halbjahr erfolgt usw.

VG, Sophia
S. mit Sohn (*93, frühkindlicher Autismus, leichte Intelligenzminderung)
Fear not this night
You will not go astray
Though shadows fall
Still the stars find their way


Zurück zu „Erwachsen werden: Leben, Arbeit, Wohnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste