Tippen/Diktieren in der Schule- Eure Tipps und Erfahrungen?

Hier könnt ihr die Hilfsmittel eurer Kinder vorstellen, z. B. Reha-Buggy, Pflegebett, Stehtrainer, Therapieliege usw. - gerne auch mit Foto.
Ihr könnt hier übrigens auch Fragen bezüglich Technik und Anwendung verschiedener Hilfsmittel stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

LarissaD
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 403
Registriert: 04.04.2015, 15:15

Tippen/Diktieren in der Schule- Eure Tipps und Erfahrungen?

Beitragvon LarissaD » 06.07.2019, 21:48

Könntet Ihr mir bitte von Euren Hilfsmitteln und Erfahrungen berichten? Unsere Tochter hat leider immer wieder solche Probleme beim Schreiben mit der Hand, dass wir uns mittelfristig mal Gedanken um Alternativen machen müssen.
Ich weiss, dass manche Rheumakinder ein Tablet plus ergonomische Tastatur nutzen, andere ein Laptop. Was benutzen Eure, mit welcher Software arbeiten sie, gibt es auch Schüler, die mit Dragon ihre Aufzeichnungen direkt diktieren? Wie macht man das dann bei Klassenarbeiten? Schickt man das per Mail, druckt man das aus? Diktiert jemand seine Arbeiten einer schreibfähigen Person?
Hat jemand einen Tipp für eine gute Software, mit der auch Grundschüler mit Spass das Zehnfingersystem erlernen können?
Danke sehr!
Viele Grüße, LarissaD

Werbung
 
Nadine mit Mirko
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 32
Registriert: 05.06.2017, 20:18
Wohnort: Duisburg

Re: Tippen/Diktieren in der Schule- Eure Tipps und Erfahrungen?

Beitragvon Nadine mit Mirko » 06.07.2019, 22:09

Hey,

also ich kann dir nur von meiner Arbeit, als Schulbegleiterin berichten.
Ich begleite einen Autisten, der bei Arbeiten einen Laptop benutzt (da seine Schrift absolut unleserlich ist). Die Lehrer speichern sich die Arbeit auf einem Stick ab und drucken diese dann am Schul PC oder zu Hause aus. Das ist kein Problem. Eine andere Möglichkeit wäre es diese per E-Mail zuzusenden, nur hat diese Schule kein W-Lan, so dass das wiederum nicht möglich ist.
Der Sohn einer Kollegin (ebenfalls Autist), nutzt einen Laptop und die Dragon Software. Ich weiß, dass der Laptop sehr gut sein muss, da die Dragon Software wohl einiges an Arbeitsspeicher benötigt. Zudem ist ein gutes Headset notwendig. Dieser Junge schickt dann sein Aufzeichnungen den Lehrern per E-Mail.

Ich denke, dass hier vor allem Absprachen mit den entsprechenden Lehrkräften wichtig ist und du überlegen solltest, was deine Tochter möchte und womit sie in Zukunft besser klar kommt.
Klar beim Diktieren verliert man das Gefühl für die Rechtschreibung, hat aber keinen Druck, alles in einer gewissen Zeit ins Tablet tippen zu müssen.

LG Nadine

LarissaD
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 403
Registriert: 04.04.2015, 15:15

Re: Tippen/Diktieren in der Schule- Eure Tipps und Erfahrungen?

Beitragvon LarissaD » 06.07.2019, 22:34

Danke Dir schon mal! Noch habe ich die Hoffnung, dass unsere Lütte noch Schreibschrift lernt, aber nach einigen besseren Wochen tat heuten ach fünf Zeilen wieder alles weg, so dass wir unbedingt zusätzlich planen müssen.
Wer kommt für die Kosten auf? Krankenkasse? Schule?
Viele Grüße, LarissaD

Tina4K
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 74
Registriert: 03.11.2017, 03:31

Re: Tippen/Diktieren in der Schule- Eure Tipps und Erfahrungen?

Beitragvon Tina4K » 07.07.2019, 07:42

Unser Sohn diktiert es der Schulbegleitung.

Juler
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1785
Registriert: 28.11.2012, 13:54
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Tippen/Diktieren in der Schule- Eure Tipps und Erfahrungen?

Beitragvon Juler » 08.07.2019, 14:19

Hey, zum 10 Finger lernen: Tipp10 fand ich damals gut, sich wenn ich es einfach so gelernt habe durch viel chatten. schreib auch bis heute nicht ganz sauber 10 Finger aber mindestens genauso schnell.


Viele Grüße,

Juler
Selbstbetroffen
P07.12
G91.9
VP-Shunt

Rita2
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2707
Registriert: 30.09.2004, 09:07
Wohnort: Region Heidelberg-Mannheim

Re: Tippen/Diktieren in der Schule- Eure Tipps und Erfahrungen?

Beitragvon Rita2 » 08.07.2019, 14:37

Hat jemand einen Tipp für eine gute Software, mit der auch Grundschüler mit Spass das Zehnfingersystem erlernen können?
Danke sehr!
Hallo bei uns in der VHS gibt es extra Kurse für Kinder. Diese sind nach einem speziellen System, mit dem man es ganz schnell lernen können soll.
Diesen Kurs gibt es seit mehreren Jahren. Muß sich also bewährt haben. Hier der Link dazu: https://vhs-schwetzingen.de/semesterpro ... erien.html
Vielleicht gibt es bei euch ja auch so etwas.

Im Internet gibt es ein verschiedene Trainer. Hier ist einer den ich mal ausprobiert habe und ganz gut fand: http://www.tipptrainer-calli-clever.de/
Aber wenn du in google "computerschreiben kinder kostenlos" eingibt kommen noch einige andere.

LG
Rita
Rita mit Sohn *Dezember 1995, ohne Diagnose,
cerebrale Koordinations- und Tonusregulationsstörung mit Zehenspitzengang, kognitive und sprachliche Entwicklungsstörung, süßer Bengel

Juliane+2
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 3
Registriert: 08.07.2019, 17:45

Re: Tippen/Diktieren in der Schule- Eure Tipps und Erfahrungen?

Beitragvon Juliane+2 » 09.07.2019, 10:16

Hallo guten Morgen.
Den Tipp- Trainer "Calli Clever" können wir auch empfehlen. Damit lernt es unser Sohn auch grad. Wenn der Schüler einen Übungsblock geschafft hat, gibt es ein Belohnungsspielchen. Der Anspruch steigert sich langsam.
Unser Sohn ist fast 12 und kommt jetzt in die 6. Klasse. Bei ihm ist RS, ADS und Dyspraxie diagnostiziert. Er kann nicht mehr leserlich schreiben. Er hat schon einen Leistungsausgleich, braucht jetzt aber einen Computer für den Unterricht. Also übt er fleißig tippen. Er übt jetzt schon Schreiben auf Zeit. Er muss es halt täglich machen.Hatte meine Bedenken ob wir es schaffen würden, das in den Ferien beizubehalten. Aber da haben wir uns mit einem Trick geholfen. Seine tägliche Computer-/Onlinezeit bekommt er erst, wenn er tippen geübt hat. Das klappt super!

Die Frage wegen der Anschaffungskosten und ob die jmd übernimmt, stellen wir uns auch. Es ist ja neben dem Computer auch d Software. Es gibt da schöne Sachen. Multitext zBsp. Das Programm ist auf alle gängigen Schulbuchverlage abgestimmt. Die Kinder können also im gleichen, für sie aufbereiteten Material arbeiten wie ihre Klassenkameraden. Hoffe, ich habs richtig verstanden.

Wenn also jemand Erfahrung hat wo man Anträge stellt oder wen man ansprechen kann...
Was ich schon weiß: Es ist in jedem Bundesland anders.

LG
Ich hab zwar keine Lösung, bewundere aber das Problem. :icon_sunny:

sandra11
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 04.08.2008, 12:36
Wohnort: Schwarzwald

Re: Tippen/Diktieren in der Schule- Eure Tipps und Erfahrungen?

Beitragvon sandra11 » 16.07.2019, 12:07

Hallo, meine Tochter hat schon seit der Grundschule einen Laptop. Das Tippen hat sie mit dem "Calli Clever" Tipptrainer im Internet erlernt. Das hat ganz gut funktioniert. Sie hat das Programm Multitext, das speziell auf die Bedürfnisse von Behinderten ausgerichtet ist. Damit kann man eigentlich alle Fächer bearbeiten und die gängigen Schulbücher gibt es auch als Multitext-Ausgabe. Die Kosten für den Computer mussten wir selbst zahlen. Das Multitext-Programm + Einweisung hat die Krankenkasse übernommen. Der Kinderarzt musste ein Rezept ausstellen. Inzwischen ist meine Tochter auf der weiterführenden Schule in Klasse 6 und arbeitet nicht mehr mit Multitext. Für Deutsch und längere Texte in den übrigen Fächern verwendet sie Word oder Excel. Mathe macht sie im Augenblick manuell. Sie hat auch eine Begleitung, die Schreibarbeiten übernehmen kann.
Allerdings diktiert meine Tochter nicht so gern. Sie sagt immer, das sei noch anstrengender als selbst schreiben. In der Schulklasse gibt es auch ein Kind, das grundsätzlich alles per Sprachprogramm in den Laptop diktiert-ich glaube das Programm heißt "natural speaking". Es kommt einfach auf das Kind und seine Bedürfnisse an. Die Lehrer sind bei uns (glücklicher Weise) für alles offen.

Anja3
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 30
Registriert: 08.08.2012, 06:32

Re: Tippen/Diktieren in der Schule- Eure Tipps und Erfahrungen?

Beitragvon Anja3 » 17.07.2019, 13:22

Hallo,
unsere Tochter hat ein Tablet mit Multitext und Dragon. Leider schreibt das Programm oft ziemlich viel Kauderwelsch, weil ihre Aussprache wohl nicht 100%ig ist. Das nervte sie natürlich sehr und wollte es partout nicht mehr nutzen, da gar nichts richtig lief. Eigentlich soll das Dragon lernfähig sein, konnten wir aber bisher nicht feststellen. In Kürze bekommt sie ein Surface Pro 6. Wir hoffen, es klappt hiermit besser, als mit dem alten Tablet. Es muss nun klappen! Die letzten 2 Jahre hat sie im Gymnasium nur noch der I-Kraft diktiert und diese hat alles geschrieben. Das wurde seitens der Lehrer so akzeptiert. Da es jedoch ab klasse 8 so nicht mehr sein darf, bekommt sie nun dieses Tablet.

Werbung
 
Juliane+2
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 3
Registriert: 08.07.2019, 17:45

Re: Tippen/Diktieren in der Schule- Eure Tipps und Erfahrungen?

Beitragvon Juliane+2 » 18.07.2019, 11:43

Vielen Dank für Eure Berichte.
Sandra 11, würdest Du sagen, man braucht sich Multitext ab Klasse 6 nicht mehr zu kaufen oder verordnen zu lassen?
Hab mittlerweile Anträge ans Sozialamt, weil da die Eingliederungshilfe ist, und die KK gestellt. Sozialamt hat es an die KK weitergeleitet.
Schönen Tag erstmal.
Ich hab zwar keine Lösung, bewundere aber das Problem. :icon_sunny:


Zurück zu „Hilfsmittel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast